Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 12. Februar 2009, 15:03

Hallo,

habe vor mir einen Düdo Feuerwehrbus zu kaufen.
Aufgrund der Umweltzonen und Feinstaubplaketten suche ich einen, der älter als 30 Jahre ist und bekomme auch immer wieder Angebote.

Beim Anforderungskatalog für Oltimer des Tüvs habe ich folgendes gelesen:

Umbau von Lkw geschl.Kasten in Wohnmobil ist nicht zulässig, es sei denn, der
Umbau erfolgte vor mehr als 20 Jahren.

Hat jemand Erfahrung mit Oltimerzulassung von ausgebauten Womos?
Kann ich damit rechnen, mit einem original Feuerwehrauto mir die H.Zulassung zu holen, und dann erst den ausbau anzufangen? Oder denkt ihr ich könnte dann eine H-Zulassung aberkannt bekommen?

Schaut ein Prüfer bei euch zur HU überhaupt in den Innenraum?

Für Erfahrungen oder Tipps bin ich dankbar
lg
Dome

Nevadatreiber

unregistriert

2

Donnerstag, 12. Februar 2009, 15:22

Ein H-Kennzeichen ist immer noch für ein historisches erhaltenswertes Fahrzeug.

Und nicht, wie es Einige hier anscheinend sehen ein Steuersparkennzeichen für alte Rostlaubenoder ein "ich willaber in die Umweltzone"-Kennzeichen.

Restauriere und behalte ihn als Feuerwehr mit H-Kennzeichen oder kauf dir ein Wohnmobil.

Hier sind einige Fahrzeuge (Womos)deren Besitzer sich sehr viel Mühe gegeben haben und die ihr H-Kennzeichen zu Recht tragen.
Frag die mal was das für arbeit ist.

Gruß
Michael

3

Donnerstag, 12. Februar 2009, 15:29

korrrrrekt geht die welt zu grunde....

ein historisch erhaltenswertes Fahrzeug kann ja auch so genutzt werden, dass man darin lebt und liebt...

und in die Umweltzonen wollen wir alle, is doch klar...

aber über ernst gemeinte Antworten freu ich mich trotzdem

nunmachabermal

unregistriert

4

Donnerstag, 12. Februar 2009, 15:37

Ich glaube die Antwort von Nevadatreiber war ernst gemeint.
Ernst gemeinte Anfragen werden gerne beantwortet.

Gruß Nunmachmal

5

Donnerstag, 12. Februar 2009, 15:43

Ist schon korrekt, womo älter als 30 Jahre, Ausbau wie beschrieben.

Rein theoretsch keine Chance das "H" zu behalten.

Beim TüV, gerage bei "H" wird eigentlich erwartet, dass der Guteste mal in den Innenraum schaut, denn er ist nach dem Gutachten derjenige, der auch den erhaltungswürdigen Zustand mit unter die Lupe nehmen soll.
Und die Jungs sind berechtigt, dieses umgehend als "H" Fahrzeug aus dem Verkehr zu ziehen.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Grenzländer

unregistriert

6

Donnerstag, 12. Februar 2009, 15:44

bin nicht 100% sattelfest, aber ich meine, das Ausbau und Fenster reinschneiden ok ist, da das Fz wieder einen Sinn hat und am Leben gehalten wird. Voraussetzung ist, das der Aufbau so bleibt wie er ist, also keinen Alkoven oder so. Sinngemäß soll die Silhouette erhalten bleiben, auf ein Fenster kommt es da nicht an.

Übrigens sind Tüv´ler bei sowas, gerade auch im Vorfeld, sehr auskunftsfreudig und kooperativ und du kannst dich nachher darauf berufen und gugst nicht dumm aus der Wäsche. &klasse1

Mach dir mal keine Sorgen um Nevada, da kommt ab und an mal ein ermahnendes Wort zum Stand der Sitte und Moral raus... ;-)

7

Donnerstag, 12. Februar 2009, 16:56

In dem Moment wo du die Fenster einbaust hat sich das Thema " H " erledigt. Denn: Das Fahrzeug sieht dann von außen nicht mehr original aus. Eigene Erfahrung..........

