Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

101

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 19:27

Das ist garnicht lustig, was da passiert.

Ich baue gerade den 407 aus, der "noch" als LKW zugelassen ist und nächste Woche als solcher auch durch den TÜV geht (weil er nich fettich iss).
Ob ich den als Werkstattwagen später durchbekomme, wenn ich Origokocher und Kühli rausnehme?
Fliessend Wasser brauche ich schliesslich als selbständiger Werbegrafiker - damit die Farben fliessen. Schränke als Ablage auch, wie so en Sanitärinstallateur, der viele Schrauben und so Sachens locker hat.

Mannohmann - jeder sucht sein Schlupfloch.

Grüsse an alle Mitleidenden und solche, die es noch werden -
Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

102

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 19:47

Hallo,

nachdem mir mein Schädel so langsam vom vielen lesen weggeraucht ist, bin ich so langsam
davon überzeugt, das der Gesetzentwurf ohne die kleinsten Probleme inkrafttreten wird.
Das ist alles so schön begründet ;-( ;-( und aalglatt geschrieben, das die Herren und Frauen Politiker nur einfach nicken werden.
Tut mir leid, aber ich werde nur noch nach Auswegen und Schlupflöchern suchen, weil die Sache für mich durch ist. Möchte jetzt keine schlechte Stimmung verbreiten, aber wenn man das alles mal versucht mit den Augen Außenstehender zu sehen, könnte man diesem Gesetzentwurf locker zustimmen.
Die dieses Gesetz betrifft sind ganz klar in der Minderheit. Ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn sich manche für 50000 Euro und mehr ein Wohnmobil leisten wird es denen vielleicht auf 300 oder 400 Euro im Jahr nicht ankommen. Hersteller wollen was Neues verkaufen. Vermieter können das wohl absetzen. Und die Minderheit ist angeschi.... Zähl ich mich selber auch zu. Mal eben ein paar tausend Euro die Toilette runtergespült. Klasse.

Aber egal, wie gesagt, für mich zählt jetzt nur die Suche nach Schlupflöchern.
Sorry - mußte mal den ganzen Frust und die Ernüchterung nach den ganzen Gesetzestexten loswerden.

KlausM 8-(

103

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 20:10

Hallo,

gehen wir jetzt mal davon aus das es so kommen wird: Wohnmobile über 3,5t werden zu PKW!
Wie sieht es dann mit jährlichen Tüvbesuch, Überholverboten für LKW, Geschwindigkeitsbeschränkungen
(100 ist ja jetzt erlaubt, betrifft mich auch nicht so, da 105km/h Endgeschwindigkeit) und ähnlichen Sachen die eigentlich nur für LKW gelten? oder sind wir komplett angeschissen?

KlausM

Tauchteddy

unregistriert

104

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 20:26

@KlausM
Dein Womo wird doch nicht zum PKW, es wird nur besteuert wie ein PKW. Ansonsten bleibt alles beim alten ...

Feuerbär

unregistriert

105

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 20:30

Wir sollten eine Ausnahmegenehmigung fordern für sogenannte Altfahrzeuge... wie läuft das jetzt eigentlich mit dem Fahrverbot für Stadtgebiete hinsichtlich Feinstaub In Frankfurt und Bremen gibt es für bestimmte Gebiete schon Fahrverbote für Euro I Fahrzeuge......!

Sollen wir jetzt mehr Steuern zahlen und gleichzeitig Fahrverbot bekommen....????

Wird noch doller...???!!!

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

106

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 21:55

[cite]Feuerbär schrieb:
Sollen wir jetzt mehr Steuern zahlen und gleichzeitig Fahrverbot bekommen....????
Wird noch doller...???!!![/cite]

Ja klar noch doller:

Wahlverbot für aufmüpfige Womofahrer!
Damit die Herren und Damen unschiniert weiterabknöpfen können!

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Tauchteddy

unregistriert

107

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 23:51

Noch 'ne Anregung? Ok ...

1. Verschrottungszwang für alte Womo

und dann

2. Bussgeld für Steuerhinterziehung durch verschrotten des sauteueren Womo

108

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 12:13

Die nachfolgende Liste zeigt die vermutlichen Einstufungen
Ca 75 % der zugelassenen Fahrzeuge befinden sich in Euro 0 oder Euro 1

Euro 3 (Bestand) wird Euro 2 ab 01.01.2006
Euro 2 (Bestand) wird Euro 1 ab 01.01.2006
Euro 1 (Bestand) wird Euro 0 ab 01.01.2006
Euro 0 (Bestand) wird Euro 0 ab 01.01.2006

flatuscerebri

unregistriert

109

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 15:48

Tach,
hab jetzt auch mal meinen Bundesabgeunordneten angemüllt...ich glaub der ist mit dem hiesigen Campingsehrgroßhändler verwandt...vielleicht kriegt der jetzt feuchte Augen un rote Ohrn...
OTTO

110

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 21:53

Wenn ich an die alte Argumentation denke:
Womos dürfen nur 80 fahren, weil sie überwiegend Möbel transportieren.
Heute dürfen wir 100 fahren und gelten als PKW.
Welch Irrsinn!!!!!
Also wird das Motto lauten: 10 Monate Garage, 2 Monate anmelden.

