Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

wetredhat

unregistriert

1

Samstag, 27. November 2004, 15:46

hallol,

ich habe heute leider feststellen müssen, das an 2 von 3 dachluken an meinem sven hedin wasser eintritt und zwar an den beiden hinteren, sprich über der kochstelle und der nasszelle. bis jetzt habe ich nur die unteren rahmen abgeschraubt, da ich die luken noch nicht ausbauen kann, da ich keine neuen habe, und der bus im freien steht.
ich bin im moment ziemlich planlos, wie groß das ausmaß des schadens ist, das holz ist ringsherum an den luken feucht und ziemlich dunkel. auch sind mir jetzt schwarze ecken und ränder an der deckenverkleidung aufgefallen, ist das auch ein hinweis auf feuchtigkeit?
was meint ihr, was da auf mich zukommt? wie bekomme ich das dicht, oder müssen neue luken her? muss der himmel, bzw die dachverkleidung komplett raus? das problem ist eben, das ich im moment keine möglichkeit habe, den bus trocken unter zu stellen.

gruß markus...8-(8-(8-(

2

Samstag, 27. November 2004, 17:08

Hallo Markus!

So wie sich das anhört ist deine Dachluke undicht!
Liegt meistens an der Verklebung von Luke und Dach(oder beschädigter Luke?!, prüfen)

Das mit den Dachluken ist gar nicht so schwer. Rauf aufn Bus, Dachluke(n) losschrauben und vorsichtig abbauen(altes Silikon mitm Messer durchtrennen und dann mit einem Schlitzschrauber runterhebeln). Alle(ALLE!) Kleber/Silikonreste entfernen, auch auf der Dachluke, Dachstelle anschleifen, entfetten. Mit SIKAFLEX (is am besten für den Zweck)die Dachluke festkleben(satt auftragen). Laß das Zeug ruhig rausquellen. Dann Luke festschrauben oder besser mit Alunieten fixieren.

Zur Dachverkleidung:
das, was da so schwarz ist könnte Schimmel sein(höchst warscheinlich)! Den kann man grob mitm messer entfernen, naß(!) schleifen, wenn der betroffene Bereich nicht zu groß ist. Sonst stellenweise Holzverkleidung austauschen 8-(.
Den Schimmelbefall im Bus haben bestimmt nicht nur die undichten Stellen am Dach zu verantworten. Bei diesen Außentemperaturen entsteht Feuchtigkeit auch von Innen, durch die warmfeuchte Atemluft, die an kalten Fahrzeuginnenflächen(Metall) wieder zu Wasser wird. Sehr schwer zu vermeiden (siehe andere Beiträge: DAMPFSPERRE-Glaubenskriege) Immer wichtig: BUS lüften,lüften,lüften.

Viel Spaß bei der Arbeit. Ich wünsch dir nen sonnigen Tag

Gruß von einem Busfahrer (609D Donkey-Max ´91)


MACHT SOLARZELLEN BILLIGER

3

Samstag, 27. November 2004, 17:22

Servus.

Schimmel läßt sich prinzipiell nicht von Holz entfernen, no way. Da Span abhebend mit Messer und Schleifpapier zu arbeiten ist absolut gesundheitsgefährdend und jedenfalls zu unterlassen.

Schimmel kann man mit Chlor oder ähnlich aggressivem Zeug (vorläufig) entfernen (wird auch gleich wieder weiss), aber wenn die Feuchtigkeit wieder kommt, ist auch der Schimmel wieder da. Man kann mit Chlor den Schimmel töten und dann mit einem passenden Mittel luft- und wasserdicht streichen. Meist ist der Schimmel auch da, wo man mit dem Pinsel nicht hinkommt, und dann ist raus reissen die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden.

4

Samstag, 27. November 2004, 17:28

Servus, Markus.

In deiner Beschreibung steht nichts von verquollenem Holz. Wenn es reinrinnnt, ist das genug, um die Innenverkleidung quellen zu lassen. Wenn das Holz \"nur\" feucht ist, und das in den Problemzonen Küche (Wasserdampf) und Nasszelle (warmes Wasser), dann würde ich eher auf ein Problem mit der Dampfsperre tippen. Es schadet natürlich nichts, einen Schlauch aufs Dach zu legen und zu prüfen, ob\'s wirklich reinrinnnt, aber eher ist um die Dachluken die Dämmung dünner als wo anders und dann ist dort natürlich des meiste Kondensat - mit Kochen und Duschen und zwei Leute schon mal bis zu sechs Liter am Tag, die sich da niederschlagen...

