Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wohnort: Nübel

Fahrzeug: T3 Postbus Bj.91 Hochdach

  • Private Nachricht senden

321

Freitag, 27. Juli 2007, 18:37

Zitat

Original von Tauchteddy

Zitat

Original von Miss Heinz
Top Tipp für alle mit unzureichender Stehhöhe: Die Heckklappküche.
Ich habe mit dem TÜV gesprochen, und die meinen: Null problemo. Wenn da eine Küche ist und über ihr genug Raum zum Stehen, dann bescheinigen die das gerne.

Grüße,
von Birgit :-O

Dumm nur, dass nicht der Tüv, sondern das Finanzamt maßgeblich ist. Und dass die nicht an irgendwas vom Tüv gebunden sind ...


und genau so ist es ;-(
unser Finanzamt erkennt die Hecklösung nicht an :=(
Mein Schwager fährt seit Jahren mit einer Heckküche im T4 herrum, die sogar im Brief eingetragen ist (Küche im Heck) und ist da bist jetzt noch nicht durch gekommen bei den Steuereintreibern :=(
Aber die würden hier bei uns die Westfalialösung mit Seiteküche zum Draußen stehen anerkennen und meinen
dies mit "ist denn ja ein Werksausbau" begründen zu können. Die meinen allen Ernstes das sie da Recht haben.
Signatur von »Blue-Box« nix mehr LT, der neue ist ein T3

322

Freitag, 27. Juli 2007, 19:22

Zitat

Aber die würden hier bei uns die Westfalialösung mit Seiteküche zum Draußen stehen anerkennen und meinen
dies mit "ist denn ja ein Werksausbau" begründen zu können. Die meinen allen Ernstes das sie da Recht haben.

:=( :=( :=( :=( :=(

Grüße Domi

323

Donnerstag, 16. August 2007, 18:35

Hallöle,
nu hamse mich auch gepackt, mal eben 406 Euronen Nachzahlung abgebucht 8-(
Erhöhung für unseren Balou(Saison von 03 - 11 )von 159€ auf 360€ !!!!
Ich bin begeistert &grummel1
Und dennoch, ich lasse mir mein liebstes Hobby nicht so schnell verderben
Gruß
Wilfried

324

Donnerstag, 16. August 2007, 18:37

Wilfried : Einsruch!!!
Denk an die Fristen.
Steht Petra schon am Herd 8-) 8o)
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Miss Heinz

unregistriert

325

Dienstag, 11. September 2007, 16:13

Hä??? Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn du nun Einspruch erhebst und dann nach einer Klage recht bekommst, bekommst du deine 1320€ wieder zurück. Bezahlen musst du aber ersteinmal. Zukünftig musst du dann jährlich ca. 450€ bezahlen(wenn als Womo vom FA genehmigt) ansonsten bist du PKW und musst deine 900€ bezahlen.
Die Frage ist, wie willst du beweisen dass dein Bus auch wirklich 2006 ein "echtes"(also mit 1,70m Stehhöhe) Wohnmobil war, wenn es jetzt noch nicht mal eines ist.

Grüße Domi[/quote]

Hallo Domi, es ist so:
Mein Womo war immer als solches angemeldet, es hatte nur nicht die seit 2006 erforderliche Stehhöhe über der Küche. Das brauchen die ja nicht zu wissen, daß ich die Heckküche erst jetzt eingebaut habe. d.h. dem Einspruch für die Nachzahlung lege ich zugrunde, daß schon immer eine Küche mit Stehhöhe im Heck vorhanden war. ;-) Beweisen tue ich das mit Fotos, zur Not auch vorgeführt - dann fette ich die neuen Holzkannten noch ein bischen nach...
Bezahlen muß ich nichts - solange nicht über meinen Einspruch entschieden worden ist (siehe mein Formulierungstipp weiter oben.)Ich habe um Stundung gebeten, d.h. Ende dieser Woche bekomme ich wahrscheinlich den neuen Steuerbescheid mit entsprechendem Stundungsvorschlag.
Wenn die WoMo-Anererkennung da ist, dann bin ich mit 405 Euro p.a. dabei. Was ich zahlen kann, zahle ich, den Differenzbetrag lasse ich auch stunden.
Habe ich Dir jetzt mehr Klarheit schaffen können?
Grüße, von Birgit

Miss Heinz

unregistriert

326

Dienstag, 11. September 2007, 16:22

Zitat

Original von Blue-Box

Zitat

Original von Tauchteddy

Zitat

Original von Miss Heinz
Top Tipp für alle mit unzureichender Stehhöhe: Die Heckklappküche.
Ich habe mit dem TÜV gesprochen, und die meinen: Null problemo. Wenn da eine Küche ist und über ihr genug Raum zum Stehen, dann bescheinigen die das gerne.