Irgendwie haben die einen großen Knall!!!
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

111

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 23:27

Moin Uli
Das mit den 100km/h ist sowieso eine Farce:
Erst führen sie jährlichen TÜV ab 3,5t ein, Begründung die größeren Womo's haben ein höheres Risiko.
Dann kommen sie mit 100 km/h Begründung die Fahrzeuge werden sicherer!
Muß man sich mal reinziehen, Womofahrer haben bei der geringen Fahrleistung bei den Fahrzeugen wenig Fahrpraxis, neue Stangenwomo's sind bis an die Grenzen Gewichtmäßig belastet und häufig überladen!

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

112

Freitag, 9. Dezember 2005, 16:00

telse :=(
du darft doch nicht bei höheren beamten und polietiker mit verstand und vernumpft rechnen den das sind sachen die bekommen die nie auf die reihe (!)
was die auf die reihe bekommen sind ihre einkommen .
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

113

Freitag, 9. Dezember 2005, 18:16

Hallo,

Zitat aus einem anderen Forum:
Geländewagenfahrer haben genau aus dem EG-Recht welches ihnen die "neue" Steuer angeblich gebracht haben soll, die Definition "Pkw" und "Geländewagen" genommen. Und genau aus dem EG-Recht ist so ein Geländewagem kein Fahrzeug nach "M" (PKW), sondern nach "AF" (Mehrzweck). Und AF ist nach Gewicht zu besteuern. Und da mit Wegfall des § in der STVzO keine deutsche Definition mehr für Pkw vorhanden ist, muss die aus dem EG-Recht genommen werden.
Damit ist --mal wieder-- eine Gesetzesänderung gescheitert, weil die Politiker und Beamten sich in dem ganzen Wust von Gesetzen und Verordnungen --die sie sich selbst gemacht haben -- nicht auskennen.

Hat jemand einen Tip, wo man das nachlesen kann. Vielleicht gibt es ja da ein Schlupfloch.
Wenn laut EG-Recht ein Wohnmobil gar kein PKW ist sondern auch ein "AF" - was dann?

Gruß
KlausM

114

Freitag, 9. Dezember 2005, 18:32

Wer suchet, der findet.

die RICHTLINIE 2001/116/EG DER KOMMISSION (vom 20. dezmeber 2001) ordnet auf seite 41 wohnmobile als "ein Fahrzeug der Klasse M mit besonderer Zweckbestimmung, das so konstruiert ist, dass es die
Unterbringung von Personen erlaubt und mindestens die folgende Ausrüstung umfasst:
— Tisch und Sitzgelegenheiten
— Schlafgelegenheiten, die u. U. tagsüber als Sitze dienen können
— Kochgelegenheit und
— Einrichtungen zur Unterbringung von Gepäck und sonstigen Gegenständen." ein. damit gehören wohnmobile weder zur gruppe der pkw, die als M1 mit unterschiedlichen untergruppen beschrieben werden (seite 45) noch zu M2 oder M3 (Omnibusse). richtig bezeichnet ist ein wohnmobil also als M-SA, nicht als M1-SA (SA ist die bezeichnung gemäß seite 47)

Feuerbär

unregistriert

115

Freitag, 9. Dezember 2005, 18:44

Wer kann das an die Rechtsabteilung vom ADAC senden und fragen ob damit ein Prozess möglich ist und wer ist Rechtsschutzversichert...???? beim ADAC....?? ich meine wer noch ausser mir...???

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

116

Freitag, 9. Dezember 2005, 18:58

Läuft schon Feuerbär
Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Feuerbär

unregistriert

117

Freitag, 9. Dezember 2005, 18:59

Na super..!!!

118

Freitag, 9. Dezember 2005, 19:18

Die Lösung (?)
EU-Bürgerbeauftragter fordert Deutsche zu mehr Klagefreude auf!
Brüssel- Die Deutschen sollten sich häufiger beschweren. Das meint der Europäische Bürgerbeauftragte Nikiforos Diamandouros. Aus der Bundesrepublik kämen-gemessen an der Bevölkerungszahl-deutlich weniger Klagen über Entscheidungen der EU-Einrichtungen als aus anderen Mitgliedstaaten. Diamandouros fordert die Bundesbürger deshalb auf, sich in Streitfällen öfter an ihn, den so genannten Ombudsmann, zu wenden."Ich wäre sehr glücklich, wenn sie sich mehr beklagen würden". sagte er der dpa in Brüssel.

Die Lösung unserer probleme (?)

119

Montag, 12. Dezember 2005, 10:05

Urteil zu Steuerbescheid

Hi @ all,

ich hab hier was interressantes Gefunden!
Das Urteil lässt sich 1:1 auf unsere WOMO´s übertragen.
Nur nicht locker lassen.
Steuerbescheid auf jeden Fall anfechten.

Gruss, Charly 8-)

Tauchteddy

unregistriert

120

Montag, 12. Dezember 2005, 10:41

Das ist zwar nett, aber kein Urteil zu einem Steuerbescheid. Da wird nur dem Antrag auf Aussetzung der Vollziehung stattgegeben, d.h. der angefochtene Steuerbescheid darf bis zur Entscheidung nicht per Gerichtsvollzieher eingetrieben werden.