Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Frieder-

unregistriert

1

Mittwoch, 16. Juni 2004, 12:06

T-Shirts schön und recht. Könnte man über einen Aufkleber für hinter die Scheibe diskutieren? Es wäre ein prima Erkennungszeichen. Größe etwa 120 mm im Durchmesser.
Ich hätte manches Gespräch schon führen können, wenn man sich erkannt hätte.
Wie bringe ich ein Bild von meinem Silberpfeil hier herein? Bitte um Hilfe.
Dank und Grüße an alle

Frieder

2

Mittwoch, 16. Juni 2004, 13:40

Hallo Frieder,

wie du dein Bild hier reinkriegst, findest du oben in der Leiste unter HILFE

Damit das Bild
<---- da
erscheint, mußt du es als Avatar einfügen.

Aki

Woiza-Bua

unregistriert

3

Mittwoch, 16. Juni 2004, 14:27

Apropos Aufkleber.... vor ca. 3 Monaten hieß es doch, daß welche gefertigt werden.

Wo gibt es die denn, ihättgernoin :-O:-O

4

Mittwoch, 16. Juni 2004, 23:54

[cite]Woiza-Bua schrieb:[br]Apropos Aufkleber.... vor ca. 3 Monaten hieß es doch, daß welche gefertigt werden.

Wo gibt es die denn, ihättgernoin :-O:-O[/cite]

geht mir auch so.
hies, dass die bestellungen aus dem shop noch abgearbeitet werden.
bis jetzt ware ich immer noch voller hoffnung.

gruss
sky;-)

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 18. Juni 2004, 10:39

Moin Frieder,

große Aufkleber gibt es in dieser Form nicht. Wir haben aber immer die Möglichkeit, auf Zuruf Einzelstücke anzufertigen. Das kostet aber ein wenig ;-)

Ich arbeite da z. B. mit diesen Jungs zusammen (damit Du mal so in etwa sehen kannst, wie die Preise bei großformatigen Drucken sind): http://www.digitale-plakate.de/digitale-plakate/preise.php

[edit]Mal eine kleine Beispielrechnung: bei 120 cm Breite würde das Busfreaks-Logo ca. 100 cm hoch werden. Also 1,2 Quadratmeter. Bei Vinyl/PVC-Folie (selbstklebend) wären das:

[face=Courier, Courier New, monospace]54,- Euro/qm x 1,2 = [_][_][_][_][_]64,80 Euro
plus 16% Mehrwertsteuer = 10,37 Euro
Gesamtpreis: [_][_][_][_][_][_][_][_][_][_][_][_][_]75,17 Euro
[/face][/edit]

Gruss

Josch
- Editiert von Josch am 18.06.2004, 14:01 -
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Josh´74

unregistriert

6

Samstag, 19. Juni 2004, 13:30

Hallo Namensvetter!!
Wie kommst du auf 1,2qm???
Frieder schrieb:[cite]Größe etwa 120 mm im Durchmesser[/cite]
Gruß von Josh an Josch:-)
- Editiert von Josh´74 am 19.06.2004, 14:05 -

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 19. Juni 2004, 14:17

Moin Namensvetter,

ups - typisch Freud\'sche Fehlleistung. Gut aufgepasst :) Wie war das doch gleich: \"Nicht kleckern, sondern klotzen!\" oder auch \"Think Big!\" &lach

Öh, ja, also kleine Aufkleber gibt es. In DIN A 5. Aber ob die so unbedingt größentechnisch wirklich als Erkennungszeichen dienen? Da dürfte die DIN A 4-Variante des zweiten Busfreaks-Aufklebers, an dessen Produktion MB608Treiber dran ist (siehe hier), wesentlich sinnvoller sein, oder Frieder?

Aber so konnte ich wenigstens mal auf die Möglichkeit aufmerksam machen, dass wir auch gaaanz große Teile herstellen können - kostet dann halt nur ein wenig, aber gehen tut alles.

Gruss

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Volkmar

unregistriert

8

Samstag, 19. Juni 2004, 14:29

[cite]Josch schrieb:[br]
Aber so konnte ich wenigstens mal auf die Möglichkeit aufmerksam machen, dass wir auch gaaanz große Teile herstellen können - kostet dann halt nur ein wenig, aber gehen tut alles.

Gruss

Josch[/cite]

Hi Josch,

und wenn ich eh schon nen O-302 brauche als Träger
des Aufklebers, dann spielen die paar Euronen für
den Aufkleber selbst keine Rolle mehr.

