Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Telse« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Dezember 2004, 23:33

Hi Leute
Früher hat man ja mal Benzin dem Diesel zugemischt wenns kalt wurde.
Hatte ja den Zweck das parafinieren zu verhindern.
Springt der Motor dadurch auch besser an?
Kann man es heutzutage auch noch tun?

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wanderdüne

unregistriert

2

Sonntag, 12. Dezember 2004, 23:40

Nö, der Motor springt eher schlechter an.

Nö, man sollte es heute nicht mehr tun, die \"modernen\" Dieselkraftstoffe sind in unseren Breiten bis minus 20 Grad Wintersicher.

Wenn überhaupt eine Beimischung, dann Leuchtpetroleum, weil es ungefähr den gleichen Flammpunkt wie Diesel hat.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Dezember 2004, 23:47

...schiete,

ich hab auch noch \"Sommerdiesel\" drinn.

\"Watt mak ick nu?\" - Einfach ´n par Liters Winterdiesel nachfüllen? -

Umrühren? - Habbich ganich drann gedacht...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

  • »Telse« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Dezember 2004, 23:47

Danke schon mal

Noch ne Frage: Benzin brennt doch besser als Diesel, müßte dann doch auch besser anspringen tun?

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Dezember 2004, 23:50

Wird, denke ich in der Mercedes Betriebsanleitung auch empfohlen.

Mischungsverhältniss von 1:100 glaub ich...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

  • »Telse« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Dezember 2004, 23:52

Hi Bobby
Die Anleitungen sind aber fast 30 Jahre alt:-O
Ich kenn das Beimischen auch noch.
Bei Dir sollte zufüllen reichen (wenn der Tank nicht gerade 3/4 leer ist) und dann ne Ecke fahren, hab ich auch so gemacht.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Dezember 2004, 23:54

thx...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wanderdüne

unregistriert

8

Montag, 13. Dezember 2004, 00:12

[cite]Telse schrieb:[br]Danke schon mal

Noch ne Frage: Benzin brennt doch besser als Diesel, müßte dann doch auch besser anspringen tun?

Gruß
Telse[/cite]


Jo, schon richtig, Benzin hat einen niedrigeren Flammpunkt, aber auch einen wesentlich niedrigeren Dampfpunkt. Benzin kannste komprimieren wie du willst, das zeug ist nicht selbstentzündlich wie diesel, wenn Du ihn weit genug komprimierst. Da du quasi Deinen Diesel mit Benzin \"verlängerst\", springt die kiste schlechter an.
Anders sieht es aus, wenn der Motor angesprungen ist. Dann entzündest sich das beigemischte Benzin schon, bevor der Obere Totpunkt (ich unterstelle jetzt einfach, das das auch der Punkt der höchsten kompression ist) erreicht ist, an dem der Diesel sich selbst entzündet. Das Resultat aus diesen beiden zeitversetzten Zündvorgängen ist das typische \"Nageln\", das viele Motoren an den Tag legen, wenn sie mit Benz/Diesel Gemishc gefahren werden.

Ach ja, noch eine Warnung: Bei zu hohem Benzin Anteil kann man sich ohne Schwierigkeiten auch mal ein Loch in den Kolben brennen.

  • »Telse« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 13. Dezember 2004, 00:15

Danke Düne
Jetzt hats Klack gemacht:-O

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Crashsteve

unregistriert

10

Montag, 13. Dezember 2004, 09:00

Moin,

bei uns in Deutschland wird der sogenannte Winterdiesel von Oktober bis April an den Tankstellen verkauft, in den restlichen Monaten ist angeblich kein Winterzusatz drin.

Stefan

11

Montag, 13. Dezember 2004, 10:47

kann mann mit petrolium anstatt diesel fahren ohne das der motor schaden nimmt?


gipsy

12

Montag, 13. Dezember 2004, 11:01

[cite] Jo, schon richtig, Benzin hat einen niedrigeren Flammpunkt, aber auch einen wesentlich niedrigeren Dampfpunkt. Benzin kannste komprimieren wie du willst, das zeug ist nicht selbstentzündlich wie diesel, wenn Du ihn weit genug komprimierst. Da du quasi Deinen Diesel mit Benzin \\\\\\\"verlängerst\\\\\\\", springt die kiste schlechter an.
Anders sieht es aus, wenn der Motor angesprungen ist. [/cite]

Hallo Wanderdüne,

da muß ich mal meinen Senf dazugeben. Benzin ist eine Flüssigkeit und damit ziemlich
schlecht zu komprimieren, Diesel auch. Was Du meinst, ist, daß Benzin-Luft-Gemisch,
also vergastes Benzin, eine höhere Klopffestigkeit hat als Diesel und deshalb im
Dieselmotor nicht gut fährt.

