Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Eagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wächtersbach

Beruf: Maschinen-/Metallbaumeister

Fahrzeug: Clou 670 auf 609 mit OM364LA

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. Februar 2005, 23:45

Moin,
ich hätte da mal ein Problem:
Bei meinem 508 habe ich während einer Fahrleistung von rund 5000 km die Zwillingsreifen auf der Fahrerseite um rund 4 bis 5 mm abgefahren. Für diesen
extrem hohen Verschleiß habe ich noch keine Erklärung. Bei allen restlichen
Reifen kann ich keinen erhöhten Verschleiß feststellen. Beim letzten Reifenwechsel
liesen sich im aufgebockten Zustand alle Räder leicht drehen.
Hat jemand eine Idee hierzu?
Signatur von »Eagle« Gruß Eagle

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Februar 2005, 01:51

Moin Eagle ( oder nachbar ? :-) )

haste auf der seite auf der achse fieicht etwas mehr gewicht drauf liegen ? tanks schränke usw ? oder bzw auf der anderen seite so das die beifahrer seite belastet ist und die fahrer seite entlastet ist ? weil dan würde die meiste kraft auf die fahrerseite verteilt werden vom diverenzial. nur mal so eine überlegung.

in dem sinne Eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Donnerstag, 3. Februar 2005, 07:32

Bei 5000 km 4-5 mm abgefahren?
Da scheint es ja fast, als sei die Achse nicht mehr gerade.
An der Last kann es m.E. nicht alleine liegen. Luftdruck? Innerer Reifen platt? Radlagerspiel?
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Februar 2005, 08:05

Wie ist es denn mit der Bremse? Zieht die auf beiden Seiten auch ?
Pit;-)

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Februar 2005, 18:43

ich tippe auf die bremse das die nur noch richtig auf den rad bremst ,oder das rad bei der fahrt blokiert.AB AUF DEN BREMSEN PFRÜFSTAND DAS KOSTET 5 EURO UND SAGT JEDE MENGE AUS(!)
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

  • »Eagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wächtersbach

Beruf: Maschinen-/Metallbaumeister

Fahrzeug: Clou 670 auf 609 mit OM364LA

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Februar 2005, 22:33

Moin, moin
danke für die Tipps.
Die normalen Sachen wie Luftdruck habe während dieser 5000 km mehrmals geprüft,war o.k. Beim Reifenwechsel habe ich nichts bemerkt, was auf ein ausgeschlagenes Radlager
hinweisen könnte.
Die Bremsen sind auch o.k. Vor diesen besagten 5000 Km war ich bei der GTÜ. Und die
Prüfung der Bremsen auf dem Bremsenprüfstand wir hinten o.k., vorne zog die Beifahrer-
seite zu stark. Wurde aber gleich erledigt. Also an den Bremsen dürfte es nicht liegen. Sicherheitshalber würde ich bei nächster Gelegenheit nochmal auf den Brems-prüfstand fahren, wenn ich nicht eine andere Ursache ausmachen kann.

Auf die Idee, daß die Hinterachse verzogen sein könnte bin ich auch schon gekommen.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß diese massive Achse auf einer Seite verbogen
ist, also quasi nach dem Differentialgetriebe. Ich denke: Entweder richtig krumm
oder gar nicht. Und da die Beifahrerseite keine Probleme macht, hab ich diesen
Gedanken wieder verworfen.

Wie könnte ich dann die Hinterachse auf Maßgenauigkeit und Parallelität prüfen?
Gibts dazu eine Idee?
Signatur von »Eagle« Gruß Eagle