Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »tomtom« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 29. Oktober 2012, 13:44

motorvorwärmung mittels wärmetauscher rippenrohr ?

hallo gemeinde
jedes mal wenn ich darüber nachdenke mein womo aufzupimpen fällt mir meine unzureichende bord-heizung ein.
die standartfahrgastzellenheizung beim 608er reicht bei minus 10° gerade so aus um am lenkrad nicht festzufrieren deshalb habe ich mir folgendes ausgedacht und wollte mal in die runde fragen wer dazu noch anregungen-kritik oder erfahrungen preisgeben möchte.
ich habe mir 2 wasserleitungen vom motor nach hinten zur trumavent gelegt und hinten an einen wärmetauscher(wie ein kleiner kühler) angeschlossen.die schläuche habe ich parallel zum heizkühler vorne angeschlossen.das ergebnis ist gerade dass die neuen schläuche nicht richtig warm werden.
dashalb habe ich mir eine zirkulationspumpe bestellt welche die tage kommen müsste und dann mit einer fördermenge von 10l/min genug heißes wasser nach hinten fördern wird um einen wärmenden effekt zu erzeugen.der kleine kühler wird dann mit ventilatoren die erwärmte luft in das vorhandene truma-lüftungssysten mit den entsprechenden im wohnraum verteilten austrittsöffnungen abgeben.
so weit so gut.nun dachte ich aber darüber nach das dieses system auch rückwärts als motorvorwärmung funktionieren könnte.
mal abgesehen das ich dafür meine alte truma am besten handyfernsteuerbar machen müsste dachte ich darüber nach mittel eines rippenrohres(http://www.marburger-siegen.de/cms/uploa…/Rippenrohr.jpg) die abwärme der heizung zu nutzen um den motor im dicksten winter etwas vorzuheizen.
das soll so aussehen:
die gasheizung wird gezündet und läuft erstmal volle pulle.
direkt über dem wärmetauscher der heizung ist ein rippenrohr angebracht welches über schläuche mit dem motor verbunden ist.die elektr. umwälzpumpepumpe fördert dann das erwärmte wasser an den kleinen kühlkreislauf.
oder es reicht aus die bestehenden ventilatoren des kleinen kühlers umzudrehen um die heiße heizungsluft durch den kühler zu ziehen.das hätte den nachteil das mehr strom gezogen wird und den vorteil nix extra anschaffen zu müssen.
alternativ könnte ich auch einen webasto-zuheizer einbauen.den müsste ich aber erst mal anschaffen und das ist mir eigendlich erstmal zu viel aufwand denn die gesamte installation wird wieder ein paar tage schrauben bedeuten.
also was denkt ihr darüber -was ist am sinnvollsten?
wenn die umwälzpume da ist werde ich erstmal ausprobieren was passiert aber ich fürchte das die heizung die ganze nacht durchlaufen müsste um das kühlwasser bei minus 15° etwas über die frostgrenze zu heben.
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 29. Oktober 2012, 21:44

hallo tomtom
das von dir beschriebene sytem ,mit wärmetauscher hinter der truma habe ich seit jahren auch eine warmwasser dieselstandheizung 3kw zuheizer mit regelung 320€ beim boschdienst ich mache auch mein warmwasser damit.
was man ändern muß ist der krümmer von kleinen kühlkreis am motor der om314,da der original nur einen sehr kleinen durchmesser hat und somit nur wenig wasser zu heizung kommt. um mehr heizleistung zu bekommen habe ich eine kühlerschalosie montiert.
wen de viel zeit hast kanste ja mal den beitrag reparatur durch gehen da müsten auch noch bilder zu den tema sein.

reparatur
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wohnmobil407H« (29. Oktober 2012, 22:00)


  • »tomtom« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. November 2012, 17:03

funzt!

habe nun die pumpe im kleinen kreislauf installiert.
mittels trumavent wird nun die heiße luft durch den wärmetauscher gedrückt und das erwärmte wasser mit der pumpe richtung kopf.
bei diesen temperaturen gerade(5-8 grad) hat sich der vorlaufschlauch innerhalb von 30min zumindest auf 40 grad erwärmt.
ich bin gespannt wie das alles bei minus 10 funktioniert.
werde berichten...
grüße tomtom
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste