Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 14. Mai 2008, 12:16

Egon schreibt bei Camperline (gibt es nur noch bis Ende des Jahres)
was sicher vielen aus dem Herzen spricht

http://forum.camperline.de/viewtopic.php?t=1805

2

Mittwoch, 14. Mai 2008, 12:58

Wieder so ein Aufreger, dazu fähig ein Sommerloch zu füllen?
Darf`s `ne Neiddebatte werden?
Oder ist`s gar eine alarmierende Neuigkeit?

Dabei war das doch schon immer so, machen wir uns nur nix vor!
Beim König, den Ministern und Stadthaltern.
Vom Mittelalter bis in die Jetztzeit.
Sogar als Selbständiger kommt man in solcherlei Genüsse, nicht nur als Politiker.
Deswegen steht auch in meiner Garage so ein abgeschriebener, subventionierter, MwSt.-freier Dienstwagen (allerdings 140 g CO2).
Mit Geschäftsfreunden (wer ist das nicht?) kann man subventioniert und MwSt.-frei zum Essen gehen, den subventionierten und MwSt.-freien Kaffee im Büro trinken und auch dabei wird das, was dabei hinten raus kommt in die subventionierte und MwSt.-freie WC-Schüssel entleert und zusammen mit dem subventionierten und MwSt.-freien Klopapier über die steuerfrei Spülung entsorgt. Warum sollte daran der Drücker nicht vergoldet sein - man gönnt sich doch sonst nix.
Und dem Selbständigen bleibt etwas Geld übrig, um damit Arbeitsplätze zu schaffen, weshalb die Mitarbeiter ebenfalls in den Genuss des steuerfreien WC-nutzens gelangen.

Ergo: entscheident ist, was hinten raus kommt!

Natürlich will ich überhaupt nicht missverstanden werden und finde das selbstverständlich ganz schrecklich.
Nur - wo soll man da anfangen: am Kopf oder am Schwanz?


Wisch-und-weg
Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Mai 2008, 14:57

Jaja,
die Dienstwagen hoher Beamter müssen in Maßen beschussicher sein und trotz des hohen Gewichts noch gewisse Fahrleistungen bringen. Das geht nich mit nem Smart...
Die Fahrer muss du mal bei nem Fahrertraining beobachten. Dann siehste das.

Ob die wirklich alle nen Dienstwagen brauchen weiss ich auch nich. ;-)

Gruß Rainer

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Mai 2008, 15:32

Argh,
die schreiben zwar Dienstwagen, meinen aber Firmenwagen...

Die können nich richtig schreiben und ich nich richtig lesen 8-)

5

Mittwoch, 14. Mai 2008, 16:43

Richtig Rainer - man sollte das genau beobachten:

Als ich vor 20 Jahren auf das Firmengelände meiner Kunden fuhr,
erkannte ich sofort unter 100 und mehr Fahrzeugen die "Dienstwagen" der Chefs.
Wenn ich heute auf ein solches Firmengelände fahre, sehe ich soviele hochwertige Autos,
dass mancher "Dienstwagen" daneben blass aussieht.

Dass jedoch das Auto des alleinverdienenden Vaters mit 3 Kindern (manchmal) blasser aussieht,
kann man den Chefs nicht anlasten. Denn der Papa ist für sein Leben selbst verantwortlich. Während sein Arbeitsplatzkollege mit seiner berufstätigen Frau auf Kinder verzichtet und lieber im 5er BMW daher kommt - auch selbst verantwortlich.

Möglich und modisch ist`s allerdings geworden, dass Generation-Doof heute glaubt, ohne intensive Eigenleistung, Fortbildung, Mut und Verantwortungsbereitschaft Anspruch auf den "tollen" Managerposten zu haben, logischerweise mit miesem Schulabschluss.

Wie antwortete doch die selbstbewusste männliche Granate auf die Frage was der Bundestag sei?: "Ein Feiertag".
Und Klatsche Frauke Ludovic bekennt in der Glotze "dass sie Job und Arbeit konsequent von einander trennt".

Da lässt man gerne einen subventionierten Furz drauf.

Schliesslich stellt sich einzig die berechtigte Frage, ob man die Vorraussetzungen mitbringt, um Politiker oder "Chef" zu werden - mit geilem Dienstwagen selbstverständlich.

LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Mai 2008, 20:28

...jaja,

man kann "Scheiße" so lange verklausolieren, bis es wie "Keks" klingt,

der Gestank bleibt der Gleiche. 8o) &peitsch1 &aerger02
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

7

Mittwoch, 14. Mai 2008, 21:48

Lieber Helmut,

das Thema Auto und Dreckschleuder ist für mich nur ein Ablenkungsmanöver mit dem sich wunderbar Politik machen lässt. Es stellt die Realität in den Schatten und lenkt den Blick nur noch auf das Opfer Autofahrer. Die arme Kuh, die sich ewig melken lässt und die die Industrie und Steuereinnahmen zum Blühen bringt.

Tatsache ist und bleibt, dass im Bereich der Industrie sowie teilweise in veralteten Wohnmaschinen ein wesentlich höheres Einsparpotenzial liegt. Und genau da sitzt die Lobby, die sich politisch durchsetzt. Ein Gesockse, das sich vor gesellschaftlicher Verantwortung mit o.g. Ablenkungsmanöver drückt.

Alle fallen darauf herein - die Medien machen`s uns vor, führen es uns solchermassen penetrant vor Augen, wie schuldig jeder gefahrene Kilometer macht. Jede Verhältnismässigkeit ist verloren gegangen. Und allmählich glaubt jeder Autofahrer diesen Mist.

In der Industrie werden richtig Gewinne erzielt, wenn die Anlagen komplett abgeschrieben sind. Dann ist es zielführend, den vorhandenen veraltenden Betrieb solange aufrecht zu erhalten, bis er zusammen bricht. Erst dann wird in neuen Technologie investiert - und in andere kostengünstigere Standorte. Eine alte Schulweissheit, an der doch jetzt bitteschön keiner rütteln möchte, auch keine Politik.

Deshalb kriege ich nicht das Kotzen wegen Dienstwagen sondern deswegen, wie Generation-Doof sich derart verarschen lässt.

Als bald 60-Jähriger 68er betrachte ich es nicht als meine Aufgabe, jüngeren oder zukünftigen Generationen die automobile Mobilität zu erhalten. Sollen die doch mal bitte selber ihr Hirn einschalten und die vorhandene Masse nutzen um den Politikern die Steine an den Kopf zu werfen, damit deren Wasserwerfer mal wieder zum Einsatz kommen (die stehen schließlich seit 40 Jahren nur dumm herum).

Bitte um Verständnis -
lG Christoph
- Editiert von ophorus am 14.05.2008, 22:01 -
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. Mai 2008, 23:18

...scusi Christoph,

aber das ist mir zu einfach und durchsichtig:

Zitat

Christoph schrieb:...Tatsache ist und bleibt, dass im Bereich der Industrie sowie teilweise in veralteten Wohnmaschinen ein wesentlich höheres Einsparpotenzial liegt. Und genau da sitzt die Lobby, die sich politisch durchsetzt. Ein Gesockse, das sich vor gesellschaftlicher Verantwortung mit o.g. Ablenkungsmanöver drückt.


Nach dem Motto, möchten Sie lieber "Krebs" oder "AIDS" haben.

Die GANZE Scheiße stinkt zum Himmel.

(Wer nicht "selbstständig" ist, an dem geht der Kelch der Steuergeschenke vorrüber).
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

9

Donnerstag, 15. Mai 2008, 02:06

Zitat

Original von Bobby
...scusi Christoph,

aber das ist mir zu einfach und durchsichtig:

Zitat

Christoph schrieb:...Tatsache ist und bleibt, dass im Bereich der Industrie sowie teilweise in veralteten Wohnmaschinen ein wesentlich höheres Einsparpotenzial liegt. Und genau da sitzt die Lobby, die sich politisch durchsetzt. Ein Gesockse, das sich vor gesellschaftlicher Verantwortung mit o.g. Ablenkungsmanöver drückt.


Nach dem Motto, möchten Sie lieber "Krebs" oder "AIDS" haben.

Die GANZE Scheiße stinkt zum Himmel.

(Wer nicht "selbstständig" ist, an dem geht der Kelch der Steuergeschenke vorrüber).


Moin Helmut,

mein Patenonkel ist Lehrer und wenn ich bei Ihm anfange über Lehrer zu lästern, wieviel Freizeit die haben u.s.w., lächelt er mich immer an und gibt mir folgende Antwort:

Jedr ist Seines Glückes Schmied, Du hättest doch auch Lehrer werden können.

Erco Helmut, mach Dich selbstständig oder werde doch auch Politiker. ;-) ;-)

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. Mai 2008, 10:12

Moin Helmut,

Zitat

Original von Bobby[...] Wer nicht "selbstständig" ist, an dem geht der Kelch der Steuergeschenke vorrüber).[...][/color]


sorry, aber das ist exakt genau so ein durch die Medien und Schlauberger verbreiteter Unsinn wie die Verarsche
mit dem Feinstaub. Diese Aussage gilt in der Regel nur für die ganz Großen. Der Klein- und Mittelstand ist der
Arsch der Nation. Ich zahle als Kleinselbstständiger unterm Strich mindestens genauso viel Steuern wie ein An-
gestellter - mit erklecklich höheren Risiken.

Glaubt bitte nicht jeden Quatsch. Er gewinnt nicht an Wahrheitsgehalt durch tausendfache Wiederholung.

Gruß,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

11

Donnerstag, 15. Mai 2008, 11:14

Also:
typisch deutsche St.Florians Debatte.....
Regards
Rei97