Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Grigragrauer

unregistriert

21

Dienstag, 2. Oktober 2012, 08:58

Davon mal abgesehen, stellt euch mal vor bei einem Unfall haut wuff ab und rennt über die Autobahn. Das wird dann sicher tragisch und sehr viel teurer als ein netz der eine Box

speckmann

unregistriert

22

Dienstag, 2. Oktober 2012, 09:15

Zitat

Gurte halte ich für keine gute Lösung, da Hunde selten stillliegen und sich so gerne einwickeln. Dann wird es wirklich gefährlich.


Das finde ich auch, ein eingewickelter Hund der da am toben ist, ist eine grosse Ablenkung für den Fahrer!
Bleibt wohl nur eine Leine (dickes Band) die hinten befestigt ist.

Ich meinte gar nicht, dass der Hund am toben ist, sondern dass er sich im Falle einer Vollbremsung oder gar eines Unfalls schwer verletzt, wenn er im Gurt eingewickelt ist.

Ich hatte früher mal einen Kleinwagen, in dem mein Hund angeschnallt auf der Rückbank saß oder lag. Jedesmal wenn er sich bewegt hat, musste ich anhalten und ihn wieder aus dem Gurt auswickeln. Besonders bei Autobahnfahrten war das ein Problem, da ich regelmäßig auf dem Standstreifen stand.

23

Dienstag, 2. Oktober 2012, 09:59

Hallo,

Anton trägt ein Brustgeschirr aus stabilem Gurtband (bis 150 kg mit GS Siegel und TÜV) und wird damit am Gurtschloss angegurtet.

Gruß
Harald :-)

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 2. Oktober 2012, 13:10

moinsen....ich oute mich mal als überzeugter hundenichtanschnaller...klaro, hund im auto ist gefährlich..aber nicht gefährlicher als falsche ernährung oder rauchen..ich ernähre mich fleischlos gesund und rauche nicht, dafür hat mein hund etwas mehr freiheit im auto..is doch logisch, oder? wozu brauche ich sonst so ein riesengefährt? damit gesamtfämily sich wohlfühlt, basta.
ausdrücklich akzeptiere ich es, wenn andere sich die einengende sicherheit des hundeanschnallens und -vergitterns gönnen..mir sagte mal ein kluger mensch, das wenn sich die himmelspforte für uns öffnet, wird uns nur die frage gestellt : Hats Spass gemacht??? ich weiss leider nicht, welche frage dort einem hund gestellt wird?? :-O


passt gut auf euch auf..ärpii


.
Signatur von »ärpe« alles wird gut

25

Dienstag, 2. Oktober 2012, 13:47

Kurzer Nachtrag,
in unserem PKW haben wir eine Hundebox (Alu). Wer sich so etwas anschafft sollte an einen Notausstieg denken. Wenn einem einer hinten auf das Auto fährt und man die Heckklappe nicht mehr öffnen kann kommt man auch nicht an den Hund. Unsere Box hat eine Notklappe nach vorne, darauf hat mich aber auch erst der Hersteller gebracht.

Gruß
Harald :-)

26

Dienstag, 2. Oktober 2012, 17:54

Mein Bongo kommt in keine Kiste, auf neudeutsch Hundebox.

Mich erinnert dies an Tierhaltung zur Fleischgewinnung. Und auf die Idee, im engen Käfig Hunde stundenlang zu transportieren, kann nur der Mensch kommen, wenn`s sein muss mit Gesetzen, weil die das eigene Gewissen nicht strapazieren.
Für viele Hundehalter ist es durchaus bequemer, sich auf bestehende Gesetze zu berufen, weil dann der Hund im Auto deutlich weniger Arbeit macht - logisch.
Dafür freue ich mich umso mehr, wenn solcherart schikanierte Hunde endlich den Qualkäfig verlassen dürfen, um sich in der Natur austoben zu können.

