Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

81

Montag, 7. November 2011, 09:57

moin,

stimmt, da stinken sie lustig weiter....


und wir kleine reeder, trotz umweltfreundlichem antrieb..., müssen unsere schiffe stilllegen...., hier mal ein bild von emsis carshippingline.... :-O




Uploaded with ImageShack.us

the cat

unregistriert

82

Montag, 7. November 2011, 10:52

na ja--aber immer noch besser als verschrotten--denn dann kommt die umweltbelastung der HERSTELLUNG dazu...
plus: den autoschrott, der da seit 20 jahren produziert wird, WILL erstens keiner in afrika, und KANN 2. keiner fahren da die neue computertechnik den "anforderungen des marktes" nicht gewachsen ist.
abgesehen von den fahrzeugteilen und der haltba<rkeit: eigene erfahrung: audi 80 50 000 km getriebeschaxden, mercedes vito- 35000 getriebeschaden- 5 mal repariert- jetz über der gewährleistung- schon wieder hin, transit- ford OT- mechaniker"ja die neue einspritzpumpe muss alle 80 000 raus und getauscht werden". na super--bei mir also alle 1,5 jahre---kann man praktischerweise gleich mit dem zahnriemenwechsel erledigen- kosten: 4000 euronen.

Tauchteddy

unregistriert

83

Montag, 7. November 2011, 11:31

Ah, ok, ich verstehe ... Ich habe das von der UNO verbriefte Menschenrecht auf ein Auto vergessen ...

@Gert
Der Gewerbetreibende muss eben umrüsten, wo geht, oder neu anschaffen, wo umrüsten nicht geht. Wer so knapp kalkuliert, dass so etwas nicht drin ist, der muss eben entweder dichtmachen oder sich auf die Kunden außerhalb der Zonen beschränken.
Da dann weniger in der Zone arbeiten können, werden die Preise dort steigen.
Das hilft den in der Zone agierenden Firmen, ihre neuen Fahrzeuge zu amortisieren.

@Mölly
Ja, dass ist es was in D ganz toll funktioniert: meckern und jammern. Auch hier im Forum und in diesem Thread.

Nicht meckern, machen. Nicht jammern, wählen gehen.

Schade, dass die, die so laut jammern und heulen und immer schreien, wie fürchterlich es hier ist und dass sie auswandern, dass die nicht wirklich auswandern. Sollen sie doch alle dahin gehen, wo es besser ist.
Vielleicht nach Fronkreisch, davon wird ja so oft geschwärmt, die tun was. Die gehen auf die Barrikaden und protestieren.
Stimmt, machen sie. Und entsprechend ist F in einem desolaten Zustand, wirtschftlich kaum besser als Italien.

Ach, eins noch ... wer überlegt, nach F zu gehen, wegen der tollen Proteste ... lass dein Auto lieber hier. Allein im Großraum Paris brennen jährlich 20.000 Autos. Naja, irgendwie muss man ja protestieren und ein abgefackeltes Auto ist nie wieder ein Problem, in keiner Umweltzone ...

84

Montag, 7. November 2011, 13:42

Mir hänn im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald nur 3,2 % Arbeitslose.
Domit könne mer läbe und bruche kai Autos anzünde wie in HH und B, was ä Protescht sei soll.

Auf hochdeutsch: Ba-Wü + Bayern subventioniert über 2/3 der Republik, die dann unzufrieden sind,
lieber Arbeitslose als Arbeitsplätze schaffen, desolat wie die PIIGS und F ihren Haushalt führen,
uns deshalb uns brauchen, um mit ihren Errungenschaften grosse Lippe zu machen.

Wir bauen keine Elbphilharmonie, keine Museumsinsel und brauchen nicht unbedingt einen Tiefbahnhof in S.
Wenn wir euch also unser Geld vorenthalten würden, müssten auch die jammern, die heute noch nicht meckern.

Umweltzone hin oder her - das wäre dann das kleinste Übel.
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: Sprinter 212D - Iveco/Magirus 110-17AW

  • Private Nachricht senden

85

Montag, 7. November 2011, 15:45

Oha,

Zitat

Vielleicht nach Fronkreisch, davon wird ja so oft geschwärmt, die tun was. Die gehen auf die Barrikaden und protestieren. Stimmt, machen sie. Und entsprechend ist F in einem desolaten Zustand, wirtschftlich kaum besser als Italien.


