Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. März 2012, 21:05

Umweltzonen in Europa?

Hallo Liebe Busfreaks!

Meine Freundin und ich, wir möchten uns einen Mercedes 209 D als Wohnmobilumbau kaufen, Baujahr 1988 und laut einem Bekannten keine Kat-Umrüstung möglich (Somit auch keine Umweltplakette).

Die deutschen Umweltzonen interessieren uns nicht so sehr, da wir damit eigentlich nur durch Europa fahren möchten. Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht? Müssen wir uns hinter der deutschen Grenze darum noch Gedanken machen?


Vielen Dank im Vorraus!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. März 2012, 21:19

Hallo,

ich habe einen ähnlichen Wagen. Umrüstung in eine bessere Schadstoffklasse ist kaum möglich. Es gibt zwar eine Möglichkeit (Pirelli-Kat), der Umbau kostet aber einige tausend Euro, entfällt also de facto.

Die deutschen Umweltzonen berücksichtigen zu müssen ist schon lästig, wenn man nicht nur auf deutschen Autobahnen unterwegs sein möchte. :-(

In ganz Europa habe ich bisher noch keine Probleme mit LEZ gehabt.
Wo was gilt kannst du unter http://www.lowemissionzones.eu nachlesen. In Itlaien hab ich mich jedenfalls nie um die Schilder gekümmert, und die Italiener haben sich nicht um mich gekümmert ;-) Zu anderen Lädern kann ich nichts sagen, in den meisten Ländern gelten die Zonen aber wohl erst über 3,5 Tonnen...

Natürlich werden die blöden Zonen zunehmen, auch in Europa. In sofern ist ein 88er Wagen schon problematisch. Mit meinem 85er kann ich mich die 3 Jahre bis zum H-Kennzeichen noch "über Wasser halten". Aber bis 2018 ist noch seeehr lange hin. Ich weiß nicht, ob ich so einen Wagen kaufen würde. Wahrscheinlich nur als Ersatzteilträger für einen H-tauglichen, der dann gerne auch etwas schlechter sein darf, ein Spender ist ja vorhanden ;-)


Gruß
Andi

Wohnort: Europa

Beruf: Aussteiger

Fahrzeug: Hymer S 665Cl, Suzuki DR 650 Supermoto

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. März 2012, 21:49

H-Kennzeichen bedeutet nicht automatisch freie Fahrt in ganz Europa !!!

Selbst in Deutschland ist das H nur eine Zulassungsart. Die freie Einfahrt in Umweltzonen ist damit nicht geschützt, zwar derzeit möglich, aber ganz auf die Schnelle auch wieder entzogen.
Weiterdenkende plädieren deshalb für eine gesetzliche Regelung für Oldtimer ähnlich dem Denkmalschutz. Das hat natürlich für den (individual-) Automibilisten wieder ganz andere Nachteile.

Die Zeiten werden härter für Alteisenfahrer :-( #motz1 #irre2
Signatur von »free & easy« Gruß Peter

4

Donnerstag, 29. März 2012, 22:24

Hmm das ist ja Schade, dann ist der Bus wohl eher nichts für uns, ich will mich nur ungern auf mein Glück verlassen wenn ich nach Italien fahre, ich bin bei sowas immer sehr anfällig für große Panik und die hat im Urlaub nichts verloren :)was wäre denn, wenn wir eine dieser Ausnahmegenehmigungen für Anwohner bekommen würden? Soll es ja in Köln (Unser Wohnort) Unter gewissen Umständen ja geben.

Würde das unsere Situation im europäischen Ausland verbessern?

Wohnort: Europa

Beruf: Aussteiger

Fahrzeug: Hymer S 665Cl, Suzuki DR 650 Supermoto

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. März 2012, 23:43

Nee, die Ausnahmegenehmigung gilt nur für den Ausstellungsort !

Aber, ehrlich gesagt, ich würde mir nicht so arg viel Gedanken machen (momentan) über Umweltzonen außerhalb Deutschlands. Gut, die Tiroler sind etwas hartnäckig mit ihren Zonen, aber sonst stehen die meistens nur auf dem Papier und sonst schert sich keiner drum. Kommt halt drauf an, wie lange Du planst, die Situation kann sich halt immer recht kurzfristig ändern. Aber momentan ist die Situation in Europa noch relativ entspannt mit den Einfahrverboten.
Signatur von »free & easy« Gruß Peter