[cite] Dann entzündest sich das beigemischte Benzin schon, bevor der Obere Totpunkt (ich unterstelle jetzt einfach, das das auch der Punkt der höchsten kompression ist) erreicht ist, an dem der Diesel sich selbst entzündet. Das Resultat aus diesen beiden zeitversetzten Zündvorgängen ist das typische \\\\\\\"Nageln\\\\\\\", das viele Motoren an den Tag legen, wenn sie mit Benz/Diesel Gemishc gefahren werden.
[/cite]

Hier hast Du gerade vergessen, daß Dein Diesel eine Einspritzanlage hat und keinen Vergaser. :T
Der Diesel verdichtet reine Luft, deshalb kann da vor Einspritzbeginn auch nix zünden.
Richtig ist, daß Benzin zu Zündverzug und deshalb Klopfen nach dem Einspritzen führen kann.

@Telse und Bobby: Mercedes läßt laut Betriebsanleitung bis 30% Benzin im Diesel für den OM616 zu. :O
Meine Empfehlung: Ein bißchen Pöl zumischen, die gute Schmierfähigkeit schont die ESP bei Diesel-Benzin-
Experimenten. :-)

Tschüß und gute Fahrt, Hajo

13

Montag, 13. Dezember 2004, 14:02

Servus, Hajo.

Schön gesagt, allerdings ein paar Kleinigkeiten sind doch noch zu beheben:

[cite]Was Du meinst, ist, daß Benzin-Luft-Gemisch,
also vergastes Benzin, eine höhere Klopffestigkeit hat als Diesel und deshalb im
Dieselmotor nicht gut fährt.
[/cite]

Ahem, bitte? Was hat die Klopffestigkeit mit \"gut fahren\" bei Dieselmotoren zu tun? Nur zur Wiederholung, Klopffestigkeit wird durch \"Beschweren\" der (kurzen) Molekülkette, die Benzin darstellt, herbeigeführt und dient dazu, dass die Molekülketten nicht \"wie verrückt\" schwingen, was sich beim Benziner als \"Klopfen\" äußern würde.

[cite]
Richtig ist, daß Benzin zu Zündverzug und deshalb Klopfen nach dem Einspritzen führen kann.
[/cite]

Nö. Die Fakten: Diesel Treibstoff ist weit weniger brennbar als Benzin. Deshalb wird er fein zerstäubt durch die Einspritzdüse in die durch Verdichtung erhitzte Luft im Brennraum eingespritzt und verbrennt explosionsartig bei Erreichen der Zündtemperatur durch Verdichtung (deswegen Selbstzünder). Das weit brennbarere Benzin wird ebenso zerstäubt und explodiert vor dem Diesel, also jedenfalls vor dem Zeitpunkt, den der Konstrukteur geplant hat.
Das nennt man Vorzündung, nicht Zündverzug. Weil der Kolben vielleicht noch nicht ganz am oberen Totpunkt angelangt ist, wenn die Einspritzung erfolgt, drückt diese Explosion gegen die Laufrichtung des Kolbens und verringert somit einerseits die Motorleistung, andererseits wird über die Pleuel auf die Kurbelwelle eine der Drehrichtung entgegengesetzte Kraft ausgeübt, die im Extremfall zu Brechen der Pleuel oder Kurbelwelle führen kann.
In der Praxis wird der Diesel ja nicht bei OT, sondern davor eingespritzt und dieser Dieselstaub wird mitverdichtet, auf OT beginnt dann die Selbstzündung und treibt den Kolben wieder abwärts.