Grüßle, Volkmar

9

Donnerstag, 9. September 2004, 16:48

Eine Variante:
Das Motiv der Busfreaks auf eine Folie drucken und in das Fenster kleben.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

10

Donnerstag, 9. September 2004, 19:06

Spiegelverkehrt auf Klarsichtfolie, mit weiss hinterlegen und dann passt das Ding hervoragend von innen an die Scheibe... das sagt euch eine gelernte Siebdruckerin.. nur so zur Info, Geli

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. September 2004, 20:06

Hallo geli,

aaah, eine Fachfrau. Das höre ich gerne :-) Die meisten verstehen die Problematik zwischen minderwertigem Thermotransfer und hochwertigem Siebdruck ja nicht so ohne weiteres. Und die Grund- und Einrichtungskosten sind nun mal da beim richtigen Druck. Daher ja auch die Mindestmenge, ab der sich das erst lohnt. Aber da sage ich Dir ja nix Neues ;-) ich mache lieber gleich vernünftige, qualitativ hochwertige Ware zum möglichst kleinen Preis. Man hat einfach viel, viel länger Freude dran.

Und genau so, wie Du es beschreibst, werden ja auch die Aufkleber produziert. Klarsicht-Klebefolie, weiß untergedruckt und dann rot und schwarz drauf. Das sieht einfach am besten aus :-)

Witzigerweise ist der Vorschlag für \"von innen an die Scheibe\" auch gerade parallel hier gestellt worden. Dort steht auch meine Antwort zum Thema.

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

12

Donnerstag, 9. September 2004, 21:49

Hallo Josch,

also mich würde jetzt doch mal interessieren, weshalb der Thermotransferdruck in deinen Augen minderwertig ist. Meine persönliche Meinung ist, das der Siebdruck im Aufkleberbereich nur dann in Frage kommt wenn die Produktion durch einer entsprechend hohen Auflage günstiger wird im Vergleich zu anderen Drucktechniken.
Die Beständigkeit des Thermotransferdrucks übersteigt in der Regel eh immer die Nutzzeit (wenn es um einfache Aufkleber geht).

Lass mich aber auch gern belehren:-)

Gruß
Marco

13

Donnerstag, 9. September 2004, 22:25

Hallihallo,

die Nutznungszeit sollte vergleichbar sein mit dem,
was die meisten Firmen als Eigenwerbung auf ihre Autos kleben.
Der vorherige Sommer war ja recht heiß,
man sieht dann schon, wer an der Qualität der Kleber gespart hat.
und zusätzlich liegt das auch an der verwendeten Farbe ?
Krieg ich leider aus Fachwissen nicht mehr hin,
hatte zwar in der Schule mal die verschiedenen Drucktechniken
mit Flach-, Hoch-, Offset (is ja auch Hochdruck) und Siebdruck
(bei letzterem kommt die Farbe am fettesten...glaub ich)
aber wie gesagt..
is zu lang her...
Es gibt auch Aufkleber mit wenig Lebensdauer vom Kleben
darunter verstehe ich die Sammelbildchen von Hanuta & Co....
Was ist nun genau Thermotransferdruck ???
Trocknet da die Farbe zu schnell aus, weil sie vorher erhitzt wurde?
Sind die Übergänge nicht gut, weil sie sich zusammenziehtdabei ?
Und was noch ? ...Oder überhaupt?


Grüße,
Katrin

14

Freitag, 10. September 2004, 00:04

Hallo Katrin, also, am fettesten kommt die Farbe beim Siebdruck nicht darauf, schaue mal Kunstdrucke an
, habe selber sehr viele Kunstdrucke gedruckt per Siebdruck, wie dünn oder die Farbe auf einen jeweiligen Druck kommt, liegt ganz alleine an deinem Sieb. Da gibt es eben viele unterschiedliche grosse Maschen. Und je grösser die Masche desto mehr Farbe kommt auf dein Druckmaterial, dann kommt es natürlich noch auf die Farbkonsistenz an. Ist sie dick, dünn usw.und selbstverständlich auch auf das Druckmaterial. T-Shirts nehmen sehr viel Farbe auf, weil es ja ein saugendes Material ist. Das gleiche kannst du auf ein Blech drucken, und die Farbe steht darauf, weil sie nicht aufgesaugt wird. So, ich hoffe, ich habe das einigermassen verständlich rüber gebracht. Thermotransferdruck kann sich meines Wissens bei öftmaligen waschen lösen und du kannst auch nicht darüber bügeln. Aber ganz so genau weiss ich das nicht. Ausserdem finde ich, fühlt sich Siebdruck schöner an. Liebe Grüsse Geli

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 10. September 2004, 12:15

Moin zusammen,

danke Geli, Du hast schon viel beantwortet :)

Ich war wohl etwas durcheinander nach dem gestrigen Streßtag bei einem Kunden. Sorry.

