Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 2. September 2016, 08:45

Kein H für meinen Feuerwehr Düdo :(

So ein Mist,
jetzt habe ich schon drei TÜVs angrufgen und mit denen erzählt.
Mein Bus = 508
Bj.1980
Bei der Feuerwehr bis 2000
2001 Umgebaut als Wohnmobil
2002 privat zugelassen in Österreich.
52.000km
guter Zustand
Lackbild tipt top

So und jeder TÜVler beruht sich auf die Aussage: " der ist ja nicht in den ersten 10Jahren umgebaut, somit kein H-Kennzeichen"
Sind die eigentlich blöde oder was.
Kann doch nicht sein.
Da fahren so viele mit H-Kennzeichen rum die lange nicht den Zustand haben wie mein Wägelchen.
Kann doch nicht sein.
Außerdem habe ich gelesen 10 Jahre Nach EZ. oder zeitgenössischer Umbau.
So was blödes aber auch

Das steht übrigens im Oldtimer Anforderungskatalog drin. Steht da irgendwas von Umbau in den ersten 10 Jahren?

3.4. Spezifische Besonderheiten bei Nutzfahrzeugen
Bezüglich der allgemeinen Baugruppen gelten sinngemäß die vorstehenden Festlegungen für Fahrzeuge.

3.4.1. Aufbau
Nur Original-Aufbau oder originalgetreuer Nachbau oder zeitgenössische Variante zulässig.

3.4.2. Lack
Nur zeitgenössische Reklamemotive und Firmenaufschriften zulässig.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schlumpumpel« (2. September 2016, 15:44)


  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 2. September 2016, 09:35

Änderungen innerhalb der ersten 10 Jahre

Hier stehts:Im Anforderungskatalog für die Begutachtung von Oldtimern

Änderungen, die nachweislich innerhalb der ersten 10 Jahre nach Erstzulassung oder gegebenen-falls Herstellungsdatum erfolgt sind oder hätten erfolgen können, sowie Änderungen innerhalb der Fahrzeugbaureihe, sind zulässig. Nicht zeitgenössische Änderungen, die nachweislich vor mindestens 30 Jahren durgeführt wurden, sind auch zulässig.

Da steht doch eindeutig: Änderungen die erfolgt sind oder hätten erfolgen können!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schlumpumpel« (2. September 2016, 09:41)


3

Freitag, 2. September 2016, 10:45

Zitat:
Ein nachträglicher Umbau zum Wohnmobil ist nur zulässig, wenn es diese Variante im damaligen Angebot des Herstellers gegeben hat oder

der Umbau in den ersten zehn Jahren nach dem Inverkehrbringen oder schon vor nachweislich mindestens 30 Jahren erfolgt ist. Ein fachgerechter, zeitgemäßer Ausbau ist dabei Voraussetzung.

Nachzulesen zum Beispiel hier, ganz unten:

http://www.oldtimer-markt.de/sites/defau…h-kriterien.pdf

Dein Problem ist die Umschlüsselung vom LKW zum Womo, die wahrscheinlich erst 2001 erfolgte, nicht der Umbau. Hier im Forum munkelte mal einer was von einem Schlupfloch, um die Anweisung zu umgehen, musst du mal nach suchen. War, glaube ich, in diesem Fred:
H-Kennzeichen Fahrzeugneuausbau große Probleme
Signatur von »Matz« Viele Grüße
Matz

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 2. September 2016, 10:51

Also in Österreich ist er als Spezialkraftwagen mit Wohneinrichtung typisiert
Die Typisierung in D als Wohnmobil ist kein Problem hat der TÜV gesagt ich brauch nur ne Gasprüfung.

5

Freitag, 2. September 2016, 10:55

Klar, die Typisierung als WoMo ist kein Problem, da sind die Anforderungen recht gering. Hat aber leider mit dem H-Kennzeichen nichts zu tun, das gibt es eben nicht.