Der Ausdruck \"klopfen\" oben ist falsch, denn das, was als \"klopfen\" bezeichnet wird, gibt es nur beim Benziner, wenn die Molekülketten (wegen zu geringer Oktanzahl) in Schwingung geraten und gegen Kolben und Zylinderwand stossen. Das, was bei \"Benzin im Diesel\" passiert, ist eine ganz ordinäre Vorzündung, hier klopft nichts mehr, hier wird mit aller Gewalt gegen den Kolben geschlagen.

[cite]
@Telse und Bobby: Mercedes läßt laut Betriebsanleitung bis 30% Benzin im Diesel für den OM616 zu. :O
[/cite]

Auf der Tankstelle habe ich in den frühen 80ern auf 60l Diesel etwa 3 bis 5 l Benzin vorgetankt und dann mit Diesel aufgegossen. Hat bei allen (ca. 40) Mercedes LKW des Fuhrparks auch in rauhen Alpenwintern nie ein Problem gegeben, weder durch Paraffinierung, noch durch vorzeitige Motorschäden - die Kisten sind ausnahmslos und plangemäß bei etwa 600-700 Tausend km problemlos verkauft worden.

14

Montag, 13. Dezember 2004, 17:37

Hallo,

ich hatte auch das Problem, dass der Tank von unserem Womo noch mit Diesel aus Juli gefüllt ist. Musste aber letzte Woche nochmal mit der Kiste fahren.

Da hat man mir empfohlen einen Winterzusatz in den Tank zu schütten (gibt´s an der Tankstelle). Nachdem er nun ein paar Km gelaufen ist, ohne mit dem Diesel in der Leitung/Pumpe zu versulzen, denke ich, dass wir auch gut über den Winter kommen werden.

Mit dem Zusatz sollte der Diesel bis -26° C laufen.

Dies als Tip für alle anderen, die seit dem Frühherbst auch nicht mehr gefahren sind...

Gruss
Uwe

Brumm207

unregistriert

15

Montag, 13. Dezember 2004, 18:04

Weils grad so gut zum Thema paßt:

In der kalten Jahreszeit den Tank immer schön gefüllt halten, damit sich kein Kondenswasser bilden kann. Vor allem bei längeren Stillstandszeiten.

Aber das wußtet ihr ja alle schon%-)

Gruß Rainer

Neuling

unregistriert

16

Montag, 13. Dezember 2004, 20:01

Uppps, bin ma schnell wech zum tanken................, danke Rainer!

Stefan O 302

unregistriert

17

Montag, 13. Dezember 2004, 21:04

[cite]Weils grad so gut zum Thema paßt:

In der kalten Jahreszeit den Tank immer schön gefüllt halten, damit sich kein Kondenswasser bilden kann. Vor allem bei längeren Stillstandszeiten.

Aber das wußtet ihr ja alle schon

Gruß Rainer[/cite]

Ja, das war ne knapp 200 €uro teure Erfahrung :-O:-O:-O

Tauchteddy

unregistriert

18

Montag, 13. Dezember 2004, 21:42

[cite]Brumm207 schrieb:[br]Weils grad so gut zum Thema paßt:

In der kalten Jahreszeit den Tank immer schön gefüllt halten, damit sich kein Kondenswasser bilden kann. Vor allem bei längeren Stillstandszeiten.

Aber das wußtet ihr ja alle schon%-)

Gruß Rainer[/cite]

Nein, ich will mich nicht schlauer darstellen als ich bin, wusste ich nicht. Danke für den Hinweis, sobald ich wieder am Auto bin fahre ich tanken ... können ja nicht viel mehr als 150l raus sein ...

Neuling

unregistriert

19

Montag, 13. Dezember 2004, 21:57

Boah, das war auf die letzte Minute, 156 ltr, schönen Dank, Vater Staat.

Survivor

unregistriert

20

Montag, 13. Dezember 2004, 22:16

Wenn doch heutzutage Winterdiesel verkauft wird, warum dann über haupt Benzin beimischen?

Mal ne Frage: Seit wann wird eigentlich in Deutschland Winterdiesel verkauft. Soweit ich weiss darf Sommerdiesel im Winter nicht verkauft werden.
Seit wann ist das so? Kann mir da einer weiterhelfen?

Würde mich einfach nur mal interessieren.