Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 18. Oktober 2013, 20:30

Wir fahren schon seit Jahren ältere Mercedes-PKW (W201,W124). Völlig problemlose Ersatzteil- und Reparatur-Versorgung, auch direkt über Mercedes. Daher haben wir uns einen Bremer gekauft. Auch da alles ohne Probleme - passt schon. Der gute Stern auf allen Straßen ... ;-) :-O 8-)
Gruß, Hucky
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

Wohnort: Grafenhausen

Beruf: Maschinenbautechniker

Fahrzeug: MB 207D (1985), Ford Mondeo (2010)

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 18. Oktober 2013, 23:01

VM läßt sich die Ersatzteile für den Allrad vergolden und das Fahrzeug säuft wie ein Loch. War mal mein Traumauto. Von diesem Traum habe ich mich längst verabschiedet.

Vergleich Bremer vs. LT: ich habe beide schon mehrere Jahre gefahren. Beide mit um die 70PS.
Der erste Bremer hatte die 65PS, der LT den Sechszylinder Saugdiesel mit 75PS und der jetzige Bremer 72PS. Beide haben 2,4l Hubraum. Der Sound vom LT ist nicht zu übertreffen :-) aber der Bremer wirkt stärker in den unteren Drehzahlen (obwohl nur 4 Zylinder). Mehr Platz ist im LT, weil er breiter ist. Das Fahrwerk ist besser und man sitzt auf/vor der Achse, was ein super Fahrgefühl ist. Der Bremer ist halt ein Benz. Gerüchten nach soll die Ersatzteilversorgung gerade im Ausland legendär sein. Kann ich nichts dazu sagen, ich habe noch keines gebraucht ;-) Ich würde mich nicht festlegen. Wenn ein brauchbarer LT angeboten ist, würde ich den nehmen, ebenso wie den Bremer. Allrad? Muß das wirklich sein? Wieviele sind mit 2WD Bullis und T3s um die Welt gefahren? Irgendein Landcruiser kommt schon des Weges und zieht einen raus, wäre mein Motto. Wie oft brauchst du den Allrad wirklich und wie oft wird er als unnötiger Ballast mitgeschleppt?

So, um die Verwirrung noch etwas anzuheizen: was hältst du von Bremach? Zu klein?

Gruß, Stefan
Signatur von »Stefan_66« Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

23

Freitag, 18. Oktober 2013, 23:54

das wäre doch was gewesen ........

Hallole,
das wäre doch was gewesen ! http://www.ebay.de/itm/151135313498?ssPa…984.m1586.l2649

Leider hat das Reisemobil mittlerweile einen neuen Besitzer gefunden.

LG der Jeff #winke3

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 19. Oktober 2013, 08:10

Moin,

wenn es denn doch ein Allrad sein soll der dürfte fast überall durchkommen ;-)

Gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 19. Oktober 2013, 08:48

wenn es denn doch ein Allrad sein soll der dürfte fast überall durchkommen
Der Ghe-O Rescue ist aber 2,70 m breit, dafür wird man hier keine Straßenzulassung bekommen. Sehr interessant sind bei dem auch die Luftkissen an den Rädern, um den Wagen schwimmfähig zu bekommen!

Ma-Ke 8-)

P.S.: Ich würde mich aus verschiedenen Gründen nach den Vorgaben von Vincent immer wieder für den Bremer von Mercedes entscheiden, und wenns in der Größe geländegängiger sein soll für einen Allrad-Bremer oder ein Bremer mit Diff-Sperre. Oder, wenns moderner sein soll und man das nötige Kleingeld hat der Sprinter, der auf Island zum Allrad umgebaut wurde... ;-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

  • »vsampel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rennertshofen

Fahrzeug: VW LT 31

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 19. Oktober 2013, 13:30

Hallo,

erstmal danke für die Beiträge!

Ich denke wenn "der" LT vor mir stehen würde, würde ich mir das auch überlegen. Grundsätzlich sprechen aber viele Sachen für den Bremer und der gefällt uns eigentlich auch am besten ;-)

Der Bremach sieht auf Bildern im Inet seeeeehr schick aus, allerdings befürchte ich dass der preislich in ganz anderer Liga spielt.. ebenso ein Mercedes Sprinter 4x4 von Island ;-) Gleiches gilt nat. auch für den Ghe-O Rescue!


Also Allrad muss nicht unbedingt sein..