Tante Edit hat was zu Anforderungen für ein WoMo gefunden: https://www.reimo.com/de/fahrzeugbau/ausbau_02_tuev.html
Signatur von »Matz« Viele Grüße
Matz

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 2. September 2016, 11:10

Ich werde den jetzt wahrscheinlich als Wohnmobil ohne H-Kennzeichen anmelden mit Saisonkennzeichen.

Das ist mir hier viel zu doof in Süddeutschland bei den TÜVlern.
Werde dann nächstes Jahr mal wieder bei den Bustechnik Maniacs vorbeischauen.
Ein paar Sachen reparieren und versuchen dort ein H-Gutachten zu bekommen.

Bei meiner Sparkasse gabs auch kein Nachweis das der in den ersten 10 Jahren umgebaut wurde.
Da gabs auch keinen alten Brief wie drin stand wann er als WOMO zugelassen wurde und hatte trotzdem ein H-Kennzeichen.

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 2. September 2016, 11:21

@Matz
Der erste Link von dir ist so nicht richtig.
Das war der vorläufige Entwurf.

Das offizielle heisst so:
Das steht übrigens im Oldtimer Anforderungskatalog drin.



3.4. Spezifische Besonderheiten bei Nutzfahrzeugen

Bezüglich der allgemeinen Baugruppen gelten sinngemäß die vorstehenden Festlegungen für Fahrzeuge.



3.4.1. Aufbau

Nur Original-Aufbau oder originalgetreuer Nachbau oder zeitgenössische Variante zulässig.



3.4.2. Lack

Nur zeitgenössische Reklamemotive und Firmenaufschriften zulässig.




und eben so:
Änderungen, die nachweislich innerhalb der ersten 10 Jahre nach Erstzulassung oder gegebenen-falls Herstellungsdatum erfolgt sind oder hätten erfolgen können,
sowie Änderungen innerhalb der Fahrzeugbaureihe, sind zulässig. Nicht
zeitgenössische Änderungen, die nachweislich vor mindestens 30 Jahren
durgeführt wurden, sind auch zulässig.

Das ist offiziell!!
So Stehts drinn.
Und wer der deutschen Sprache mächtig ist, liest dort heraus, dass es auf jeden Fall möglich ist ein H-Kennzeichen zu bekommen falls der Umbau damals eine Zulassung bekommen hätte also in den ersten 10 Jahren.
Nicht zeitgenössische Umbauten müssten allerdings schon 30 jahre her sein. Was ja eigentlich auch wieder zeitgenössisch ist bei nem 508 Bj. 1980 ;)
Allerdings sieht das natürlich bei einem Fahrzeug aus den 60igern wieder anders aus.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 2. September 2016, 11:26

das wirst du in 12 monaten auch nicht hinbekommen das H.
weil deiner eben nicht in den ersten 10 jahren umgebaut wurde und es den vom hersteller MB nicht als womo gab.

die anderen düdo feuerwehren haben auf die feuerwehr nen H und nicht auf womo umgeschlüsselt, must mal fragen was die drinne haben stehen.
innen dan eben was gebaut das es ausen nicht zu sehen ist oder leicht rückbaubar ist.

eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 2. September 2016, 11:32

Moin Moin !

Ach Leute ! Warum benutzt ihr nicht die Suchfunktion ? Das Thema gibts doch irgendwie alle 5 Monate wieder !

Es ist nicht möglich , bei einer Umschreibung zum Womo , die nicht innerhalb der ersten 10 Jahre nach EZ erfolgt ist , ein H-KZ zu bekommen. Das steht nicht im Anforderungskatalog, sondern in der dazu erlassenen Arbeitsanweisung ! Diese ist verbindlich !
Einzige Ausnahme: Das Womo gab es serienmässig und es wird , z.B.unter Verwendung eines anderen gleichen Grundfzges ein solches daraus gemacht. (also z.B.ein originaler Westfalia unter Verwendung einer Feuerwehrkarosserie wieder aufgebaut).

