Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Keihuli

unregistriert

1

Dienstag, 10. Juli 2007, 19:40

Hi,

ich habe heute auch meinen Steuerbescheid bekommen, war ein wenig überrascht das er so ausfiel.
Ich habe eine California Exclusive der auf 2810 kg (steht im Feld 15) aufgelastet worde. Die schlüsselnummer 1 ist 160526.
Auf der ADAC Seite steht:
Das die 1605 ein Wohnmobil bis 2,8 t GG ist. Dort nachgeschaut ist die 26 Schadstoffklasse S2, bedeutet 280 € im Jahr.
Da es aber aufgelastet worden ist müsste ich eigentlich in der Spalte über 2,8 nachschauen, nur dort gibt es keine 26? Also ist die Schadstoffklasse nicht definiert oder ich habe keine. So ist der Steuerbescheid auch ausgefallen, also 450 € pro Jahr. Der Kommentar zu aufgelasteten Wohnmobil auf der ADAC Seite hilft mir nicht weiter. Kann mir jemand sagen, ob ich korrekt eingestuft worden bin, oder wo kann ich nachlesen...

Wenn das korrekt ist wie ich eingestuft worden bin macht es dann nicht Sinn mein Fahrzeug wieder abzulasten? Dann habe ich wieder die S2 Klasse...

Viele Grüße

Kai

Tauchteddy

unregistriert

2

Dienstag, 10. Juli 2007, 21:03

Ob die jetzige Einstufung korrekt ist, weiß ich nicht. Aber wenn du mit Ablastung 170€sparen kannst, mach es doch. Zumal jetzt 200Kg-weise abgerechnet wird, da kosten dich die 10 Kg über 2,8t genauso viel kostet wie 200Kg drüber ...

marc210D

unregistriert

3

Mittwoch, 11. Juli 2007, 08:26

Hallo Kai,

das selbe Problem habe ich auch. Das Finanzamt geht streng nach Schlüsselnummer. Ich habe einen Kat und Schlüsselnummer 77 aber 2810Kg. Ergebnis das selbe. Nach Rücksprache mit der Prüfstelle ist eine Ablastung möglich unter Eintragung der "alten" Schlüsselnummer. Bauartänderungen sind nicht notwendig.

Gruß Marc
P.S. Was es kostet weis ich noch nicht, weil Prüfer jetzt erst mal im Urlaub und wir das ganze auf Auust vertagt haben.

Keihuli

unregistriert

4

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:54

Was das ablasten kostet habe ich inzwischen rausgefunden oder einen Anhaltspunkt:
Das Ablasten geht ohne bauliche Veränderungen von statten und kostet um die 15 €, danach muss Brief und Schein noch neu ausgestelt werden. Gesamtkosten sollten maximal um die 100 € liegen hätte man dann ja schon im ersten Jahr, was für ein Schwachsinnn.
Noch mal zu meinem anderen Problem, der ADAC schreibt:

Zitat

Bei Wohnmobilen, die ursprünglich ein zulässiges Gesamtgewicht bis 2.800 kg hatten und nach­träglich über 2.800 kg aufgelastet wurden, besteht die Möglichkeit, dass die Emissions-Schlüs­selnummer nicht geändert wurde und in den Fahrzeugpapieren weiterhin die Emissions-Schlüs­selnummer für Wohn­mobile bis 2.800 kg zGG eingetragen ist.


Bei mir scheint ja ganz genau das der Fall zu sein, das die Emissions-Schlüsselnummer nicht geändert worden ist, ich möchte eigentlich wissen was für eine Emissionsgruppe ich jetzt habe, vielleicht muss ich ja gar nicht ablasten.
Im Schein steht weiter SO. KFZ WOHNM.BIS.2,8 T S-ARM Euro 2, G:92/97, kann man anhand dessen die Emmisonsnummer ermitteln?

Kai

Tauchteddy

unregistriert

5

Donnerstag, 12. Juli 2007, 11:25

Ich würde dazu die Zulassungsstelle und den Tüv bzw. die Dekra fragen, die müssen das doch wissen. Bei Auskünften des ADAC bin ich ein wenig skeptisch.