Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 90 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:48

Hallo Klaus,
wenn der schwarze Fleck an der weißen Wand so ausgesehen hat " ein schwarzer Fleck,der im Inneren nicht ganz so dunkel war ,wie der Umriss,also Kranzartig,so ist das Kondenswasser, das aus dem Auspuff kommt und das von Ruß aus dem Auspuff gesättigt ist!
Das wäre normal!!
Allerdings kann auch der Fleck in der Mitte schwarz sein und nach außen sich auflockern!
Das sieht man an jeder Wand,wenn das Fahrzeug zu nahe an der Wand steht!
Es gibt manchmal Hinweisschilder,auf denen folgendes steht- bitte nur vorwärts hier parken-.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jürgen« (10. Dezember 2017, 18:14)


  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 10. Dezember 2017, 19:21

jürgen,

was du da schreibst, kann ich zum teil gut verstehen. jedoch muß es sich hier um einen defekt handeln weil dieses phänomen vorher nicht vorhanden war. das ist so stark, dass es das ganze führerhaus einhüllt. zwar nur relativ kurz aber deshalb trotzdem eben nicht normal. es passiert praktisch bei jeden starten, egal ob motor heiß oder kalt. ich kann jetzt aber leider auch draußen nichts machen wegen starken schneefall.

gruß.... klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 10. Dezember 2017, 20:26

Hallo Klaus,
OK,aber je kälter die Außentemperaturen,umso mehr das Kondensat!
Beobachte weiterhin und berichte!
Gruß Jürgen

  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 11. Dezember 2017, 10:51

noch einmal zur verdeutlichung.

es ist absolut wetterunabhängig, es kommt kein kondenswasser mit raus und ist jederzeit reproduzierbar.

ich komme soeben vom einkaufen. der motor ist also ca.15 min später noch warm.

https://youtu.be/L9deCGu9DzM

es ist schon unangenehm wenn man vor dem kaufhaus so etwas wie auf dem video dann vorführt. evtl. hat man dann ein Kfz, welches gerade beladen wird, neben sich mit offener tür stehen. 8-(

gruß...klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 11. Dezember 2017, 12:10

Hallo Klaus,
ich habe mir den Film angesehen!
Es ist kein Öl ,sondern unverbrannter Kraftstoff! Du solltest mal den Rauch kurz einatmen und Du wirst feststellen,dass er im Hals beißt.
Öl tut das nicht!!
Man muss das manchmal tun,um eine Dianose machen zu können.
Es geht manchmal daran keinen Weg vorbei!!!
Meine Arbeitsschritte in der Werkstatt wären gewesen:
Fahrzeug über Nacht im Freien!
Fahrzeug in Werkstatt geschoben!
Düsen ausgebaut ,
Verdichtungsdruck prüfen.
Ventileinstellung prüfen und gegebenenfalls einstellen!
Dabei darauf achten,ob ALLE Ventile Spiel gehabt haben.
Verdichtungsdruck wiederholt prüfen und die beiden Drücke miteinander vergleichen!
Hier schon mal ein Resümee ziehen?!?
Die Düsenlinsen( Flammscheiben) entfernen und schauen,ob die Kugeln in den Vorkammer noch vorhanden sind.
ALLE Düsen bei Bosch prüfen lassen und evtl.erneuern lassen.Es ist nachzufragen ,wie die Drücke und der Abspritzstrahl der Düsen war!
Es muss ein Vorstrahl und ein geschlossener Hauptstrahl erkennbar vorhanden sein!
Nach diesen Prüfungen ist schon ein Befund möglich!
Gruß Jürgen

Wohnort: Wallbach

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 11. Dezember 2017, 12:13

Hallo Klaus,

der Wagen springt, trotz warm, schlecht an, Anlass Drehzahl ist niedrig. Batterie?
Da sammelt sich schon was in den Zylindern/Abgasanlage bis er dann Mal verbrennt.

Trittst du immer so sehr aufs Gas gleich nach dem Start?

Gruß
Michael

Wohnort: OHZ

Fahrzeug: MB 208 D

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 11. Dezember 2017, 12:57

Der Motor war doch warm.
Signatur von »_Mario_«
See the blind man, shooting at the world

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 11. Dezember 2017, 13:05

Moin.

Weiß = Wasser,
Blau = Öl,
Grau = unverbrannter Diesel, beißt im Hals!
Schwarz = Luftmangel, Kraftstoffüberschuss, etc.
Danke für diese kurze gute Info mit hohem Wert!

Unser Bremer springt im Gegensatz zu dem von Klaus sofort bei der ersten Umdrehung an, hat beim Kaltstart aber auch kurz schwarzen Rauch, aber keinen grau-blauen wie bei Klaus, und der wird schnell weniger.

