Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Blackcollie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mühlhausen i.T.

Fahrzeug: Hymer 720

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Mai 2014, 12:28

om 314 gesucht

suche für mein Hymermobil 720 Bj.1974 einen bezahlbaren Motor (OM314/86 PS) mit wenig Ölverbrauch.

Wenn möglich mit Einbau.

Meiner nimmt sich 3,5 Ltr. auf 1000 und läuft zwar gut, aber der Ölverbrauch nervt schon.

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 6. Mai 2014, 12:59

Nimm 20w50.spart kosten Zeit und ärger-halbiert den Verbrauch. Solang der motor gut läuft würde ich da nix machen.....never touch a running system....

Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Mai 2014, 13:28

esp überholt , kopf überholt, neue esd's nur förderbegin noch richtig einstellen.

hört sich gut an die maschien.

http://www.ebay.de/itm/Mercedes-OM-314-V…=item338e3aaf7a

würd ich mal beobachten.
die teile die nicht passen weil der aus nem lp808 kommt haste ja alle wie krümmer usw.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Berlin

Beruf: Teile Sucher und Finder

Fahrzeug: 0309

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Mai 2014, 13:56

MotorOM314

Hallo

hab grad ein Bus zum zerlegen abgeholt. Der Ölverbrauch nach 600 km war nicht messbar. Den Motor verkaufe ich für 1200€ der Einbau kostet 600€ so richtig in Werkstatt und so.

5

Dienstag, 6. Mai 2014, 14:07

Und am Besten kein normales 20W50 bzw 20 W60 sondern ein Oldtimeröl für Deine 40 Jahre alte Kiste, am besten was von Millers, die haben noch die alte Legierung der Öle drauf, also mit Zinn für die Kurbelwellenlager usw usw.
Grüsse aus der Eifel, Axel
PS: Der Olverbrauch ist für deinen noc vollkommen ok, hast ja noch die alte Motorausführung mit den alten Kolben usw. erst paar Jahre später kam die Überarbeitung und der dann geringere Ölverbrauch.

  • »Blackcollie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mühlhausen i.T.

Fahrzeug: Hymer 720

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Mai 2014, 17:01

Motor OM 314

schön, das so viele Antworten kommen.

Generell ist mir schon klar, das ich da einen ziemlich alten Motor drin habe, obwohl, ich glaube nicht, das das noch der originale ist.

Was ich absolut nicht verstehe ist, das mein Motor eigentlich leistungsmäßig super läuft und jederzeit anspringt, keine größeren Ölverluste am Block oder der Ölwanne erkennbar sind.

Bleibt allerdings mein Umweltgewissen. Ich sehe ja, was der nach hinten ausbläst. Die Unimogs in unserer dörflichen Landschaft verhalten sich da zwar auch nicht anders.

Aber wenn sich ein modernerer Motor besser verhält, würde ich nochmals weiter in die alte Kiste investieren. Unter dem Strich bietet dieses alte Ding das gleiche, was ein modernes Womo auch bietet, bis auf die Geschwindigkeiten natürlich.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Mai 2014, 17:10

werks angaben sin d2l auf 1000km und da biste gerade mal 1,5l drüber.

was der hinten so raus haut nent sich briketz den feinstaub kennen die noch nicht :-O
das wird auch nicht besser wen der öl verbrauch wehniger wird jedenfals nicht so dramatisch.

schwartze wolken beim anfahren und berg auf wenner arbeiten muss usw wirt der immer raus hauen.
da würd ich mir keinen kopf machen. schau dir nen lanz an was der da so von sich giebt :-O wen der zwei hübe macht dan haste fürn monat briketz zuhause :-O

deiner wird noch keine ventielschaft dichtungen haben und da rent das öl dan gerne mal durch nach xx jahren genauso ham di espäter noch glaube ölabstreifringe an den kolben dran gemacht oder was nen zusetzlicher kompresions ring ? weis nimma genau.

das spielt alles eine rolle mit bei denem opa oder wie er gerade heist :-O
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 6. Mai 2014, 19:09

Meistens ist die ventildeckeldichtung zum Ansaugtrakt nicht dicht. Siehst du wenn du beim demontierten Deckel Öl im ansaugkanal findest. Da ist ein ziemlicher Unterdruck der das Öl aus dem Kopf zieht. Neue Dichtung besorgen und gleich bei dieser Gelegenheit Ventile einstellen! Wenn du Geld zum Fenster raus werfen willst dann lass einen neuen Motor einbauen. Deinen alten nehme ich gerne in reserve
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