Ahh so wer demonstriert ist automatisch in einem wirtschaftlichen desolatem Zustand, aaehmm ja %-/


Zitat

Auf hochdeutsch: Ba-Wü + Bayern subventioniert über 2/3 der Republik,


Naja, Beyern war auch schon Nehmerland, vielleicht haben sie ja in der Zeit zu viel demonstiert, aber wir sind trozdem stolz auf euch, was das hier bei Umweltzonen zu suchen hat ist mir allerdings ein Raetzel

the cat

unregistriert

86

Montag, 7. November 2011, 17:54

Zitat

Original von Tauchteddy
Ah, ok, ich verstehe ... Ich habe das von der UNO verbriefte Menschenrecht auf ein Auto vergessen ...

@Gert
Der Gewerbetreibende muss eben umrüsten, wo geht, oder neu anschaffen, wo umrüsten nicht geht. Wer so knapp kalkuliert, dass so etwas nicht drin ist, der muss eben entweder dichtmachen oder sich auf die Kunden außerhalb der Zonen beschränken.
Da dann weniger in der Zone arbeiten können, werden die Preise dort steigen.
Das hilft den in der Zone agierenden Firmen, ihre neuen Fahrzeuge zu amortisieren.

@Mölly
Ja, dass ist es was in D ganz toll funktioniert: meckern und jammern. Auch hier im Forum und in diesem Thread.

Nicht meckern, machen. Nicht jammern, wählen gehen.

Schade, dass die, die so laut jammern und heulen und immer schreien, wie fürchterlich es hier ist und dass sie auswandern, dass die nicht wirklich auswandern. Sollen sie doch alle dahin gehen, wo es besser ist.
Vielleicht nach Fronkreisch, davon wird ja so oft geschwärmt, die tun was. Die gehen auf die Barrikaden und protestieren.
Stimmt, machen sie. Und entsprechend ist F in einem desolaten Zustand, wirtschftlich kaum besser als Italien.

Ach, eins noch ... wer überlegt, nach F zu gehen, wegen der tollen Proteste ... lass dein Auto lieber hier. Allein im Großraum Paris brennen jährlich 20.000 Autos. Naja, irgendwie muss man ja protestieren und ein abgefackeltes Auto ist nie wieder ein Problem, in keiner Umweltzone ...


nur zur info lieber tauchteddy- selbst WENN der gewerbetreibende (also auch ich, der im jahr für 1200euro marmor verkloppt) ein reicher mit geldspeicher sein sollte,
für die FEINSTAUBabsenkung oder die UMWELT tut er mit einem neuen auto noch lange nix-
empfehle mal dich zum zuständigen tüv in ulm durchzuwursteln.
ALLE daten wewrden von den HERSTELKLERN vorgegeben, EINmalig überprüft bei jedem 50 000 fahrzeug.
PRIVAT bezahlte nachprüfungungen auf demselben prüfstand (übrigens GESAMTstaubmenge.. nix fein oder grob) ergeben schon nach 1 jahr laufzeit ums 100 fache überschrittene werte..
also viel geld für nüscht bezahlt- na okei- die autoindustrie hat was losgeschlagen, und den feinstaiubgehalt weltweit durch internationale produktionsstätten ansteigen lassen.
THATS tru

Tauchteddy

unregistriert

87

Montag, 7. November 2011, 18:07

@The Cat
Es geht doch hier, in disem Thread, nicht darum,, ob die Feinstauzbzonen den vorgeblichen Zweck erfüllen. Lies doch mal den Anfang, schon in den ersten beiden Postings wird mit Auswanderung "gedroht". Und ansonsten wird nur gejammert ...

@ktorte
Niemand kann dich zwingen, es zu verstehen, aber das ändert nichts an den Fakten: nötige Reformen werden und wurden in F nicht durchgeführt, weil sich die Regierung fast immer von Protesten einschüchtern ließ.

88

Montag, 7. November 2011, 21:35

Wenn ich ein Fahrzeug kaufe, dafür MWST bezahle, dazu noch KFZ Steuer, dann erwarte ich das die erteilte Betriebserlaubniss bis zum verschrotten des Fahrzeuges auch gilt, es handelt sich ja schließlich nicht um ein Kopfkissen sondern um ein teuer bezahltes hochwertiges Wirtschaftsgut.
Technisch mögliche Nachrüstungen die der Sicherheit oder Umwelt dienen, können schon vom Gesetzgeber verlangt werden, müssen meiner Meinung aber auch machbar sein.
Gegen ein Gesetz das alle Fahrzeuge ab einem Bestimmen Baujahr zB einen Kat bezw Partikelfilter wäre ja voll ok....die alten Fahrzeuge (jedenfalls die meisten) werden doch von Jahr zu Jahr weniger so das sich das Problem von selbst löst.
Aber die praktische Zwangsenteignung ( Wertverlust, unverkäuflichkeit) lehne ich kategorisch ab.

