Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Samstag, 24. März 2007, 00:47

auf 33.000 km pro Jahr kommt doch schon was zusammen, außerdem soll der Steueranteil doch höher sein, vor ein zwei Jahren war doch schon die Rede von 50 Cent pro Liter und ob die da heute noch mit zufrieden sind, bei mir wären das ca 1.400 Euro mehr Steuern und beim PKW meiner Frau nochmal 700 mehr als Jetzt. 2100,- Euro Mehrkosten pro Jahr, also ich bleibe lieber egoistisch und peditiere nicht.

Und das die Ausländer hier alle unseren teuren Sprit tanken würden und somit auch Steuern zahlen halte ich für Quatsch.Sollst sehen wie sie alle schön vollgetankt über die Grenze kommen und dann Ihre mitgebrachten Kanister nachfüllen.

Von den Ausländischen LKW tanken sowieso die wenigsten hier also trifft es wieder die Deutschen Spediteure

Tauchteddy

unregistriert

22

Samstag, 24. März 2007, 08:58

Ach so, dann habe ich dich falsch verstanden, du schriebst von den 10 Minuten, wo du mal Vollgas gibst ... Also fahrt ihr wohl ständig so hirnlos :-)
In einer vor kurzem veröffentlichten Berechnung wurden 12-15ct auf Diesel und ca. 20ct auf Benzin errechnet. Aber man kann es sich - wie du - auch schlechtrechnen. Wahrscheinlich hast du keine Kinder, die eventuell auch noch etwas von dieser Erde und ihren Resourcen haben möchten. Naja, nach dir die Sintflut und, ganz wichtig - immer erst die Anderen anfangen lassen ...

23

Samstag, 24. März 2007, 10:59

Ich verbrauche dann nicht weniger sondern ich zahle dann nur mehr und wenn mein altes großes Auto dann nichts mehr Wert ist ...und viele andere dann auch.....kommt dieser Verlust dann auch noch dazu...übrigens sind meine Zahlen vom Schleichmodus errechnet, wenn ich wie Du sagst hirnlos also schnell fahre wäre der Betrag noch um ca 900 € teurer also dann 3000 €.
Außerdem wer rast denn auf den Autobahnen, ab und zu mal ein großer schneller aber in der Masse die Kleinen übermotorisierten Flitzer mit Sport Auspuff und tiefer und vor allen Dingen die Leichtlaster...Sprinter und CO...mit Autos die von den Bremsen und vom Fahrwerk her überhaupt nicht dafür gebaut sind, vor allen Dingen im beladenen Zustand.
Große Leistungsstarke Autos sind für diese Geschwindigkeiten gebaut und werden allein wegen des Preise meist von nicht mehr ganz jungen Fahrern gefahren mit viel Fahrpraxis von Ausnahmen mal abgesehen....warum sollen die also nicht schnellfahren wenn der Verkehr es erlaubt...das als hirnlos zu bezeichnen &winke2

24

Samstag, 24. März 2007, 12:30

Haste das mal gelesen, das ein Cayenne bei 200km/h auf 100 Kilometer ca. 64 Liter Super Plus verbraucht.
Der kann alle 150 KM dann volltanken und er verbraucht dann grade mal so viel wie 10 Polos auf der selben Strecke, das ist doch hirnlos und Ressourcenverschwendung hoch 10! Aber warum sollte der Besitzer das nicht, er kann sichs ja leisten... &koppannewand

Grüße Domi

25

Samstag, 24. März 2007, 19:54

Haste falsch gelesen 24 Liter braucht der Cayenne, nur der Computer zeigt beim Hochbeschleunigen tatsächlich 40 bis 60 Liter an aber wenn er die 200 erreicht hat dann
ca 24 Liter...immer noch genug.