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. März 2012, 23:51

hhmm ich glaube kaum , das jemand im Ausland interessiert was in Kölln erlaubt sein kann oder nicht #kristallkugel

fahre selber nen 85 er
und bisher hat es niemanden Interessiert wo , wie und durch welche Stadt ich geeiert bin mit dem Teil
ob Avignon - Barcelona- Triest - Madrid - Paris - Riva del Garda - Gibraltar - Basel und und und

ich weiß ja nict was du so vorhast - ich würde mir eher Gedanken machen wenn du in D bleibst

nen gammeligen Benziner von Rehnot - oder Zitrone- Püschow - o.ä. bekommt zwar nen Aufkleber ,
nützt dir aber nichts im Ausland , so oder so -
und der Diesel kriegt eh nur rot :-( also rausgeschmissenes Geld

daher günstig kaufen - und reisen damit , mit Mercer oder Pfau-Weh wird dir geholfen , auch ind en entlegensten
Ecken - sogar in Europa #idee

LG Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

7

Freitag, 30. März 2012, 10:10

Teurer Spaß.

Hallo. Die Ausnahmegenehmigung berechtigt nur zum befahren der Umweltzone von der Wohnung bis zur nächsten Autobahnauffahrt. Ansonsten ist das befahren der Umweltzone tabu. Kosten pro Jahr etwa 120€ bis maximal 2015. Gilt für NRW).
Gruß Werner.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lumpi« (30. März 2012, 10:19)


8

Freitag, 30. März 2012, 11:19

also wir sind mit unserem BJ 90 ohne Probleme überall durch. Frankreich, Spanien sowieso. Österreich ist für uns eh tabu, aber wegen der Maut ( über 3,5 to), und nicht wegen Umweltzonen. Und wenn die Punkteänderung in Deutschland durch ist, gehen wir das Risiko ein, mal ne Prämie zahlen zu dürfen. Ich bin nun wirklich sehr umweltbewußt, aber die Sache mit dem Feinstaub kommt bei mir nicht an. Wenn unser Dicker ölt, das macht mir wirklich Sorgen.

Gruß Karsten

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 30. März 2012, 15:27

was wäre denn, wenn wir eine dieser Ausnahmegenehmigungen für Anwohner bekommen würden? Soll es ja in Köln (Unser Wohnort) Unter gewissen Umständen ja geben.


moin,

wenn ihr jetzt erst ein fahrzeug kauft, bekommt ihr unter keinen umständen eine ausnahmegenehmigung.

eine der bedingungen für ausnahmegenehmigung aus wirtschaftlichen/sozialen gründen ist, dass das fahrzeug
schon längere zeit ( in nwr aktuell mindestens seit 2008 ) auf den halter gemeldet ist.

gruss,
roadrunner

wagenleben

unregistriert

10

Freitag, 1. Juni 2012, 21:12

Nee, die Ausnahmegenehmigung gilt nur für den Ausstellungsort !

Aber, ehrlich gesagt, ich würde mir nicht so arg viel Gedanken machen (momentan) über Umweltzonen außerhalb Deutschlands. Gut, die Tiroler sind etwas hartnäckig mit ihren Zonen, aber sonst stehen die meistens nur auf dem Papier und sonst schert sich keiner drum. Kommt halt drauf an, wie lange Du planst, die Situation kann sich halt immer recht kurzfristig ändern. Aber momentan ist die Situation in Europa noch relativ entspannt mit den Einfahrverboten.
ups...wo gibt es in tirol den umweltzonen????in innsbruck oder schon ganze täler?? das würde mic ja mal interessieren!!!....hast da nen link dazu??

Wohnort: Memmingen

Fahrzeug: James Cook 310D Bj94

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 1. Juni 2012, 22:55

Also mir falle da spontan ohne Googeln London, Milano, Bozen ein
Gruß Peter :-)
Signatur von »benzzino« "Touch not the pylons, for they are the messengers!" :-)

12

Samstag, 2. Juni 2012, 08:14

Wer in London in die LEZ fährt, ohne die Standards zu erfüllen oder nach Anmeldung %-/ %-/ %-/ %-/ %-/ die Erlaubnis (Daily charge ab 100 Pfund :O ) zu bezahlen, bekommt nach zwei bis drei Wochen wegen der ständigen Kameraüberwachnung #winke3 garantiert einen Strafbescheid. Liegt um die 250 bis 1000 Sterling.


:-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-/

Syd

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 3. Juni 2012, 15:29

Müssen wir uns hinter der deutschen Grenze darum noch Gedanken machen?



Nö- müsst ihr nicht! Wenn ihr wollt könnt ihr es aber machen! .Mann kann sich ja über alles mögliche

den Kopf zerbrechen.

Risiken begegnet man ständig im Leben. Abenteuer können für diesen Ernstfall schulen. Sie lehren das Potential zu mobilisieren das in jedem von uns steckt.
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com