Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 100 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

21

Freitag, 16. Februar 2018, 14:13

OM617?

Dann sind da noch ein oder zwei Schrauben M6, die ebenfalls raus müssen, ja.



Unten ist auch noch eine Schraube M6, wenn ich mich recht erinnere. Dann kann die Pumpe einfach abgenommen werden. Bzw. klebt nur noch an der Dichtung.

Auf dem Bild steckt auch schon ein Imbusschlüssel in der Querbohrung, um die Pumpe zu blockieren.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 16. Februar 2018, 14:13

Hallo Michael,
hast Du das Alugehäuse abgebaut oder nur die SCHWARZE Wasserpumpe?
Gruß Jürgen

23

Freitag, 16. Februar 2018, 14:19

Das Pumpen(alu)Gehäuse hängt doch nach Abbau der Pumpe selbst nur noch an der Entlüftungsleitung und einer Schraube unten.

Vorsichtig sein, damit die Dichtung zwischen Pumpengehäuse und Block bei der Gelegenheit nicht undicht wird 8o) ...oder vorsorglich mittauschen.

  • »Blauroge« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: WT

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

24

Freitag, 16. Februar 2018, 14:23

Hallo Weißer209,

Schrauben sind alle draußen, auch die M6. Dichtung ging kaputt.

Jürgen, hab es komplett ausgebaut, mit Wassergehäuse.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

25

Freitag, 16. Februar 2018, 14:31

Hallo Michael,
hast Du alle Dichtungen?
Gruß Jürgen

  • »Blauroge« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: WT

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 16. Februar 2018, 14:36

Jürgen, die große hab ich, war dabei.
Von der kleinen wusste ich nichts, Beziehungsweise sehe ich nun das man es auch demontieren kann ohne das die kleine zum Motor hin beschädigt wird.
Sie kommt morgen früh.

In welche Drehrichtung sollte sich der Visco lösen?

gruß

Michael

27

Freitag, 16. Februar 2018, 14:52

Linksrum, ganz normales Rechtsgewinde.

Bei mir ist der Mist vor zwei Jahren trotz neuer Dichtungen und sauberer Flächen nicht dicht geworden. Habe sie dann eingeklebt.

  • »Blauroge« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: WT

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 16. Februar 2018, 14:56

Danke,
hab ihn unten. Konnt ja an der neuen Pumpe das Gewinde anschauen 8o)

Nur bekomm ich jetzt die Pumpe nicht vom Gehäuse getrennt.
Mal schwereres Gerät einsetzen. ;-)

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 16. Februar 2018, 15:14

Hallo Michael,
ja,das kommt vor,dass die Dichtung fest hält!
Alles in ganz heißes Wasser legen und warten.
Gruß Jürgen

  • »Blauroge« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: WT

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 16. Februar 2018, 15:58

Habs auseinander, es gibt ja zei stellen an denen man ein wenig hebeln kann. Danke für den Tipp, kann man sicher mal brauchen.

Alles geputzt, morgen früh kann ich die Dichtung holen.

Meine alte Pumpe hat kein Spiel, hatte aber trotzdem Wasser unten an der Bohrung. Und beim Kaltstart hat er immer eine 10m lange Spur gezogen beim losfahren. Kann das sein?
Die Pumpe hat ein Mercedes Zeichen auf den Flügeln.

Gruß

Michael

  • »Blauroge« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: WT

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 17. Februar 2018, 00:19

Hier die neue und die alte Pumpe. Man sieht wie die Flügel der MB Pumpe feiner gearbeitet sind.

Und der Kühler, hab ich da Grünspan an den Lamellen?




Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, L406DG "Tante Emma"

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 17. Februar 2018, 01:17

Och, Grünspan. "Dröpsche fir Dröpsche Qualideit" sagte Frau Antje dazu #rotflvvl

Nein, ernsthaft, Kupfer oxidiert im Lauf der Jahrzehnte zu Grünspan, für mich ist das ein Merkmal für hohe Reinheit und Qualität (!) Natürlich leidet der Wärmeübergang darunter! Trotzdem würde ich persönlich es erst entfernen, wenn ich Probleme mit zu hohen Temperaturen am Zylinderkopf (siehe Anzeige am Armaturenbrett) hätte.

Und bei der Wasserpumpe ist neben dem Preisunterschied ( (?) ) zu beachten, dass MB nach meiner Erfahrung sogar noch 1982/83 mit vier- bis sechsfacher "Sicherheitsreserve" gearbeitet hat.
Signatur von »Schwabe« Wo alle dasselbe denken, wird nicht viel gedacht.

(Karl Valentin)

  • »Blauroge« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: WT

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 17. Februar 2018, 01:35

Dachte der Kühler ist dort eventuell undicht, falls das nur äußerlich ist, ist ja alles gut.

Zur Pumpe, der Preisunterschied ist enorm. Bei MB 260+Steuer, 66 zurück bei Rückgabe der alten.
Das andere Teil hat 40 gekostet. Biher hab ich nie sowas gekauft....

Nun, wenn die Überholt kann, sollte ich das auch hinbekommen. Mal sehen...


Grüße

  • »Blauroge« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: WT

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 17. Februar 2018, 11:31

Die Dichtung zum Motorblock hin habe ich abgeholt.

Hab aber noch ein paar Fragen zur montage:

Soll ich die beiden Dichtungen/Dichflächen mit Curil grün beschmieren?

Ist Dirko Dichmasse ok für die beiden M6 Schrauben, spezielle Schraubendichtmasse habe ich nicht?


Gruß

Michael

35

Samstag, 17. Februar 2018, 13:09

Odentlich entfetten. Ansonten sollte das so gehen. Mache ich meist ähnlich.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 17. Februar 2018, 13:39

Hallo Michael,
es ist SEHR wichtig,dass die Dichflächen ABSOLUT sauber sind.Es dürfen KEINE Reste der Dichtungen anhaften!
Mit Schmiergel bearbeiten!
Die Dichtungen mit Dichtmasse leicht behaften.
Keine Dichtung darf trocken aufgesetzt werden!!
Für die Schrauben Dichtmasse benutzen.
Gruß Jürgen

  • »Blauroge« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: WT

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: 409D-611 KA

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 17. Februar 2018, 17:26

Ok, hab ich so gemacht. Dichtungen mit Curil, Die M6 Schrauben mit Dirko. Die Dichflächen hab ich mit dem Schaber gereinigt. Schmirgel mag ich nicht so wegen dem Abrieb, also der Sand.

M6, 12NM
M8 Sechskant, 25NM, obwohl 10.9, aber die waren sehr leicht zu lösen.. Die beiden M8 oben an der Seite links dess Motorblocks, ca. 32NM. Die waren stärker angezogen.

Probefahrt gemacht, sieht gut aus.

Die Reperaturklappe vor dem Kühler hab ich nicht rausgeflext, musste draußen arbeiten, und ging ja auch so. Motorhabe musste halt weg, dass der Kühler oben raus geht.


Viele Grüße,

und danke ihr beiden

Michael