26

Sonntag, 25. März 2007, 07:43

Also meiner Meinung dürfte 140 - 150 Km/h reichen, allerdings auf 2 Spurigen Bahnen!
Anders sieht es auf 3 Spurigen Bahnen aus,
da wo man kann, sollte man auch dürfen.
Das ist meine Meinung! Sonst würde jede 3. Spur überflüssig sein.
Oder soll es dann so aussehen:
Rechte Spur = LKW 80 KM/H;
Mittel Spur = "Opa Spur" max. 100 KM/H;
Linke Spur = "Raser Spur" max. 130 KM/H

Das ist doch totaler Schwachsinn!

Und jetzt könnt Ihr mich auch Steinigen, ich bin auch ein Mensch der gern mal den Pin auf's Bodenblech drückt, so das die Nadel senkrecht nach unten steht (bei passendem Fahrzeug, passender Gelegenheit und Sicht)!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 25. März 2007, 12:44

...aus meiner Sicht reichen 130Km/h.

Weißt Du, wie einer (sein Auto) aussieht, den man aus einem Wrack geborgen hat, was mit 130km/h auf einen überholenden LKW aufgefahren ist?
8-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

28

Sonntag, 25. März 2007, 15:03

Ja weil man bei dieser Konstanten Geschwindigkeiten müde wird.
Ein schneller Fahrer ist in der Regel auch ein aufmerksamer Fahrer....ich meine damit aber nicht die Raser die nah auffahren und jede Regel mißachten

CharlieB

unregistriert

29

Sonntag, 25. März 2007, 15:19

Zitat

Original von Urban
Ja weil man bei dieser Konstanten Geschwindigkeiten müde wird.
Ein schneller Fahrer ist in der Regel auch ein aufmerksamer Fahrer....ich meine damit aber nicht die Raser die nah auffahren und jede Regel mißachten



Urban, wie kommst du darauf?
Hast du da irgendwo ne Studie dazu die das belegt?
Wer hat untersucht dass konstante geschwindigkeit müde macht,
oder dass schnelles Fahren = aufmerksamer Fahrer ist?

Bitte bitte eine Quellenangabe ... das interessiert mich wirklich.

Selbst dachte ich nämlich aus Erfahrung dass das eher gegenteilig ist,
so kann man sich täuschen ...


Also 130km/h ist auf jedenfall ausreichend, ich bin für Geschwindigkeitsbegrenzung,
und für ein generelles Überholverbot für LKWs auf 2 spurigen Autobahnen.

CB

30

Sonntag, 25. März 2007, 15:32

War vor ein paar Monaten im WDR ein kurzer Bericht über Leute die immer die gleiche Strecke zur Arbeit fahren,
wenn man dann noch langsam oder konstant fährt steigt die Unfallhäufigkeit stark an,
und dann passieren gerade die schweren Unfälle

CharlieB

unregistriert

31

Sonntag, 25. März 2007, 16:14

das bedeutet,
wer täglich zB. 150km Landstrasse mit 80km/h fährt ist ne tickende Zeitbombe?

Wann begreifen die Idioten endlich dass sie ordentlich Gas geben sollen, vllt so 120 bis 140km/h?
Hmmmm und der Polizeikontrolle kann man dann ja von der wissenschaftlichen Studie des WDR berichten,
man könne ja nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, bewiesenermaßen vorsätzlich
die Unaufmerksamkeit in Kauf zu nehmen ...

Die meisten Kleintransporter, (Wohn-)Anhänger-Zieher, WoMo-Fahrer und und und ...
sie alle fahren auch meist in einem konstanten Geschwindigkeitsbereich ...
kann man die nicht präventiv mit einem Fahrverbot belegen?

Könnte man ja mal ne Petition dazu machen :D:D:D

Ich hoffe das war alles nur ein Scherz den du da angebracht hast *g

CB

32

Sonntag, 25. März 2007, 19:15

Zitat

Ja weil man bei dieser Konstanten Geschwindigkeiten müde wird.


