Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Larfear

unregistriert

1

Donnerstag, 11. Januar 2007, 03:48

Äh, mal ne blöde Frage: Hab nen Toyota Hiace mit Kock-Aufbau, Bj. 1986; 2.2 l Diesel; zul- Gesamtg.: 2400 kg. Stehhöhe ist überall mind. 180 cm.
Musste bisher dafür 826 (!!!) Euronen Steuer im Jahr an den Fiskus abtreten, da mir seitens Finanzamt mitgeiteilt wurde, dass nur Fahrzeuge AB 2,8 t zul. Gesamtgewicht als Wohnmobile akzeptiert würden, obwohl in meinem KfZ-Schein groß und breit SO. KFZ WOHNMOBIL zu lesen steht!
Laut den ganzen Online-Rechnern würde ich in Zukunft "nur noch" 420 Euro/Jahr abgeben müssen. Sollte ich etwa zu den Gewinnern der "Reform" zählen oder hab ich etwas elemetares übersehen? Kann mir das Ganze nicht so rect vorstellen, da mein Fahrzeug KEINE schadensfreiheitsklasse besitzt, ist einfach nur ein uralter Diesel ohne Kat oder Partikelfilter oder Kaltlaufregler, einfach ohne alles. Da kann ich doch nicht weniger zahlen müssen! kennt sich da jemand aus?

CharlieB

unregistriert

2

Donnerstag, 11. Januar 2007, 09:40

ein ganz großer Teil der Womo-Besitzer profitiert von der neuen Gesetzeslage,
da sie Diesel-Fahrzeuge haben die unter 2,81t GG haben.

All die haben einen Luftsprung gemacht ... du hast schon richtig gerechtnet ;-)

CB

3

Donnerstag, 11. Januar 2007, 10:29

Zitat

Original von CharlieB
ein ganz großer Teil der Womo-Besitzer profitiert von der neuen Gesetzeslage,
da sie Diesel-Fahrzeuge haben die unter 2,81t GG haben.

All die haben einen Luftsprung gemacht ... du hast schon richtig gerechtnet ;-)

CB


Ein großer Teil (?)
Naja, der größere Teil der WOMO-Besitzer freut sich weniger.
Vor allem diejenigen nicht, die jetzt plötzlich ein unechtes haben sollen.
Ich würde sagen ein paar wenige sind jetzt günstiger geworden. Dafür sehr viele erheblich teurer.


Gruß, Charly

CharlieB

unregistriert

4

Donnerstag, 11. Januar 2007, 10:43

nun man müsste die ganzen VW-Bussies, Transits, Renault Traffics
die kleinen Japaner usw. alle mal zusammenzählen ...

aber ich meinte mit "grosser Teil." nicht dass sie den grössten Teil ausmachen,
aber sicherlich stellen sie einen deutlichen Anteil am Gesamtmarkt dar
und es war gerade diese Gruppe steuerlich bisher extrem benachteiligt.

weiss jemand ob man irgendwo Zulassungszahlen einsehen kann,
Womos unter 2,81t / Womos über 2,8t ....

wäre mal interessant

CB

Tauchteddy

unregistriert

5

Donnerstag, 11. Januar 2007, 13:24

Ich glaube auch (glauben heißt bekanntlich: nicht wissen), dass eine ganze Menge Womofahrer durchaus davon profitieren, dass sie nun nicht mehr nach Hubraum besteuert werden. Interessant ist in dem Zusammenhang die Besteuerung rückwirkend zum 1.1.06, da müssten die nämlich tatsächlich alle eine Gutschrift bekommen ... Jetzt müsste man mal im bestreffenden Thread schauen, wie viele Eigner kleinerer Womo bereit sind, gegen die rückwirkende Besteuerung zu klagen :-O

Debalier

unregistriert

6

Donnerstag, 11. Januar 2007, 23:23

wer kann mir sagen, ob die neue stehhöhenregelung von mindestens 1, 70 m auch für busse mit klappdächern gilt, wenn die stehhöhe also nur temporär gegeben ist?

ausserdem: verlieren andere womos, zbsp. vw mit flachdach oder MB 207 über 2,8t mit flachdach automatisch die zulassung bei einer ummeldung? danke, andreas

Tauchteddy

unregistriert

7

Freitag, 12. Januar 2007, 14:34

Es geht bei diesen ominösen 170cm nur um die steuerrechtliche Einstufung, an der technischen Einstufung ändert das nichts. Wenn das FA also deine temporäre Stehhöhe bemängelt und dich steuerrechlich als PKW einstuft, bleibt es in der Zulassung trotzdem ein So.Kfz.Wohnmobil

gyroskalamari

unregistriert

8

Montag, 15. Januar 2007, 22:09

Zitat

Original von Debalier
wer kann mir sagen, ob die neue stehhöhenregelung von mindestens 1, 70 m auch für busse mit klappdächern gilt, wenn die stehhöhe also nur temporär gegeben ist?

ausserdem: verlieren andere womos, zbsp. vw mit flachdach oder MB 207 über 2,8t mit flachdach automatisch die zulassung bei einer ummeldung? danke, andreas

Also, was ich bisher gelesen habe, muss die Stehhöhe vor Spüle und Kochstelle gewährleistet sein. Da man zwecks Vermeidung kostenintensiver Kontakte mit anderen Staatsdienern sinnvollerweise nur im stehenden Fahrzeug kocht und spült, wobei dann das Klappdach zweckmässigerweise oben ist, kann das FA wohl kaum etwas gegen das Klappdach haben.

Zu "ausserdem": wie ich das bisher vertstanden habe, verlieren die sog. "unechten" WoMo's nicht ihre (verkehrsrechtliche) Zulassung, sondern nur ihren (steuerrechtlichen) Sonderstatus, und das rückwirkend zum 1.1.2006.

Grüsse, Eckard