Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 3. Januar 2007, 15:40

Kann ich mein WOMO wieder zum LKW umschreiben lassen?
Reicht es einen kulanten TÜV-Prüfer zu finden?
Unter 3,5t muss man ja auch nur alle zwei Jahre zum TÜV!
Gibt es da andere Nachteile die ich nicht bedacht habe?
Wie z.B. Sonntagsfahrverbote, oder gelten die auch erst über 3,5t?
Im Brief steht noch die Bezeichnung "LKW", ist nur durchgestrichen.

Gruß, Charly

Wohnort: Grauel

Fahrzeug: 608 D

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. Januar 2007, 15:53

Hallo Charly,
wenn du alles rausschmeißt was nach Womo aussieht, dürfte das kein Problem sein, dann noch Wagen leer beim Finanzamt vorführen, reicht evt. auch Bilder. Dann dürftest du da keine Probleme bekommen.
MFG der MAtze
Signatur von »safari« "So mach Dir keine Gedanken über die Menschen aus Deiner Vergangenheit,
denn es gibt einen Grund, weshalb Sie es nicht in Deine Zukunft geschafft haben."

3

Mittwoch, 3. Januar 2007, 16:19

Zitat

Original von safari
Hallo Charly,
wenn du alles rausschmeißt was nach Womo aussieht, dürfte das kein Problem sein, dann noch Wagen leer beim Finanzamt vorführen, reicht evt. auch Bilder. Dann dürftest du da keine Probleme bekommen.
MFG der MAtze


Ja, nee!
Ich will ja nicht alles rausschmeißen.
Aber wenn ich doch auf Grund der zu geringen (nicht vorhandenen) Stehhöhe kein WOMO mehr habe müsste ich es doch wieder als LKW zulassen können, was es ja ursprünglich war.

Gruß, Charly

Wohnort: Grauel

Fahrzeug: 608 D

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. Januar 2007, 16:25

Nach meiner Logik musst du das Fahrzeug aber wwieder in LKW Ursprung zurücksetzen. Denn selbst wenn dir ein TÜVler das wieder umschreibt, glaub ich nicht das du damit beim Finanzamt durchkommst.
Habe aus dem Grund meinen wagen nicht auf Womo umschreiben lassen, und hoffe das das FA das nicht irgendwann mal nachprüft. Dem TüV ist das egal. Hatte bei meinem alten Wagen mal gefragt bezüglich Fenster im Wagen und LKW Zulassung und der TÜVler sagte denen ist das völlig egal wieviel Fenster und Trennwand brauchte ich auch nicht. Das FA hingegen kann das trotz eintragung als LKW aufgrund der Beschaffenheit anders besteuern.
Wenn ich falsch liege freue ich mich über Korrekturen. Will ja auch lernen.
MFG der Matze :-)
Signatur von »safari« "So mach Dir keine Gedanken über die Menschen aus Deiner Vergangenheit,
denn es gibt einen Grund, weshalb Sie es nicht in Deine Zukunft geschafft haben."

Der Transporter

unregistriert

5

Mittwoch, 3. Januar 2007, 17:58

@ Charly:
Das Lkw Sonn-u.Feiertagsfahrverbot gilt erst ab 7,5 T Zul.Ges.Gewicht.
Aber generell gilt für Lkw ein Fahrverbot mit Anhänger,
an Sonn- und Feiertagen.Egal ob Postgolf
mit Lkw-Zul.,oder der 40 Tonner.Ausnahmegenehmigungen gibt´s nur
für Gewerblich zugelassene Lkw,doch in dem Fall wirds aufgrund der hohen Versicherungskosten uninteressant.
Was heute zur Lkw-Zulassung reicht weiß ich nicht.
Früher reichte eine Halbhohe Trennwand und der
rechte Aussenspiegel.Auf die Waage mit dem Karren,Eintragung fertig.
Denke mal das du bei Deinem ´ne feste Trennwand einziehen,und die hinteren Sitzplätze verschwinden lassen mußt.
Den rest mal beim Onkel TüV nachfragen.
Viel Glück.
LG André

6

Mittwoch, 3. Januar 2007, 18:14

Denkste an die teure LKW-Versicherung, die ja bei einigen Fahrzeugen die Steuerersparnis zunichte macht.

Grüße Domi

richmond

unregistriert

7

Mittwoch, 3. Januar 2007, 18:14

Hallo Charly!

