Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 22:15

Hallo,

ich habe einen MB 508 H-Kennzeichen,, mit zulässigem g.Gewicht 4t und habe bei der Hauptuntersuchung gestaunt, als der Prüfer mir sagte dass es nur für ein Jahr wäre.
Stimmt das???
Der Prüfer war nicht so ganz Sachkundig und wollte mir vorher auch etwas von Abgasuntersuchung erzählen.
Hab dann überlegt den Bus abzulasten auf 3.5t. Weiss jemand was eine Ablastung kostet und was man verändern muss??

Eddi

wulfmen

unregistriert

2

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 22:20

stimmt. nich das h is entscheident,sondern das zgg
wulf

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 8. Oktober 2010, 08:32

Ja, jedes Jahr zum TÜV. Mit "H" hat das nix zu tun.

Wegen einer Ablastung sehe ich wenig Chancen. Meiner (ursprünglich auch 4 to z.GG.) hatte ein eingetragenes Leergewicht von 3410 kg. Bei 3500 kg kann dann nur noch der Fahrer ohne Gepäck mit in Urlaub.. :-O :-O.

Wir haben den dann beim Schrotti :-O gewogen. Tatsächlich brachte der incl. der gesamten Urlaubsausrüstung und vollen Wassertanks 4050 kg auf die Waage. Da haben wir dann ganz schnell "aufgerüstet" (stärkere Federn eingebaut). Jetzt darf er
5 to haben.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 8. Oktober 2010, 08:54

Um eine Ablastung zu erreichen musst du wahrscheinlich vor allem das Gewicht verändern ;-)

Im Ernst, ein ausgebauter 508er wiegt selten weniger als sagen wir mal 3,5t to. Dass er jetzt ein zul.GG von 4 to hat, heisst dass er schonmal abgelastet wurde, normalerweise hat er ungefähr 5 to. Wahrscheinlich ist das Leergewicht eben so hoch, dass weniger nicht ging, sonst wäre es damals auch schon passiert.

Am besten fährst du mal zum TÜV auf die Waage und redest mit den Jungs. Falls er tatsächlich nur so 3,2 to wiegt und du noch Abspeckpotential hast und eventuell weniger Sitzplätze eintragen lässt, hast du ne Chance.

Du kannst so ganz grob rechnen, dass zum Leergewicht 100 bis 150 kg pro Nase dazuzurechnen ist dann kriegst du das minimale zul.GG ras. Das hängt aber auch vom guten Willen des TÜVers ab. Wenn die rumzicken, lass dich gar nicht erst auf Diskussionen ein und probiers bei nem anderen. Das Eintragen ist dann wohl nicht so teuer, du hast es jedenfalls mit dem ersten gesparten TÜV wieder drin.

LG Christian

5

Freitag, 8. Oktober 2010, 08:54

Zitat

Ja, jedes Jahr zum TÜV. Mit "H" hat das nix zu tun.


wie Wulf schon geschrieben ist das Gewicht über 3,5 T für 1X im Jahr Tüv entscheidend.

AU entfällt nur bei Diesel mit EZ vor 1977.

Gruß
Kaos
Signatur von »Kaos« In einer Zeit allgegenwärtigen Betruges ist es ein revolutionärer Akt, die Wahrheit zu sagen.
George Orwell

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 8. Oktober 2010, 13:16

Zitat

Dass er jetzt ein zul.GG von 4 to hat, heisst dass er schonmal abgelastet wurde, normalerweise hat er ungefähr 5 to.


Hallo Cheesy,
es gab tatsächlich 508, die vom Werk her nur mit 4,0 to z.GG und einer schwächeren Feder (hinten) ausgeliefert wurden. War meiner auch. In meinem alten Brief waren da doch tatsächlich etwas mehr als 2,9 to Leergewicht eingetragen, nach Umbau zum Womo in Jahre des Herrn 1974 dann 3410 kg. Das durch Wiegen ermittelte Gewicht von über 4 tonnen im Jahr 2009 konnten wir uns absolut nicht erklären. Ich denke, daß das vom Werk 1972 eingetragene Leergewicht "errechnet" war und nicht tatsächlich gewogen.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

7

Freitag, 8. Oktober 2010, 15:18

Mein 508er, Leergewicht 2845kg, zGG 5200kg,
könnte also fast ohne Probleme abgelastet werden, wenn der TÜV-Onkel nicht auf die Idee gekommen wäre, dass die Lenkkräfte fürn "PKW" zu hoch wären &rotflvvl &koppannewand 8-(

Ich war den Moment einfach sprachlos und, naja, auch froh, endlich TÜV zu haben, dass ich ohne weiteren Kommentar gegangen bin.
Werde aber nächste Woche mal zur Dekra fahren und es wieder probieren.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 8. Oktober 2010, 15:28

die länkkräfte haben mim ablasten garnix zu tuhen.

