Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Irlandcruiser

unregistriert

1

Dienstag, 16. November 2004, 17:40

Hallo Leute,

ich fahre nun ja schon bald zwei Jahre mit meiner Berta in Irland rum. Der TÜV war somit auch schon zum letzten Februar zu Ende. Nun habe ich gehört, wenn ich die Prüfung nun in Deutschland nachhole, da ich ja keine andere Möglichkeit hatte ihn zu machen, mir diese Zeit auf der neuen Plakette abgezogen wird. Sprich anstatt zwei Jahren, bekomme dann nur noch ein Jahr.
Das bringt micht dann zu nächsten Überlegung, was passiert wenn zwei Jahre kein Tüv mehr drauf ist :=- muss dann doppelt gelöhnt werden.
Was heisst eigentlich Vollabnahme und wann ist die notwendig.
danke
Thomas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 16. November 2004, 17:49

Hi Thomas,

Vollabnahme bedeutet die Abnahme nach §21 und heißt (Vollgutachten). Weil hier zur normalen §29er Abnahme auch noch Gewicht, Farbe und so ein par Kleinigkeiten (Fido weiß das) gecheckt werden. Diese wird fällig, wenn der letzte Tüv-Termin (Plakette) 1,5 Jahre überschritten ist.

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

3

Dienstag, 16. November 2004, 18:00

[cite]Bobby schrieb:[br]Hi Thomas,

Vollabnahme bedeutet die Abnahme nach §21 und heißt (Vollgutachten). Weil hier zur normalen §29er Abnahme auch noch Gewicht, Farbe und so ein par Kleinigkeiten (Fido weiß das) gecheckt werden. Diese wird fällig, wenn der letzte Tüv-Termin (Plakette) 1,5 Jahre überschritten ist.

Gruß
Helmut;-)[/cite]

NEIN! Das stimmt nicht!
Genau dieses Thema hatte ich letztens beim TÜV, da ich mit meinem Anhänger 1 3/4 Jahre über den TÜV war. Da hatte ich nachgefragt, was passiert, wenn ich nun 2 Jahre abwarte...

Es ist so, dass Du, wenn Du über zwei Jahre über den Termin bist, bei einer Abnahme einen Monat TÜV bekommst. Wenn Du gleich zwei Jahre haben möchtest, dann musst Du wirlich doppelt löhnen :=(

Eine Vollabnahme nach §21 StvZO fällt nur dann an, wenn Du das Fahrzeug länger als 1,5 Jahre stillgelegt hast. Ich nehme an, Bobby hat diese beiden Dinge durcheinander geworfen.

Tauchteddy

unregistriert

4

Dienstag, 16. November 2004, 18:15

Es gibt eine Möglichkeit, das doppelt-löhnen zu umgehen. Wenn das Fahrzeug abgemeldet ist bekommst du volle 2 Jahre ... allerdings dürfte ab- und wieder anmelden teurer und unbequemer sein als die zweite HU.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 16. November 2004, 18:25

Hi HJ,

hast recht, hab ich mich fertan...:=-
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Crashsteve

unregistriert

6

Dienstag, 16. November 2004, 18:26

Tach,

@Flause: Der TüV macht das zwar so, wie Du sagst, allerdings lass Dir doch mal vom Prüfer ein Gesetz zeigen, wo das drinn steht, das kann Er nämlich nicht, oder es müßte in dem letzten halben Jahr geändert worden sein.
Meine Eierkiste war im letzten April auch ein Jahr über dem TÜV-Termin, der Prüfer wollte mir nur TÜV bis Oktober geben, da habe ich Ihn ausgelacht und gefragt, ob Er mir mal zeigen kann, wos steht, das konnte Er auch nicht, außerdem lief mein Saisonkennzeichen Ende Okt. aus, da hätte ich sowieso erst wieder im März zum TÜV gekonnt, also 1 Monat früher, als normal, das wäre lächerlich gewesen.

Stefan

Tauchteddy

unregistriert

7

Dienstag, 16. November 2004, 18:55

@Crashsteve
Da hast du Glück gehabt das dein Prüfer nicht lesen kann ... es steht in der Anlage VIII zu §29 der STVZO, Absatz 2.3:

\"2.3 Die Frist für die nächste Hauptuntersuchung beginnt mit dem Monat der letzten Hauptuntersuchung; wurde diese nach Ablauf ihrer Fälligkeit durchgeführt, so beginnt die Frist mit dem Monat der Fälligkeit der letzten Hauptuntersuchung.\"

Kannst du nachlesen in der STVZO im Verkehrsportal.de

Crashsteve

unregistriert

8

Dienstag, 16. November 2004, 19:24

Tach,

@Tauchteddy: das Stimmt, allerdings geht es da immer nur um ein od. zwei Monate, da steht aber nirgends, was passiert, wenn der Termin umrundet wurde und genau das konnte der Prüfer nicht zeigen.
Es ist ja auch vollkommen schwachsinnig,(vom TÜV-Gesetz)eine Prüfung durchzuführen und dann gleich nochmals, als ob das KFZ über Nacht besser od. schlechter würde.