Hallo Urban,

dann müsste man ja fast Tempomaten verbieten... wenns so wäre.
Bist du schon mal 400 km am Stück gefahren, einmal richtig rasen und einmal schön gemütlich mit 120 km/h.
Dann will ich mal sehen wann du fitter ausm Auto aussteigst. Also ich bin im letzten Jahr ca. 40000 KM beim DRK gefahren, und wenn du ständig unter Stress fährst bzw dauernd schnell, dann biste nach so ner Strecke deutlich geschaffter.


Grüße Domi

33

Sonntag, 25. März 2007, 19:51

Zitat

Original von Domi
Also ich bin im letzten Jahr ca. 40000 KM beim DRK gefahren, und wenn du ständig unter Stress fährst bzw dauernd schnell, dann biste nach so ner Strecke deutlich geschaffter.

Gut, dass kenne ich sehr gut, gebe Dir in dem Punkt recht.
Bin die letzten ca. 4 Jahre im Schnitt 60-70.000Km im Jahr gefahren.
Da Hatte ich nach Feierabend sehr oft 0,00 Bock mehr auf Straße und Lenker!

Der Transporter

unregistriert

34

Sonntag, 25. März 2007, 23:14

Kann nur sagen das ich bei Transpot Touren bei telweise
bis zu 1100 Km am Stück konstant meine 90Km/H eingehalten habe und
erst nach 17-18 Std. müde wurde.
Solange keine Geschwindigkeitsbegrenzung da ist darf natürlich jeder das Recht haben "Gas" zu machen.
Aber zu mosern wenn tatsächlich die Steuern auf den Sprit umgeschlagen würden,weil die Karre dann auch mal 16Ltr. oder mehr nimmt,nur um 230 zu fahren,ist in aktuellen Zeiten ganz klar fehl am Platz.
Ich verstehe nicht wie man sich da so egoistisch verhalten muß?!
130Km/H reichen auf unseren Autobahnen.In anderen Ländern geht das auch und die Unfallzahlen sind geringer.
LG André

35

Sonntag, 25. März 2007, 23:45

Zitat

Original von Der Transporter
Aber zu mosern wenn tatsächlich die Steuern auf den Sprit umgeschlagen würden,weil die Karre dann auch mal 16Ltr. oder mehr nimmt,nur um 230 zu fahren,ist in aktuellen Zeiten ganz klar fehl am Platz.

Fehl am Platz ist meiner Meinung die Auto Industrie,
warum wird jedem in der Werbung vorgegaukelt,
dass man einen schnellen Wagen haben muß,
da man ja sonst nicht hip genug ist!

Zitat

Ich verstehe nicht wie man sich da so egoistisch verhalten muß?!
Wo ist man egoistisch, wenn man auf freier Bahn schnell fährt?

Opa _Knack

unregistriert

36

Montag, 26. März 2007, 00:17

Hallo,
wer einmal viereinhalb Stunden am Stück mit 89 Km/H hinter dem selben LKW-Anhänger fahren
durfte,weil alle 89 Vmax fahren,der weiss,wie ermüdend das ist,besonders Nachts,da kennt man
jede Schraube an dem Vorherfahrenden.
mit einem 12 Tonner,der auf 11,8 t abgelastet war um die Begrenzerpflicht zu umgehen,kann man mal überholen um was anderes zu sehen,mein Blumenlaster MAN 1222 regelte erst bei 120 km/h ab
und ich muss sagen,man fährt viel aufmerksamer.
Schon um die grünweissen nicht zu übersehen!! Warum pennen wohl so oft Trucker ein?Wegen des eintönigen Fahrens,hier im Norden braucht man ja kaum zu schalten,das macht gefährlich müde.

Ich bin gegen Tempolimits,jeder kann doch selbst mit dem rechten Fuss limitieren.

Klaus

CharlieB

unregistriert

37

Montag, 26. März 2007, 09:52

naja vllt liegts am Alter :D:D:D

Also ich kann ohne Probleme stundenlang hinter nem LKW herzuckeln
hab da echt überhaupt keine Probleme mit und mach ich eh recht oft und lang.