Hier wäre noch einer der uns sehr sehr gut gefällt!
Sobald ich da ne Telefonnummer habe ruf ich da mal durch ;-)
Meinungen?
Hätte Diff.Sperre, Austauschmotor und sogar Solaranlage, Etagenbett etc... und passt ins Budget. Muss ich halt noch fragen was zusätzlich noch zu machen ist, wies mit Rost aussieht etc..
Was meint ihr zur hohen KM-Leistung?

Grüße,

Vincent

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 19. Oktober 2013, 14:54

Moin.

Hier wäre noch einer der uns sehr sehr gut gefällt! (...) Meinungen? Hätte Diff.Sperre, Austauschmotor und sogar Solaranlage, Etagenbett etc... und passt ins Budget. Muss ich halt noch fragen was zusätzlich noch zu machen ist, wies mit Rost aussieht etc.. Was meint ihr zur hohen KM-Leistung?
Mir persönlich gefällt der Wagen von der Beschreibung her sehr gut #klasse1

So einen könnte ich mir sogar für uns in ca. 15 Jahren sehr gut vorstellen wenn unsere Kinder groß sind und nicht mehr mitfahren wollen.

Sieht gepflegt aus, ist "erst" 24 Jahre alt, Fahrradträger, anscheinend 7 eingetragene Sitzplätze, Dachträger, AHK, 95 PS-ATM, 5-Gang, 3,2 t zGG, HU + fahrbereit = anmelden und losfahren, AHK, Solar, schöner Ausbau, mit viel Zubehör, Kupplung + Batterie + Auspuff neu, ...

Zur hohen Laufleistung: rechnerisch sind das 20.000 km/Jahr, also wahrscheinlich viel Langstrecke, da ist der Verschleiß nicht so groß. Evtl. könnte das aber auch ein nachträglich umgebauter Firmenwagen sein, mal in den Papieren nachsehen seit wann der als WoMo zugelassen ist. Da könnte irgendwann ein "neues" Getriebe und/oder auch Hinterachse fällig werden. Aber je nach Fahrweise, Gelände und Pflege kann sowas auch schon nach 200.000 km kaputt gehen oder auch erst nach 700.000 km... Aber dann kauft man sich das Teil eben "neu" gebraucht und baut das ein oder lässt das einbauen, kostet auch nicht die Welt, vielleicht geschätzte 700 € für die Hinterachse oder das Getriebe + 500 € Einbau (bei einem Bekannten ist letztens bei einem relativ neuen Audi mit geringer Laufleistung das Automatikgetriebe verreckt, Reparatur kostete 8000 € - das ist teuer). Hohe km-Leistungen werden m.E. meistens überbewertet, oft ist die Fahrweise, die Pflege und der daraus folgende reale Zustand wichtiger. Mein Mercedes W124er 300TD mit dem ich täglich unterwegs bin hat auch mittlerweile ca. 577.000 km runter (erster, bisher ungeöffneter Motor, aber bei 550.000 km "neues" Getriebe und "neues" Differential) und ist absolut zuverlässig und fährt 1A ;-)

Und wenn die erwähnten Roststellen nicht fette Löcher in den Längsträgern sind, insbesondere zwischen den vorderen und mittleren Drittel hinterm Fahrerhaus, dann dürfte die Instandsetzung (Roststellen, "kaum" Ölverlust und neue Wasserpumpe) nicht so schwierig sein.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (19. Oktober 2013, 14:59)


28

Samstag, 19. Oktober 2013, 17:24

zu Pro und Contra
IVECO - MERCEDES

schau doch mal hier rein
http://www.amumot.de/Blog/umsetzen-einer…usammenfassung/

Busfreak Andre1278 beschreibt hier das Umsetzen seiner Kabine von Iveco auf Mercedes

die Frage nach dem Warum stellt sich gar nicht

mfG Bernd

Wohnort: Grafenhausen

Beruf: Maschinenbautechniker

Fahrzeug: MB 207D (1985), Ford Mondeo (2010)

  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 19. Oktober 2013, 20:16

Schau dir bei dem von dir verlinkten 310er Zebra auf jeden Fall den Übergang vom Hochdach zur Blechkarosse an (Regenrinne). Wie gut ist die Dichtmasse? Ich mag diese Hochdächer nicht, weil gerade bei Schlechtwegeinsatz die Karosse heftig arbeitet und durch das aufgesetzte Dach nicht an einem Stück ist. Wenn es dort undicht wird ist blöd. Am Besten gleich neu machen.
Der schwarze Streifen am Unterboden kaschiert vermutlich den Rost. Unterhalb der Schiebetüre sieht es nicht so doll aus und wirkt eingedallt. Insgesamt wirkt das Auto für mich außen keineswegs gepflegt. Ich würde dafür nicht mehr als 3000.- zahlen, aber auch nicht weniger, weil für 2500.- geht er nach Afrika :-O

Gruß, Stefan
Signatur von »Stefan_66« Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

  • »vsampel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rennertshofen

Fahrzeug: VW LT 31

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 20. Oktober 2013, 20:20

Sooooo,

gerade hab ich mit dem Besitzer telefoniert.

