Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 11. November 2006, 23:17

Moin, Zusammen !

Kann es sein, daß es auch Wohnmobile gibt, die von der Steueränderung profitieren ? Nein, kannich sein - da habe ich bestimmt was übersehen !

Beispiel :

Der Renault - der wurde bisher als SoKfz. Wohnmobil unter 2.8 t, mit der Schadstoffklasse 0 nach Hubraum versteuert, das machte im Jahr um die 800 Euro.

Nach der neuen Formel müßte er nur noch 430 Euro kosten - zeigte der AV Steuerrechner auch so an.

10 x 200 ( = 2000 ) x 40 Euro = 400 Euro
3 x 200 ( = 600 ) x 10 Euro = 30 Euro

macht zusammen 430 Euro - stimmt also.

Und da unsere raffgierigen Politiker die Steuer auch noch rückwirkend zum 1.1.06 angesetzt haben, ich aber schon bei der Zulassung im April den Vorschuss für ein halbes Jahr zahlen durfte, müßte ich jetzt, bei der saisonbedingten Abmeldung des Renaults sogar annähernd die Hälfte des Betrages, der ansonsten schon völlig "abgefahren" wäre, wieder zurück kriegen, oder ?

Das tröstet mich angesichts der Tatsache, daß mein anderes Auto nun über Nacht mehr als doppelt soviel wie vorher kostet, nicht allzusehr, aber wenigstens ein bißchen kann ich das verdammte ... doch wohl ärgern !

Das besagte andere Auto werde ich wohl wieder als LKW zulassen und das bringt mich zu einer anderen Frage - im nächsten Thread.

Bis die Tage, Ralph

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. November 2006, 23:29

Ja Ralph so ist es, die Womos unter 2,8t sollen jetzt auch wie Womos besteuert werden.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

3

Sonntag, 12. November 2006, 11:39

Das dürfte Tausende von T 3 - Fahrern, die sich für ihren alten Bulli bisher dumm und dämlich gelöhnt haben, aber freuen.

Bis die Tage, Ralph

Feuerbär

unregistriert

4

Sonntag, 12. November 2006, 13:42

Vorrausgesetzt das Sie eine Spüle mit Stehhöhe 1.70 haben.....!

CharlieB

unregistriert

5

Sonntag, 12. November 2006, 13:44

Bullifahrer sind creativ,
auch dafür gibts schon Tricks ;)

6

Sonntag, 12. November 2006, 22:03

Nebenbei habe ich in meinem Landrover eine Stehhöhe von 1.20 m, keine Spüle und nur einen herausnehmbaren Benzinkocher. Trotzdem hat das Ding eine Wohnmobilzulassung - übrigens noch vom Vorgänger - und der hatte das noch nichtmal drin. Ich habe mir ja wenigstens Mühe gegeben, einen "wohnlichen Gesamteindruck" hinzukriegen, oder wie das im Amtsdeutsch heißt.

Von meinem Vorgänger stammt auch die Eintragung im Fahrzeugbrief : "Liegefläche auf dem Fußboden", zu der Zeit war nämlich noch nichtmal ein Bett drin.

Will damit sagen : Wenn der TÜV-Prüfer nicht gleich dran fühlen kann, daß der Kram sofort nach Vorführung wieder rausfliegt und der Wagen vom Hof aus zum gewerblichen Stückguttransport eingesetzt wird, müßte es auch dann gutgehen, wenn nicht alle Auflagen 1 : 1 erfüllt sind.

Bis die Tage, Ralph

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 12. November 2006, 22:57

Das dumme ist nur das die Eintragungen bisher von den Finanzbüddeln so übernommen wurden. Eine Entscheidung der Steuereinstufung liegt aber einzig und allein bei denen.
Ich befürchte das, wenn das Gesetzt durchkommen sollte, bestimmte Fahrzeuge zur Vorführung in die Amtsstuben reinrollen dürfen.
Dann steht vielleicht bei Vielen im Brief Womo, besteuert wird's aber als PKW!