Also erst die Luken prüfen, und wenn ddie, wie ich vermute, dicht sind, die Dampfsperren-Glaubenskriege ernst nehmen :)

5

Samstag, 27. November 2004, 17:36

Hallo nochmal!

Das mit der Gesundheitsgefährdung bei Schimmelentfernung stimmt schon. Deshalb mitm Messer abhobeln und die GROBEN Späne halt NICHT EINATMEN!!? Feucht schleifen (per Hand) um Staubentstehung zu vermeiden! Dieses Verfahren ist natürlich nur bei kleineren Stellen ratsam. Wenn das Holz vollflächig verschimmelt ist: austauschen. Neu verbasteltes Holz behandeln, versiegeln! Es gibt in Baumärkten viel Auswahl an Produkten fur den Innenbereich.

Gruß nochmal :T

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 27. November 2004, 18:06

Hi Leutz,

was zum Thema Schimmel gesagt wurde, bedarf keiner Ergänzung.

Aber falls die Luken undicht sind (ich gehe hier mit Norbert konform, dass es sich wahrscheinlich um Kondensat handelt) empfiehlt sich hier , Dekalin zum Abdichten zu verwenden, da Sika in der Beziehung nicht zu trauen ist.

Wenn Dekalin benutzt wird, ist eine mechanische Befestigung der Luken (zB. vermittels Schrauben, Nieten etc.) wichtig. Da Dekalin kein Klebstoff, sondern Dichtstoff mit hervorragenden Dauereigenschaften ist.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

wetredhat

unregistriert

7

Samstag, 27. November 2004, 18:21

hi ihrs...
danke für die schnelle reaktion und hilfe!

ich bin allerdings der meinung das die feuchtigkeit nicht durch kondensation vom kochen, duschen etc. sondern von aussen kommt, da das womo dieses jahr nicht genutzt wurde, nur rumstand. allerdings draussen...
die schwarzen stellen beschränken sich gott sei dank auf eine kleine(ca. 2x2cm) stelle an einer ecke über der schiebetür, und den ecken vorn überm bett. was wiederrum für die kondenswasser-theorie spricht, wie solls da undicht sein??
das holz ist auch nirgends aufgequollen, nur an den beiden luken feucht und gammelig. weissen schimmel hab ich bis jetzt noch keinen finden können.
habt ihr vlt. noch eine idee, wie ich die feuchtigkeit am besten rausbekomme?
und falls jemand im raum stuttgart noch nen kleinen platz unter nem dach übrig hat...;-)
da fällt mir noch was ein...bei ebay werden weiße luken für 33€ sofort-kauf angeboten, is das ein guter preis? da ich eigentlich lieber im fachhandel vor ort kaufen würde, was dürfen einfache weiße dachluken allg. kosten?

so long...und danke nochmal!!!

gruß markus:=-

8

Samstag, 27. November 2004, 18:45

Servus, Markus.

Wenn ich dich da auf einne falsche Fährte gelockt haben sollte: \"Wird weiss\" war darauf bezogen, dass der schwarze Schimmel mit Chlor behandelt eben weiss wird. Etwas später wird er schon wieder schwarz :)

Was das Stehen anlangt: Meist verschimmelt der Bus beim Stehen. Weil wenn er bewohnt wird, wird auch immer gelüftet, wird es warm, etc. Das bringt zwar auch jede Menge Kondensat mit sich, aber auch friscche Luft und Wärme. Wenn die Kiste nur so rum steht, wird die Feuchtigkeit im Fahrzeug immer mehr, denn die geht nicht so leicht raus wie rein. Das merkt man dann, wenn man an einem warmen Tag gegen Mittag die Tür aufmacht: Wie eine Wand aus feuchter Tropenluft, auch wenn es schon längere Zeit nicht geregnet hat.

Feuchtigkeit aus dem Bus: Lüften, lüften, und: lüften. Du kannst natürlich einen Entfeuchter reinstellen, aber der entfeuchtet halt auch die feuchte Luft im Freien, dennn dicht ist der Bus ja nicht :) Und natürlich heizen.

Von wegen Unterstand: Ich habe schon mehrfach die Halle in Langenau bei Ulm angepriesen, 40 EUR pro Monat hat der Herr für die LT-Größe im Sinn, schrauben nicht untersagt, ich stehe ab etwa 9. 12. dort, dann kannst du dir mal ansehen, wie _richtiger_ Schimmel aussieht, aber nicht lange, weil es fliegt alles raus, was der Vorbesitzer so unfachmännisch reingeschraubt hat... Wenn du da mehr wissen willst, PM oder nach \"Halle bei Ulm\" suchen...

9

Samstag, 27. November 2004, 18:54

Servus, Gast.