Wohnort: maasbree

Fahrzeug: MB L508DG Pick-Up

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 6. Mai 2014, 19:28

Wenn du doch einen magst, ich habe hier noch eine 314 rumliegen. Kann weg für € 500
Signatur von »houtstoker« Grüss Ad
MB 508 DG Pick-up
https://www.facebook.com/Houtstoker
https://www.facebook.com/transportertechniek

10

Dienstag, 6. Mai 2014, 19:46

Lass bloß deinen motor drin , wenn er noch genug Leistung hat auf jeden fall -
mach erstmal ne kleine Sanierung kostet nicht die Welt und hilft erstmal weiter.
1. ventildeckeldichtung und Ventile einstellen
2. motoröel wechseln mit filter nimm ein 20W50 egal was andere hier schreiben (ich fahre damit seit 8Jahren ohne Probleme )
3.Oelbadluftfilter Reinigen und mit dünnen Oel befüllen egal welches ,kann ein 0W-60 oder
10W-50 sein oder sogar ein 2Takt oel hauptsache dünnflüssig und ölig/klebrig
Dann ganz Wichtig -Motoroel nich bis Maximum auffühlen nur bis mitte Peilstab zwischen min/max schadet dem motor nicht da noch mehr als genug Oel drin .
wenn du das alles gemacht hast mach ne lange tour und beobachte den Oelverbrauch ich wette der ist dann Deutlich niedrieger ;-) ;-) ;-)
wenn es dann immer noch nicht gut ist kauf dir ein Modernes auto den einen Modernen Motor für einen düdo ist finaziell unrentabel und aufwendig .
lg schnecki :T
Signatur von »schneckentreiber« Der tot kann mir keine Angst machen , den das Leben lernt mich schon das Fürchten.


Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 6. Mai 2014, 21:38

Nabend,

das Ventilschaftdichtungen nachrüsten OM314 war vor fünf Jahren. Seitdem bin ich etwa 70tkm gefahren. Ölverbrauch ist immer noch nicht messbar.
Wie in dem Beitrag erwähnt, Kolbenringe gleich mitmachen. Danach läuft Dein Motor wie ne 1. Die ESP bleibt unberührt bei der ganzen Sache, es muss nichts eingestellt werden (außer Ventile). Das würde ich empfehlen.
Ich habe mir früher (am Anfang meiner Bastelkariere) auch immer Austauschmotoren gesucht. Aber irgendwie hatten sehr viele davon einen Schuss weg. Man steckt halt nicht drin und weiß nicht was der Vorbesitzer damit gemacht hat. Den eigenen Motor kann man da besser einschätzen. Ich tendiere eh mehr zum Reparieren als Teiletauschen, ist halt meine persönliche Meinung.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

  • »Blackcollie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mühlhausen i.T.

Fahrzeug: Hymer 720

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. Mai 2014, 16:35

Om 314

Vielen Dank für die Antworten.

Öl 20/50 habe ich noch nicht ausprobiert, aber 1 Dose Wynns reingeschüttet, hat aber nichts gebracht.

Deckeldichtung u.Ventile sowie Luffi habe ich gemacht-

Kleine Motorrevision wäre wohl das beste, da habe ich aber nicht ausreichend Werkzeug dafür. Ich tippe allerdingsauf die Kolbenringe.

Motorwechsel ist auch problematisch ohne Hebewerkzeug. Mit meinem Motorkran kriege ich den da nicht raus.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. Mai 2014, 16:39

motor auf paletten stellen nach dem alles wech ist und dan karosse hoch und raus rollen. geht auch.
mim kran kommste ja garnicht gerade drücber, auser du baust dir den spezi anhänge vorichtung.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: maasbree

Fahrzeug: MB L508DG Pick-Up

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 7. Mai 2014, 19:07

Mit palettenheber und spannband geht auch, so habe ich das gemacht (meine paletten heber geht bis 1.60 mtr)
Signatur von »houtstoker« Grüss Ad
MB 508 DG Pick-up
https://www.facebook.com/Houtstoker
https://www.facebook.com/transportertechniek