Und das obwohl es mich persönlich nicht betrifft, unser Womo hat H und unsere PKW,s haben eine grüne Plakette und selbst mein Roller hat Kat.

Tauchteddy

unregistriert

89

Dienstag, 8. November 2011, 07:22

Das ist doch Kinderkram, es hat immer Fälle gegeben, wo etwas verboten wurde, weil sich erst später herausgestellt hat, dass es gefährlich ist. Was ist mit den DDT- oder Asbestherstellern? Oder Contergan? Haben die ein Recht darauf, ihre Anlagen so lange zu benutzen, bis sie irreparabel kaputt sind? Dann ist es euch egal, ob diese gesundheitsgefährdenden Stoffe weiter benutzt werden?
Warum könnt ihr immer nur so weit denken wie eure Nase reicht?

90

Dienstag, 8. November 2011, 08:10

@TT OK 1:1

Dann aber auch gleiches Recht für alle!
Fahrverbot für:
25er, 50er, .... Mofas, Roller, Motorräder, o.ä. Fahrzeuge die KEIN KAT haben;
Landwirtschaftliche & Baumaschinen-Maschinen und Fahrzeuge OHNE KAT (auch diejenigen die keine Zulassung brauchen);
ÖVM OHNE KAT.....

So, nun sieht die Sache dann ganz anders aus :-O

Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: Sprinter 212D - Iveco/Magirus 110-17AW

  • Private Nachricht senden

91

Dienstag, 8. November 2011, 08:57

Ich weiss ja nicht wie lang deine Nase so ist lieber Tauchteddy, aber deine scheiss Beleidigungen kannst du dir gerne sparen, &wuerg2

the cat

unregistriert

92

Dienstag, 8. November 2011, 09:27

Zitat

Original von Tauchteddy
Das ist doch Kinderkram, es hat immer Fälle gegeben, wo etwas verboten wurde, weil sich erst später herausgestellt hat, dass es gefährlich ist. Was ist mit den DDT- oder Asbestherstellern? Oder Contergan? Haben die ein Recht darauf, ihre Anlagen so lange zu benutzen, bis sie irreparabel kaputt sind? Dann ist es euch egal, ob diese gesundheitsgefährdenden Stoffe weiter benutzt werden?
Warum könnt ihr immer nur so weit denken wie eure Nase reicht?


schau teddy- erst schimpfst du meinen beitrag ot- und dann machst du genau den fehler den ich beschrieben habe: die neuen motoren sind NOCH "gefährlicher" als die alten-ihre "sauberkeit" hält nur 1 jahr und bei der HERSTELLUNG werden gifte in die umwelt geblasen- in china und sonstwo.
und- autofahren ist per se gefährlich.....aber DAS verbot umgehn wir, indem es in 20 jahren eh keinen sprit mehr gibt.
da produziert dann marokkos sonne strom für unsere autos...
oder besser: die AKW müssen wieder hochgefahren werden, damit wir in urlaub kommen
DAS ist dann ganz ungefährlich

93

Dienstag, 8. November 2011, 09:31

Moin,

also den Wohnmobilfahrern wird in NRW geholfen.

Den Link müßt Ihr selber suchen. :-O
- Editiert von Stefan am 08.11.2011, 12:08 -

94

Dienstag, 8. November 2011, 09:45

Das mit dem auswandern habr ich glaube ich auch gesagt lieber tauchteddy.
Und sobald meine Ausbildung fertig ist mach ich das auch. und zwar in ein Land außerhalb der EU und ohne dummweltzonen die niemand brauch.
Sollen se hier doch weiter die krümmung von bananen und gurken regeln und alles gegen die wand fahren....

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

95

Dienstag, 8. November 2011, 09:53

Moin,

hallo ..... bleibt alle mal auf dem Teppich ;-)

Natürlich muss etwas gegen die Verwüstung durch uns Menschen
auf unserem Heimatplaneten unternommen werden. Inzwischen leben
auf diesem Globus 7 Milliarden Zweibeiner, Tendenz zunehmend.

