Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Strunzus

unregistriert

1

Donnerstag, 5. Januar 2006, 20:18

Hallo, ist das bei euch auch so, wenn ein Fahrzeug zugelassen wird, unterschreibt man gleich eine Einzugsermächtigung? Bei uns im Landkreis Hannover ( Burgdorf )ist das so.

Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken mein Womo nur zum Urlaub anzumelden,ca. 2 mal a 30 Tage ( nicht das ich soviel Urlaub hätte... :-) ) Nur nervt mich das die ja erstmal die gesamten Steuern abbuchen. Das möcht ich aber so nicht :-O

Kann ich die Einzugsermächtigung eigendlich gleich nach Anmeldung wiederufen? Weil, dann müssten die mir einen Überweisungsträger schicken, und bis der da ist ( und dann lassen wir ihn noch ein wenig liegen.. 8-) ist unser Womo wieder abgemeldet, und ich würd einen neuen Überweisungsträger mit der neuen Berechnung bekommen die ich "warscheinlich" zügig bezahle.
Ich hab das mal überschlagen, ich komme auf ca. 200€ronen gesamt mit an und abmeldegeschichte im Jahr.
Das wär dann mein Beitrag zur Steuererhöhung!

lg

Carsten

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Januar 2006, 20:27

Moin Carsten

Folgendes:
1. Anmelden minimum 1 Monat, danach wird sozusagen Tageweise abgerechnet.
2. Abbuchen: Klar kannste die Einzugsermächtigung wieder entziehen!
3. Ab einer best. Kfz-Steuerhöhe kannste auch 1/2 Jährlichen Abschlag machen
4. Überweisungsträger bekommste nicht. Nur ne Mahnung wenn Du nicht rechtzeitig bezahlst. 8-(

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Strunzus

unregistriert

3

Donnerstag, 5. Januar 2006, 20:39

[cite]Telse schrieb:
Moin Carsten

Folgendes:
1. Anmelden minimum 1 Monat, danach wird sozusagen Tageweise abgerechnet.
2. Abbuchen: Klar kannste die Einzugsermächtigung wieder entziehen!
3. Ab einer best. Kfz-Steuerhöhe kannste auch 1/2 Jährlichen Abschlag machen
4. Überweisungsträger bekommste nicht. Nur ne Mahnung wenn Du nicht rechtzeitig bezahlst. 8-(

Wie jetzt, einen Monat muss ich voll bezahlen, auch wenn ich nur 3 Wochen anmelde? Frechheit!
Gut das mit den Überweisungsträgern tut ja nicht not, kommt halt ne Rechnung, nur 8 Tage dauert das auch, und wenns noch ein paar Tage liegenbleibt komm ich wohl auch nicht in den Schuldturm :-)
Das mache ich aber nur in Finanzamtdingen so.. :-)
Gruß
Telse[/cite]

Strunzus

unregistriert

4

Donnerstag, 5. Januar 2006, 20:42

[cite]Strunzus schrieb:
[cite]Telse schrieb:
Moin Carsten

Folgendes:
1. Anmelden minimum 1 Monat, danach wird sozusagen Tageweise abgerechnet.
2. Abbuchen: Klar kannste die Einzugsermächtigung wieder entziehen!
3. Ab einer best. Kfz-Steuerhöhe kannste auch 1/2 Jährlichen Abschlag machen
4. Überweisungsträger bekommste nicht. Nur ne Mahnung wenn Du nicht rechtzeitig bezahlst. 8-(

Wie jetzt, einen Monat muss ich voll bezahlen, auch wenn ich nur 3 Wochen anmelde? Frechheit!
Gut das mit den Überweisungsträgern tut ja nicht not, kommt halt ne Rechnung, nur 8 Tage dauert das auch, und wenns noch ein paar Tage liegenbleibt komm ich wohl auch nicht in den Schuldturm :-)
Das mache ich aber nur in Finanzamtdingen so.. :-)
Gruß
Carsten ( Sorry)

Survivor

unregistriert

5

Donnerstag, 5. Januar 2006, 20:43

Auch in Berlin heisst es "erst zahlen dann fahren" oder so ähnlich, weil zu viele
Leute in der Vergangenheit losgefahren sind ohne zu zahlen.

6

Donnerstag, 5. Januar 2006, 20:49

Hallöle,
das mit dem An- und Abmelden wird natürlich immer interessanter.
Aber gerade der Vorteil vom Wohnmobil, spontan, mal eben loszufahren ist dan
natürlich vorbei.
Genau das ist es aber, was ich am Wohnmobil so schätze.
Aber wenn es denn so hart kommt...
dann wird es wohl so werden.
Gruß
Bison

Strunzus

unregistriert

7

Donnerstag, 5. Januar 2006, 21:02

[cite]Bison schrieb:
Hallöle,
das mit dem An- und Abmelden wird natürlich immer interessanter.
Aber gerade der Vorteil vom Wohnmobil, spontan, mal eben loszufahren ist dan
natürlich vorbei.
Genau das ist es aber, was ich am Wohnmobil so schätze.
Aber wenn es denn so hart kommt...
dann wird es wohl so werden.
Gruß
Bison[/cite]