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

8

Montag, 13. November 2006, 11:34

Moin Telse

Zitat

Original von Telse

...
Ich befürchte das, wenn das Gesetzt durchkommen sollte, bestimmte Fahrzeuge zur Vorführung in die Amtsstuben reinrollen dürfen.

Dann steht vielleicht bei Vielen im Brief Womo, besteuert wird's aber als PKW!

Gruß
Telse



sie brauchen keinen antanzen lassen. Sie erlassen einfach den Bescheid und du kannst, wenn du denn in den Genuss der günstigeren Steuern kommen möchtest, das Gegenteil beweisen. :O


Gruß Fido

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 13. November 2006, 18:42

Hi Fido
Ich meinte eigentlich diejenigen, die schon nach Wohnmobil besteuert werden, aber eine kritische Höhe haben.
Bei den Fahrzeugen unter 2,8t, die bisher nach Hubraum versteuert wurden ist es wohl so wie Du sagst.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

10

Donnerstag, 16. November 2006, 10:31

moin,

ich gehöre auch zu denen, die profitieren. Allerdings bin ich skeptisch, was die Rückerstattung angeht. Ich meine nämlich auf dem Bescheid nach der Abmeldung (den ich leider nicht mehr finde) gelesen zu haben: "Die Vorläufigkeit des Bescheides wird hiermit aufgehoben". Wie gesagt ich finde den Wisch nicht mehr, kann also nicht wirklich sagen, was da genau stand. Da ich immer nur ein paar Wochen angemeldet habe (abmelden lohnte sich bei meinen Steuern ab 1-2 Wochen Nichtbenutzung), wären es vielleicht 100 €, die ich zurückkriegen würde.

Gruß
Dirk

11

Donnerstag, 16. November 2006, 12:42

Zitat

Original von dirki
moin,

ich gehöre auch zu denen, die profitieren. Allerdings bin ich skeptisch, was die Rückerstattung angeht. Ich meine nämlich auf dem Bescheid nach der Abmeldung (den ich leider nicht mehr finde) gelesen zu haben: "Die Vorläufigkeit des Bescheides wird hiermit aufgehoben". Wie gesagt ich finde den Wisch nicht mehr, kann also nicht wirklich sagen, was da genau stand. Da ich immer nur ein paar Wochen angemeldet habe (abmelden lohnte sich bei meinen Steuern ab 1-2 Wochen Nichtbenutzung), wären es vielleicht 100 €, die ich zurückkriegen würde.

Gruß

Dirk


Wieso Profitierst du davon?
Erklär doch bitte mal!
Hab auch nen 207er ohne Hochdach und kein Profit in Sicht :=(

Gruß, Charly

12

Donnerstag, 16. November 2006, 13:03

Hmmmm - also müßte ich denen auf´s Dach steigen, solange er noch angemeldet ist. D.h., wenn sie mit der Forderung für die zweite Hälfte des Jahres kommen, kann ich ja zurückschreiben, daß ich die bereits mit der Überzahlung - nach der neuen Formel - der ersten Hälfte des Jahres geleistet habe. ( Ja, der Renault ist nach der neuen Formel nur noch halb so teuer wie bisher ! )

Allerdings läßt der neue Bescheid schon verdächtig lange auf sich warten - ob die das schon von alleine so machen ?

Bis die Tage, Ralph

13

Donnerstag, 16. November 2006, 14:43

Zitat

Original von Charly

Wieso Profitierst du davon?
Erklär doch bitte mal!

Gruß, Charly


Bei einem zGG von 2550 kg musste ich bisher ca 900 € pro Jahr zahlen - demnächst dann 430. Wegen dieser 900 € hatte ich den Wagen auch 2-3 mal im Jahr für jeweils nur ein paar Wochen (mindestens 30 Tage) angemeldet Wie gesasgt bei 2 Wochen abmelden hatte ich die Gebühren wieder raus.

Gruß
Dirk