Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »vsampel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rennertshofen

Fahrzeug: VW LT 31

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Januar 2014, 20:48

Suche Moped / Mokick

Hallo,

ich suche ein günstiges Moped (50-125 ccm, Motorradführerschein vorhanden) für den Alltag und vlt. ums später mal auf dem Bus hintendrauf mitzunehmen.
Aber bitte kein neuartigen Plasteroller mit Automatik, wenn dann schön alt, Fußschaltung oder wenigstens Halbautomatik und zum selbst schrauben 8-)

Super fände ich ja eine Simson Schwalbe, egal ob /1 oder /2. Leider ist das, was man auf mobile.de, ebay etc. findet entweder viel zu weit von Bayern entfernt oder aber unheimlich teuer.

Vielleicht hat ja jemand von euch was altes, reperaturbedürftiges bei sich herumstehen, was er gerne günstig abgeben will ;-)

Würde mich freuen!

Danke und Grüße,

Vincent

#winke3

HarunAlRaschid

unregistriert

2

Donnerstag, 30. Januar 2014, 23:36

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 11:31)


Wohnort: Aachen

Fahrzeug: LF 508 DG Metz

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 31. Januar 2014, 09:01

Moin!

Loswerden möchte ich momentan nichts aus meinem Zweiradstall, aber ich hätte einen Tip: Technisch reizvoll, verbrauchsgünstig und sehr zuverlässig - und auch oft günstig:

Honda CB 50 J

- Mokick
- Baujahre ca. 1978-80
- Zweisitzer
- zuverlässiger 50 ccm Viertaktmotor mit Steuerkette
- "Motorrad-Optik"

http://www.moped-museum.de/sonstige-mopeds/honda-cb50j.htm

VG,
Frank.

Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 31. Januar 2014, 11:03

moin,

hab ne topgepflegte daelim vs 125 mit 11.000 km...honda-motor sitzt drunter...tüv hat sie...ist wohl nix...oder ?

5

Freitag, 31. Januar 2014, 16:20

Tach auch,

ich hab noch eine (bzw. zwei) Motobecane Enduro M80 rumstehen. Vergaser muss gereinigt werden, Zündfunke ist da, springt aber nicht an. Die Zweite ist nur als Ersatzteilträger zum schlachten. Ist aber wohl zu weit weg.


Grüße, Robert
Signatur von »Rob« bus-community.de

6

Freitag, 31. Januar 2014, 18:29

@Rob Welcher Typ Motor ist bei denen verbaut? Wie ist deine Preisvorstellung?

Grüße vom Lu #winke3

  • »vsampel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rennertshofen

Fahrzeug: VW LT 31

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 31. Januar 2014, 18:36


Wenn's nicht unbedingt "Ostalgie" sein soll-
überdenke mal eine Erweiterung des "Beuteschemas"
auf alte kleine Zweitakt-Enduros und Trialmaschinen
aus Japan (wie zb Yamaha YT oder DT 50,80,125,
die Suzuki TS Reihe, bei Kawasaki hießen sie KL,
und bei Honda gab's auch sowas).
Die sind leicht, einfach aufgebaut und leistungsstark,
sowie recht geländegängig.
Oder wenn's richtig gut sein soll, sowas wie eine
Bultaco, GasGas, Montesa...


Danke für den Tipp, gerade die Yamaha DT find ich schon immer schick.. Mein erstes Moped war ne RD 50 MX, ich bereue es heut so die verkauft zu haben.. :-/
Also muss keinesfalls Ostalgie sein, im Gegenteil, gern geländetauglich(er). Die "Ostmopeds" hätten halt den Vorteil 60 km/h laufen zu dürfen.



Moin!

Loswerden möchte ich momentan nichts aus meinem Zweiradstall, aber ich hätte einen Tip: Technisch reizvoll, verbrauchsgünstig und sehr zuverlässig - und auch oft günstig:

Honda CB 50 J

- Mokick
- Baujahre ca. 1978-80
- Zweisitzer
- zuverlässiger 50 ccm Viertaktmotor mit Steuerkette
- "Motorrad-Optik"

http://www.moped-museum.de/sonstige-mopeds/honda-cb50j.htm

VG,
Frank.


Danke auch dir für den Tipp, was ich bis jetzt von der gefunden habe war entweder wahnsinnig teuer, dafür gut in schuss oder aber absolut grottig vom zustand her..



moin,

hab ne topgepflegte daelim vs 125 mit 11.000 km...honda-motor sitzt drunter...tüv hat sie...ist wohl nix...oder ?