Bongos Sitzplatz ist der Beifahrersessel des Düdo. Wenn er Durst hat, dann geht er nach hinten um zu saufen. Wenn er müde ist, legt er sich in den Fussraum der Beifahrerseite. Bongo lebt sein Leben in diesem Auto, statt das von Vorschriften, die ihn hier drinnen in seiner Freiheit beschneiden würden.

Ich wäge ab zwischen Risiko und Lebensfreude. Dabei entscheide ich mich für Lebensfreude. Mein Hund würde genauso entscheiden, wenn er nur könnte.

Denn: Bongo fuhr in 6 Jahren 120.000 km im Auto mit. Inkl. Stau, Tankaufentahlten und vielen langsamen Kilometer in Afrika hat er so 2.800 Std. im Auto verbracht. Dies entspräche 117 Tage/Nächte grausamer Käfighaltung, im Abseits jeglicher Lebensfreude.

Risiko Tod? - Der holt uns oder Hund sowieso, garantiert. Bis dahin zählt nur, was Du/der Hund davor an Lebensfreude erfahren durftest.


Hiermit will ich keine Hundehalter diffamieren, die Käfighaltung vorziehen. Keinen will ich belehren, bekehren oder sonstwas oder gar am Kittel flicken.
Ich beschreibe nur meine ganz persönliche Sichtweise.

Gruss
vom Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: Oberhausen

Fahrzeug: MB 310D Ormocar Aufbau

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 2. Oktober 2012, 18:38

hey ho,

ich denke auch.. sicherheit und lebensfreude ist so eine sache zwischen der man abwägen muss.. aber leider kann dies bei "haushunden" ja nur der mensch entscheiden.. ;)

in unserem kleinen alltags mercedes sitzt ide auch gesichert im kofferraum.. dort sind es kurze strecken zum wald .. das auto ist viel kleiner.. somit auch auf der autobahn um einiges schneller..

Aber wie christoph schon sagt sind wir wirklich einen großteil unseres leben mit dem "schmü" unterwegs.. und das stunden über stunden und kilometer über kilometer.. wenn ich mir dort vorstelle idefix in eine kiste zu sperren oder die stundenlangen fahrten irgendwo festzubinden.. da graults mich... Ich muss dazu sagen das ide ein sehr ruhiger reisebegleiter ist der zu 99% auf der rücksitzbank von der doka liegt (beifahrersitz ist ja besetzt;) ) dort ist er gesichert durch den hartschalen sitz von mir.. hat sein eigenes fenster.. ab und zu wenn wir auf pisten unterwegs sind und es ihm zu wackelig wird darf er dann mal bei susi auf den schoß... dort besteht dann aber auch keine gefahr einer vollbremsung... wir haben auf der rücksitzbank ihn mit einem gurt zu sichern.. das hab ich damals eingebaut nachdem ich 80 euro in östereich strafe bezahlen musste weil der hund nicht angeschnallt war... benutzt haben wir es 2 mal... ide wechselt öffters zwischen sitzen und liegen.. bevor er sich hinlegt dreht er sich 20 mal um seine eigene achse... das mit dem gurt... neeeee .. das war nicht wirklich sinnvoll..

soviel dann mal zu unserer erfahrung mit hund auf reise unterwegs wie auch immer ;)

ach ja .. davon ab.. auf der caravan salon in düsseldorf dieses jahr habe ich ein ausbau von... ehhhh ??? firma vergessen.. egal auf jedenfall auf kundenwunsch angefertigt.. mit festem hundeplatz.. eigenen hunde fenster im womo und dadrunter 2 schubladen.. eine mit 2 festeingebauten näpfen.. und die andere für den ganzen hunde kram.. das fand ich klasse.. aber die rücksitzbank in der doka ist auch schon echt gold wert.

so long,
derDaniel

Sparkassenmobilist

unregistriert

28

Dienstag, 2. Oktober 2012, 18:54

Hätte nicht gedacht das dieses Thema soviele Posts bekommt...

Aber wirklich ein interessantes Thema...

