Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

krampfhenna

unregistriert

1

Freitag, 14. Juni 2013, 21:51

Ohweih

Ola zusammen,

ich habe mir einen 613er Werkstattwagen gekauft und jetzt bekomme ich ihn nicht vernünftig (nur zu teuer) angemeldet.

Unter "Werkstattwagen" versichert die HUK zum Beispiel nicht.....nur wie einen gewerbl. 40 Tonner (so ab 1400 Euro) WAHNSINN ....da hätte ich auch meinen Magirus behalten können.

Hat jemand einen Rat ?? Umbau als WoMo oder eine Versicherung die mir den Werkstattwagen abnimmt.

Nächstes Jahr bekomme ich (hoffentlich) ein H-Kennzeichen, hier auch wieder die Frage, kennt jemand eine Versicherung und eher LKW oder WoMo Zulassung ??

Gruß ANDY

Wohnort: Land Brandenburg

Fahrzeug: viel zu viele Fahrzeuge

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 15. Juni 2013, 00:35

Tach auch.

Suche mal unter Alte Leipziger und Herrn Madau.

Grüße René
Signatur von »Ener« „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es der böse Nachbar nicht will.“

Wohnort: Aachen

Fahrzeug: LF 508 DG Metz

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 15. Juni 2013, 07:17

Link zu Deinem Parallelthread: http://www.busfreaks.de/strohrum/technis…ng-und-als-was/



Umbau als WoMo oder eine Versicherung die mir den Werkstattwagen abnimmt.

Nächstes Jahr bekomme ich (hoffentlich) ein H-Kennzeichen, hier auch wieder die Frage, kennt jemand eine Versicherung und eher LKW oder WoMo Zulassung ??


Wie im Parallelthread:
Jüngere Änderung der KFZ-Art und H-Kennzeichen schließen sich aus.

Die Frage kann man also umformulieren:
Jetzt teuer als Werkstattwagen versichern und im nächsten Jahr auf H anmelden --- oder jetzt vergleichsweise güsntig als Wohnmobil zulassen und sich damit den Weg zum H verbauen ...?

Wobei eine Randfrage offen bleibt: Nutzt Du den Wagen als Werkstattwagen? Wenn nicht, könnte es durchaus sein, daß das Finanzamt den als normalen LKW einstuft ...


VG, Frank.

Wohnort: Hagenow

Fahrzeug: MB 508 Ex-Polizeibus

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 15. Juni 2013, 08:12

Ich hörte davon, dass "Werkstattwagen", die als Womo genutzt werden, unter Umständen bei der Steuer als LKWs gelten können und bei der Versicherung als Womo. Also beides jeweils in der billigeren Variante.

knallrot

unregistriert

5

Samstag, 15. Juni 2013, 10:57

Mein exLF8 ist nun ein LKW, hat aber H und ist günstig versichert! Warum sollte eine Änderung der ZULASSUNG ohne Veränderungen am Fahrzeug die Erteilung des H verhindern? Bei mir stehen auch unoriginal KW im Schein :-)

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 15. Juni 2013, 11:08

Mein exLF8 ist nun ein LKW, hat aber H und ist günstig versichert! Warum sollte eine Änderung der ZULASSUNG ohne Veränderungen am Fahrzeug die Erteilung des H verhindern?


die regelung mit den änderungen der zulassung nur in den ersten 10 jahren betrifft nur einen speziellen fall:
die umschreibung von lkw zu wohnmobil.

deshalb hast du keine probleme mit dem h bei lkw zulassung

knallrot

unregistriert

7

Samstag, 15. Juni 2013, 14:27

,,Jüngere Änderung der KFZ-Art und H-Kennzeichen schließen sich aus."

Solche Aussagen sollten dann konkretisiert werden!

