Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Diddi13« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: JAMELN

Beruf: Rentner

Fahrzeug: FFB-MC61 auf DB207D Bais/601 D

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 14. September 2013, 13:43

Pneumatikzylinder als hintere Stütze

Hallo Freaks
Meine Idee ist es, einen solchen [font='Trebuchet']Pneumatikzylinder [/font]. [font='Trebuchet']als Stütze für das Womo zu nehmen.[/font]
[font='Trebuchet']( Hintere Achse )[/font]
[font='Trebuchet']er hat einen durchmesser von 63mm und einen hub von550mm.[/font]
[font='Trebuchet']Leider hab ich auf diesem Gebiet eine Glatze. Daher meine frage an die jenige die da ein bissel Ahnung von haben.[/font]
[font='Trebuchet, Trebuchet MS']Würde es ausreichen bei einem Druck von 10 Bar den Zylinder aus zu fahren???? auf der hinterachse liegt etwa 1,5t ,würden dann ja wohl auf einer seite 750Kg sein.[/font]
[font='Trebuchet, Trebuchet MS']Bin für Vorschläge dankbar.[/font]
[font='Trebuchet, Trebuchet MS']CU DIDDI[/font]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Diddi13« (14. September 2013, 13:53)


  • »Diddi13« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: JAMELN

Beruf: Rentner

Fahrzeug: FFB-MC61 auf DB207D Bais/601 D

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 14. September 2013, 13:55

weiss nicht was da bei diesem eintrag falsch gelaufen ist 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-(

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 14. September 2013, 14:58

Moin Moin !

Zitat

weiss nicht was da bei diesem eintrag falsch gelaufen ist


Da kann ich dir leider gar nicht helfen.......


Zitat

durchmesser von 63mm


Ist das der Kolbendurchm. oder der Aussendurchm .des Zyl. ?

Für die Berechnung kannst du nur den Kolbendurchm. nehmen.

Was hast du damit genau vor? Willst du die zwischen Achskörper und Rahmen montieren oder vom Rahmen auf den Untergrund gehen ? Im letzteren Fall werden die um so wirkungsvoller ,je weiter sie hinten montiert sind.

Aber : Luft ist kompressibel ! Deswegen wird auch z.B. bei Abrollkippern ein hydraulischer Stempel hinten verwendet , bei normalen Kippern reicht oft auch ein solcher ,der auf die Achse wirkt.

MfG Volker

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 14. September 2013, 15:30

mit pneumatik / luftdruk kanste das vergessen den da muste immer nach regeln also geht nix um ne steuerung herum.

bei hydraulik fährste hoch machst das ventiel zu und vertig dan bleibter stehen wie du ihn hinstelst, da sakt dan nix ab wie bei luft.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Diddi13« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: JAMELN

Beruf: Rentner

Fahrzeug: FFB-MC61 auf DB207D Bais/601 D

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 14. September 2013, 19:18

Hallo
zu dem Durchmesser ,da ist der Kolben mit gemeint.Ich wollte bei meinem 207 den Ramen ein stück verlängern und hinter der Achse den Stempel positionieren.(also vom Ramen auf den Boden) Es würe für mich eine günstige Lösung da ich weder Kompressor noch Behälter brauche, auch der Druckminderer würde die 10Bar konstant gehalten. ich würde eine 4L Flasche mit 200 bar und einen Druckminderer auf 10 bar verwenden. Ist alles von meinem Tauchzeug vorhanden. Würde es nicht reichen wenn 10 bar konstant auf den Zylinder wirken? Als Steuerung würde eine enfache auf und zu Wariante dann ja wohl reichen und es könnten ja die 10 bar beim Stand offen sein??? ODER??
So weit neine Gedanken. aber wie gesagt ich hab null Ahnung auf diesem Gebiet 8-( 8-( 8-(


CU DIDDI

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 14. September 2013, 21:28

Moin Moin !

Na,da wird die Flasche wohl bald leer sein ,so dicht wird das alles nicht sein. Dann frage ich mich auch ,wie du die Stütze wieder hoch bekommst und in dieser Position sicher hälst.
Ich würde eine schlichte Kurbelstütze bevorzugen ,die hält in beiden Positionen sicher ,lässt nicht nach und federt auch nicht.

MfG Volker

  • »Diddi13« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: JAMELN

Beruf: Rentner

Fahrzeug: FFB-MC61 auf DB207D Bais/601 D

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 14. September 2013, 21:39

Hi
entweder wird eine zugfeder daran montiert oder der druck wird einfach umgekehrt!!! MÜSSTE DOCH GEHN :O :O :O
Egendlich ist doch die Frage, ob es ausreicht vom Zylinder her, ob er es schaft mit den 10 bar den Kolben in seine Endposition zu bringen????? Also 700 KG in etwa zu stemmen.
in einer 4L Flasche sind bei 200bar etwa 800L Luft da kann mal einige mal den Zylinder befüllen.

CU DIDDI

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Diddi13« (14. September 2013, 21:55)


8

Sonntag, 15. September 2013, 01:25

Hallo Diddi,

also bei 10 bar hat dein 63er Zylinder eine Hubkraft von 2810N, hebt also ca. 280 Kg. Um die 750Kg pro Seite bei 10 bar zu heben wäre bei dem Druck ein Kolben mit etwas über 100mm erforderlich.
Selbst dann hast du dann eben mal das Auto angehoben, von stabilisiert kann keine Rede sein. Angenommen Du steigst mit 75Kg ein, geht der Wagen in die Knie, läufst du nach vorne geht er wieder hoch.
Um das Auto zu stabilisieren muß in dem Fall neben der statischen Achslast auch die dynamische Last berücksichtigt werden.
Wobei du zur Stabilisierung den Wagen eigentlich nicht aus den Federn heben musst, somit, wenn überhaupt, kaum mehr als die halbe Achslast von den Zylindern gehoben werden müsste.