Warum dürfen die "Altfahrzeuge" ins Ausland geschafft werden.
Klar jeder möchte Auto fahren, siehe China oder Indien oder eben auch
Afrika. Sollen sie auch, aber mit grüner Plakette bitteschön ;-)

Wem nutzt es etwas wenn einige kleine Einzelkämpfer in Zukunft von
Harz 4 leben müssen weil sie ihren Job nicht mehr ausführen können.

der Ansatz des Hamburger Senats weist in die richtige Richtung.
Dort will man den Betrieben mit umweltfreundlichen Konzepten
unter die Arme greifen, in dem man die Betriebe fördert die auf
Fahrzeuge etc. mit E-Antrieb oder andere erneuerbaren Energien setzen.
Ein Weg in die richtige Richtung, statt Minderheiten vom
öffentlichen Leben aus zu sperren.

Gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

the cat

unregistriert

96

Dienstag, 8. November 2011, 10:27

kurz vor schluss--slightly OT-
DER hier
DEUTZ
hat sicher mächtig die umwelt beim FAHREN verpestet
die herstellung fand aber unter geschützten bediungungen in d statt-
und 0 plastik ist ja auch umweltschonend...

Tauchteddy

unregistriert

97

Dienstag, 8. November 2011, 12:06

@Mölly
Lesen bildet: Zweiräder sind ausgeschlossen von der Plakettenregelung.

@ktorte
Möchtest du Rückschlüsse auf andere Körperteile ziehen? :-) Meine Nase ist normal lang ...

@the Cat
Dasselbe wie Mölly: ihr seid anscheinend nicht in der Lage, irgendwelche Wirkungen getrennt von einem Gesetz zu sehen.
Es geht ausdrücklich nicht darum, ob die Umweltzonen eine positive Wirkung haben. Es geht um die Umsetzung.

@Southwind
Auch hier gilt: es geht um die Umsetzung. Die Verordnung über die Reinhaltung der Luft (ich glaube, so ungefähr heißt das) regelt etwas in Deutschland. Natürlich könnte man die dahingehend erweitern, dass man auch den Export hier nicht mehr zonentauglicher Fahrzeuge untersagt, das wäre nur konsequent.
Aber ich bin jetzt nicht so ganz sicher, ob das von dir wirklich gewünscht ist?

Und für alle: wählen. In die Parlamente gehen. Dort - und nur dort - kann man etwas ändern.

Es gibt also aus meiner Sicht vier Möglichkeiten:

Man kann das hinnehmen und sich damit arrangieren, so gut es geht. Das mache ich
Man kann jammern und meckern und es dann hinnehmen. Das machen sehr viele
Man kann versuchen, parlamentarische Mehrheiten zu finden, um etwas zu ändern. Das ist sicher am schwierigsten
Man kann auswandern. Das ist wenigstens konsequent

Tauchteddy

unregistriert

98

Dienstag, 8. November 2011, 12:10

Zitat

Original von ktorte
Ich weiss ja nicht wie lang deine Nase so ist lieber Tauchteddy, aber deine scheiss Beleidigungen kannst du dir gerne sparen, &wuerg2

Sei ein Schatz und zeig mir, wo ich dich beleidigt habe, ja?

99

Dienstag, 8. November 2011, 12:24

@ Gert,

bist Du da nicht etwas blauäugig, was die Autos für Afrika oder Asien angeht, wenn bei denen ein Filter oder Kat kaputtgeht dann wird das Ding einfach ausgebaut und ohne gefahren.

Außerdem ist es gut wenn die Länder die es können, umweltfreundliche Autos zu entwickeln und auch zu fördern auch den ersten Schritt tun und den Neuverkauf von nicht mehr zeitgemäßen Fahrzeugen zu verbieten.

Aber trotzdem bleibe ich dabei das es einen Bestandsschutz für einmal erworbene Fahrzeuge geben sollte....das gibt es ja zuhauf auch in anderen Bereichen....das man einen Anreiz setzt ein neueres zu kaufen wie es ja auch inder Vergangenheit praktiziert wurde zB durch eine höhere Steuer wäre ja OK.....aber das Ausschließen aus bestimmten Bereichen wo auch der Wohnort zu gehört ist abzulehnen.

the cat

unregistriert

100

Dienstag, 8. November 2011, 12:30

Zitat

Original von Urban
@ Gert,


Außerdem ist es gut wenn die Länder die es können, umweltfreundliche Autos zu entwickeln und auch zu fördern auch den ersten Schritt tun und den Neuverkauf von nicht mehr zeitgemäßen Fahrzeugen zu verbieten.


schon wieder der irrglaube, die neuen autos seien umweltfreundlicher...
stichwort- herstellung gesamtenergiebedarf etc. pp.
UND
erst die commonrail diesel technik hat aus "guten" "schlechte" motoren gemacht.
diese motoren wurden 15 jahre produziert- weil sooo billig und sooo viel leistung,.,..auf einmal kam jemand drauf den staub zu messen....