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Februar 2009, 17:18

ich sach nix, neinnein, ich sag nix! :-O
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

9

Donnerstag, 12. Februar 2009, 18:51

Gut, Veränderung an der Karosserie würden ja das Aussehen eines Fahreug maßgeblich verändern, da verstehe ich dass man dann nicht mehr von erhaltungswürdig redet...

Fenster würde ich sowieso hinter die Alurollos setzen... aber die Frage ist auch, ob ich Veränderungen im Innenraum vornehmen kann, d.h. Wände isolieren und verkleiden, Bett und Tisch einbauen.

Ich werde doch wohl nicht der erste sein, der auf die Idee kommt. Hier müsste doch schon jemand Erfahrung damit haben...

lg :-)

Wohnort: Dortmund

Fahrzeug: MB 608 D

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Februar 2009, 22:37

Also ich würde das Vorhaben in jedem Fall nach einer entspr Prüfung durchziehen
Im letzten Jahr habe ich das ganze mit einem AL 28 durchexerziert und mir vorher wie sich später herausstellte unnötigerweise Stress gemacht
Denn der Tüvmann interessierrte sich lediglich für die Originalität des äußeren Erscheinungsbildes und des Führerhauses incl Sitze
Ich denke das schon eher ein übereifriger Cop bei ner Kontrolle Ärger machen könnte
Wenn du jedoch die Einbauten einfach und entnehmbar strukturierst kannst du das jederzeit glaubwürdig als ne Ausnahme verkaufen
Also ich denke das solltest du ganz entspannt angehen - Viel Erfolg
Signatur von »hoffnungslaeufer« Wir, die Willigen, geführt von den Unwissenden , tun das Unmögliche für die Undankbaren.Wir haben so lange so viel mit so wenig getan, dass wir inzwischen auch in der Lage sind, mit nichts alles zu erreichen!
A.S. Puschkin

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 13. Februar 2009, 08:48

Moin,
soweit ich weiß, haben cops da nichts weiter zu melden bzw. zu beurteilen, dafür gibts den tüv.
gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 13. Februar 2009, 11:11

Cops können aber ein Fahrzeug bei begründetem Verdacht (auch wenn er sich als Falsch rausstellt) beschlagnamen und beim TÜV vorführen lassen. Mir so passiert mit meinem Ascona als die behauptet haben die Kiste ist nicht verkehrssicher...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Grenzländer

unregistriert

13

Freitag, 13. Februar 2009, 12:15

Hier die Richtlinien vom Tüv-Süd Klick

Demnach würde es NICHT gehen, daher mein Tip: Klapper die Dekra- und Tüvstellen ab, um das zu verhandeln. Nimm Fotos und Zeichnungen mit, die Zeigen was du machen willst. Auch Tüv- und Dekrastellen unterliegen einem gewissen Wettbewerb und haben Ermessensspielräume.

Opa _Knack

unregistriert

14

Freitag, 13. Februar 2009, 18:52

Hallo,
Ermessensspielraum ja, aber der geht nicht soweit, dass der nachträgliche Umbau zum Wohnmobil
abgesegnet werden wird.
In den Richtlinien steht explizit: Umbauten von LKW zum Wohnmobil sind nicht H-kennzeichen fähig.
Ausnahme : Der Umbau erfolgte vor mindestens 20 Jahren während der ersten zehn Zulassungsjahre.
Wenn man also jetzt umbaut,verstösst der Prüfer, der das akzeptiert,gegen geltendes Recht.
Und das wird keiner riskieren, denn er muss ja das Gutachten unterschreiben, sodass jederzeit
nachvollziehbar ist,wer da gemauschelt hat.Evtl. einen Prüfer suchen, der eh dieses Jahr in Pension geht... ;-)

Grüsse,Klaus

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 13. Februar 2009, 20:07

Moin zusammen,

ganz davon abgesehen: wenn Du ein Fahrzeug mit H-Kennzeichen erwirbst,
es mit H-Zulassung betreibst und entsprechende Kfz-Steuern zahlst und es
danach zum Wohnmobil umbaust begehst Du einen lupenreinen Fall von
Steuerhinterziehung!