Die Diskussion hatte ich auch schon mit meinem FA.
Mein Gesprächspartner dort hat herzlich gelacht, als ich ihm sagt, dass der Wagen vorher auch LKW und nicht PKW war.
Er meinte nur etwas in der Richtung :\"Wir sind ja nicht dumm. Am LKW verdienen wir doch nichts\".
Denen ist bewußt, dass einige jetzt wieder auf LKW umschreiben lassen.
Deshalb werden die genau gucken.
Also wie Matze schon sagt, es muß alles raus.
Ob das mit den Scheiben geht, oder eine Trennwand rein muß, mußt Du direkt beim FA erfragen.
Hier urteilt jedes FA anders.

Und frag auch mal hintenrum, ob die das überhaupt akzeptieren, wenn ein privater einen LKW zulässt.
Gibt schon Kreise, die das nicht mehr machen.

Sonntags dafst Du fahren. Aber nicht mit Hänger.
Ansonsten wüsste ich nichts, dass Du mit einem \"LKW bis 3,5t\" nicht machen dürftest.

Bin auch noch am Überlegen, ob ich wieder zurück schlüsseln lasse.
Schließlich brauche ich meinen immer häufiger als Transporter und immer seltener als Womo.
Allerdings wäre eine Pritsche noch besser :-)
Klar, die Sachen könnten nach der Besichtigung wieder eingebaut werden, aber ich muß wohl nicht erwähnen, dass man sich damit nicht mehr im legalen Bereich befindet.
Was Du bedenken solltest ist, dass die LKWversicherung recht teuer ist.
Wobei ich schon gelesen habe, dass es Versicherungen gibt, die Policen \"Lieferwagen privat\" haben.
Normalerweise ist das ja \"Lieferwaren Werksnutzung\".
Vielleicht ist die dann günstiger. Aber ich weiß leider nicht welche das war.

Gruß
Alex

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. Januar 2007, 19:04

Moin auch

Da muss ne Trennwand rein, Fenster zuschweißen, und auch evtl. vorhandene Gurtbefetigungen müssen zugeschweißt werden.
Steht irgendwo geschrieben, ich weiß im Momang nur nicht mehr wo.

Gruß
telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

9

Donnerstag, 4. Januar 2007, 10:06

Tach, Zusammen

Ich hab´ Meinen jetzt als "Youngtimer" versichert. Da interessiert nur, ob der Wagen älter als 20 Jahre ist. LKW, PKW oder WOMO spielt dabei keine Rolle. Das ist deutlich günstiger als eine LKW-Versicherung. Näheres gerne per PM, wegen der Schleichwerbung. :-O

Aufgrund welcher Kriterien sollte es dem Privatmann denn verwehrt, bzw. gnadenlos verteuert werden, einen LKW zu fahren ?
Was, wenn ich hobbymäßig irgendwelches Vieh auf der Wiese stehen habe, dem ich jeden Tag ´nen Ballen Heu rausfahren muß ?
Muß ich dann ein Gewerbe anmelden, damit ich mich an meinem "Heufrachter" nicht dumm und dämlich löhne ? &grummel1

Bis die Tage, Ralph

richmond

unregistriert

10

Donnerstag, 4. Januar 2007, 10:58

Moin!

Ich habe gerade mit dem FA Osnabrück telefoniert.
Die wollen folgendes:
-Das Fahrzeug muß vorrangig zum Gütertransport genutz werden können. Also Laderaum größer als Sitzbereich
-Trennwand halbhoch reicht
-Gurt und Sitzverankerungen unbrauchbar machen
-Fenster dürfen bei dieser Fahrzeuggröße drin bleiben (ob es bei größeren oder bei kleineren Fahrzeugen erforderlich ist, habe ich nicht gefragt. Ich vermute aber es geht dabei eher um die \"Golf-Lkws\". Dass die zuschweißen müssen)
-ja, für private geht das auch.
-evtl. Fahrzeugvorführung (meiner hat nur noch 2 Sitzplätze. Das FA wird erst einmal die Fahrzeugdaten prüfen. Wenn die sehen, dass es passt hast Du Ruhe. Wenn die Zwefel an der Umschreibung haben, mußt Du vorführen.)
@Ralph: Dafür kannst Du immernoch eine grüne Nummer beantragen ;-)
Aber ich verstehe, was Du meinst.

Der Transporter

unregistriert

11

Donnerstag, 4. Januar 2007, 18:25

Die Lkw-Versicherung ist für die Privatnutzung
wesentlich günstiger wie für gewerbliche Nutzung!
LG André

12

Freitag, 5. Januar 2007, 21:47

Zitat

Original von richmond
@Ralph: Dafür kannst Du immernoch eine grüne Nummer beantragen ;-)
Aber ich verstehe, was Du meinst.


Dann mußt du aber auch angemeldeter Landwirt sein, mit einem Betrieb, der die Hobbygröße übersteigt, Beiträge zur Berufsgenossenschaft bezahlen, dich bei der Tierseuchenkasse anmelden etc.