Grüße,
von Birgit :-O

Dumm nur, dass nicht der Tüv, sondern das Finanzamt maßgeblich ist. Und dass die nicht an irgendwas vom Tüv gebunden sind ...


und genau so ist es ;-(
unser Finanzamt erkennt die Hecklösung nicht an :=(
Mein Schwager fährt seit Jahren mit einer Heckküche im T4 herrum, die sogar im Brief eingetragen ist (Küche im Heck) und ist da bist jetzt noch nicht durch gekommen bei den Steuereintreibern :=(
Aber die würden hier bei uns die Westfalialösung mit Seiteküche zum Draußen stehen anerkennen und meinen
dies mit "ist denn ja ein Werksausbau" begründen zu können. Die meinen allen Ernstes das sie da Recht haben.


Ja, ist denn über der Küche im T4 keine 1,70m? Wenn doch, dann kennen die ihr Gesetz nicht. Bei meiner Heckküche ist es ja so, daß ich auch draußen stehe, mit Verhüterli als Wetter- und Sichtschutz. Gern schick ich mal Fotos, wenn's interessiert. Das mit dem "Werksausbau" wäre ja der Hohn - darf mann etwa nicht mehr selber tischlern??
Gruß, von Birgit

327

Dienstag, 11. September 2007, 19:01

Dann könnte jeder Samba mit Schiebe/Stoffdach Womo sein 8-) 8-) 8-)
Schön, wenn das Finanzamt hier mitliest!!!
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

328

Dienstag, 11. September 2007, 19:20

@ MissHeinz: Jo verstanden! :-)

Grüße Domi

329

Dienstag, 11. September 2007, 22:24

Hallo,

soll nun auch von 170€ auf 450€ nen sprung machen mit den Steuern ist doch wohl nich deren ernst gibts nich ne möglichkeit was dagegen zu tun?

Tauchteddy

unregistriert

330

Dienstag, 11. September 2007, 23:06

Ich dachte auch, wenn ich um Aussetzung der Vollziehung bitte, kann ich bawarten. Pustekuchen, es kam die Anordnung zur Zwangsstillegung, Kosten beliefen sich auf rund 50€. Aber mach' mal, jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen ...

331

Mittwoch, 12. September 2007, 08:38

Aehm wie mach mal verstehe ich nicht hatte ich gesagt ich will was machen oder hatte ich gefragt was ich machen kann?

  • »Quietschi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

332

Mittwoch, 12. September 2007, 08:55

Hi Wurfi
da gegen machen kannste nichts mehr, das haben zuviele verschlafen
sich dagegen massiv zu wehren, jetzt kannst du nur noch Einspruch gegen den Bescheid erheben
lies dir mal den Tröt durch da steht alles geschrieben

sich jetzt erst in die Materie einlesen bedarf einer gewissen Zeit

aber sofort ertseinmal den Einspruch das ist die erste Wahl sonst bekommst du nichts zurück
bzw. musst alles bezahlen
Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

shorthand

unregistriert

333

Mittwoch, 19. September 2007, 16:07

Hallo zusammen habe eine Seite auf der Ihr wiedersprüche und so was nachlesen könnt.www.reisemobil-union.de werde auch einspruch gegen meinen neuen steuerbescheid von 500 euro einlegen.
drücke uns allen die daumen das es was hilft.
gruß bernd

Miss Heinz

unregistriert

334

Freitag, 21. September 2007, 18:13

So Leute, ich bin einen Schritt weiter:
DIE HECKKLAPPKÜCHE ist ANERKANNT worden!!!! Juchu!!!
Ich habe heute den neuen Bescheid mit 450 Euro p.a. bekommen.
Zur großen Freude dann die Schweinerei, daß ich Säumniszuschläge wegen des Einspruchs in Höhe von 12,50 zahlen soll. Ticken die nicht richtig? Wer hat denn hier was versäumt? Meines erachtens die Finanzbehörden, die es versäumt haben, uns zu informieren, uns vorzuwarnen!!! Arschlöcher, kann ich da nur rufen. DAMPF.... &box1 &motz1
Ich hatte Anweisung vom Steuerberater auf Einspruch mit Stundung bis zum Entscheid, damit ich erst mal nichts bezahlen muß. Ich werde das FA mal freundlich daran erinnern und die 12,50 ignorieren.
Nett ist, daß das FA die Nachzahlung ein bischen aufgeteilt und gestreckt hat...nur reicht das bei mir nicht..ich muß trotzdem Stunden lassen. Mal schauen, was wie wird.
%-/ %-/

Tauchteddy

unregistriert

335

Freitag, 21. September 2007, 18:47

Dann erhöhen sich die 12,50 kontinuierlich ... Aber mach' ruhig, der Staat braucht das Geld :-) Vorgewarnt werden wolltest du? Wie lange denn noch? Die erste Änderung war schon 2004 zum Stichtag in 2005, wie viel Vorlauf brauchst du noch?
Im übrigen musst du die Säumniszuschläge nicht wegen des Einspruchs zahlen, sondern weil du deine Steuern nicht pünktlich bezahlt hast.

Miss Heinz

unregistriert

336

Freitag, 21. September 2007, 18:58

Nun möchte ich mal den Kraftausdruck entschuldigen - das sollte hier wohl nicht der Ton sein!