Im PKW (Kmbi) ist er im Kofferraum mit Absperrnetz... Im Womo läuft er frei im Aufbau rum... Kann mir nur schwer vorstellen das er mich oder meine Frau ernsthaft in Gefahr bringt... Beim LP müsste er erstmal über den Motor geflogen kommen...

Da bei uns NIEMAND angeschnallt ist wäre es lächerlich dem Hund das anzutun.. Ausserdem müßte ich auch mit 80 Sachen irgendwo auffahren um den Hund so weit zu katapultieren.. Ehe er vorne ankommt wäre es um uns dann eh schon geschehen


Peter

gerardo

unregistriert

29

Dienstag, 2. Oktober 2012, 19:12

Also, was die ges. Lage betrifft: in Ö und E kostet das auf jedenfall cashe Kohle wenn Wuffi frei rumturnt. Was D dazu sagt weiss ich nicht.
Ich werde auf jeden Fall eine Leine so befestigen, dass der Hund 2m Radius hat und bis zum Fahrersitz kommt. (zwecks Kraulen bei 80 auf der Autobahn) ;-)

Wohnort: Erica (Dr) Niederlande

Beruf: Das wolt ihr nicht wissen

Fahrzeug: MB - 814 Bj 93

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 2. Oktober 2012, 19:17

Und unsere hund Shiela ein Pyreneen Berghund liegt immer unter de dinette

Und den boden ist 40 cm tiefer dan den motor haube
Wir fahren ja ein 814 den hat den motor in der mitte

Und da komt kein gefahr auf fur ein mens und tier
Bertus
Signatur von »berriaaf« Unsere Wohnmobil homepage: Camper-freaks

Facebook : http://www.facebook.com/profile.php?id=100000906513387

Unsere wohnmobil Stellplattz : https://www.facebook.com/groups/achteroperica/?fref=ts

Wohnort: Oberhausen

Fahrzeug: MB 310D Ormocar Aufbau

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 2. Oktober 2012, 19:31

das hat mir jetzt keine ruhe gelassen mit dem hundewohnmobil aubau.. aber das ist er:

http://www.joko-wohnmobil.de/peugeot-box…ko480_hund.html

cheers :)

gerardo

unregistriert

32

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 12:54

Ich danke Euch für die vielen Posts und freue mich dass es viele glückliche WoMo Hunde gibt.
Den Grund warum ich nachgefragt habe findet Ihr HIER

Roteswoelfchen

unregistriert

33

Samstag, 28. September 2013, 17:43

Mein kleiner Terrier liegt auch am liebsten in meiner Nähe, also vorne auf dem Beifahrersitz, ist dabei aber immer mit einem Hundeanschnallset (Brustgeschirr und Anschnallleine) gesichert. Denn Sicherheit für Hund, Halter und alle anderen geht schließlich vor
Der sicherste Ort für einen Hund im Auto ist am Fuß des Beifahrersitzes. Vielleicht mag dein Schäfi da ja liegen und du kannst ihn dann auch mit Brustgeschirr und Anschnallleine sichern.
LG #winke3

gerardo

unregistriert

34

Samstag, 28. September 2013, 18:20

Mein kleiner Terrier liegt auch am liebsten in meiner Nähe, also vorne auf dem Beifahrersitz, ist dabei aber immer mit einem Hundeanschnallset (Brustgeschirr und Anschnallleine) gesichert. Denn Sicherheit für Hund, Halter und alle anderen geht schließlich vor
Der sicherste Ort für einen Hund im Auto ist am Fuß des Beifahrersitzes. Vielleicht mag dein Schäfi da ja liegen und du kannst ihn dann auch mit Brustgeschirr und Anschnallleine sichern.
LG #winke3