Nicht umsonst wird es als "Steuerhinterziehung" geahndet, wenn man unberechtigt mit grüner Nummer herumfährt.

Glaub´mir, wir Pferdehalter haben dieses Thema schon vorwärts und rückwärts beleuchtet. Für Nicht-Landwirte definitiv keine Chance.

Gruß
Sylvia (nicht Manni)

13

Samstag, 6. Januar 2007, 22:29

Stehhöhe- wie immer ich auch meine Suppe umrühre, LKW ob gewerblich oder privat, älter als 20 Jahre oder nicht u.u.u. nichts hat mehr mit der Umweltbelastung zu tun. Was eigentlich wollen die Herrschaften da oben?? Abzocke, die Armen werden Ärmer und die Reichen immer Reicher. Weiter nichts.
Aber Bush hat je der Merkeln signalisiert das er sich dem Umweltproblem annehmen wird oder so ähnlich. Genau da sollen sie mal anfangen, nicht bei unseren 9 % Feinstaub vom Strassenverkehr.
Und wenn ich die Wolken des Feuerwerkes Sylverster gesehen habe, na was man da alles in die Luft geblasen wurde, dicke Rauchwolken soweit das Auge reicht.

14

Samstag, 6. Januar 2007, 23:54

Soso - der Bush wird sich der Umweltprobleme annehmen.... &rotflvvl

Bis die Tage, Ralph

pleyer markus

unregistriert

15

Mittwoch, 7. März 2007, 15:58

Zitat

Original von Der Transporter
Die Lkw-Versicherung ist für die Privatnutzung
wesentlich günstiger wie für gewerbliche Nutzung!
LG André



hallo, wie heißt die Versicherung bei der ihr seid, die für Private andere Tarife hat??
Danke
Pleyer Markus

Der Transporter

unregistriert

16

Mittwoch, 7. März 2007, 18:42

Ich bin bei der LVM - Landwirtschaftlich Versicherung Münster.
Frag bei diversen Versicherungen in Deiner gegend einfach mal nach.Du must nur betonen das es sich um eine private Anmeldung
handelt.Das musste ich der LVM auch erst deutlich verklickern,
aber die haben das schnell kapiert und nun fluppt das mit denen.
LG André

ptgonzalez

unregistriert

17

Freitag, 9. März 2007, 10:42

Servus,

hab meinen LT 31 als LKW zugelassen. Allerdings leer innen. ALso ohne WoMo-Einbauten. Versicherung ist eine Youngtimer Versicherung (Unter 200 Euro im Jahr). Allerdings max. 10.000km im Jahr. TÜV sagt Fenster zuschweissen ist Blödsinn. Hab an meinem Fahrzeug nichts verändern müssen. Wurde gewogen und fertig. Hab aber auch schon von anderen Erfahrungen gehört. Kommt wohl auf den TÜV´ler an.

Grüße Christian

18

Freitag, 9. März 2007, 11:14

Moin Leuts,


ich habe mal wieder eine Zwischenfrage :-) :-)

Was hat der TÜV (STVZO) mit dem Finanzamt (Kraftfahrzeugsteuer-Gesetzt) zu tun ??

Ja Publikums und Telefonjoker, oder mein einer auch Passantenjoker :-) sind zugelassen.


Gruß Fido

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 9. März 2007, 11:22

ich frag das Publikum


93 % sagen
Bestimmungsgehilfen

LG Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

Wohnort: Grauel

Fahrzeug: 608 D

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 9. März 2007, 12:50

Ich sag mal gar nix. Dem TÜV ist es egal wie dein Fahrzeug aussieht, Hauptsache es ist Verkehrssicher. Trennwand oder keine fenster interessiert die nicht. Aber das Finanzamt kann aufgrund einer Begutachtung den LKWstatus Steuertechnisch aberkenne. Egal was in den PApieren steht. Das ist auf jedenfall meine Erfahrung. Fahre seit Jahren LKW mit Womoausbau. Dem TÜV ist das egal. HAben bis jetzt nur mal gefragt ob es für mich nicht günstiger wäre in Umzuschreibe. Meine Versicherung weiß bescheid, für die ist das auch OK. Und das FA hat mich bis jetzt noch nicht eingeladen um Ihn zu besichtigen. Und wenn doch habe ich Ihn halt gerade erst fertig ausgebaut und melde ihn dann um.
MFG der MAtze
Signatur von »safari« "So mach Dir keine Gedanken über die Menschen aus Deiner Vergangenheit,
denn es gibt einen Grund, weshalb Sie es nicht in Deine Zukunft geschafft haben."