Miss Heinz

unregistriert

337

Freitag, 21. September 2007, 19:04

Zitat

Original von Tauchteddy
Dann erhöhen sich die 12,50 kontinuierlich ... Aber mach' ruhig, der Staat braucht das Geld :-) Vorgewarnt werden wolltest du? Wie lange denn noch? Die erste Änderung war schon 2004 zum Stichtag in 2005, wie viel Vorlauf brauchst du noch?
Im übrigen musst du die Säumniszuschläge nicht wegen des Einspruchs zahlen, sondern weil du deine Steuern nicht pünktlich bezahlt hast.


Hallo, Tauchteddy,
auf Anraten meines Steuerberaters sollte ich auch nicht zahlen, Geld war eh nicht da. Von Säumniszuschlägen hat der mir nichts erzählt...
Aber sag mal, hast Du je von offizieller Seite eine Vorwarnung bekommen?? Ich nicht. Im Steuerbescheid von Oktober 2006 mit 172,- Euro stand auch noch nicht mal andeutungsweise was drauf...oder doch - da geh ich doch noch mal nachlesen. Also, ich habe weder TV noch höre ich Radio noch lese ich Papiermedien und mein PC hat auch lange nicht funktioniert, weil mir nicht wichtig. Wie soll man da was erfahren? Toller Staat, der meint, seine Bürger nicht informieren zu müssen, was auf einem Steuerbescheid doch nur einen Satz mehr ausmachen würde, so wie: Ist was im Busch, sparen se schon mal.
Grüße, von Birgit

p.s. Habe zwei Fotos in die Galerie gestellt.

Tauchteddy

unregistriert

338

Samstag, 22. September 2007, 14:51

Zitat

Original von Miss Heinz
auf Anraten meines Steuerberaters sollte ich auch nicht zahlen, Geld war eh nicht da. Von Säumniszuschlägen hat der mir nichts erzählt...

Du kannst versuchen, ihn dafür haftbar zu machen. Aber du wirst Schwierigkeiten haben, ihm diese Aussage nachzuweisen. tatsache ist, dass er da einen Fehler gemacht hat, den sich ein Stb nicht erlauben dürfte ...

Zitat

Aber sag mal, hast Du je von offizieller Seite eine Vorwarnung bekommen?? Ich nicht.

Doch, denn das entsprechende Gesetz wurde bereits 2004 oder 2005 beschlossen und verkündet, das genaue Datum weiß ich nicht mehr. Und es galt bereits zum Mai (1. oder 31.? weiß nicht mehr ...) 2005! Es wurde dann zwar ausgesetzt und nachträglich neu - günstiger für die Womofahrer - geregelt, aber spätestens ab Frühjahr 2005 war es amtlich und bekannt. Und es gibt keine Verpflichtung, jeden Steuerbürger persönlich zu besuchen und ihm zu sagen "Hör mal, wir planen ...". Hast du mal geguckt, wie alt dieser Thread, in dem wir beide gerade schreiben, ist? Der ist von 2005, da war es also bereits bekannt :-)

Miss Heinz

unregistriert

339

Dienstag, 25. September 2007, 22:21

Hallo Tauchteddy,
Mit dem Haftbarmachen ist wirklich ne Energieverschwendung - doch glaube ich noch nicht, daß der Stb eine Fehlaussage gemacht hat. Ich habe auf dem Bescheid 588,- plus 12,50 stehen und auf dem Überweisungsvordruck nur die 588,-. Ich gehe da von einer kulanten FA-Beamtin aus. Das habe ich ihr auch geschrieben und warte auf ihre Antwort.
Woher weiß ein Bürger, daß ein Gesetz verabschiedet worden ist? Ich habe im Sommer 2006 noch mit dem FA telefoniert, weil ich ja eigentlich wußte, daß was im Busch ist. Habe das FA gefragt, was nun Sache ist, womit zu zu rechnen habe - und was sagen die: keine Ahnung. Tja, und da mein PC lange defekt war, habe ich den Faden hier nicht aufnehmen können. Ich dachte ja auch, ich brauche mich nicht mehr kümmern, da im Bescheid 2006 wieder nur der LKW-Betrag verlangt wurde. Also ich fühle mich vom Staat verarscht- schlicht weg und ergreifend. Und wieder trifft es die, die sowieso jeden Pfennig umdrehen müssen, und ihren Bus streicheln, damit er den nächsten TÜV auch noch übersteht, denn sonst ists ganz aus mit Auto.

Tauchteddy

unregistriert

340

Mittwoch, 26. September 2007, 14:34

In Deutschland leben ca. 82 Millionen Menschen, nimm mal an, dass davon mehr als die Hälfte volljährig ist. Was meinst du kostet es, jedem einzelnen jedes einzelne Gesetz zur Kenntnis zu bringen? Entschuldige, aber so blöd kann man nicht sein, so etwas zu erwarten, oder? Das Gleiche hast du doch z.B. im Strassenverkehr, du als Verkehrsteilnehmer bist verantwortlich dafür, dass du auf dem neuesten Stand bist. Es wird alles publiziert, in Tageszeitungen, in Radio und Fernsehen ... Wer sagt, er hat nichts mitbekommen, der ist selber schuld.