Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

jackcalley

unregistriert

1

Mittwoch, 25. Juni 2014, 21:57

verstärkte Blattfedern(HA)609 gesucht

Gibt es Möglichkeiten die viel zu weiche Federung beim 609 zu verbessern,od.kann mir jemand eine geeignete Werkstatt empfehlen?

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: Was ?

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Juni 2014, 22:20

Tach,

bevor Du jetzt an die Trapezfedern gehst,

erhöh mal den Luftdruck auf 5,5 bar, wenn das hilft, bei mir war das so, solltest Du nur die Gummiventile gegen Metallventile austauschen

Prost

Lego
Signatur von »Lego« ICH HAB KEINE AHNUNG, DAVON ABER JEDE MENGE

Wohnort: Lilienthal bei Bremen

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. Juni 2014, 10:47

Hallo jackcalley!

Zunächst müßtest Du angeben, welchen 609 Du fährst. Ist es ein normaler Wagen oder war es früher mal ein ehemaliger Krankenwagen?
Die Krankenwagen haben meines Wissens von Haus aus weichere Federn verbaut.
Aber selbst früher hatten unsere Fahrzeuge bei der Deutschen Post immer so ein weiches Fahrgefühl.
Offenbar ist das so entwickelt worden.
Bei meinem 609 D ehemaliger Krankenwagen ist werksmäßig eine Sonderfeder mit 3 Lagen Nr. 333450 verbaut worden die auch "gleich tragen". Beim normalen Transporter ist eine 2/1 Lagerfeder verbaut worden. So jedenfalls lt. Auskunft einen Federnfachbetrieb aus dem Ruhrgebiet.
Daraufhin hatte der Vorbesitzer (und auch Ausbauer des Womos) eine zusätzliche Stützlage von 28 mm einbauen lassen. Kosten hierfür mit Montage etwa 630 Euro.
Die zusätzliche Lage bewirkt, dass sich mein Fahrzeug nicht mehr so stark einfedert, was sich auch bei Kurvenfahrten positiv auswirkt bzw. soll.
Und mein Fahrzeug steht hinten etwas höher als gewöhnlich und die Federung wird bei Vollast härter.

Allgemein kann ich nur sagen, daß ich mit dem Fahrverhalten vollauf zufrieden bin.
Ich würde Dir an Deiner Stelle mich mal bei einem "Federnbetrieb" informieren und sicherlich können noch andere Busfreaks Dir was zu diesem Thema etwas sagen.

Grüsse von
Joachim, der rumtreiber #winke3
P. S.
Sicherlich ist auch wichtig, was mit den Stoßdämpfern los ist. Alles ein Zusammenspiel von Fahreigenschaften.
Signatur von »rumtreiber« Bisherige Womos: Hanomag F20, VW T3, Opel Bedford Hymer, Ford Transit Diesel Hymercamp, Hymer 620 auf MB 207 Basis, MB 206 D Eigenbau mit SoliferWohnwagen, Mercedes 609 D Ex-Krankenwagen Grenzland L 900 auf Mercedes 711 D Zur Zeit mit einem Tabbert Wohnwagen Comtesse 545 unterwegs und auf der Suche nach einem neuen passenden Gefährt.

und noch etwas........
es ist später als Mann / Frau denkt.......drum tut es, macht es einfach.......

the cat

unregistriert

4

Donnerstag, 26. Juni 2014, 16:01

Hast Du keine Parabelfedern drin?
Welches Baujahr?
Bei den Parabelfedern goibt es 3 Kennlinien- DIE machen fast mehr Unterschied, als die Tonnage.
Hab mir 7,5t Feern der härtesten Kennlinie eingebaut- uralt und das DIng braucht mindestens 4 Tonnen Gesamtgewicht, um ETWAS zu federn....
wirklich prügelhart.
Auch macht es wenig Sinn nur hinten aufzum,otzen- dann drückt es dir die vorderen Federn zusammen...
MAch alle 4! (Vorne 1 Blatt mehr, hinten 7,5t- wenns geht mittlere Kennlinie