Ich meinte beim T-Shirt Druck nicht Thermotransfer, sonder Thermosublimation(!) Also das, was man bekommt, wenn man sich z. B. bei einem Online-Fotoentwickler ein Foto (oder auch Logo) aufs Shirt drucken lässt oder das, was man in den Läden bekommt, die einem T-Shirt-Einzelstücke fertigen (z. B. Copyshops).
[hr]
Thermotransfer ist die Produktionsart, dass das Motiv aus Folie geschnitten wird, und dann auf das Werkstück aufgebügelt wird. So wie bei den Busfreaks-Kapuzenshirts z. B.; Hier gibt es dieses samtige Zeugs (Flock) und flach und glatt/glänzend (Flex). Diese Produktionsart hat den Nachteil, dass man nur flächige Motive verwenden kann, also ein leichter Schlagschatten wie beim Busfreaks-Logo oder auch Farbverläufe allgemein können nicht verwendet werden. Da geht nur Siebdruck oder Thermosublimationsdruck.
[hr]
Zum Thermosublimationsdruck (Umdruck) wäre zu sagen, dass die Farben meist blass sind (im Vergleich zum Siebdruck). Ein schwarz ist nicht wirklich satt schwarz, sondern eher ein dunkles Grau (spätestens nach 2, 3 Wäschen). Es geht nur auf sehr hellen Motiven und die Waschbeständigkeit ist sehr gering. Optimaler Verwendungszweck: Einzelstücke mit Fotoaufdruck und Farbverläufe.

Das Motiv wird hierbei meist mit Sublimationstinten oder über einen Farblaserdrucker mit normalem Farblasertoner auf einen Träger (Übertragungspapier oder beim Laserdruck Trägerfolie) gedruckt und dann mit einer sogenannten (Thermo-)Transperpresse auf das Werkstück aufgebracht. Dadurch fühlt sich u. a. die bedruckte Oberfläche recht \'hart\' an, der Stoff ist nicht mehr weich und fällt anders durch die flächige Beschichtung.
Die Farben sitzen also im Gegensatz zum Siebdruck nur \'oberflächlich\' auf der Stoff-Faser und verwaschen dementsprechend leicht (Waschbarkeit normalerweise nur bis max. 30 Grad, linksseitiges Waschen wichtig). Obendrein sind sie oftmals auch nicht UV-beständig und verfärben sich mit der Zeit oder es kommt schon beim Aufbringen auf den Stoff zu Farbverschiebungen.
[hr]
Beim Siebdruck (Aufdruck) wird für jede Druckfarbe ein Druckfilm und ein Drucksieb angefertigt, daher ist diese aufwändige Variante durch recht hohe Grundkosten nicht für Einzelstücke und Kleinauflagen geeignet.

Es wird mit speziellen Farben gedruckt, die optimal auf das jeweilige Werkstück (Textiloberflächen, Metalloberflächen, Plastikoberflächen etc. pp.) abgestimmt sind.

Die Farben sind i.d.R. hochdeckend und leuchtkräftig, man kann also auch auf dunkle Stoffe drucken (Ist für die Busfreaks-T-Shirts in Planung, wer ein dunkelblaues oder schwarzes T-Shirt haben möchte, eine Bedarfsabfrage kommt noch). Die Drucke haben eine hohe Lebensdauer und sind waschbeständig (i.d.R. bis 60 Grad).

Daher gilt für den Siebdruck: optimalste Qualität mit hohen Grundkosten, bei höheren Auflagen die preiswerteste Produktionsart (günstig beim T-Shirt Druck i.d.R. ab 50 Stück).
[hr]
So, ich hoffe, ich habe die Kalrheiten wieder mal etwas beseitigen können. Man könnte zu diesen Druckarten noch eine ganze Menge schreiben, aber das würde hier eindeutig zu weit führen &lach

Bei Fragen stehe ich aber selbstverständlich immer gern zur Verfügung.

Viele Grüße,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Laschdrfahrer

unregistriert

16

Freitag, 10. September 2004, 16:37

Thermotransfer kann sich jeder zuhause selber machen, die Folien gibts in jedem Mediamarkt etc. aber hält halt nicht so lange und muß linksrum mit max. 40Grad gewaschen werden. Die Hersteller empfehlen übrigends nach jedem Waschen mit Silikonpapier nochmals drüber zubügeln. Hab kürzlich mal ein paar alte T-shirts zu testzwecken geopfert. Josch hat Fotos davon, vielleicht kann er ja eins reinstellen.
Aufkleber von innen ins Fenster ist ja gut, was mach ich aber wenn ich hinten kein Fenster habe? Also ich würde ganz normale in der Größe wie angesprochen schon mal gut finden.
Gruß Axel

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 10. September 2004, 17:07

Hallo Axel,

[cite]Laschdrfahrer schrieb:[br][...]Aufkleber von innen ins Fenster ist ja gut, was mach ich aber wenn ich hinten kein Fenster habe? Also ich würde ganz normale in der Größe wie angesprochen schon mal gut finden.
Gruß Axel[/cite]

äh - Aufkleber gibt\'s doch: kuggstu hier

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

18

Freitag, 10. September 2004, 18:55

Da hab ich wohl was mißverstanden.:-)

Ich dachte es geht um Aufkleber, wo ich den Thermotransferdruck nicht als minderwertig ansehe.

Bei T-Shirts ist auch meiner Meinung nach der Siebdruck das einzig vernünftige.

Gruß
Marco