Also irgendwie wird das mit den Geschirren und Spezialleinen übertrieben. :=(
Im "Nahverkehr" bleibt bei mir sogar das Laptop am Tisch stehen. Der Hund hat seinen Lieblingsplatz jetzt hinter mir auf der Sitzbank (gegen Fahrtrichtung) Leine ist vorhanden aber sehr selten in Gebrauch.
Der Hund kann nicht nach vorne fliegen und mein Schaukelstuhl hat eine hohe und breite Lehne.
Und mein Hymer hat nur eine Tür, das dauert bis die Ordnungshüter da rein kommen. ;-)
Und ich fahre so dass ich mich an meine letzte Notbremsung gar nicht erinnern kann. #winke3

Roteswoelfchen

unregistriert

35

Samstag, 28. September 2013, 18:54

Ja wenn meiner Kleiner hinten liegen würde und so, dass er nicht nach vorne fliegen kann wär das ja auch okay für mich ohne Leine. Aber auf dem Beifahrersitz fliegt er sonst an die Scheibe und das möchte ich doch eher nicht....
Jeder wie er mag ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roteswoelfchen« (28. September 2013, 19:00)


Wohnort: Göttingen

Beruf: Kaufmann

Fahrzeug: Ford Scorpio , MUSSO, VW LT Tabbert Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 1. Oktober 2013, 00:21

ich schließe mich mal der Mitteilung von Christoph an und dazu mal noch folgendes : habe mit einem LT einen schweren Unfall gehabt ein Kieslaster war der Meinung nicht bremsen zu müssen, er ist einfach hinten draug gerauscht und hat der Lt um 1,20 m gekürzt wenn da hinten eine Hundebox gestanden hätte wäre der Eisbär jetzt bei den Engeln, aber so hat er auf der Doppelbeifahrersitzbank überlebt hat beim Aufprall nur einen Schubs in Richtúng vor der Sitzbank bekommen und deshalb kein Hundegfängnis in meinen Fahrzeugen, das soltte er für die Hersteller solcher Boxen genommen werden.

Lg Claus und der Eisbär

Wohnort: brause

Fahrzeug: mb 608 baujahr 72

  • Private Nachricht senden

37

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 20:58

heyho,

also unsere beiden liegen im vorne im beifahrerfußraum und zwischen den sitzen neben handbremse und schaltknüppel. das ist auch ok bis auf den motorlärm. das dürfte für hundeohren eine ziemliche zumutung sein welshalb wir über einen durchbruch von fahrerhaus zu koffer nachdenken wo die dann kurz dahinter liegen...über bessere ideen freuen wir uns natürlich...

38

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 00:02

Ich kann das erlich nicht verstehen, ich mein sind ja nur 80 sachen. Naja irgendwann sah ich mal ein Kind das bei Tempo 50 von der im auto liegenden Werkzugkiste erwischt wurde, nachdem das auto einen frontalzusammenstos mit einem sprinter hatte. Alle waren angeschnallt, die kiste lag lose im Auto. Könnte jedem von uns passieren, ob mit einer Kiste oder sonst was, dann investier ich doch 20 euro und kauf mir eine Gurt für Bello, der wird bei tempo 50 genau so ein gefährliches geschoss.




Naja bei mir sitz er auch hinter dem Fahrersitz ich fahre Jährlich bis zu 50tkm. Da den Hund in die Box ? nee das muss echt nicht sein. Da in Meinem Cooki ja auch keine Gurte für mich drinnen sind.

Nun Bei deiner Geschichte denke ich wenn ich mit einem Bestimmten Wohnmobil Frontal in einen Sprinter knalle bleibt von einem Alten Joghurtbecher wohl auch kaum noch was übrig.

Wie gesagt letzt endlich drückt der da Oben auf den Roten Knopf wann es aus ist mit uns.


Gruss Peter
Signatur von »Speigelzerstörer« Gruss Peter

HarunAlRaschid

unregistriert

39

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 12:21

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (24. Januar 2015, 12:55)


Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

40

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 22:24

Wir haben keine Gurte im Bus, weder für uns, noch für die Hunde. Ich fahre übrigens auch Motorrad, Roller und Fahrrad auf Deutschlands Straßen, auch ohne Gurt. Manchmal überquere ich sogar die Straße zu Fuß! Ohne Gurt natürlich. 8-)
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.