Und Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt.

Wie Nevadatreiber schon schrieb - das ist kein Steuersparmodell. Wer dabei
erwischt wird hat selber schuld.

Mein Rat - vergiß es.

Gruß,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Der Transporter

unregistriert

16

Samstag, 14. Februar 2009, 12:09

Stell doch ein Sofa rein,´n mobilen Kocher und
einen Kanister mit Wasser.Ist in 10 min ein- und ausgeräumt.
Ladung kann niemand verbieten.
LG André

nunmachabermal

unregistriert

17

Samstag, 14. Februar 2009, 12:14

Zitat

Original von Der Transporter
Stell doch ein Sofa rein,´n mobilen Kocher und
einen Kanister mit Wasser.Ist in 10 min ein- und ausgeräumt.
Ladung kann niemand verbieten.
LG André


Ja, aber an die Ladungssicherung denken. Sonst wird es teuer.

Der Transporter

unregistriert

18

Samstag, 14. Februar 2009, 12:45

Oh...tu mir leid. 8o)

Ladung bitte sichern!!!
;-)
LG André

Opa _Knack

unregistriert

19

Samstag, 14. Februar 2009, 15:06

das geht ganz prima mit Festo-Schienen.evtl hat die Feuerwehr ja sogar schon welche drin für die feuerwehrtechnische Ausrüstung?
Und wenn hinter den Rollläden Plexiglasscheibenmontiert werden, hast du auch riesige Fenster :-O

grüsse, Klaus

wulfmen

unregistriert

20

Donnerstag, 26. Februar 2009, 17:20

lieber dome.
aktuell kann ich dir einiges dazu sagen.
ich möchte eine magirus-mercur 125 feuerwehr bald mein eigen nennen.aber bei 7,5 l hubraum geht das anmelden nur mit h-kennzeichen oder roter 07er-nummer.
es gibt da bestimmte kriterien die erfüllt sein müssen.gedacht ist das ganze als anreitz für leute,sich so ein altes schätzchen zu kaufen um es dann auf oldtimerveranstaltungen auszustellen,z.b.
dafür bekommt der halter des fahrzeuges eben auch steuerliche subventionen.
unterm strich muss jeder selber wissen was er macht.
ich werde mich da ziemlich an die spielregeln haltenmein feuerwehrauto bleibt ein feuerwehrauto und ich werde es auch mit möglichst zeitgenössischem zubehör ausstatten.
schlafen und sonstiges kann ich im auto auf ner luftmatratze wenn ich auf treffen bin.
aber ich kann verstehen,wenn da konga-trommelnde kommunarden irgendwie nicht dazugehören.
aus diesem grunde wurden die 07er nummern auch sehr erschwerend ausgegeben.es gab immer mehr trittbrettfahrer,die nur möglichst billig mit aufgebrauchten grossen schlitten rumeiern wollten.
mach dir das leben nicht unnötig schwer.
wenn du mit dem wohnmobil umherfahren willst,kauf dir ein wom.
ein auto mit h-kennzeichen hat eben auch einschränkungen,aber auch vorteile
es ist soweit immer kein problem,solange nichts passiert.
stell dir mal vor,es kracht einmal mit deinem oldie,und die vers. entzieht dir den vers.-schutz.das geht.das geht sogar recht fix.und auch finanzämter können steuern rückwärtig veranschlagen.sollte mir das mal mit meinem deutz passieren,den ich sagen wir mal 5 jahre besitze und da ein gefaktes womo von machte,kann ich mich echt verabschieden.
such dir doch ein womo mit h-zulassung,dann kannste machen und tun,hauptsache zeitgenössisch.
wulf