Das ist jetzt eher nich so mein Geschmack, danke trotzdem für das Angebot! Außerdem klingt topgepflegt und TÜV nicht gerade nach günstig.. ;-)



Tach auch,

ich hab noch eine (bzw. zwei) Motobecane Enduro M80 rumstehen. Vergaser muss gereinigt werden, Zündfunke ist da, springt aber nicht an. Die Zweite ist nur als Ersatzteilträger zum schlachten. Ist aber wohl zu weit weg.


Grüße, Robert



Boah das ist ja mal ein schönes Ding! Name hab ich vorher allerdings noch nie gehört..
Würde mich freuen wenn du mir mal schreibst was du dafür haben willst, gern auch per PN :-)
Ein bildchen wär auch nicht schlecht ;-) Wenn das für mich erschwinglich ist, wäre die Entfernung ja zu verschmerzen!




Danke und Grüße,

Vincent
#winke3

8

Freitag, 31. Januar 2014, 19:45

@ Vincent und Ludger:

ihr habt Post (e-mail)


@ Ludger:

beim Hersteller steht S.A. Derbi (E), aber ich kann morgen nochmal nachsehen ob an dem Motor was steht.
Signatur von »Rob« bus-community.de

Wohnort: Mühlingen

Fahrzeug: MB 814 ex Sparkasse

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 31. Januar 2014, 22:07

Hallo,

wenn es eine Yamaha RD 50 sein soll hätte ich noch was:

Yamaha RD 50 M

Sie steht schon eine Weile. Vor 2 Jahren bin ich zum Spass mal ein paar Meter gefahren; da ist sie nach etwas Überredungskunst angelaufen. Bei Interesse einfach PN.

Gruß Jochen

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 1. Februar 2014, 13:15

Hi!

Zweirad ist eine gute Idee! Man verliert seinen Vorzugsplatz mit dem Womo nicht, z. B. in Glücksstadt mit vorne und hinte Elbe!
In vielen Städten im Süden gibt´s eh kaum (kostenlose) Parkplätze in der Stadt oder stadtnah. Z. B. Taormina auf Sizilien ist absolut nur mit Roller befahrbar. Allein schon wegen der Durchfahrthöhen!
Und den Ätna mit dem Roller zu befahren ist absolut super!

Und südlicher, genau wie in Thailand, Indien usw. kann man mit dem Zweirad (am ehesten mit Rollerartigen), wenn es denn kein Riesenbollo ist, auf dem Markt auch einkaufen fahren! Altstadtwege, Hinterhöfe (Neapel), sogar langstufige Treppen gehen bergab ohne daß man Evel Knievel sein muß.

Das Versicherungskennzeichen ist teurer (um 90€ rum jährlich) als Versicherung (Sfera 125, knapp 22€ im Jahr) und ggf. Steuer (über 125 ccm) für ein kleines Motorrad.

Und Alles was an einem Moped dran ist muß auch ohne TÜV Zwang trotzdem funktionieren. Es ist ja nicht mehr dran als Teile die man zu seiner Sicherheit sowieso braucht, hier wie da.
Mopeds können zudem von der Polizei zu einer Untersuchung auf Verkehrstauglichkeit eingesammlt werden, wenn daran Zweifel bestehen. Auch im Ausland gilt dies.

Teile sind auch gleich teuer.

Moped darf nicht auf die Schnellstraße oder Autobahn.
In Italien darf man aber erst ab über 125 ccm auf diese Straßen.

Ein mit Plastik verkleideter Roller ist pflegeleichter, man bekommt viel mehr transportiert (deshalb auf großes Trittbrett ohne Huckel zwischen Lenker und Sitz achten!), die Helme und Einkauf usw. sind bei Besichtigungen geschützt unter der Sitzbank. Da er meist sowieso am Auto angebunden ist, ein Argument für "pflegeleicht". Eventuell ist auch dicker Schmutz, am Ende von Autos (durch Strömungswirbel und -abriß) erfahrungsgemäß vom Vollverkleideten besser zu entfernen, oder Abdeckung.
Enduroreifen gibt es auch für Roller.
Je größer das Rad über 10" ist um so besser wird die Straßenlage!

Alles Abwägungssache, da schneiden Automatikroller so schlecht gar nicht ab.
Und an viele Einzelteile unter einer Rollerverkleidung kommt man auch viel schwerer ran, so am Womo außen verzurrt. Zur Reparatur baut man die Plastikteile einfach ab.

Das Allerwichtigste ist aber, daß man Luftgekühlte vemeidet!

Meine Suzi GS 1000 L (155.000 km) mit kleiner Ölkühlung ist im warmen Paris im Sommer, und die Autofahrer machen dort Zweirädern möglichst immer Platz, tagsüber immer ständig am roten Bereich und drüber gefahren. Obwohl sie sonst kaum warm wird, also immer kurz vor "Halb" steht.