MfG Volker

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 2. September 2016, 11:33

Mir wird wohl nix anderes übrig bleiben als ihn als Wohnmobil anzumelden.
Von außen ist absolut nichts zu erkennen.
Er hat keine zusätzlichen Fenster drin oder Dachaufbauten oder sonst was.
Völlig original sogar noch mit Suchscheinwerfer.

Nur hat er eben innen eine festeingebaute Inneneinrichtung und die baue ich bestimmt nicht aus.

Und das mit den 10 Jahren verstehe ich erhlich gesagt nicht.
Wo steht das.
ich habs jetzt zwei mal hier gepostet.
Das original Zitat aus dem Anforderungskatalog vom TÜV.
Da steht das doch gar nicht so drin.
Das ist doch reine ermessenssache.
Und ich hab ja auch Beispiele wo es gegangen ist.
Meine eigenes Fahrzeug die Sparkasse hatte ein H ohne Nachweis bekommen.

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 2. September 2016, 11:36

Suchfunktion in diesm Forum ist absolut Mangelhaft.
Die benutze ich sehr oft.
Bis ich ne Antwort gefunden habe habe auf meine Frage, habe ich das ganze Forum durchgelesen.

12

Freitag, 2. September 2016, 11:47

@Matz
Der erste Link von dir ist so nicht richtig.
Das war der vorläufige Entwurf.

Wenn dich das Wort "Entwurf" stört, dann nimm diesen Link:
http://ing-scheidtweiler.de/20130613-Arb…h_P23_StVZO.pdf

Ich kann`s dir aber schon verraten, da steht dasselbe drin.....
Signatur von »Matz« Viele Grüße
Matz

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 2. September 2016, 12:13

moin,

die suchfunktion ist immer nur so gut wie derjenige der sie mit suchbegriffen füttert. ;-)

und, nein,
es geht nicht .

früher war das anders, hat sich geändert.
wenn du dir die links in ruhe mal durchliest sollte dir das klarwerden.

gruß
roadrunner

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 2. September 2016, 13:22

Warum ging es dann letztes Jahr bei meiner Sparkasse????

15

Freitag, 2. September 2016, 13:46

Das musst du deinen Prüfer fragen. Natürlich kannst du Glück haben und einen geneigten Tüv´ler finden, genauso gut kann dir das H-Kennzeichen dann aber bei der nächsten Prüfung wieder aberkannt werden. Ich habe seit zig Jahren einen Anhänger. Vor 12 Jahren bei der HU wurde der Kupplungskopf als kurz vor der Verschleissgrenze bemängelt. Der selbe Kopf war zwei Jahre später tadellos. Bei der nächsten Untersuchung wurde er wieder bemängelt, seitdem ist er wieder OK....... :-O
Signatur von »Matz« Viele Grüße
Matz

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 2. September 2016, 13:55

Ja schade.
Mir gehts hier nicht unbedingt drum Geld zu sparen.
Mit Saisonkennzeichen und Womo-versicherung würde ich vielleicht 100€ mehr zahlen.
Drauf geschissen.
In der Dummweltzone mache ich sowieso nie Urlaub.
Auch drauf geschissen
Mir gehts eigentlich nur darum das der Wagen als historisches Kulturgut anerkannt wird.
fahre auch öfters auf Oldtimertreffen.
Also genau darum gehts doch eigentlich bei nem Oldtimer.
Und genau das ist es ja was ich nicht verstehen will.
Das ist doch totale Willkür und außerdem ist es komplett gegen den Sinn des H-Kennzeichens.
Welches Feuerwehrauto wird von den privaten Besitzern als Feuerwehr benutzt???
Soll ich jetzt mit nem Löschschlauch rumfahren???
Ah stimmt meiner war ja Atemschutz.
Also Sauerstoff und Gasmasken hinten rein und dann is alles gut.
So ein Schwachsinn.