- Erstbesitzer war die Firma ABB, bei der hat der gute dann auch gleich nach 60.000 km einen Austauschmotor bekommen, da die den ersten wohl verheizt hatten..
d.h. der motor hat ca. 400.000 km drauf. No-Go? laut besitzer brauch er kaum öl, 11l diesel im Urlaub vollgepackt.
Vorbesitzer vor ihm war ein Lehrerehepaar.

- Kupplung kam im Frühling dieses Jahr neu, ebenso Auspuff.

- Die von Stefan genannte Regenrinne ist dicht, ein Fenster an der Seite leicht undicht.
- Rost hat er natürlich, für den letzten Tüv wurde der vordere rechte Radkasten geschweißt, insgesamt wohl schon öfter geschweißt aber seiner meinung nach in ordnung :O bin gespannt auf die Bilder von unten.
- Letzten Tüv-Bericht bekomme ich geschickt.
- Das auf dem 2. Bild zu sehen ist definitiv eine Beule, Tür schließt angeblich dicht.
- Die Wasserpumpe ist die im Kanister der Spüle die defekt ist, nicht die vom Motor.

- Innenausbau ist ein Selbstausbau (nicht von ihm/Vorbesitzer; war also wohl vom 2. Besitzer) und nicht dokumentiert, seit wann er drin ist. Auch hiervon bekomme ich noch Bilder.

- Noch was positives, er bekommt 4 neue Reifen, da ihm diese von Jugendlichen zerstochen wurden.

- Eingetragen sind 7 Sitzplätze, hinten 5 und vorne 2; die hinteren Bänke lassen sich zum Bett umbauen.

Grüße,

Vincent

eifler 617

unregistriert

31

Sonntag, 20. Oktober 2013, 23:58

Dann erzähle ich auch mal was....

Also,
95 Ps aus knapp 3 Ltr. Hubraum bei 5 Zylindern ist ordentlich.
Nostalgie ist auch fein, meine 206er hatte ich immer lieb, aber einen LKW zu überholen ohne Angst vor dem Windkeil zu haben, einen Berg noch vor Morgengrauen zu erklimmen und nicht ständig den Fuß in der Ölwanne zu haben, ist nicht schlecht, wenn man reist. (!)

Mein Bus ist ganz flach und ich bin Eins93 lang. Also suchte ich ein Hochdach und fand eins. Als es ums zerschnippeln des Bleches ging, bekam ich Bedenken. Warum? Einerseits wegen des erwähnten Stabilitätsverlusts, andererseits wegen der aerodynamischen Einbußen meiner Schrankwand 8-) und letztendlich wegen der Einschränkung meiner Mobilität.
Zum letzten Punkt: Ich fahre keine Weißware, weil ich Äste nicht scheuen mag. Warum also soll ich mein Dach so verwundbar machen, daß mich jeder Ast ab 3mm Stärke als Feind bedrohen kann? (?)

Nun, ich muss in dem Auto nicht leben und reise mit max. 2 Personen. Wohin aber geht die Reise? In die Sonne, jeden Weg, und dort lebe ich, draußen, abseits der Stellplätze.

Als Hochdach kommt für mich höchstens noch ein Hubdach in Frage, welches ich bei Bedarf hochstelle. Ansonsten halte ich den Ball, äh, Bus, eher flach.

Ich hoffe zu deiner Verwirrung entscheidend beigetragen zu haben,
Volker ;-)



(Vor 2 Wochen am Cabo de Begur)

  • »vsampel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rennertshofen

Fahrzeug: VW LT 31

  • Private Nachricht senden

32

Sonntag, 3. November 2013, 16:18

Danke Volker, ich denke ich werd das einfach ausprobieren und angucken fahren, was mir/uns besser liegt ;)

Von dem oben verlinkten Bus habe ich mittlerweile Bilder von unten. Was meint ihr dazu?