Ein Zweitakter Leichtkraftrad (Yammi RD 80) vor mehr als dreißig Jahren mit mir und Freundin hat im Sommer in Köln im Tunnel unterm Dom im Stau beinahe der Infarkt ereilt.

Dauerndes Stop and Go im Sommer auf der Autobahn mit Luftgekühlten kostet oft auch Nerven! Option wäre, man hält sich nicht an die StVO und fährt Standspur bis Raststätte und macht Pause bis der Stau weg ist! :-O
Ein Ölthermometer in der Ölnachfüllöffnung lohnt immer!

Mal Vorschläge zum Durchdenken! Wenn man sich bewußt entschieden hat ist es letztlich leichter mit seiner Fehlentscheidung zu leben. :-|

Und, Oldie mag lustiger aussehen, aber beim Teile beschaffen unterwegs ist die Lustigkeit schnell zu Ende! Wobei auch aktuelle Mopeds schon in Frankreich am Kettenrad abweichende Bohrungen haben, usw.! Also gleich Teile mitnehmen von Anfang an!!! Z. B. gehärtete Teile lassen sich auch nicht so einfach "umlöchern"! :=(

In Italien z. B. wird bei von den Fahrzeugpapieren abweichenden Teilen auch schon mal das Motorrad für einen Monat beschlagnahmt (ohne daß man es irgendwie früher frei bekäme!) und eine saftige Erpressungsgeühr beim Auslösen verlangt, oder versteigert!
Auch wenn z. B. ein Helm ohne eine bestimmte Zulassungsnummer verwendet wird. Und auch beim Mofafahren gilt die Helmvorschrift, obwohl etliche Italiener Mopeds gleich ohne Helm fahren, in Süditalien und auf Sizilien. (Haben Die eine ECE Nummer am Kopf? ;-)

Meine Frau bevorzugt inzwischen den Suzi Burgman 400 vor ihrem 750iger Chopper, für´s tägliche Fahren, Arbeitsweg und Einkauf.

Viel Spaß beim Abwägen! Tom

P.S.: Finnland hin und zurück geht hingegen mit Honda XL 600 R (ölgekühlt? oder nur Luft?) recht gut! Wenn man, wie ich, das Womo gleich zu Hause läßt spart man auch mächtig Fährgebühren! :-O :-O :-O
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matsch« (1. Februar 2014, 13:30)


Wohnort: Zirndorf

Beruf: Pensionist

Fahrzeug: MB Arnold, Ww Biod, Nissan Terrano II

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 4. Februar 2014, 22:26

Moped

Hallo, hätte eine 125ccm, Yamaha XV 125, Rot , Tüv noch 21 Monate, top Zustand aus Altersgründen (werde jetzt 77)) abzugeben. Für Forumfreunde 999.-Euro. Steht in Zirndorf bei Nbg/Fürth in der Garage. Bilder unter: ruedelpanther ädd web.de anfordern. Steuerfrei, ich bezahle bei der HUK jährlich 37 € für Versicherung. Grüsse Dieter

  • »vsampel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rennertshofen

Fahrzeug: VW LT 31

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 11. Februar 2014, 10:33

Hallo,

@ Tom: Danke für die Ausführliche Einschätzung deinerseits! ;-)

Kann sein dass ein Roller in manchen bereichen vorteile hat. Ich bin auch durchaus schon welche gefahren ;-)
Aber schon damals (mit 16) stand dann fest für mich, da muss was "richtiges", motorradähnliches her, sodass es dan ne RD 50 MX geworden ist.

Noch ein Grund: zum einen gefallen sie mir absolut nicht, zum anderen kenne ich mich weder mit Variomatik, noch mit CDI-Zündanlagen aus, wenn unterwegs oder auch zu Hause mal was kaputt sein sollte.
Und das macht dann keinen Spaß zum schrauben. Auch jetzt schon nicht oder wenn man was herrichten möchte.

Noch ein Punkt ist die Automatik. Hab ich keine Lust drauf, Fußschaltung, zur Not auch Handschaltung am Lenker ist mir viel lieber!

Wenn ich nach deiner Argumentation gehen würde, hätte ich mir auch ein neueres Auto als nen LT zulegen können/müssen. ;-)

Das einzige was mich ein bisschen nachdenklich macht in deiner Ausführung ist der Punkt der Kühlung. Da die alten zweitakter ja schon allesamt Hitzköpfe sind.. Na mal sehen ;-)

Danke jedenfalls!