Hallo,ja aber irgendwie muss man gegensteuern ( schon wieder dieses wort :-( ) damit ihre Milchmädchenrechnung nicht aufgeht
Wo das Womo in der Zeit bleibt ist auch noch ein Thema für viele..

lg

Carsten

Lessybande

unregistriert

8

Donnerstag, 5. Januar 2006, 23:41

genau und schadensfreiheitrabatt verliert man auch, wenn das kfz weniger als 6 monate zugelassen wurde im jahr.
sagte mir eine sachbearbeiterin von der rmv versicherung. echt alles NÖTIGUNG ;-( ;-( 8-( 8-(
langsam reicht mir der ganze scheixxxxx und ich bau mir ein atomreaktor in mein womo

9

Freitag, 6. Januar 2006, 08:18

[cite]Lessybande schrieb:
genau und schadensfreiheitrabatt verliert man auch, wenn das kfz weniger als 6 monate zugelassen wurde im jahr.
sagte mir eine sachbearbeiterin von der rmv versicherung. echt alles NÖTIGUNG ;-( ;-( 8-( 8-(
langsam reicht mir der ganze scheixxxxx und ich bau mir ein atomreaktor in mein womo[/cite]



Doch aber nicht wenn du noch einen PKW hast!

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 6. Januar 2006, 09:15

Moin,
mit dem PKW ist so eine Sache :-O . Fährt mir in der letzten Woche einer rein. Blinker kaputt und eine recht niedliche Beule. Gutachter spricht (da Baujahr 89) vom wirtschaftlichen Totalschaden.- Bis heute Morgen habe ich ihn noch lieb gehabt. Aber läßt mich doch glatt im Stich und bleibt (hoffentlich) ohne Sprit einfach stehen :-O
Nach 20 Min. laufen bin ich dann lieber mit dem Womo gefahren.
So und wenn er Pech hat melde ich ihn ab und habe nur noch das Womo lieb :-O
Herbert

Strunzus

unregistriert

11

Freitag, 6. Januar 2006, 09:38

Hi, also ich hab jetzt mal bei der Versicherung DEVK angerufen, die sagen : wenn das Wohnmobil nicht min. 6 Monate zugelassen ist, wird man nicht mehr runtergestuft.
Das Finanzamt Hannover Mitte sagt, wie schon richtig erwähnt,wenn das Womo angemeldet wird, bezahlt man min. 1 Monat,auch wenns zb. nur 2 Wochen angemeldet ist,nach dem Monat werden die Tage gezählt und kommen oben drauf. Die Dame vom Finanzamt sagte auch das zur Zeit noch nach Gewicht besteuert wird, also in meinem Fall 185 € Wann und ob die neue Besteuerung kommt konnte sie mir nicht sagen.

lg

Carsten

12

Freitag, 6. Januar 2006, 09:52

[cite]Strunzus schrieb:
Hi, also ich hab jetzt mal bei der Versicherung DEVK angerufen, die sagen : wenn das Wohnmobil nicht min. 6 Monate zugelassen ist, wird man nicht mehr runtergestuft.
Das Finanzamt Hannover Mitte sagt, wie schon richtig erwähnt,wenn das Womo angemeldet wird, bezahlt man min. 1 Monat,auch wenns zb. nur 2 Wochen angemeldet ist,nach dem Monat werden die Tage gezählt und kommen oben drauf. Die Dame vom Finanzamt sagte auch das zur Zeit noch nach Gewicht besteuert wird, also in meinem Fall 185 € Wann und ob die neue Besteuerung kommt konnte sie mir nicht sagen.

lg

Carsten[/cite]




Die wissen doch weniger als wir über diese Thematik.

Ich habe die Auskunft bekommen das es, weil völlig unverständlich, keine Steuererhöhung geben würde.

Das zeigt zwar Einsicht, gibt aber keine Rechtsverbindlichkeit.

outside-inside

unregistriert

13

Montag, 9. Januar 2006, 20:05

Heyday,
Mit dem an und abmelden werden wir genauso machen.
Wenns in Urlaub geht anmelden, wenn wir wieder da sind bzw nach einem Monat wird wieder abgemledet.
Klar werden wir dann nicht mehr runtergestuft, ehe ich diese Wuchersteuer bezhale bleib ich halt für immer auf 65%. und? :-( :-( (!)

Wenn wir spopntan los wollen wird der Greyhound halt kurzfristig angemeldet. :-O

WEnn das alle so machen wundern sich vieleicht irgendwann die Versicherungen warum sie nix mehr an WOMO -Eignern verdienen.
8_)
Don`t make no Fuss, just get on the bus 8-) (!) (!) (FRANK ZAPPA 1979).

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 9. Januar 2006, 20:21

... jaja - und was ist mit all denen, die keine eigenes Grundstück oder ähnliches haben,
wo sie ihr Fahrzeug abgemeldet hinstellen können?

Das dürfte ein nicht gerade geringer Teil sein, oder?

