Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 25. Januar 2006, 19:35

Ich hab ja jetzt seit Monat meinen Vivaro 2,9 t Bus, Euro 3 Norm Kat, 100 PS Diesel bei dem LKW in den Papieren steht...
und natürlich hab ich gezittert und gebangt, was wohl die Steuer ausmachen wird.
Und jetzt kam ein Briefelein vom Finanzamt... die wollen nur 173 Euronen von mir. Das hatte ich vorher für meinen alten Fiesta auch gezahlt. Kommt mir schon sehr seltsam vor. Bin angenehm verwirrt aufs Erste.
Liegt das vielleicht jetzt daran, daß hier in Baden-Württemberg immer noch ne Art Übergangsregelung herrscht???
Eigentlich hatte ich so mit 290 Euros rum gerechnet. Bin jetzt erst mal angenehm überrascht.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Januar 2006, 20:06

das ist die steuer für lkw.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

3

Mittwoch, 25. Januar 2006, 20:46

...bei Euro Norm 3..

4

Mittwoch, 25. Januar 2006, 20:48

Ja , viel Spaß bei der rückwirkenden Berechnung beim nächsten Steuerbescheid !
Gruss
H.F.

Tauchteddy

unregistriert

5

Mittwoch, 25. Januar 2006, 22:28

@H.F.
Warum denn so gehässig? Sie hat inzwischen bestimmt kapiert, dass sie ihn am besten als LKW weiterlaufen lässt ... Zumindest so lange, bis sie weiß, wie die Schadstoffklasse umgerechnet wird.

6

Mittwoch, 25. Januar 2006, 22:40

@tauchteddy
Wieso denn gehässig ?? Ich bin halt Realist !!
H.F.

Der Transporter

unregistriert

7

Mittwoch, 25. Januar 2006, 23:33

@ Gast H.F.: Nee versteh ich auch nicht Deine komische Äußerung.Meine Frage an Chrisy wäre jetzt ob ihr Bomber unter eine Tonne Nutzlast liegt oder darüber? Ich zahle für meinen Düdo,Lkw-Zulassung,abgelastet auf 3,7 Tonnen Gesamtgewicht1,2 Tonnen Nutzlast,jetzt 223 € Steuern.Bis Neulich,André

8

Freitag, 27. Januar 2006, 22:24

Ääääh - Moment......

Vom LKW war bei dem ganzen Steuer-Hick-Hack doch nie die Rede ?!

Der LKW wird, soviel ich weiß, nach wie vor, unabhängig von seinem zul. Gesamtgewicht, nach Gewicht versteuert. Die Schadstoffklassen spielen dabei keine Rolle, die gibt´s für LKW nicht. Es gibt meines Wissens auch keine untere Gewichtsgrenze - selbst ein Golf Caddy wird, da LKW, nach Gewicht versteuert.

Ist jetzt aber ein LKW im Laufe seines Lebens mal zu einem Wohnmobil umgeschrieben worden und wird nach der neuen Steuerregelung jetzt nach Hubraum versteuert, weil es ja nach der neuen Regelung ein PKW sein soll, muß er DANN auch eine Schadstoffklasse haben und DA müssen sie sich erst etwas ausdenken, wie man einen ehemaligen LKW in PKW-Schadstoffklassen einordnet.

War es aber immer ein LKW und ist immer noch Einer, wird er weiterhin nach Gewicht versteuert - es ändert sich DA nix. An Denen hat sich meines Wissens noch Keiner vergriffen und es ist da auch nichts geplant.

Wohlgemerkt - meines Wissens - vielleicht ist da ja wieder ´was an mir vorbeigelaufen - klärt mich auf !

Bis die Tage, Ralph

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 27. Januar 2006, 22:44

Jo Ralph

Isso o.k.

Bis auf das LKW >3500 kg auch nach Emission besteuert werden

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

10

Freitag, 27. Januar 2006, 23:55

[cite]Telse schrieb:

Bis auf das LKW >3500 kg auch nach Emission besteuert werden

[/cite]

Ehrlich ?
Was legen Die denn da zugrunde ? Ich denk´, es gäbe garkeine Schadstoffklassen für LKW ?!
Müßte doch in meinem Steuerbescheid irgendwo stehen........wo hab´ ich den denn ?

Bis die Tage, Ralph

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 28. Januar 2006, 05:59

Moin Ralph

Was die zu Grunde legen hab ich im Moment auch nicht im Petto.
Wenn Du auf der Seite Kfz-Steuer.de LKW > 3,5T anklickst mußt Du ne Emissionsnummer eingeben, die findest Du im KFZ-Schein/Brief , etwa SKL:S1 (S steht für Enission G steht für Geräusch)

Im Steuerbescheid stehts nicht.

Gruß
Hans
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

12

Samstag, 28. Januar 2006, 11:56

Hi, Telse

Ich habe da jetzt mal nachgeguckt. In meinen Fahrzeugpapieren steht der Wagen als ursprünglich LKW, Schl. Nr. zu 1 : 1003 / 00 mit einem zul. Gesamtgewicht von 3050 kg = 185 Euro / Jahr.
Wobei nach den Erklärungen der Seite das "00" wohl die Schadstoffklasse darstellt.