@hanomagdidi:

Danke für das Angebot, XV ist so eher weniger das was ich suche.. Außerdem ist der Preis für mich zu hoch! :=(


Grüße,

Vincent

Wohnort: Aachen

Fahrzeug: LF 508 DG Metz

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 11. Februar 2014, 10:46

Moin Vincent,

Genau aus solchen Überlegungen wie Solidität, Reparaturfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und auch Styling von ich bei der Honda CB 50J gelandet.

VG,Frank.

HarunAlRaschid

unregistriert

14

Dienstag, 11. Februar 2014, 12:43

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 11:38)


Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 11. Februar 2014, 14:36

Hi!

Allein das Schrauben nervt mich schon, ich fahre lieber! Und vorher etwas abbauen zu müssen nervt mich auch, praktisch nervt mich Alles in der Richtung! Hatte ich schon erwähnt daß ich lieber fahre? :-|

Tja, erstmal sind dies ja meine Erfahrungen. Und ich schwöre daß die echt sind!

Und dann geht es um Erfahrungen im Zusammenhang mit defekten Womos für Teilebeschaffung. Also herumfahren und suchen mit anschließendem Transport z. B. eines Kühlers. Dabei kannst Du stundenlang außen rum fahren, oder die Abkürzung per Feldweg.
Da kannst Du mir glauben daß die empfindlichen Kühlrippen weniger beschädigt sind wenn sie vorn auf dem Rollertrittbrett stehen.

Um komplette Tagestouren in superheißer Umgebung, teilweise durch unwegsames Gelände (abseits des Asphalts der normalen Straße weil dich die LKW´s sonst zu überfahren drohen), also neben der offiziellen Straße. Oder in bergigen Umgebungen wie Taormina wo Du mit dem Womo eher nicht hoch kommst, besonders aber parken und drehen kannst, außer mit einem VW Bus.

Um Fahrten zum Strand bis zu dem das Womo nicht kommt wegen Höhenbegrenzung, enormen Gebühren, Gewichtsvorgaben auf den Zufahrten usw. ! Zudem kannst Du auf einer normalen Moped Strandsachen nicht so leicht und in der Menge mitnehmen. Außer Badesachen dann noch Essen, Trinken, Spielzeug, Klappstühle, Sonnenschirm, usw. Paßt beim Roller alles vorn hin!

Und mal als Vergleich: In Deutschland schlage ich, wenn ich zu zweit zum Treffen fahre mit normalen Motorrädern fahre, samt Grill, großem Zelt und Allem auf. Dafür packe ich aber auch zwei Stunden, jeweils.
Auf einen Roller stelle ich es eben so drauf.

Ein Großeinkauf mit einem vernünftigen 50iger Roller kein Ding. Mit Moped hab ich ewig viele zusätzliche Taschen und Koffer dabei für das gleiche Ergebniss.
Meint, Roller runter vom Womo und los.
Motorrad meint, Taschen anschnallen, da Beladung letztlich nur hinten möglich ganz anderer (viel schlechterer) Schwerpunkt als beim Roller. Und einen Roller lasse ich so stehen ohne daß man groß was abklauen kann. Beim Motorrad sind die Packtaschen, Koffer, Zündkabel, usw. schnell geklaut.
Und an den Roller kann ich Softpacktaschen als Erweiterug dranhängen. Beim Motorrad ist es die einzige Möglichkeit zum Laden.

Beim Beladen einer CB 50 mit zwei Leuten (135 kg gesamt) und notwendigem Gepäck für zwei Wochen Fehmarn hatte die Maschine aber keinen wirklichen Bodenkontakt mehr vorn! Da mußte eingespart, durchdacht gepackt, und durchdacht gefahren werden!
Bei den teilweise heftigen Steigungen auf Sizilien oder in Schottland wäre nur nebenherlaufend (Beifahrer) möglich gewesen mit CB 50.

Zudem geht nicht bei jedem alten Motorrad alles so wie ab Werk vorgesehen. Verschiedene Modelle die Du aufzählst sind Preisklassen in denen ein Beiboot nur für Leute mit Kohle möglich ist.
Ich habe auch mit Zweitaktern angefangen, bin auch Trialwettbewerbe gefahren. Die Überhitzung ist immer ein Thema, auch bei Bremsen, Kupplung usw.
Ausgefeilte Konstruktionen wie die GT´s von Suzuki haben bei Feldwegen mit Sand- und Schlammdurchfahrten, zusätzlich belastet mit hohen Gewichten zwar weniger Probleme. Aber irgendwann hast Du sie auch.
Unsere Piaggio Sfera 125 habe ich auch schon mit 300kg durch Sandwege (Rollerreifen sind viel breiter und noch breiter mit weniger Druck bei Sand!) ohne Wärmeprobleme bekommen. Die kleinen Räder sind auch mechanisch schnell wieder aufgepumpt.