Und ausrichten wird in dem Fall, wenn überhaupt möglich, einiges an Geduld und vor allem Luft erfordern.
Langfristig musst du in jedem Fall auch mit Leckagen rechnen

Ich würd's lassen.

Gruß
Christoph

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 15. September 2013, 07:56

ich sage nur drukluft federrung bei LKW oder einigen pkw nachbauten.

da ist nix stabiel und fest wens eingestelt ist deswegen giebt was eben die hydraulischen stempel zum ausrichten weil sich öl eben nicht komprimiren läst, luft aber.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Diddi13« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: JAMELN

Beruf: Rentner

Fahrzeug: FFB-MC61 auf DB207D Bais/601 D

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 15. September 2013, 09:55

Hallo
Erst mal danke für üre Hinweise.


Na so wie es aussieht war das dann wohl nicht die beste Idee von meiner seite. War ja nur sone Überlegung weil das Equickment bis auf die Zylinder alles vorhanden ist.
Um das Hydraulisch zu realisieren ist das vom Preis und Aufwand her viel zu gross. Auf alle Fälle muss etwas mit dem schaukeln passieren wenn das wohmo steht. zur not kommen halt Kurbelstützen ran.

CU DIDDI

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 15. September 2013, 10:16

Moin.

Auf alle Fälle muss etwas mit dem schaukeln passieren wenn das wohmo steht.
Evtl. passende Holzklötze zwischen Achse an der Federbefestigung und den Rahmen stecken (und den Beutel für die Klötze dann vor den Tacho legen, damit man beim Fahren die Klötze nicht vergisst rauszuziehen ;-) )...!? Dann federn nur noch die Luftreifen.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 15. September 2013, 11:56

Moin,

vielleicht bringen ja verstärkte Stoßdämpfer ja schon was? Und ein Hinterachs-Stabi?
Ich glaube, das kleine 2,8 Tonnen Fahrgestell hat diese Bauteile nicht unbedingt.
Über Schaukeln kann ich mich jedenfalls nicht beklagen, die verbauten Kurbel-Stützen habe ich noch nie benutzt...
Das 3,2 Tonnen Fahrwerk (vorne 1,5to, hinten 2,2to) ist wahrscheinlich deutlich härter, vor Allem sinnvoller für so große Fahrzeugaufbauten. Die Erfahrung "durfte" Ma-Ke auch schon machen... ;-)

Andi

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 15. September 2013, 12:56

Wenn einen die Schaukelei stört, würde ich Kurbelstützen nachrüsten. Das hält auf jeden Fall stabil. Aber man gewöhnt sich an das Schaukeln - uns stört es nicht. :-O

Gruß, Hucky
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

merlin88

unregistriert

14

Sonntag, 15. September 2013, 18:10

Die Hydraulikvariante kommt bei 80€

http://www.ebay.de/itm/911166-Hydraulikz…=item3a844951b6

Zylinder für Werkstattkran mit handhebelpumpe und Hub 50cm ! Wäre Ideal dafür ;-)

Wohnort: Chillan

Beruf: Auswanderer

Fahrzeug: MB 508d

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 15. September 2013, 18:27

warum nur so kompliziert ? ich hebe meinen düdo an der anhängerkupplung mit dem wagenheber aus den federn ,stelle 2 stützen unter den rahmen und wagenheber wieder weg. der steht wie einbetoniert aufwand sehr gering .

gruss aus chile schorsch

  • »Diddi13« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: JAMELN

Beruf: Rentner

Fahrzeug: FFB-MC61 auf DB207D Bais/601 D

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 15. September 2013, 18:28

Hallo Merlin
Das sieht schon mal sehr gut aus. Das werd ich mal in die ENGERE WAHL nehmen. Hab hier noch mal eine andere option http://www.ebay.de/itm/380619198812?ssPa…984.m1438.l2649 hab erst mal die genaue Maße angefordert. Vielleicht bekomme ich das dann zwischen Ramen und Achse.
CU DIDDI

17

Sonntag, 15. September 2013, 18:45

http://www.ebay.de/itm/911166-Hydraulikz…=item3a844951b6

Zylinder für Werkstattkran mit handhebelpumpe und Hub 50cm ! Wäre Ideal dafür ;-)

Aber aufgemerkt: Die Pumpe muß zwingend unten sein, sonst tut sich da nix. #winke3


Gruß
Christoph

  • »Diddi13« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: JAMELN

Beruf: Rentner

Fahrzeug: FFB-MC61 auf DB207D Bais/601 D

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 15. September 2013, 18:59

OOOOHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-(

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: 207

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 16. September 2013, 06:47

warum nur so kompliziert ? ich hebe meinen düdo an der anhängerkupplung mit dem wagenheber aus den federn ,stelle 2 stützen unter den rahmen und wagenheber wieder weg. der steht wie einbetoniert aufwand sehr gering .

gruss aus chile schorsch



Das mache ich genau so #winke3 wenn ich mal länger als 1 Tag stehen bleibe ;-)

Holger
Signatur von »Holger« Ideen habe ich viele nur kein Geld da zu