Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 22. Juli 2016, 08:51

Türschloß Schiebetür Vario

Hallo zusammen,

suche für einen 1999er Vario ein funktionfähiges Schloß für die Schiebetür rechts.
Gemeint ist das Schloß, das in der Tür hinten sitzt und den Schließvorgang bewirkt.
Eingestanzte Teilenummer ist 0007203435

Schöne Grüße

Karl

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 22. Juli 2016, 19:03

Hallo Karl,
was ist mit dem Schloss?
Gruß Jürgen

3

Samstag, 23. Juli 2016, 12:39

Türschloß Schiebetür Vario

Hallo Jürgen,

ich kann die Tür momentan nur von innen öffnen und auch nur mit dem in den Türgriff integrierten Öffner, nicht mit dem grauen Kasten und auch nicht mit dem Handgriff außen. Da der Schloßmechanismus ja ziemlich kompliziert ist, ist jetzt leider auch die Erklärung ziemlich kompliziert. Ich hoffe, ich kann es einigermaßen verständlich rüberbringen.
Der Öffner außen und der Öffner im grauen Kasten wirken ja auf dieselbe Zugstange. Diese wiederum ist mit einem dünnen Stift im Schloß in einer L-förmigen Führung eingehängt. Wenn nun das Schloß mit dem Schlüsel abgesperrt wird oder das "Knöpfchen" gedrückt wird, rutscht die Zugstange in den unteren waagrechten Teil des L und geht darin "leer" hin und her. Damit ist abgesperrt. Sperrt man wieder auf oder zieht das Köpfchen wieder hoch, soll der eingehängte Stift in den senkrechten Teil des L rutschen. Dort hat er kein Spiel mehr und öffnet dann bei Zug an der Stange über weitere Umlenkungen den eigentlich Schließmechanismus. Bei mir ruscht nun bei Zug an der Stange der Stift aus dem senkrechten Teil des L zurück in den waagrechten, er überspringt quasi. Ich vermute, das entweder der Stift oder die L-förmige Führung, vielleicht beides,verschlissen sind. Nachdem Du sicher so ein Schloß schon öfter von innen gesehen hast, hoffe ich, das Du mit meiner Beschreibung etwas anfangen kannst.

Schöne Grüße

Karl

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 23. Juli 2016, 14:09

Hallo Karl,
ich muss gestehen,dass die Mechanik der Türbetätigung eine schlechte Konstruktion ist!
Die gebogenen Gestänge zur Schlossbetätigung ist sehr anfällig und es sollte auch an diese Gestänge nichts herumgebogen werden!
So genau habe ich mir novh kein Schloss angeschaut,um Deiner Beschreibung zu folgen!
Aber es gibt eine Schwachstelle am Schloss und dem Gegenstück suf der schmalen Seite der Tür!Das Gegdnstück ist mit zwei Schrauben befestigt! An diesem ist ein Bolzen befestigt,der im rechten Winkel absteht.Dieser Bolzen darf nicht im Gegenstück locker sein,denn der Bolzen drückt im eingebauten Zustand auf ein"Flacheisen" von Schloss! Dieses ist unten am Schloss etwas zu sehen und dort wo der Bolzen angreift/aufliegt u. U. schon etwas eingelaufen/verschlissen,in der Form,dass dort ein "Halbmond" nach unten zu erkennen ist!
Der Bolzen kann dann ds "Flacheisen" nicht mehr herunterdrü ken und man bekommt Probleme mit der Verrieglung!
Dort mal hinschauen( lockerer Bolzen und Verschleiß am Flacheisen).Ist der Verschleiß vorhanden,so auf den Bolzen,wenn er nicht locker ist,was aufsetzen,damit danndas Flacheisen wieder betätigt wird!
Gruß Jürgen

5

Montag, 25. Juli 2016, 09:50

Hallo Jürgen,
danke für deine Antwort.
An der Von die beschriebenen Stelle ist das Schloß allerdings noch ziemlich in Ordnung. Ich werde jetzt den Stift, von dem ich annehme, das er veschlissen ist, ausbauen und durch eine etwas stärkere Schraube oder einen Stahlnagel ersetzen. Vielleicht kann ich dadurch den Verschleiß in der Führung ausgleichen. Wenn das nicht funktioniert und auch keiner ein brauchbares Teil liegen hat, werde ich in den saurern Apfel beissen und mir ein Neuteil besorgen müssen.