Wassergekühlte Motoren sind einfach standfester von Haus aus! Und Du mußt Dir viel weniger Sorgen machen! Und letztlich fahren Crosser, Enduristen und Trialer inzwischen auch mit Wasserkühlung.
Zudem kannst Du die Kühlung unterwegs durch größere oder zusätzliche Kühler enorm vergrößern. Wenn dann nötig.
Für viele Fahrzeuge gibt es zudem Tropenvarianten.

Ich habe praktisch jeden Roller innerhalb kurzer Zeit nackig. Demontage Verkleidung im Verhältnis zu Gebrauchsfähigkeit gerechnet, schneidet der Roller immer besser ab.
Zum Einen gehen vernünftige Roller nicht ständig kaputt. Zum Anderen habe ich den Vorteil daß ich mit Rollern sowohl enorme Lasten als auch ungünstige Ladeabmessungen viel leichter transportieren kann!

Ich suche doch für Fernreisen die eierlegende Wollmilchsau. Und keine Designerstudie oder eine komplizierte Liebhaberei!

Unterwegs ist bei Problemen mit zudem fehlender Nahrung, großer Hitze oder Kälte usw., das Zwischenmenschliche schon so belastet, da hat ein Hilfsfahrzeug/-werkzeug/-teil einfach zu funktionieren! Man hat dann gar nicht so die Ruhe auf die Bedürfnisse und Macken einzugehen wie man es in Deutschland bei Sonne und ausreichend Kaffee und Werkzeug kann!
Ich denke dabei übrigens an die Tour die vsampel vor hat!

Variomatik ist tatsächlich etwas aufwendiger und manchmal auch verschleißfreudiger. Aber es gibt auch Roller die geschaltet werden wollen.

Insgesamt sieht man in vielen Drittweltländern erheblich mehr Roller als Mopeds. Ob Dies an den besseren Nutzungsmöglichkeiten liegt, an der beseren Haltbarkeit, wer weiß?
Spediteure in Asien haben jedenfalls nur Roller. Sowohl für viele Personen wie auch für riesige Gepäckmengen nutzbar!

Trial ist was ganz anderes! Die haben eine ganz andere Konstruktion. Zudem sind sie weder bequem zum Sitzen (und auch nicht dafür gedacht) noch zum Fahren auf Tour gedacht.
Mit den ultraflachen Kolben und dem kurzen Hub machen sie auch viel weniger Wärme bei ganz anderen Kühlrippendimensionen. Sonst entwickeln sie ja auch gar nicht die Kraft für diese Art von Fahren.

Auf Mautstrecken eben durch ein Loch in den Leitplanken die Bahn verlassen (oder den nächsten Rasthof) zum Teilekauf, Wasser und Lebensmittel holen fahren. In Norditalien auffahren und in Süditalien eben kurz ein neues Mautticket holen kurz vor Abfahrt, den Gedanken sind da keine Grenzen gesetzt!

Dieser Tröt soll einfach zum Nachdenken anregen! Verschiedene Erfahrungen von unterschiedlichen Leuten kommen zusammen und jeder sucht sich das für ihn Richtige heraus!

Es ist da genau wie beim Wohnmobil, was man tatsächlich für ein Nutzungstyp ist stellt man erst mit den Erfahrungen fest!

Ich kam vom Kombi/Coupé/leerer Transporter oder Hippieausbau mit Matratze über einen Riesenmercedes hin zum leeren Transporter mit Wohnwagen angehängt!
Bzw. beim Durchrechnen der Kosten fahre ich PKW und miete an der Küste ein Ferienhaus oder nehme Spanien pauschal mit Mietwagen vor Ort.

Und als "echter" Motorradfahrer ging ein Roller bei mir gar nicht als Jugendlicher! Und vollverkleidete Joghurtbecher auch nicht!
Heute nehme ich am Liebsten den Burgman meiner Frau, auch für Harzfahrten. Habe eine gut ausgestattete GTR 1000 (vollverkleidet!) stehen und sogar eine Goldwing mit Weihnachtsbaumelementen, neben unverkleideten Böcken!
Und dabei fahren wir kaum noch...

Ich wünsche Allen immer die richtige Wahl getroffen zu haben! Und meist ist man überausgerüstet, außer bei notwendigen Teilen des Womos! Tom :-O #winke3 #winke3
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matsch« (11. Februar 2014, 22:46)