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Außerdem hätte ich da noch einen gefunden, der in die Fraktion "ohne Hochdach und langsam" passt ;-)

nämlich den hier:
Mercedes 207D


Den werde ich mir die Tage wohl auch ansehen. Klingt gut, oder was meint ihr? :-)


Danke und Grüße,

Vincent

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 3. November 2013, 16:40

Von dem oben verlinkten Bus habe ich mittlerweile Bilder von unten. Was meint ihr dazu?
Die Längs- und Querträger sehen auf den Bildern ok aus, aber man erkennt auf dem 2. Bild nicht ganz professionell auf die Schnelle drübergeschweißte Reperaturbleche am unteren Blechrand der Außenhaut. Der Wagen kommt zwar so übern TÜV ("keine Durchrostungen"), aber in ein paar Jahren ist das wahrscheinlich da drunter wieder weggegammelt, außer man suppt das großzügig mit Fluid Film AS-R als Schutz vor Weiterrosten voll. Aber alles machbar. Wichtig ist meiner Meinung nach, wie oben schon mal erwähnt, der Zustand der Träger.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (3. November 2013, 16:51)


34

Sonntag, 3. November 2013, 18:47

in diesem thread
Tansania ---> Schweiz
bietet tömu seinen allrad-bremer an. bei interesse kannst du ihn ja mal anschreiben!?!
soweit ich weiß, ist das fahrzeug aber in der schweiz zugelassen.
wie das dann mit einer zulassung aussieht, weiß ich nicht.
Signatur von »chakfabian« --- gesendet mit meinem Schnurtelefon ---

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

35

Sonntag, 3. November 2013, 21:52

in diesem thread Tansania ---> Schweiz bietet tömu seinen allrad-bremer an.
Hier sind Bilder von dem Bremer vom Umbau 2011, und hier welche wie der heute aussieht.
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

36

Sonntag, 3. November 2013, 22:14

Fhzg. aus der Schweiz nach D importieren kostet Zoll., evtl. auch MwSt.
Muss man genau durchrechnen!

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 4. November 2013, 08:47

Fhzg. aus der Schweiz nach D importieren
Hier gibt's dazu Infos vom ADAC
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

  • »vsampel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rennertshofen

Fahrzeug: VW LT 31

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 4. November 2013, 19:13

Danke dass ihr euch soviel Mühe macht ;-)
ist ja voll lieb!

ich hab dem Tömu gestern schon geschrieben und auch prompt eine Antwort erhalten. Wie ich vermutet hab, liegt der Bus leider deutlich über unserm Budget.
Ansonsten wäre der natürlich super..

Leider..


Grüße,

Vincent

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 4. November 2013, 21:25

Hi!

Hier mal eine interessante Verkaufsanzeige die eher meiner Erfahrung mit MB entspricht, durchwachsen.

http://www.ebay.de/itm/161142232499

Steht übrigens schon an anderer Stelle des Forums von einem anderen Busfreak eingestellt.

Beste Grüße, Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

40

Dienstag, 5. November 2013, 04:04

Moin.

Hier mal eine interessante Verkaufsanzeige die eher meiner Erfahrung mit MB entspricht, durchwachsen.
Voll krass, schon nach 40 Jahren hat der Mercedes Mängel, ein Kupplungspedal was nicht mehr von selbst hoch kommt, oberflächlichen Rost und poröse Fenstergummis... :O ;-) :-O

Tomü hatte bei seiner Afrika-Durchquerung von der Schweiz nach Tansania und zurück in den letzten 2 Jahren sogar bei seinem Mercedes einen Federbruch und Risse im Rahmen (!) ;-)

Die durchwachsenen Erfahrungen mit Mercedes kann ich aber auch aus eigener Erfahrung voll bestätigen: Bei meinem 21 Jahre alten Mercedes-PKW (mit dem ich schon seit 8 Jahren bzw. über 300.000 km fahre und noch nie so liegengeblieben bin, dass ich nicht weiterfahren konnte) hatte ich vor einem halben Jahr schon nach 550.000 km einen Getriebeschaden (Ersatz hat 380 € gekostet), und meine Scheibenwischergummis sind auch schon wieder kaputt (!) ;-)

Ma-Ke 8-)

P.S.: @Matsch: Viel Spaß und allzeit gute Fahrt mit deinem 18 Jahre alten Fiat (Zitat: "... Der TÜV hat im Prinzip den ganzen Unterboden bemängelt samt Bremsen, öliger Motor ...")
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (5. November 2013, 05:04)