Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

steffen.on.tour

unregistriert

1

Montag, 13. Dezember 2004, 13:42

Hallo, würde mir gerne einen etwas grösseren Reise- oder Stadtbus kaufen --- nur ist die Frage welche von diesen kann man überhaupt auf 7,5Tonnen ablasten? gibt es evtl sogar Niederflurbuse mit denen man das machen kann? - ich muss natürlich auch noch etwas Gewicht an Einrichtung etc unterbringen!
Danke für Eure Antworten!

2

Montag, 13. Dezember 2004, 14:27

Servus, Steffen.

Wie groß ist \"etwas größer\"?
Der längste (mir bekannte) Bus zum Ablasten auf 7.5 t ist der O302 mit etwa 10 m Länge.
Die anderen (Setra S80, Magirus R81, die diversen Schweizer Busse) sind m.W. kürzer, manchmal dafür etwas höher, was mehr Laderaum im \"Keller\" bringt. Wie auch immer, die Rechnung ist ganz einfach:

Bus = Nutzfahrzeug
Pro Person werden 75 kg angesetzt.
Wieviele Sitzplätze hat der Bus? Wieviele Stehplätze?
Alles zusammen hatte meiner (12m Steyr) fast 100 Personen Kapazität, also 7.5 t Zuladung. Ges.Gew. 16t, leer 9.4 t, was \"dazwischen\" fehlt, ist für Gepäck und Kraftstoff kalkuliert. :-O

Grundsätzlich kann man \"eine Tonne pro Laufmeter ausgebaut\" schätzen, wenn wirklich Wohnungsfeeling aufkommen soll. Immerhin wiegt das übliche Ausbausperrholz etwa 600-800 kg pro m3, dazu Batterien und Wassertanks...

Wenn du also von 4 Personen á 75 kg mit je 25kg Gepäck ausgehst, brauchst du 400 kg für die Passagiere,
für ein paar Tage duschen und waschen aus dem Tank nochmal 500 kg für\'s Wasser und
je nach Lust und Laune Batterie - bei mir 8x 48 kg, also nochmal rund 400 kg
Dazu der Ausbau mit geschätzten 500 kg, macht in Summe grob und aufgerundet 2 Tonnen.
Damit bleiben dir für den Bus leer gerade mal 5,5 Tonnen...

Ad Stadtbus: Das Problem mit diesen Teilen ist, dass man die Infrastruktur nicht wie beim Überlandbus in den Keller packen kann, sondern in den Wohnbereich integrieren muss. Also auch nicht das Wahre, wenn man an die Knallgas bildende Batterie, schwabbelnd plätschernd halbvolle Tanks, miefende Fäkal- und Abwassertanks, etc., denkt. Abgesehen davon wird der zur Verfügung stehende Platz recht eng und/oder der Schwerpunkt rutscht stark nach oben.

Für weitere Details schau nach http://www.wohnbusse.de
da ist fast jede deiner Fragen, wohl auch die, die du noch nicht kennst, bereits behandelt worden. Einfach die Foren durchstöbern, es wurde bereits alles gesagt. Und wenn nicht: Einfach fragen :)

- Editiert von nofue am 13.12.2004, 14:33 -

steffen.on.tour

unregistriert

3

Montag, 13. Dezember 2004, 15:10

ok, vielen dank für die ausführliche antwort - hat mir schonmal sehr weiter geholfen!

Crashsteve

unregistriert

4

Montag, 13. Dezember 2004, 15:29

Hallo,

Hier ist noch mehr.

Stefan