Schön, dasss wir schon soweit d´accord gehen. Allerdings halte ich genau das abhobeln und schleifen für extrem überflüssig: Wie schon gesagt, der Schimmel kriecht in die letzten Ritzen des Holzes, und die kann man nicht ausschleifen. Also ist die Übung absolut entbehrlich, hier hilft nur die handelsübliche Tötungsmaschinerie aus der Sprühflasche und danach ein fungizider Anstrich, oder eben die Brechstange.

Ich schlage mich seit einigen Jahren mit Schimmel rum, in früheren Mietwohnungen und meinem Bus, und daher weiss ich, eine langfristige Lösung muss strukturiert erstellt werden, alles andere ist nur temporär von Erfolg gekrönt. Wenn man den Bus nicht für die Ewigkeit behalten will, kann temporär ausreichend sein, ist eine reine Kosten-Nutzen Abwägung.

Aber nicht spanabhebend an die Sache rangehen, so viele Späne kann man nicht abheben, dass der Pilz vernichtet wäre. Da ist raus reissen effizienter, weil es trotz allem schneller geht...

wetredhat

unregistriert

10

Samstag, 27. November 2004, 18:59

hm...so langsam werd ich wieder ein bisschen entspannter was den schimmel und so angeht...

und was die halle angeht, ich sag nur \"oma ist die beste\"! als meine liebe omi heut mittag von meinem dad gehört hat, das mein bussi nen kleinen wassereinbruch hat, hat sie bei nem befreundetem bauer nen platz in ner scheune für mein womo klargemacht!!! das lässt mich der sache nun wesentlich entspannter entgegensehen! soll auch 40€/monat kosten, da stehn wohl auch schon einige womo´s.
so wie ich das abschätzen kann, ist das holz ca. 10cm um die luken rum gammelig, ich werd da einfach mal grob wegsägen, und neues holz anleimen, das muss doch gehn, oder?

wünsch euch allen noch nen schönen abend, und vielen dank für eure hilfe..geh jetz ers mal nen entspanntes bierchen trinken%-/

gruß markus

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 27. November 2004, 19:00

...lass es Dir schmecken...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

12

Sonntag, 28. November 2004, 00:01

Hallo Markus
Du meinst sicherlich die Holzleisten die zwischen dachluke und dach sind
tu dir einen gefallen und schmeiß sie raus und kauf dir neue hab ich auch gemacht ich schick dir morgen ein paar fotos von meiner dachluke.

gruß Moses

jojomobil

unregistriert

13

Sonntag, 28. November 2004, 07:40

Hallo Gast,

ist jetzt hier off-topic aber mich hat Deine Unterschrift interessiert.
...Gruß von einem Busfahrer (609D Donkey-Max ´91).

Genau so was wollen wir auch ausbauen, könnten wir uns mal über PN oder Mail zusammenfinden zwecks Erfahrungsaustausch? Würde mich freuen...

Viele Grüße

Die JoJos

14

Montag, 29. November 2004, 09:56

Hallo Markus,

von undichten Dachluken könnte ich ein Lied singen.

In unserem Womo war die Decke in der Nasszelle deswegen komplett durchfeuchtet.
Ich hab sie im Ganzen rausgemacht und eine neue reingeklebt.

Wegen der Dachluken kann ich Bobby nur beipflichten. Nimm Dekalin oder Butyl-Dichtmasse zum Abdichten. Sika klebt zwar so gut, dass die Hauben auch so schon halten würden, aber Dekalin ist als Dichtung wesentlich besser.

Falls Du neue Hauben kaufst, zwischen 30 und 50 Euro kriegst Du brauchbare, nimm welche die von unten durch den Innenrahmen verschraubt werden. Bei manchen wird von Aussen geschraubt und das schafft nur neue Schwachstellen.

Good luck!
Uwe

wetredhat

unregistriert

15

Mittwoch, 1. Dezember 2004, 15:46

hallo nochmal...

wollte nur nochmal nen kleinen statusbericht abgeben ;-)
bussi steht für 40€/Monat in ner Halle, leider kein Strom, also auch kein licht zum schrauben, mal schaun wie ich das löse.
ich werd die feuchten stellen vom dach rausnehmen, und durch neues holz ersetzen. und 3 neue dachluken kaufen und die mit dem hier empfohlenen dekalin nach gründlicher reinigung des daches einkleben.
bei der ganzen luken-runter aktion is mir der gedanke gekommen, das es ja auch an den befestigungspunkten vom dachgepäckträger reinsiffen könnte. weis jemand wie das ding befestigt is? kanns da überhaupts reinlaufen?
schon wieder viele fragen....

mfg markus
:=(