Er ist 1999 zum Wohnmobil umgebaut worden und hat seitdem die Schl.Nr. zu 1 : 2105 - ohne weitere Angaben, ich gehe mal davon aus, das es nach wie vor 00 ist. Das macht dann ab 1.1.2006 563 Euro / Jahr.

Das wußte ich zwar alles schon, ich wußte aber nicht, daß die Schadstoffklasse bei der Berechnung von LKW bisher schon mit herangezogen wurde.

Dann haben die nur die Probleme mit der Umschlüsselung bei Wohnmobilen über 3.5 t - aha !

Bis die Tage, Ralph

13

Samstag, 28. Januar 2006, 12:55

Na ja - H.F. hat ja schon irgendwie recht - auch wenns wirklich etwas gehässig rüberkam. Ich freu mich halt vorerst und warte jetzt auf den Versicherungsschock :O
Wenns wärmer wird bau ich um und informiere mich mal, ob es sich überhaupt lohnt, das Ding als Wohnmobil umschreiben zu lassen. Muss ich halt gegenrechnen.

Wie ist das überhaupt? Wenn ich umbaue, MUSS ich das dann umschreiben lassen? Oder kann ich den einfach weiter als LKW laufen lassen? Gibt es da Bestimmungen?
Zum Glück hat wenigstens einer meiner Kumpels was Gescheites gelernt und ist Dekra-Prüfer :-O

14

Samstag, 28. Januar 2006, 13:35

Hi, Chrisy

Aaargh - das is´n kompliziertes Thema.

Früher - zu meinen Zeiten ( tatter ) - war es so, daß, wenn man mit einem LKW beim TÜV aufkreuzte, dessen selbstgebastelter Wohnmobilausbau den hohen Herren zu einer Eintragung als Wohnmobil nicht genügte, dann war es nachher immer noch ein LKW und wurde auch weiterhin so versteuert und versichert, man kam also nicht in den Genuss der preiswerteren Wohnmobilversicherung, aber man bezahlte wenigstens nur die billigere LKW-Steuer. Das habe ich selbst schon erlebt.

Heute - mit dem neuen Steuer-Hick-Hack - wäre es ja schön, wenn das noch so ginge : Ich baue mir eine Womo-Einrichtung nach eigenem Gusto ein - die Jungs vom TÜV sind unzufrieden, schreiben es nicht um und die billigere LKW-Steuer bleibt - passt mir ja gut in den Kram ! Und genau deshalb möchte ich wetten, daß das nicht geht. Ob dem aber wirklich so ist, solltest Du am besten Deinen DEKRA-Kumpel fragen, der sollte das wissen, auch wenn die DEKRA selbst solche Umschreibungen nicht vornehmen kann. Die dürfen, soweit ich weiß, nur Eintragungen machen, wenn eine ABE für irgendwelche Anbauten vorliegt.

Es gibt auf jeden Fall beim TÜV eine Broschüre, in der genau drinsteht, was die Jungs haben wollen, damit sie Dir das Ding als Womo eintragen, z.B. Vorschriften bzgl. der Stehhöhe und der Mindestausstattung wie Kocher, usw..

Ist der Wagen als Wohnmobil vom TÜV eingetragen, werden die Leute beim Finanzamt auch sicherlich mit Freuden die entsprechende Wohnmobilsteuer kassieren - ist der Wagen dagegen als LKW eingetragen, sieht aber wie ein Wohnmobil aus, möchte ich wetten, daß sie dann trotzdem die höhere Wohnmobilsteuer kassieren wollen.

Ist, wie gesagt, etwas kompliziert, weil das Alles noch nicht so ganz eindeutig geregelt ist.

Bis die Tage, Ralph

Opa _Knack

unregistriert

15

Samstag, 28. Januar 2006, 14:52

Hi,
dazu gibts folgendes zu bedenken:die Geier vom FA sind nicht verpflichtet,das fahrzeug
steuerlich als das einzustufen,was im Kfz_brief eingetragen ist.will heissen:Steht LKW
drin und dem Herrn vom FA erscheint es nicht plausibel weshalb Du einen LKW zulassen möchtest,dann kommt eine Fahrzeuginaugenscheinnahme(tolles Wort)und schon ist es ein Womo.
Und du zahlst Womosteuer.
So erlebt mit einem Citroen C15,Lkw im Brief,FA sagt:PKW-Kombi,höhere Steuer!! 8-( Greetz,Klaus

Honeydragon

unregistriert

16

Samstag, 28. Januar 2006, 18:03

Wei-o-Wei ... wenn ich das hier so lese, dann hilft mir das in meiner Entscheidungsphase nun überhaupt gar nicht weiter. In den mittleren Beiträgen dachte ich erst: och, Honey, scheiß auf Licht, dann holste dir 'n Teil mit Kasten und ohne Seitenfenster, dann haste'n LKW, und der is billich.
Aber in den letzten Beiträgen dann wieder der Dämpfer. Also doch Rucksack packen und in der Jugendherberge übernachten ... :-/ Ade WoMo ...? Ich weiß gar nix mehr.
(?)