Stefan

9

Dienstag, 16. November 2004, 19:40

Hi,

tja, ich kann auch nur Flause \"§21er Abnahme\" und Tauchteddy \"Alle Fristen stehen in der STVZO\" bestätigen. Fakt ist alle Fristen sind Bundesrecht und bindend ohne jeglichen Ermessenspielraum einzelner Behörden oder gar Prüfer. ;-)

In Verbindung mit Saisonkennzeichen gelten die gleichen Fristen.

#Stefan da ist nix lächerliches die Fristen sind so und eigentlich sollte sie jeder Fahrer und Halter kennen. Kost schließlich Kohle und ggf. Punkte wenn man dagegen verstößt. Du hast aber auch die Möglichkeit den Termin vorzuverlegen :-)
Beispiel: HU-Fällig im Mai 2005, Saisonkennzeichen von April bis Oktober, so hindert dich niemand daran das Fahrzeug im Oktober 2004 vorzuführen. Sofern Bestanden neue Fälligkeit bei \"Jahrestüv\" dann Oktober 2005 :-)

Cu Fido

Crashsteve

unregistriert

10

Dienstag, 16. November 2004, 20:31

Hallo,

@Fido: Du findest es also nicht lächerlich, wenn ein KFZ am 31.Okt. neuen TÜV bekommt, obwohl es dann bis 28.Febr. abgemeldet ist und am 1.-30 April sowieso zum TÜV gemußt hätte? das wäre lediglich ein vorziehen des TÜV um höchstens 2 Monate gegenüber normal, das KFZ hätte doch sowieso 4 Monate gestanden. Wenn ich kein Saisonkennzeichen hätte, dann wären es bei mir (ü. 3,5 to)6 Monate, das wäre schlimmer. Deshalb einfach lächerlich, denn ich wäre im Okt. nochmals zum TÜV, hätte dann aber 1 Jahr bekommen, somit wäre meine Strafe nur 2 Monate gegenüber 6 Monaten ohne Saisonkz.
Zeig mir aber bitte die Stelle in der StVZO, wo drinn steht, was passiert, wenn der TüV einmal überrundet ist, da steht nämlich nichts von 2 mal Gebühren od. sogar 2mal Abnahme!

Stefan

übrigens macht es der Fremde aus Zossendingsbums richtig, so wie Andere auch.:-O

MB608Treiber

unregistriert

11

Dienstag, 16. November 2004, 21:03

[cite][Es ist so, dass Du, wenn Du über zwei Jahre über den Termin bist, bei einer Abnahme einen Monat TÜV bekommst. Wenn Du gleich zwei Jahre haben möchtest, dann musst Du wirlich doppelt löhnen
/cite]

Ähh, das mag in Plettenberg beim Räubertüv so sein, hier ist es nicht so! Länger als 2 Jahre, dann jibbet es den TÜV neu wenn das Auto ok ist, in Hamburg war das nicht anders.

Woher ich das weiß?

Weil ich über Jahre mein Auto in Spanien stehen ließ und ihn 4 Jahre später mal zum verkaufen mitbrachte und er neu Tüv bekam, weil ich beim TÜV mal eben nachgefragt habe.

Nebenbei ist Tüv/Zulassung und Steuer Ländersache.

Aber wie wir alle wissen, Vor Gericht und auf hoher See sind wir alle gleich!

Noch etwas aus der Praxis! Hatte glatt meinen Wagen vor der Tür übersehen, der Streifenwagen aber nicht, er klebte mir einen zettel ran, TÜV und AU im APRIL abgelaufen= 25 Euronen, TATEINHEIT nennt man das für die verduzt guckenden!

Nun ihr wieder mit euren Gesetzen......

Pfiffikus

unregistriert

12

Dienstag, 16. November 2004, 21:34

Hallo,
ist bei uns auch so.
Da der Prüfer nur ein Jahr zurück kleben kann, bekommt man volle 2 Jahre wenn du über das Jahr hinaus bist.
Gruß Bert

