Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

feuerfelix

unregistriert

1

Mittwoch, 18. September 2013, 08:54

Suche gebrauchte Steckachsen mit aufgeschraubtem Halterring für MB 308

Hallo,

hat jemand 2 Steckachsen mit geschraubtem Haltering für nen MB 308 :) ?

Laß grad das Diff reparieren und meine habe noch die schrumpfringe :(

Mit freundlichen Grüßen
Felix Krainau

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 18. September 2013, 11:45

Hallo,
wer rep.dasDifferential?Das ist eine ganz schwierige Rep.ohne die Presse,ohne die Zugwaage usw. für das Diff.. m.f. G. Jürgen

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. September 2013, 15:42

Moin.

meine (Steckachsen) habe noch die schrumpfringe
Meine Werkstatt hat auch solche Steckachsen mit einem Reparatursatz repariert bzw. wieder eingebaut, auch wenn alle diese Reparatursätze dafür angeblich von minderer Qualität sein sollen. Aber es geht.

Sind die Steckachsen von allen Hinterachsen eigentlich gleich, oder welche verschiedenen Varianten gibt es für welche Bremer-Modelle?

@feuerfelix: Wenn du mehr Angebote an Steckachsen mit geschraubtem Haltering bekommst, als du selbst gebrauchen kannst, und die für meine Hinterachse (HL 0/1 - 2,2 Baumuster 741.404; Übersetzung i = 4,9) passen nehme ich auch gerne 2, wenn der Preis stimmt.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (18. September 2013, 15:53)


Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. September 2013, 16:26

Hallo Ma-Ke,
es gibt zwei verschiedene Steckachsen mit unterschiedlichen Verzahnungsdurchmesser.Aaaaaaber ich habe die Maße nicht mehr im Kopf (mit großem Fragezeichen)25 und 30mm?????Selbst bei MB wird im Computer nach dem Durchmesser gefragt.Also vorher messen. Habe auch keine Unterlagen mehr! Sorry. Bin schon 6 Jahre in Rente. m.f.G. Jürgen Nachtrag: Die Steckachsen -Rep ist kein Problem ,mit der Gewindemutter, mit dem Schrumpfring würde ich es lassen. Siehe Beitrag von feuerfelix um 8:24 heute

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jürgen« (18. September 2013, 16:37)


Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. September 2013, 16:46

Moin.

Für den Fall, dass ich mal wieder ein Schlachtfahrzeug kaufe: Ist die Ausführung der Steckachsen mit geschraubtem Haltering oder Schrumpfring Baujahrabhängig? Oder kann man das bei einer Achse mit Bremstrommeln dran von außen erkennen?

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. September 2013, 18:02

Halloo,
nein,Steckachse muss ausgebaut sein.Wenn wir eine undichte (oder mit Lagerschaden) Steckachse in der Werkstatt hatten,haben wir sie ausgebaut.Festgestellt,dass es eine mit Schrumpfring war,eine neue mit Gewindemutter und dem richtigen Durchmesser bestellt.Bei erneuter Undichtigkeit oder Lagerschaden konnte dann die Steckachse repariert werden. m.f.G. Jürgen

7

Mittwoch, 18. September 2013, 21:27

Hallo Jürgen,
nein, beim Bremer muß die Steckachse natürlich nicht ausgebaut sein, sondern man erkennt es von außen, ist natürlich alles eindeutig markiert, auch haben die Steckachsen 2erlei Gewinde, also einmal rechst, einmal links, denn sie dürfen nur auf ihrer Seite eingebaut werden, für die sie auch bestimmt sind, quasie doppelte Sicherheit (falls sich Mutter doch mal lösen würde, weil fehlerhaft gesichert).
Steckachsen haben wir da, aber nur Neue zu 1000 im Satz, also lieber eine ganze Achse kaufen mit wenig km, dann haste auch die Diff-Rep gespart oder bei bedarf eben vorort auseinanderbauen und Verschleiß nachmessen und nur Steckachsen mitnehmen. Gebrauchte Achsen findet man - um mal ne Hausnummer zu nennen, grob so in den Preisklassen 500 Euros wenn 100.000km 300 Euros bei 200.0000 km, 200 Euros bei bis 300.000km, 100 Euros bei 400.000km 50 Euros bei um 500.000km. Für die kleinen Bremer dann immer gut ca. 150-0 Euro weniger.

Grüße Axel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »210« (18. September 2013, 21:36)


Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 19. September 2013, 04:11

Moin.

beim Bremer muß die Steckachse natürlich nicht ausgebaut sein, sondern man erkennt es von außen, ist natürlich alles eindeutig markiert
...und wie?

Und bis zu welchem Baujahr wurde die mit Schrumpfring verbaut?

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (19. September 2013, 04:17)


9

Dienstag, 24. September 2013, 11:30

Hallo Ma-Ke,
ja tatsächlich, da oben fehlt ein Wort hinter markiert, sorry, es sollte heißen:... ist natürlich eindeutug markiert (Pfeil).....


Eingebaut wurden sie ab Achsnummer 673 72 63, also zeitlich gesehen kamen sie bischen vor deinem 207D auf, daher hatte ich Dir ja damals geraten Deine Achse, also die Steckachsen zu behalten und wegzustellen. Naja da Deine Werkstatt aber die Lager bei der alten Achse erneuern wollte, hätte man dann normalerweise direkt einfach die Steckachsen der beiden Wagen getauscht, da es die Werkstattvorschrift gibt, dass man im Rep.-Fall auf die Nutmutternwellen umbaut und die waren ja vorhanden, haben sie ja dann in den Schrottlaster getan. Um die Steckachsen zu lösen braucht man nur paar kleine Muttern abschrauben und dann kann man sie herausziehen, die Lagerschale kann man normal dann per Hand einfach herausnehmen, evtl. bischen nachhelfen oder einen evtl. Rostrand in der Acshe kurz wegschleifen, damit man da nicht dran hängenbleibt.
Grüße aus der Eifel

Nachtrag: Ich schicke Dir mal ein Foto von den Pfeilen, dann erkennst Du sie schneller.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »210« (24. September 2013, 11:54)


Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 24. September 2013, 19:04

Moin.

Eingebaut wurden sie ab Achsnummer 673 72 63
Meine hat die Nr. 67283??, also mit Schrumpfring... :-/

Ma-Ke 8-)

P.S. und die alte (mittlerweile verkaufte) die Nr. 6819248, also mit Schraubring... :-/
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.