Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Montag, 9. Januar 2006, 01:44

Hi Josh,

in der Uni wurde mir beigebracht, daß eine Steuer NIE für etwas ist!
Sie ist lediglich Ausdruck des politischen Willens, und generiert Einnahmen,
die der Staat, oder besser die Politiker ausgeben können.
Eine Steuer zeichnet sich gerade dadurch aus, daß ihr keine direkte Gegenleistung gegenüber steht.
Ansonsten wäre es eine Abgabe oder eine Gebühr.

Eine Steuer berechtigt in keine Weise zu einer Gegenleistung,
sondern kann Zweckfrei nach belieben eingesetzt werden.

Quelle: Wikipedia: Steuer

Ist manchmal frustrierend, aber da kann nur durch gezielte Wahl oder Abwahl der
politische Wille zum Ausdruck gebracht werden. Die Zahlung einer Steuer berechtigt
zu nichts. :O

Liebe Grüße, Jesus

PS: Ich lasse mich im Falle KFZ-Steuer gerne eines besseren belehren, solange gehe ich aber
vom Allgemeinen aus.

PPS: Das heißt nicht, daß nicht Druck auf die Politiker ausgeübt werden kann und sollte,
es besteht nur kein Rechtsanspruch auf Gegenleistung. 8-)

PPPS: Wie das mit Gleichbehandlungsgrundsätzen im Falle der KFZ-Steuer in Konflikt steht
müssen und können nur die Gerichte entscheiden. (?)
- Editiert von Jesus am 09.01.2006, 06:08 -

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 9. Januar 2006, 06:42

Gerichte ist gut!
Nur so geht es wenn überhaupt ;-)

43

Montag, 9. Januar 2006, 08:37

Zitat

äh - kurze Frage zwischendrin: Wofür ist die KfZ-Steuer eigentlich genau? Respektive: Wofür soll sie eingestzt werden. Per Definition. Gibt es da überhaupt irgendwo eine Definition für?




Steuern sind "nicht" zweckgebunden!

Das ist ja das übel

44

Mittwoch, 11. Januar 2006, 22:32

Hi, Jesus
da kann wikipedia noch so viel schreiben, stimmen muß es deswegen nicht unbedingt. Die Sektsteuer ist im Kaiserreich explizit zur Finanzierung der kaiserlichen Kriegsmarine eingeführt worden. Das Gesetz zur Aufhebung der Sektsteuer hat man ganz einfach vergessen! Kfz-Steuer wurde in den zwanziger Jahren eingeführt mit der Begründung, damit werde der Ausbau der Straßen finanziert! So wurde das auch im Gesetzestext festgelegt, aber meines Wissens nie rausgestrichen oder sonstwie aufgehoben! Ebenso die Mineralölsteuer. Heute werden davon (Kfz + Mineralölsteuer) etwa 25 % für Strassenbau und Erhalt ausgegeben. Also eigentlich ein glatter Gesetzesbruch durch diese "schöne" Regierung. Und da wollen die noch mehr haben. Naja, diese Regierung ist ja auch noch nicht lang genug dran um sich die Taschen zu füllen. Und wer weiss, wie lange sie dürfen? Da muß eben etwas mehr Geld fliessen!
So, jetzt reichts, sonst rede (schreibe) ich mich in Rage. Und das bekommt meinem Wohlbefinden, auf das mein Arzt so großen Wert legt, nämlich gar nicht.

Gruß aus Nürnberg

Klaus

45

Mittwoch, 11. Januar 2006, 23:20

Sternberg-Credo: „Rosinenpicker sind für Politiker nicht glaubwürdig.“


Schtärnilein war nie ein Rosinenpicker.
Das war ein Rosinentonnenweise-Verschlinger.
Ergo:
ein m-(pr)-ächtiger Rosinenkacker.
Anal
wie oral.
Politisch glaubwürdig.

Aber ich
habe heute morgen
vom letzten prächtigen Christstollen
meiner Liebsten
die Rosinen
vom Teller gepickt.
Politisch
einfach nicht glaubwürdig.
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

46

Mittwoch, 11. Januar 2006, 23:30

Christoph,

wie ist das ?