Um die Leute neben uns nicht so zu belästigen und gegen Rußflecken an Wänden habe ich sowas eingebaut, um den Rauch nach unten abzulenken: https://www.ebay.de/itm/332145559039
(der Nachteil: auf staubigen Straßen wird beim Gasgeben Staub aufgewirbelt auch wenn die Abgase gar nicht mehr rußig sind)

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (11. Dezember 2017, 13:13)


  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 11. Dezember 2017, 13:28

hi jürgen,

danke schonmal für die vielen tipps.

ich habe eine unmenge an erfahrung bei alten benzinern, vorallem beim bedford.

beim diesel bin ich aber absoluter neuling. es ist ja gut, wie du die reihenfolge beschreibst, nur helfen tut es mir nicht soviel.

beim benziner nehme ich die zündkerze raus um die kompression zu messen. ich denke, dass beim diesel dafür die glühkerze raus muß oder nicht? wo sind die kugeln die du erwähntest usw usw. paßt zum messen der normale druckprüfer den ich für nen benziner habe? düsenlinsen und flammscheiben? wo sind die?

ich breche zusammen. :-P ich denke, ich muß doch noch sehr viel lernen. :-O

zu ma-ke:

wie du sicherlich beim 2.starten bemerkt hast, springt mein wagen auch sofort an. bloß eben nicht, wenn er so ca. 10 min. gestanden hat. das liegt aber sicherlich an den von jürgen erwähnten unverbrannten diesel. wenn ich das fahrzeug abstelle und gleich wieder starte, rußt er auch nicht.

gruß...klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus46« (11. Dezember 2017, 13:34)


Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 11. Dezember 2017, 13:43

Hallo Klaus,
ja,man kann auch den Verdichtungsdruck über die Glühkerzenbohrungen messen!
Aber in Deinem Fall sollte man es über die E-Düsenbohrung machen,da ja auch die Düsen geprüft werden sollten und nur über die Vorkammerbohrung die Kugel gesehen werden kann,wenn die Düsenlinse ausgebaut ist.
Möchtest Du aber das selbst machen,so stelle erst mal die Ventile ein und achte darauf ,ob eins oder mehrere KEIN Spiel hatten!
Dann Probelauf und schauen!
Beim ersten Vorschlag ist ein chronologischer Vorgang vorhanden und alles besser nachvollziehbar.
Gruß Jürgen

  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 11. Dezember 2017, 15:25

alles klar,

werde dann erstmal den beifahrersitz ausbauen weil ich sonst die motorhaube nicht wegbekomme. alles ein wenig beengt.

dann werde ich mich mal ans ventile einstellen machen. mal schauen wie dort die werte sind.

gruß... klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 11. Dezember 2017, 16:05

Hallo Klaus,
die Motorhaube ist doch demontierbar,wenn der Fahrersitz von den Schienen geschoben wird.
Bitte die Ventile minimum E 0,20 und A 0,35mm einstellen!
Gruß Jürgen

  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 11. Dezember 2017, 16:50

wenn das man so einfach wäre. ist wohl beim umbau zum womo was geändert worden. habe dem fahrzeug letztes jahr ne neue batterie verpaßt. da mußte der sitz auch abgeschraubt werden. fakt ist, ein sitz muß rausgeschraubt werden, wenn ich die haube weg haben will.

danke noch für die werte, die hatte ich noch nicht.

gruß...klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

34

Gestern, 14:12

hallo,

wie und wo überall ist der ventildeckel befestigt? ich persönlich kann nur 3 stehbolzen erblicken.

habe die 13er muttern davon auch ab, deckel läßt sich aber trotzdem noch nicht abheben.

gruß...klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wohnort: Vechelde

Beruf: IT ect...

Fahrzeug: O309 mit OM314 und einige mehr

  • Private Nachricht senden

35

Gestern, 19:14

Signatur von »doncagiva« Gruß
Roland

Geht nicht, gibt´s nicht!

  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

36

Gestern, 19:25

ich danke dir.

da habe ich also einen bolzen übersehen. werde ich morgen mal schauen wo der versteckt ist.

gruß klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wohnort: Vechelde

Beruf: IT ect...

Fahrzeug: O309 mit OM314 und einige mehr

  • Private Nachricht senden

37

Gestern, 22:08

Moin Klaus,

halte dich an die Anleitungen und stelle das von Jürgen genannte erhöhte Spiel ein,
ich drücke dir die Daumen, dass es hilft.
Wenn ein oder mehrere Ventile deutlich zu wenig Spiel hatten,
so fahre ein paar Tage mit ihm und prüfe das Ventilspiel noch mal und stelle es nach.
Wenn das alles nicht geholfen hat,
sollte erstmal, die Verdichtung gemessen werden usw.,
wie Jürgen am Anfang schon geschrieben hatte.

So wie dein Motor anspringt,
ist er definitiv nicht mehr neu.
Ich hab noch einen alten 206d Hanobenz herum stehen,
wenn ich den mal anwerfen muss,
um seinen Stellplatz zu ändern,
so ist der nach 7 Jahren Standzeit immer noch besser angesprungen als deiner im Video
und der hat nach meinen Umbauten von damals fast deinen Motor drin,
der hat aber nach dem kompletten Neuaufbau des Motors nach meinen Vorstellungen (hab ich ca. 1991 gemacht) auch erst ca. 100tkm runter...
Signatur von »doncagiva« Gruß
Roland

Geht nicht, gibt´s nicht!

  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

38

Heute, 12:53

sind die von jürgen angegebenen werte für kalten oder heißen motor?

außerdem bräuchte ich noch die anzugswerte und die reihenfolge der 4 deckelmuttern.

gruß klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

39

Heute, 14:34

Hallo Klaus,
Einstellwerte bei kaltem Motor!
Bei Deinem Motor erst recht,da er ja,wie Du schreibst,nur im kalten Motor qualmt!
Anziehwerte der Zylinderkopfhaube( Ventildeckel) 15Nm.
Gruß Jürgen

  • »Klaus46« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

40

Heute, 15:40

sorry jürgen,

aber da hast du leider etwas überlesen.

ich schrieb, im kalten wie auch im warmen zustand und das es sich nach ca. 1min. normalsiert.

danke trotzdem für die anzugswerte.

gruß klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.