Wobei es auf jeden Fall besser ist, für 6 Monate irgendwo stehen 300,- Euro einem
Bauern o. ä. zu geben, als dem Staat ein paar hundert Euro Steuern in der Zeit zu zahlen ...

Aber wetten: Die Unterstellmöglichkeiten werden, sobald das wirklich akut wird,
in den Preisen ebenso horrend ansteigen? Denn auch hier werden die Preise wieder
nur von Menschen gemacht. Und dann sehe ich keinen Unterschied mehr, ob der
Staat oder ein Mitbürger mich nach Strich und Faden ausnimmt. Moral besitzt
heutzutage jedenfalls fast keiner mehr.

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Strunzus

unregistriert

15

Montag, 9. Januar 2006, 20:33

[cite]Josch schrieb:
... jaja - und was ist mit all denen, die keine eigenes Grundstück oder ähnliches haben,
wo sie ihr Fahrzeug abgemeldet hinstellen können?

Das dürfte ein nicht gerade geringer Teil sein, oder?

Wobei es auf jeden Fall besser ist, für 6 Monate irgendwo stehen 300,- Euro einem
Bauern o. ä. zu geben, als dem Staat ein paar hundert Euro Steuern in der Zeit zu zahlen ...

Aber wetten: Die Unterstellmöglichkeiten werden, sobald das wirklich akut wird,
in den Preisen ebenso horrend ansteigen? Denn auch hier werden die Preise wieder
nur von Menschen gemacht. Und dann sehe ich keinen Unterschied mehr, ob der
Staat oder ein Mitbürger mich nach Strich und Faden ausnimmt. Moral besitzt
heutzutage jedenfalls fast keiner mehr.

Gruß

Josch[/cite]

Hallo, nenn mich naiv,aber es wird sich schon ein Bauer finden der ein schönes Eckchen hat für uns, und das wird nicht gleich 300 €ronen kosten :-) :-) :-) :-)

lg

Carsten

16

Dienstag, 10. Januar 2006, 00:38

Hallo,

war jetzt schon am überlegen, ob ich meinen Acker nicht mehr an einen Bauern verpachte, sondern
was anderes draus mache. ABER!!!!!

Dann kommt bestimmt wieder irgendein A... von der Stadt oder vom Landkreis und behauptet,
die Womo`s da auf der Wiese, das ist illegale Abfallverwertung oder so(fällt gerade nichts anderes ein). Ging doch bei Oldtimern schon mal darum, was erhaltenswert ist und was umweltgefährdent ist.


Gruß
KlausM

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 10. Januar 2006, 08:08

Kurze Anmerkung zum An-Abmelden,


Die Behörden prüfen jetzt bei jeder Anmeldung ob noch nicht bezahlte Steuern
ich meine KFZ-Steuern, vorhanden sind, sind noch irgendwelche Beträge offen,
ob strittig oder nicht, bekommst du das Fahrzeug nicht mehr angemeldet !!!!!!!!!
Der Staat macht was er will - denn wir können nicht anders &box1 :-( :=(
&box2 würd ich am liebsten
Rainer
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

outside-inside

unregistriert

18

Dienstag, 10. Januar 2006, 10:52

Natürlich müssen wir die anfallenden Steuern bezahlen, ganz klare.
Das Problem mit den Stellplätzen bleibt natürlich gerade in den Großstädten.
Es wird keine Pauschal-lösung für dieses Problem geben.
Aber wenn die Leute ,die einen Stellplatz haben, (sind ja auch net wenige) ihr Womo nur dann anmelden, wenn es gebraucht wird,verdient sowohl der Staat als auch die Versicherungen weniger.

Ist auf jeden Fall ein Anfang, oder?

Strunzus

unregistriert

19

Donnerstag, 12. Januar 2006, 19:34

[cite]outside-inside schrieb:
Natürlich müssen wir die anfallenden Steuern bezahlen, ganz klare.
Das Problem mit den Stellplätzen bleibt natürlich gerade in den Großstädten.
Es wird keine Pauschal-lösung für dieses Problem geben.
Aber wenn die Leute ,die einen Stellplatz haben, (sind ja auch net wenige) ihr Womo nur dann anmelden, wenn es gebraucht wird,verdient sowohl der Staat als auch die Versicherungen weniger.

Ist auf jeden Fall ein Anfang, oder?[/cite]

Hallo,genau so sieht das aus, die, die was zum Abstellen haben und die Bude zur Zeit nicht brauchen, melden ab ( hab ich auch gemacht) , und die anderen fragen mal beim Bauern, Bauunternehmen etz.(die haben oft auch Platz)Hab sogar schon Womos in der Gartenkolonie gesehen, haben sich ne Wiese abgesteckt, oder direkt auf dem Parkplatz ( Privat) und da stehen se nu :-O Einfach mal auf nett fragen, vieleicht geht auch ein Deal auf gegenseitigkeit, seit ihr vieleicht Handwerker, dann kann man mal auf nene Samstag oder so aushelfen,eine Hand wäscht die andere :-)

lg und munter bleiben 8-)

Carsten