13

Dienstag, 16. November 2004, 21:36

[cite]crashsteve schrieb:[br]Hallo,

@Fido: Du findest es also nicht lächerlich, wenn ein KFZ am 31.Okt. neuen TÜV bekommt, obwohl es dann bis 28.Febr. abgemeldet ist und am 1.-30 April sowieso zum TÜV gemußt hätte? das wäre lediglich ein vorziehen des TÜV um höchstens 2 Monate gegenüber normal, das KFZ hätte doch sowieso 4 Monate gestanden. Wenn ich kein Saisonkennzeichen hätte, dann wären es bei mir (ü. 3,5 to)6 Monate, das wäre schlimmer. Deshalb einfach lächerlich, denn ich wäre im Okt. nochmals zum TÜV, hätte dann aber 1 Jahr bekommen, somit wäre meine Strafe nur 2 Monate gegenüber 6 Monaten ohne Saisonkz.
[/cite]

Ja ist eigentlich schon richtig, ist irgendwie blöd aber wie du selbst feststellst hat man die eine oder andere Gestaltungsmöglichkeit und man hat die Möglichkeit das Fahrzeug auch ohne das einschränkende Saisonkennzeichen zuzulassen.


Mit dem Wissen was sich an so einer Karre alles (Bremsen, Reifen, Lenkung) plattstehen kann und dem Wissen in welchem Zustand so manches Fahrzeug in die neue Saison kommt. Würde ich, wenn ich es zu bestimmen hätte vor jedem Saisonstart so etwas wie eine kleine Prüfung vorschreiben. (nee ich meine es nicht wirklich ernst) Denke aber das die Saisonkennzeichenfahrer eigentlich Schwein haben nicht in so eine Regelung zu fallen, aber was nicht ist kann ja noch werden. Den Prüforganisationen fehlt Geld, es geht ihnen nicht wirklich gut :-)

[cite]
Zeig mir aber bitte die Stelle in der StVZO, wo drinn steht, was passiert, wenn der TüV einmal überrundet ist, da steht nämlich nichts von 2 mal Gebühren od. sogar 2mal Abnahme!
[/cite]

Muß ja auch nicht, es ist dir freigestellt, zwar unter Bußgeldandrohung aber freigestellt, mit dem HU fälligen Fahrzeug zu fahren. Der Gesetzgeber schreibt dem Prüfer lediglich vor wie der neue Prüftermin zu betimmen ist, nämlich .... so beginnt die Frist mit dem Monat der Fälligkeit der letzten Hauptuntersuchung. ...... Da gibt es nicht was man da hineininterpretieren könnte. Die Prüfungen sind Dienstleistungen der Prüforganisationen. Der Gesetzgeber schreibt nicht vor welchen Vetrag ihr schließen müßt damit ein Prüfer tätig wird, das überläßt er den Vertragsparteien. Die Vetragparteien haben sich zu einigen wie sie auf einen Nenner, also zu einer gültigen HU-Plakete kommen.



[cite]
übrigens macht es der Fremde aus Zossendingsbums richtig, so wie Andere auch.:-O[/cite]

Wer ?

Cu Fido

Crashsteve

unregistriert

14

Dienstag, 16. November 2004, 21:52

Nochda,

@Fido: Mag ja sein, daß Saisonfahrer ihr Auto vergammeln lassen, ich jedenfalls nicht, denn ich gehöre zu Denjenigen, die sofort reparieren(od. lassen), egal ob Womo, Auto od. in meinem Haus.
Was in Kassel(Hessen)beim TÜV nicht klappt, geht mit 99%iger Sicherheit in Hann.-Münden(Niedersachsen) oder Zossendingsbums:-O

Stefan

15

Mittwoch, 17. November 2004, 01:37

Servus, Fido.

Ich will ja nicht spitzfindig sein, und was kümmert mich deutsches Recht, aber:

[cite]nämlich .... so beginnt die Frist mit dem Monat der Fälligkeit der letzten Hauptuntersuchung. ...... Da gibt es nicht was man da hineininterpretieren könnte.
[/cite]

Mir kommt vor, hier wird interpretiert: Wenn da MONAT steht, ist das Monat. Also: April, Mai, Juni. Von DATUM, also April 1999, steht da gar nichts. Ich gehe von \"unserem\" §57a aus, da gilt Monat = Monat. Wir haben hier die Vollabnahme nicht (zumindest weiss ich nichts davon), und wenn die alte Gurke nach vier Jahren im Mai wieder mal vorgeführt wird, kommt das Pickerl rückwirkend ab dem Monat, wo §57a fällig gewesen wäre, für 12 Monate drauf. Also z.B. Erstzulassung im Monat Oktober -> §57a immer Oktober -> Prüfung im Mai -> Pickerl bis Oktober des laufenden Jahres.

Würde mich sehr wundern, wenn eure Legislative Monat und Datum gleich setzen würde, bei der Exekutive sähe ich\'s ja ein, ist aber verhandelbar :)

16

Mittwoch, 17. November 2004, 06:40

[cite]Fido schrieb:[br][cite][cite]
übrigens macht es der Fremde aus Zossendingsbums richtig, so wie Andere auch.:-O[/cite]

Wer ?