Wohnort: Aachen

Fahrzeug: LF 508 DG Metz

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 16. Juni 2013, 22:01

Mein exLF8 ist nun ein LKW, hat aber H und ist günstig versichert! Warum sollte eine Änderung der ZULASSUNG ohne Veränderungen am Fahrzeug die Erteilung des H verhindern?


die regelung mit den änderungen der zulassung nur in den ersten 10 jahren betrifft nur einen speziellen fall:
die umschreibung von lkw zu wohnmobil.

deshalb hast du keine probleme mit dem h bei lkw zulassung


Beide von mir befragte TÜV- und KÜS-Sachverständige wollten meine Feuerwehr nicht auf LKW umschreiben, da dann laut ihrer Aussage das H-Kennzeichen nicht gewährt werden kann!

VG, Frank.

knallrot

unregistriert

9

Montag, 17. Juni 2013, 13:36

Hmm, mein GKW wurde LKW geschlKasten, das LF16 wäre auch geworden und das LF8 ist aktuell LKW! Wichtig dabei ohne Umbauten!

the cat

unregistriert

10

Mittwoch, 26. Juni 2013, 14:25

Doppelte Steuer für 609 usw.

Nu isses soweit- Meine KFZ Steuer (bisher 250 euro, verdoppelt sich nun auf 540 euro, da das Gesetz geändert wurde und nicht mehr die NUTZUNG sondern die verkehrstechnische Abnahme zählt....
ABER: ein Zusatz erregt meinen Widerwillen- im Gesetz steht:
Folgender Absatz 12 wird angefügt:

„(12) Führen die Feststellungen der Zulassungsbehörden hinsichtlich der Fahrzeugklassen und Aufbauarten zu einer niedrigeren Steuer als unter Berücksichtigung des § 2 Absatz 2a in der am 1. Juli 2010 geltenden Fassung, ist weiterhin § 9 Absatz 1 Nummer 2 anzuwenden."

Heisst das nu, wenn ich ihn als LKW zulasse, muss ich dennoch den höheren Satz bezahlen? Das würde doch jeder Demokratie widersprechen, wenn immer nur der HÖHERE Steuersatz zählt oder?

(Das Gestz ist so wirr, dass ich mich ned zurechtfinde, bevor meine Augen streiken...

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. Juni 2013, 15:14

Welche Demokratie, die Wohnmobilsteuer an sich ist ja schon ein Witz wieso muss man für ein Wohnmobil mehr Steuern zahlen als für das selbe Fahrzeug als Lkw, es ändert sich ja nichts am Gewicht noch am Motor und ein Wohnmobil wird bestimmt weniger bewegt als ein Lkw.Für unseren L200 habe ich rückwirkend mehr Steuer bezahlt, als wir den schon gar nicht mehr hatten. Meinen Einwand ich hätte dan gern rückwirkend ein Saisonkennzeichen hat die Behörde abgelehnt. Ich halte nicht viel von dem Geschrei um Abzocke aber hier kann das nicht anders genannt werden, die Steuerbehörde sucht immer das beste für den Staat aus dafür ist sie ja ach da

Gruß Ralf

eifler 617

unregistriert

12

Donnerstag, 27. Juni 2013, 15:09

Das FA geht von der konkreten Nutzung aus.
Warum sollten 3 Zimmer - Küche - Diele - Bad auch ein Last - Kraft - Wagen sein?
LKW kommen der Allgemeinheit zugute, da sie unsere Güter transportieremn, wäre die Steuer dort höher, würde der Verbraucher zahlen müssen, wer sonst`?
Warum aber soll ich die Matratze im Bus eines Weltenbummlers genauso begünstigen?

Das das System an sich ungerecht ist steht außer Frage!
Jammern nutzt aber nix, Kreativität ist angesagt...