Es kommt nicht darauf an was man tut,es kommt darauf an wers tut

zahny

47

Sonntag, 15. Januar 2006, 10:52

erklärt einer mir als unwissendem neuling doch mal eins: ist es nicht so, dass einer der entscheidenden vorteile einer WoMo-zulassung gegenüber einer LKW-zulassung jener war, dass man wesentlich günstiger versichern kann? oder ist das nur eine illusion?

Limeskiste

unregistriert

48

Sonntag, 15. Januar 2006, 11:14

LKW Versicherung wird von den Versicherungen für hohe jahrliche KM-Leistung
und täglichem Einsatz mit wohlmöglich ständig wechselnden Fahrer berechnet
und ist dementsprechend teuer.

Der LKW darf an WE und Feiertage nicht mit Anhänger fahren
und wenn er über 7,5to hat garnicht
Hat Überhol -und Durchfahrtsverbote
Darf nur 80km/h und muss Fahrtenschreiber führen usw...

Gruß

Limeskiste

49

Sonntag, 15. Januar 2006, 11:20

also überwiegt trotz der steigenden steuer in jedem falle der vorteil eines WoMos... war nur meine frage, weil viele meinten, dass sie mit dem gedanken spielen, wieder auf LKW zurück zu gehen. so erklärt sich das dann schon. danke!

50

Sonntag, 15. Januar 2006, 11:29

[cite]Skoell schrieb:
also überwiegt trotz der steigenden steuer in jedem falle der vorteil eines WoMos... war nur meine frage, weil viele meinten, dass sie mit dem gedanken spielen, wieder auf LKW zurück zu gehen. so erklärt sich das dann schon. danke![/cite]

Und wie war das mit
- Versicherungstechnisch WoMo
- Steuertechnisch LKW
???

51

Sonntag, 15. Januar 2006, 11:46

Moin
ganz so einfach ist das nicht und vermutlich auch nicht für alle gleich. Wenn du das Auto leer räumst und dem FA-Menschen glaubhaft machen kannst, das du das Auto zwar als WoMo gekauft hast aber als LKW nutzt und nun mit der veränderten Situation u.s.w..... Wenn also der FA-Mensch das so akzeptiert, bei mir hats geklappt, und dich nicht zum TÜV schickt zum umschreiben. Dann isses gut. Dann haste fiskalisch gesehen nen LKW. Nach STVO. aber das was in den Papieren steht. Bei mir gehts um ca. 600€ per Anno. Dafür beweg ich mich. Wenn der FA-Mensch darauf besteht, das du erst zum TÜV fährst, was er nicht tun muss weil er ja alleinige Enscheidungsmacht hat, dann haste mit Zitronen gehandelt.
Iss halt auch ein bischen Pokern dabei.
Gruß

Heinz

52

Sonntag, 15. Januar 2006, 16:40

...hi Jesus.

[:mod:]Wegen übelster Verunglimpfung entfernt
Gruß
Telse[/:mod:]

Hank,der Henker.

- Editiert von Telse am 15.01.2006, 18:24 -

53

Sonntag, 15. Januar 2006, 17:23

[cite]erledigt
Gruß
Telse[/cite]
Kann man sowas auch entfernen??
- Editiert von Telse am 15.01.2006, 17:29 -

Feuerbär

unregistriert

54

Sonntag, 15. Januar 2006, 20:09

Die Versicherungen unterscheiden LKW die Privat genutzt werden oder für den eigenen Betrieb oder werksverkehr als Speditionsverkehr für dritte.... die Prämien für Werksverkehr unterscheiden sich nicht von denen eines Wohnmobils.... von daher kann auch über die Jährliche Fahrleistung Rabbatt erreicht werden.....

Es ist bestimmt möglich eine Begründung für die Rückzulassung als LKW zu finden denn im Anhängerbetrieb zum Beispiel wegen der Anhängelast die mit PKW nicht erreicht werden kann

oder als Service fahrzeug oder oder oder....


Ich werde das zu gegebener Zeit versuchen.... oder iss es schon so weit....???