Cu Fido[/cite]

Wenn DU´s nicht selbst getilgt hast, dann schau mal, was ein Gast gestern abend geschrieben hat...

17

Mittwoch, 17. November 2004, 06:44

[cite]crashsteve schrieb:[br]übrigens macht es der Fremde aus Zossendingsbums richtig, so wie Andere auch.:-O[/cite]

Hmmm, so ganz kann ich das nicht stehen lassen - klar ärgere ich mich auch regelmässig übder diesen Verein (ungefähr einmal im Jahr), aber gut ist es doch, dass es diese Überprüfung gibt. Ich jedenfalls bin froh, wenn mich jemand auf einen sicherheitsrelevanten Mangel an meinem Fahrzeug aufmerksam macht.
Wenn ich mir jedoch viele Fahrzeuge der Busfreaks ansehe, dann werde ich das Gefühl nicht los, dass Du mit Deiner Aussage nicht ganz daneben liegst :=(

Martin O307

unregistriert

18

Mittwoch, 17. November 2004, 07:41

[cite]Pfiffikus schrieb:[br]Hallo,
ist bei uns auch so.
Da der Prüfer nur ein Jahr zurück kleben kann, bekommt man volle 2 Jahre wenn du über das Jahr hinaus bist.
Gruß Bert[/cite]
Nur so kenne ich ich das auch. Oder genauergesagt (Zitat eines Prüfers): \"Ich darf nicht mehr als 11 Monate zurück datieren\"
Ich hoffe dass ich mich da richtig erinnere, ist ein weilchen her.

19

Mittwoch, 17. November 2004, 07:51

[cite]Martin O302 schrieb:[br]... Oder genauergesagt (Zitat eines Prüfers): \"Ich darf nicht mehr als 11 Monate zurück datieren\"
Ich hoffe dass ich mich da richtig erinnere, ist ein weilchen her.[/cite]

Das wird der Knackpunkt sein - diese Regelung gab es ja nicht immer schon... Ich weiss nicht, seit wann sie greift, jedoch handelt heute ein Prüfer, der eine Plakette rückdatiert illegal!

20

Mittwoch, 17. November 2004, 08:53

Moin nofue,

[cite]nofue schrieb:[br]Servus, Fido.

Ich will ja nicht spitzfindig sein, und was kümmert mich deutsches Recht, aber:

[cite]nämlich .... so beginnt die Frist mit dem Monat der Fälligkeit der letzten Hauptuntersuchung. ...... Da gibt es nicht was man da hineininterpretieren könnte.
[/cite]

Mir kommt vor, hier wird interpretiert: Wenn da MONAT steht, ist das Monat. Also: April, Mai, Juni. Von DATUM, also April 1999, steht da gar nichts. Ich gehe von \"unserem\" §57a aus, da gilt Monat = Monat. Wir haben hier die Vollabnahme nicht (zumindest weiss ich nichts davon), und wenn die alte Gurke nach vier Jahren im Mai wieder mal vorgeführt wird, kommt das Pickerl rückwirkend ab dem Monat, wo §57a fällig gewesen wäre, für 12 Monate drauf. Also z.B. Erstzulassung im Monat Oktober -> §57a immer Oktober -> Prüfung im Mai -> Pickerl bis Oktober des laufenden Jahres.
[/cite]


Wenn ich jetzt schon wach genug bin, bin mir aber nicht sicher :-) Ist es bei uns ähnlich, wobei hier bei älteren Fahrzeugen die Erstzulassung keine Rolle spielt und der Termin zur nächsten HU vorgezogen werden kann.

Beispiel: (Prüffrist 12 Monate)

HU fällig 10. 2002 , Vorführung nach diesem Termin (z.B. 01.2003) neue Fälligkeit 10.2003

HU fällig 10.2003, Vorführung vor diesem Termin (z.B. 08.2003) neue Fälligkeit 08.2004


In der STVZO ist geregelt wie bei einer Überziehung des Termines \" .... wurde diese nach Ablauf ihrer Fälligkeit durchgeführt, so beginnt die Frist mit dem Monat der Fälligkeit der letzten Hauptuntersuchung. \" zu verfahren ist.


[cite]
Würde mich sehr wundern, wenn eure Legislative Monat und Datum gleich setzen würde, bei der Exekutive sähe ich\'s ja ein, ist aber verhandelbar :)[/cite]

Auch nicht schlecht :-)

#H.J. jetzt muß ich doch wohl mal lesen, was so in der Nachbarschaft möglich ist, nee dürfte nicht verschoben sein

Fido

[edit]
Flause hab\'s gelesen, ist tatsächlich verschoben, ist auch gut so !!!!!
[/edit]
- Editiert von Fido am 17.11.2004, 11:20 -