Darüberhinaus bin ich für eine Abschaffung der KFZ Steuer. Diese sollte über den Verbrauch eingezogen werden: Wer viel fährt belastet und kostet, wer viel steht bekommt allenfalls eckige Reifen :)

Volker

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 27. Juni 2013, 16:07

Zitat eifler617
Darüberhinaus bin ich für eine Abschaffung der KFZ Steuer. Diese sollte über den Verbrauch eingezogen werden: Wer viel fährt belastet und kostet, wer viel steht bekommt allenfalls eckige Reifen
Da bin ich ganz auf deiner Linie, die einzige art einer gerechten Besteuerung und das Palaver um eine Pkw Maut für Durchreisende hätte sich auch erledigt
Gruß Ralf



Darüberhinaus bin ich für eine Abschaffung der KFZ Steuer. Diese sollte über den Verbrauch eingezogen werden: Wer viel fährt belastet und kostet, wer viel steht bekommt allenfalls eckige Reifen

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 27. Juni 2013, 16:07

Das FA geht von der konkreten Nutzung aus.


Vor Allem ist das Finanzamt nicht an die verkehrsrechtliche Einordnung gebunden. Das Finanzamt kann eine eigene Einstufung vornehmen, und sich das Fahrzeug dazu auch vorführen lassen. Der Wagen kann also durchaus als LKW angemeldet sein, aber als Wohnmobil versteuert werden.

Darüberhinaus bin ich für eine Abschaffung der KFZ Steuer. Diese sollte über den Verbrauch eingezogen werden: Wer viel fährt belastet und kostet, wer viel steht bekommt allenfalls eckige Reifen

Kann ich nur unterstützen!

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. Juni 2013, 18:43


Vor Allem ist das Finanzamt nicht an die verkehrsrechtliche Einordnung gebunden. Das Finanzamt kann eine eigene Einstufung vornehmen, und sich das Fahrzeug dazu auch vorführen lassen.


moin,

das war mal,
mittlerweile hat das finanzamt da keinen spielraum mehr.

http://www.buzer.de/gesetz/10377/a178396.htm

die in den fahrzeugpapieren eingetragene fahrzeugklasse ist seit 12.2012
für das finanzamt verbindlich.

deshalb gibt es auch die 1,70 m stehhöhe regel bei womo nicht mehr,
und deshalb klappt ja auch cat´s womo/lkw konstrukt nicht mehr.

gruß
roadrunner

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 27. Juni 2013, 20:50

Die Änderung ist an mir vorbeigegangen. danke für die Richtigstellung.

17

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 00:05

für ein Wohnmobil mehr Steuern zahlen als für das selbe Fahrzeug als Lkw


ich zahle dafür, daß ich in dem geparktem Fahrzeug esse und schlafe, als 6,6to einen Aufpreis von gut 200 Euro pro Jahr.

Wir sollten unsere Politiker mit diesem Sachverhalt konfrontieren und mit Anfragen/Eingaben beim Petitionsausschuß überschwemmen.

Wer sieht sich imstande eine entsprechende Textvorlage zu entwerfen?

mfG Bernd

HarunAlRaschid

unregistriert

18

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 00:10

für ein Wohnmobil mehr Steuern zahlen als für das selbe Fahrzeug als Lkw


ich zahle dafür, daß ich in dem geparktem Fahrzeug esse und schlafe, als 6,6to einen Aufpreis von gut 200 Euro pro Jahr.


Und nicht zu vergessen:
in sehr vielen Lkws ißt und schläft sehr oft auch jemand,
und blockiert an den Wochenenden auch noch in Massen die Pkw-Parkplätze entlang der Autobahnen...
(ich rede da vom internationalen Güterverkehr)

19

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 00:30

ich rede da vom internationalen Güterverkehr


Richtig und die lassen in Deutschland keinen einzigen Euro. Mit ihrem 800 l Tank fahren die quer durch. Den Ausbau der Parkplätze zahlen wir.

Bernd

the cat

unregistriert

20

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 10:43

Keinen Euro?
Und die Maut über 12 to?
Haste die vergessen......das sind MILLIONEN im jahr die Schäuble einsackt.
Dass diese O.....nein ich sag nix mehr