mit deinem lehrgewicht kanste den ohne probleme ablasten.

ps.: packet is noch nicht da.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 8. Oktober 2010, 15:30

mit etwas fantasie und wohlwollen des prüfers ist alles möglich! mein 508 (hoch, mittlerer radstand) läuft auch als sokfz womo bis 3,5 tonnen. und das trotz 130 liter dieseltank, anhängerkupplung und zulassung für 6 personen.

viel glück beim ablasten!
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 8. Oktober 2010, 15:43

@ guso und tonnar:

Ich würde die Fahrzeuge auf jeden Fall tatsächlich wiegen. Wie bereits ausgeführt, stimmt in den meisten Fällen das eingetragene Leergewicht nicht mit dem tatsächlichen überein 8-( 8-(

Passt bloß auf z.B. in der Schweiz. Da werden die Teile bei "Mautkontrollen" tatsächlich gewogen und urplötzlich still gelegt, wenn Gewicht zu hoch. Bei denen gilt die 3,5 to Grenze für die Schwerlastverkehrabgabe. Ohne exhorbitante Strafzahlung (ich habe da was von bis zu 2.000 Fränkli gehört) kriegt man die dann auch nicht mehr auf die Straße.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

11

Freitag, 8. Oktober 2010, 15:50

Zitat

Original von Herbert
@ guso und tonnar:

Ich würde die Fahrzeuge auf jeden Fall tatsächlich wiegen. Wie bereits ausgeführt, stimmt in den meisten Fällen das eingetragene Leergewicht nicht mit dem tatsächlichen überein 8-( 8-(



Ist beim TÜV gewogen worden, also das Gewicht stimmt.
Mit Ö ubd CH ist schon klar, muss man vor ner Reise vollbeladen mal kurz bei ner öffentlichen Waage vorbei fahren und nicht unbedingt alle Tanks voll haben.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 8. Oktober 2010, 20:56

Zitat

Da werden die Teile bei "Mautkontrollen" tatsächlich gewogen


Nicht nur das, in der Schweiz wird wohl auch während der Fahrt auf Autobahnen gewogen! Über 3,5 Tonnen tatsächlichem Gweicht nur mit Vignette unterwegs -> siehe Herberts Posting. Zusätzlich gibts dann noch einen Zuschlag wegen Überladung...
Macht keinen Sinn, bleibt bei den Gewichten bei der Wahrheit.

Andi

13

Freitag, 15. Oktober 2010, 12:27

Also:
mein verflossener Düdo hatte leer 3,2t (mit Fahrer und Sprit gemessen)
Daher hat mir der TÜV frei von Bedenken 3,49t eingetragen.
In die Schweiz habe ich mich allerdings danach nicht mehr getraut, da mit den eingetragenen 3,49t der Erweb des Schwerlastzettels für 5malige Durchfahrt nicht möglich, aber mit Vignette Strafen drohen , die beim Befahren der Autobahnen erwogen wurden.
Österreich ist diesbezüglich eher harmlos, da die ASFINAG die Notwendigkeit der OBU nach dem Papiergewicht bemisst, aber nicht wiegt. Der Polizei, die evtl Übergewicht mutmassen könnte, zeigt dies aber nicht bei der ASFINAG an.
Regards
Rei97

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 15. Oktober 2010, 13:30

Zitat

Original von Herbert
@ guso und tonnar:

Ich würde die Fahrzeuge auf jeden Fall tatsächlich wiegen. Wie bereits ausgeführt, stimmt in den meisten Fällen das eingetragene Leergewicht nicht mit dem tatsächlichen überein 8-( 8-(

Passt bloß auf z.B. in der Schweiz. Da werden die Teile bei "Mautkontrollen" tatsächlich gewogen und urplötzlich still gelegt, wenn Gewicht zu hoch. Bei denen gilt die 3,5 to Grenze für die Schwerlastverkehrabgabe. Ohne exhorbitante Strafzahlung (ich habe da was von bis zu 2.000 Fränkli gehört) kriegt man die dann auch nicht mehr auf die Straße.

Grüßle
Herbert



moin herbert,
danke für den tip! hab mir bislang keine gedanken um die regelungen in anderen ländern gemacht - jetzt schon!
ich weiß natürlich, was unser dicker "harry" wiegt und wieviel speck er zuviel auf den rippen hat, aber in deutschland gibt´s da keine probleme solange man im besitz des alten 3er führerscheins ist.

an alle:
von welchen anderen ländern wisst ihr noch, wo es ernsthafte probleme mit übergewicht gibt? (außer usa :-O )

grüße...
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

OM SHANTI

unregistriert

15

Dienstag, 23. November 2010, 11:46

Zitat

Original von Herbert
@ guso und tonnar:

Passt bloß auf z.B. in der Schweiz. Da werden die Teile bei "Mautkontrollen" tatsächlich gewogen und urplötzlich still gelegt, wenn Gewicht zu hoch. Bei denen gilt die 3,5 to Grenze für die Schwerlastverkehrabgabe. Ohne exhorbitante Strafzahlung (ich habe da was von bis zu 2.000 Fränkli gehört) kriegt man die dann auch nicht mehr auf die Straße.