17

Samstag, 28. Januar 2006, 19:44

Ne, ne, ne ne.... Honey.
Du kaufst jetzt schön nen Kastenwagen und wir beginnen dann gemeinsam mit unserem Ausbau.
Lass mich nicht allein 8-(

Also - es ist ja so...
Die Dekra darf tatsächlich keine Umschreibung machen. Da hat der TÜV seine Fingerchen drauf. Das heißt - ich geh aber zur Dekra zur Hauptuntersuchung und mein Eddiemobil bleibt LKW. Und da dann das Finanzamt ja auch nichts davon mitkriegt, daß ich nen Umbau vornehme, wird es wohl auch nicht auf die Idee kommen, sich das Fahrzeug anzusehen. Denke ich jetzt mal :-O
Man muss ja nur beim FA vorfahren, wenn man es als Wohnmobil umschreiben lassen will. Und nicht, wenn man nichts verändern will bei der Eintragung.
Sonst müssten die ja ständig alle Kastenwägen überprüfen und wann sollen die armen Beamten dazu noch Zeit haben????
Und ich kann den Eddie eh nicht so ausbauen, daß alle Vorschriften für ein Womo erfüllt werden würden.
Siehe Beitrag: Ab wann ist ein Bus ein Wohnmobil....
http://www.busfreaks.de/strohrum/showthread.php?id=14007

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 28. Januar 2006, 19:53

...die Dekra darf dafür in den neuen Bundesländern, aber der Tüv nicht. -

So hat man einen Ausgleich geschaffen. Nicht das hier der Eindruck entsteht,

der Dekra sei irgendwie unterbelichtet, oder sei weniger qualifiziert.... %-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

19

Samstag, 28. Januar 2006, 20:33

[cite]Honeydragon schrieb:
...och, Honey, scheiß auf Licht, dann holste dir 'n Teil mit Kasten und ohne Seitenfenster, dann haste'n LKW, und der is billich.
Aber in den letzten Beiträgen dann wieder der Dämpfer. Also doch Rucksack packen und in der Jugendherberge übernachten ... :-/ Ade WoMo ...? Ich weiß gar nix mehr.
(?)[/cite]

Aber, aber - wer wird sich denn von den Finanzfuzzys in´s Bockshorn jagen lassen ? :-O

Vorschlag meinerseits : Du nimmst einen Kastenwagen, nehmen wir mal an, einen VW T3 - sowas fährt meine Schwester. Der hat eine Heckscheibe und eine Fahrerhaustrennwand mit Mitteldurchstieg - damit hast Du schonmal genug Licht. Die Kiste von meiner Schwester hat als ehemaliges Werkstattmobil von der Telecom oder was-weiß-ich-wem sogar schon eine Dieselstandheizung und zwei Dachlüfter - schonmal sehr gut.

In das Gerät baust Du die Möbel in Form von Einzelkomponenten ein und zwar so, daß Du sie schnell rausnehmen kannst. Sowohl bei der TÜV-Vorfahrt als auch bei der Fahrzeuginaugenscheinnahme ist der ganze Krempel gerade zufällig nicht drin. :-O

Sollte bei einer Polizeikontrolle ( obwohl ich sowas noch nie erlebt habe ) der Beamte argwöhnen, daß es sich bei Deinem Auto um ein Wohnmobil handelt, kannst Du dem ja sagen, daß Du nur gerade jetzt die Möbel drin hast und ansonsten die ganze Woche damit Pakete ausliefern fährst.
Wenn es Bedenken geben sollte, daß Dir die nur leicht befestigten Möbel eventuell in´s Kreuz fliegen könnten - dafür ist ja die Trennwand drin !

Ich habe meine Möbel im Rover eher zufällig so gebaut, obwohl das garnicht nötig gewesen wäre, weil er ja ein Wohnmobil IST. Ich überlege aber gerade, ob ich nicht damit eine Umschreibung auf M1-AF ( gleich Mehrzweckfahrzeug )kriegen könnte - im Alltag LKW, bei Bedarf Wohnmobil. Da muß ich mich aber erst schlau machen.

Meine Schwester jedenfalls, mit ihrem spartanischen Ausbau, fährt bis heute unbehelligt damit rum - als LKW. Was ich vom VW Bus halte, ist wieder eine ganz andere Geschichte ( ich würde nie wieder.... ) aber meine Schwester ist hochglücklich mit der Karre.

Übrigens - vergiss das ganze Geschreibse über Japaner. Das Ihr das Thema schon durch hattet, hab´ ich erst nachher gelesen. 8o)

Bis die Tage, Ralph

fegerle

unregistriert

20

Samstag, 28. Januar 2006, 23:01

wie M1-AF das ist also die rettende formel für den V fall und was sagt meine versicherung dazu (?) (?)