Gruß Rolf...

55

Montag, 16. Januar 2006, 18:38

Hallo wie finde ich denn das der CIVD schlägt neue Töne an....sollte man dort die Gehirne eingeschaltet haben....plötzlich ist von Bestandsschutz die Rede
unbedingt hier lesen http://www.presseportal.de/story.htx?nr=773564

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

56

Montag, 16. Januar 2006, 18:48

[cite]Urban schrieb:
Hallo wie finde ich denn das der CIVD schlägt neue Töne an....sollte man dort die Gehirne eingeschaltet haben....plötzlich ist von Bestandsschutz die Rede
unbedingt hier lesen http://www.presseportal.de/story.htx?nr=773564[/cite]

naja *räusper* - das liest sich nur mit rosaroter Brille gut:

Zitat

Dr. Holger Siebert [...] Das zweite, was wir fordern ist ein Vertrauensschutz der gerade den Kunden gewährt werden muss, die vielleicht vor ein, zwei, drei Jahren Fahrzeuge gekauft haben, die das ökologisch beste war, was am Markt da war. Da fordern wir einen stärkeren Vertrauensschutz! [...]


Quelle: http://www.presseportal.de/story.htx?nr=773564

... Vor ein, zwei, drei Jahren ...

Jahaaa! "Drei, zwei, Eins - KEINS" - so sieht es momentan für viele aus.

Gruß

Josch
- Editiert von Josch am 16.01.2006, 19:08 -
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

57

Montag, 16. Januar 2006, 19:05

Hallo Josch,
bei den 2,oder 3 jahre alten Fahrzeugen sprach er von Vertrauensschutz und bei älteren Fahrzeugen von Bestandsschutz

Feuerbär

unregistriert

58

Montag, 16. Januar 2006, 20:57

Wann fangen wir denn an etwas zu Unternehmen...??

Nur verfolgen von Nachrichten ermüdet die Geister.....


Die Hafenarbeiter sind bis nach Brüssel gefahren um etwas zu erreichen....

ich denke die kriegen was auf die reihe.....


Also wannnnnnn......????????

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 17. Januar 2006, 00:06

Hi Rolf

Wie wann?

Wie willste bei diesen zerstrittenen Haufen etwas unternehmen?
Wenn sich die Internetforen schon nicht grün sind.
Es wursteln doch mehr oder weniger alle vor sich hin, schreiben und lamentieren.

Das einzige was Sinn macht ist bei Camperline mit zu arbeiten, da passiert konkretes, aber leider sind wir dort noch nicht genug!

Wenn ich in anderen Foren schon lese das die "Düsseldorfaktion" ein Flopp war, schlecht organisiert usw. nee im Gegenteil, es war ne Superveranstaltung und ein voller Erfolg, du warst ja selber dabei!

Jeder versucht sein Süppchen zu kochen
Jeder versucht sich zu profilieren
Und wat kommt raus?
Man müßte, man könnte, warum macht man nicht.........
Wenn's an die Arbeit geht kneifen sie Alle, immer das gleiche Lied.

Das ist das Problem das wir haben. Wenn sich alle Womofahrer an eine Organisation hängen würden könnten wir was auf die Beine stellen, aber so?


Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Feuerbär

unregistriert

60

Dienstag, 17. Januar 2006, 12:28

Wahrscheinlich hast Du Recht...... vielleicht gelingt es dem einem oder anderem noch ....

wenn die Organisation CPL konkrete Veranstaltung preisgibt.....!

Wenigstens eine Demo in Berlin oder in Verschiedenen Großen Städten der Republik sollte schon drin sein....

Für jeden Bereich einen Organisator bestimmen und dann die Örtlich Presse aufmerksam machen nd dann vielleicht so das es in allen Städten gleichzeitig passiert 12. 12,05 Uhr ein Hupkonzert am Treffpunkt.....

Nur alle müssen diesen Vorschlag gutfinden.... und mitmachen.....

Ich würde das für Bremen übernehmen ..... wer macht Hamburg wer macht Berlin usw.... und wann genau.....! ????