Grüßle
Herbert


In der Schweiz brauchen Autos ( auch unsere) ab dem 30. Lebensjahr (Verteranenvehikel) keine Schwerlastabgabe / Autobahngebühr zu zahlen.

Muss halt nach der Grenze im Gebührenhäuschen ( woauch die Schwerlastabgabe zu bezahlen ist) angeben.

So wurde mir das jedenfalls in Basel gesagt, mein Auto war 4 Monate zu jung, also musste ich noch mal zahlen :O

Gruss OM

16

Dienstag, 23. November 2010, 12:36

Zitat

Original von OM SHANTI

Zitat

Original von Herbert
@ guso und tonnar:

Passt bloß auf z.B. in der Schweiz. Da werden die Teile bei "Mautkontrollen" tatsächlich gewogen und urplötzlich still gelegt, wenn Gewicht zu hoch. Bei denen gilt die 3,5 to Grenze für die Schwerlastverkehrabgabe. Ohne exhorbitante Strafzahlung (ich habe da was von bis zu 2.000 Fränkli gehört) kriegt man die dann auch nicht mehr auf die Straße.

Grüßle
Herbert



In der Schweiz brauchen Autos ( auch unsere) ab dem 30. Lebensjahr (Verteranenvehikel) keine Schwerlastabgabe / Autobahngebühr zu zahlen.

Muss halt nach der Grenze im Gebührenhäuschen ( woauch die Schwerlastabgabe zu bezahlen ist) angeben.

So wurde mir das jedenfalls in Basel gesagt, mein Auto war 4 Monate zu jung, also musste ich noch mal zahlen :O

Gruss OM


Gilt nur und ausschließlich für LKWs mit H-Zulassung!!!

Zitat

Veteranenfahrzeuge, die im Fahrzeugausweis als solche bezeichnet sind


Link

17

Dienstag, 23. November 2010, 13:52

Und da steht:
Ausnahmen:
Folgende in- und ausländisch immatrikulierte Fahrzeuge sind von der Abgabe ausgenommen:


•Veteranenfahrzeuge, die im Fahrzeugausweis als solche bezeichnet sind
und
••Raupenfahrzeuge - also Schneckchen 8-)

Demnach nicht nur LKW.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 24. November 2010, 08:28

Hallo Gunnar,

toller Link. Habe die italienische Version ausgedruckt und führe sie jetzt im Düdo mit.

Auf der italienische Seite der Schweiz war es teilweise schwierig, den amtlichen Vordruck zu erhalten. Eine Zollbeamtin hat mal staunend die Augen aufgerissen und gemeint: Was es nicht alles gibt in der Schweiz...... weiterfahren bitte :-O . Das benötigte Papierchen hat mir auf der italienischen Seite noch nie einer ausgestellt. Auf der deutschen Seite ging das nach einigem Hin und Her (Vordrucksuche auf dem PC :-O )eigentlich recht problemlos. Das Formular gilt lt. Angabe im Vordruck nur für die einmalige Fahrt durch die Schweiz.

Hat mich bisher allerdings auch noch keiner kontrolliert. :-)

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Aachen

Fahrzeug: LF 508 DG Metz

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 1. August 2012, 21:49

Hallo Gunnar,

toller Link. Habe die italienische Version ausgedruckt und führe sie jetzt im Düdo mit.

Auf der italienische Seite der Schweiz war es teilweise schwierig, den amtlichen Vordruck zu erhalten. Eine Zollbeamtin hat mal staunend die Augen aufgerissen und gemeint: Was es nicht alles gibt in der Schweiz...... weiterfahren bitte :-O . Das benötigte Papierchen hat mir auf der italienischen Seite noch nie einer ausgestellt. Auf der deutschen Seite ging das nach einigem Hin und Her (Vordrucksuche auf dem PC :-O )eigentlich recht problemlos. Das Formular gilt lt. Angabe im Vordruck nur für die einmalige Fahrt durch die Schweiz.


Da ich demnächst auch mit H-Kennzeichen-508D in die Schweiz muß hätte ich ein paar Fragen:

Wie läuft das Ganze denn in der Praxis ab?

Ich gehe bisher davon aus, daß ich die verlinkten Infos zur lastabhängigen und pauschalen Schwerlastabgabe ausdrucke und mitnehme. Aber muß ich mich hinter der Grenze irgendwo registrieren?

Und von welchem Vordruck ist denn die Rede?

VG, Frank.