Warum Trucker einpennen?
weil sie ihre Pausen nicht einhalten und die Lenkzeiten überschreiten
zumindest ist mir kein Fall bekannt wo dies nicht der Fall war bei nem einngepennerten, verunfallten Fahrer.


Vllt. ist der Mensch aber eben recht verschieden,
der eine braucht das Rasen, 200km/h mit dem Auto oder 120km/h mit dem LKW
ansonsten würde er einschlafen, ermüden oder unkonzentriert fahren,
der andere ist das krasse GEgenteil,

nunja aber ist ja gut mal drüber geredet zu haben :D

CB

38

Montag, 26. März 2007, 12:36

Moin moin,

weiß eigentlich jemand ob es irgendwo noch ein Land ohne Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. Sag jetzt keiner Costa-Rica. :-)

Ich denke nicht das es ausser Stammtischstudien, ernsthafte Studien über einschlafen wegen zu geringer Geschwindigkeit gibt. Warum sollte es so etwas auch geben ? Es weißt doch jedes Kind im Vorschulalter das schnelles Fahren erheblich anstrengender ist als langsames dahingleiten. Mehr Anstrengung bedeutet auch immer schnellere Ermüdung. So sind Lebewesen, und das gilt auch für den Menschen.

Ich für meinen Teil verstehe seit der Ölkrise in den 70er nicht wieso wir keine Geschwindigkeitbeschränkung haben.



Gruß Fido

Opa _Knack

unregistriert

39

Montag, 26. März 2007, 14:41

Na toll,
wenn Ihr alle so vernünftige autofahrer seid,wieso brauchten wir denn dann Geschwindigkeitsbegrenzungen?
Ich bin 57 jahre alt,habe mit 18 meinen Führerschein gemacht und vom ersten Tag an 7,5 tonner
mit tandemhänger gefahren,also 16 t züge,dann Kl.II und 40 tonner Hängerzüge und Sattelzüge .5 Tage jede Woche und 9 Stunden (oft auch länger) pro Tag.Das meinte ich mit hinterherzuckeln und nicht das gelegentliche Fahren mit dem WoMo.
Es ist eintönig,stundenlang hinter dem selben Fahrzeug herzufahren und von daher echt ermüdend.Fragt doch mal jemanden,der davon was versteht und nicht die Hobbytrucker im 208 D.
Es ist schon ein Unterschied ob man 470 PS unterm Hintern hat und 15 -18 m lange Züge
bewegt,oder einen Bremer.
leute, es regt mich auf,wenn immer wieder Allgemeinplätze zitiert werden von Leuten,die gar nicht wissen,wie das Leben auf einem LKW (über 12 T ) in Wirklichkeit ist,das ist auch nicht
romantisch,sondern Stress pur,Tag für Tag,Jahr für Jahr.
Wie oft habe ich schon WOmos verflucht,untermotorisiert und überladen,die einem in der Steigung den Schwung geklaut haben,so dass man trotz 470 Ps nicht den Berg raufkam.
Alle motzen über LKWs,aber ist Euch auch bewusst,dass über 90% aller Lebensmittel mit LKWs
transportiert werden?Wie würdet ihr schauen,wenns keine frischen Eier und Brötchen zum
Frühstück gäbe?

Ich hoffe,dass das warme Wetter jetzt die Leute dazu bringt,an ihren Womos zu schrauben und weniger undurchdachte Meinungen zu verbreiten.Es ist schlimm geworden in diesem Forum in
der letzten Zeit.

Grüsse,Klaus

40

Montag, 26. März 2007, 15:31

@ Opa Knack: Ich habe gar nicht mitbekommen dass hier über Trucker gelästert wurde!?
Und es hat hier doch auch niemand darüber geschimpft dass LKWs jemanden ausbremsen oder sowas und das LKW fahren wohl ein sehr stressiger Job ist, wissen hier mit sicherheit auch alle... ;-)

Grüße Domi :-)