Naja ich brauch jetzt auf jeden Fall mal TÜV und ne WOMO-Zulassung.
Irgendwann bekomme ich mein H.
War beim Tag der offenen Tür bei den Maniacs. Also was da so mit nem H-Kennzeichen rumfährt #winke3

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 2. September 2016, 15:19

es geht alleine um die umschribung zum womo und die wurde bei dir eben nicht in den ersten 10 jahren gemacht, ging ja auch nicht.

frag doch mal die anderen feuerwehr fahrer als was die den umgeschrieben haben bekmmen, die meisten sicherlich nicht als womo den dann hätten sie auch kein H bekommen.

das mit deiner sparkasse, na ja wie schon geschrieben wurde kan das H auch wider ganz fix wech sein.
da muss nur einer mal genauer hinschauen in die papiere und fit im kopf sein und das wars dann, und steuern nach zahlen darfst dan auch och vermutlich samt anzeige wegen steuerhinterzihung.

andeinerstelle würd ich es als wmo lassen und aders anmelden deswegen frag die adern als was die es bekommen haben.

eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Schlumpumpel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 2. September 2016, 15:31

Ja die anderen seien hiermit gefragt, also die mit Feuerwehrfahrzeugen.

Das Problem ist , dass ja die meisten Feuerwehrfahrzeuge eben nicht so als Wonmobil ausgebaut sind.
Meistens sind diese leer und haben sich dann flexible Einrichtungen gebaut.
Also Bett zum rausnehemen. Kochgelegenheit mobil.
Leer bekommt man dann bestimmt ein H-Kennzeichen.
Haben meistens Rolltore und das flache Dach.

Wollte nie so ein Ding. Ist mir einfach zu klein.

Meiner ist ja als Feuerwehr gar nicht zu bekommen.
Geschlossener Kastenwagen Original von Mercedes so ausgeliefert mit Hochdach, mittlerere Radstand, eine Schiebetür rechts und Flügeltüren hinten.
Hab so einen ehrlich gesagt lange nicht mehr gesehen.

Für mich sieht er so auch am schönsten aus und deswegen habe ich ihn auch unbedingt haben wollen.

Ich denke mal das mit dem H-Kennzeichen wird wohl so erst mal nicht klappen.
Hauptsache ne Zulassung.

LKW wird auch nicht funktionieren, da der Innenraum ja ausgebaut ist.

Lege ich da richtig bei der Steuer.
Womo 508 ohne H-Kennzeichen 550€ Steuer. Wird ja nach zl.Gesamtgewicht besteuert.
Wäre ja in 7 Monaten 320 €

19

Freitag, 2. September 2016, 15:31


...na ja wie schon geschrieben wurde kan das H auch wider ganz fix wech sein.
da muss nur einer mal genauer hinschauen in die papiere und fit im kopf sein und das wars dann, und steuern nach zahlen darfst dan auch och vermutlich samt anzeige wegen Steuerhinterzihung


Naja ganz so einfach ist es auch wieder nicht. Zum Glück! Es muss einem nachgewiesen werden das das vorsätzlich passiert ist. Da ich kein Ingenieur bin, sondern Laie, kann keiner von mir verlangen das ich zu wissen habe wann mein Fahrzeug ein H verdient und wann nicht. Dafür gibt es ja diese Institutionen die dafür bezahlt werden. Wenn mir keiner mein H weg nimmt dann kann ich als normalsterblicher davon ausgehen das der Ingenieur das richtig entschieden hat.
Der erste dereins auf den Deckel bekommt ist der Ingenieur

Gruß
Alex

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 2. September 2016, 16:12

ist jetzt off topic und hilft dem themenstarter nicht, aber trotzdem:

eicke, du schreibst vom "H aberkennen".
ich frage mich gerade, wie es da bei meinem aussieht:
hat H seit ca 13 Jahren, ist Bj.72, aber wann die umschlüsselung zum womo war, weiß keiner mehr :-O
und im früherem leben war das ganze mal ne pritsche.
könnte mir jetzt ein mißliebiger tüffonkel da H aberkennen, weil ich nicht nachweisen kann, daß die umschlüsselung
lange genug her ist??

gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993