Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 18. Februar 2005, 17:22

Hallo Freaks. Wer von euch hat Erfahrung mit Megapuls von Camptronic.Dieses Teil soll die Lebensdauer von Batterien Vervielfachen und sogar schon altersgaschwächte Batterien wiedwe regenerieren.75 euronen für son Teil wären dann gut angelegtes Geld.Ich habe für mein Bordnetz zwei 88AH Batterien in Reihe geschaltet,brauche ich auch zwei Megapuls oder \"wirkt\"das Ding bei beiden Batterien.MFG.Henne

Tauchteddy

unregistriert

2

Freitag, 18. Februar 2005, 18:21

Es gibt das Megapulse auch als 24V-Variante. Mir sagte man, ich müsse auch das 24V-Teil nehmen, anders ginge es nicht.

3

Freitag, 18. Februar 2005, 19:39

Hi Henne,

zu dem Megapulsdingern kann ich nichts sagen man hört das es angeblich funktionieren soll aber jemanden gesprochen oder gesehen der so ein Ding im Einsatz hat habe ich noch nie.


Aber wieso hast du denn ein 24 Volt-Netz ??

cu Fido

4

Freitag, 18. Februar 2005, 23:01

Ich teste gerade Megapulse und die Artverwandten. Megapulse kostet bei Conrad 50 Euro. Die haben aber auch noch einen Selbstbausatz und ein anderen Anbieter im Sortiment. Ich habe mir dazu verschiedene tote und halbtote Batterien besorgt. Bis jetzt denk ich eher das das Spielkram ist, aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Fakt ist, dass bei einer halbtoten und bei kalter Jahreszeit mit Temperaturen unter 0 Grad über Wochen mit Ladegerät ( IUIU )Kurve und Conradbausatz nichts aber auch gar nichts mit einer Verbesserung des Leistungsverhaltens der Batterie Panasonic 50D20C ca. 44 Ah passiert ist. Die Batterie ist vor wie nach halbtot bei einer Säuredichte von knapp über 2,5. Ich hab sie nach allen Regeln der Kunst gekitzelt und das Ergebnis - eine Nacht bei Kälte draussen und der Wagen springt nicht mehr an. Bei guten vollen Batterien ist eh nichts festzustellen und tote Batterien bleiben tot. Interessant sind somit nur halbtote und der Panasonic Testkandidat zeigt unter Extrembedingungen ( Last oder Kälte ) eindeutige Schwächen.
Bei der Panasonic Batterie handelt es sich eindeutig um eine durch Altersschwäche und damit durch mögliche Sulfatisierung in der Leistung herabgesetzte Batterie. Aufgrund des grossen Säurevolumens ist sie wohl nie mit zu wenig Säure betrieben worden. Auch Schlammablagerungen die auf Überlast schließen lassen sind nicht zu sehn. Die Panasonic Batterie machte auf mich den Eindruck eines hervorragenden Testkandidaten. Getestet wie gesgt mit dem Conrad Bausatz mal sehn was Megapulse bringt aber ich glaube da ist das gleiche drin nur paar schöne eloxierte Kühlrippen und ein stolzer Preis
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

5

Freitag, 18. Februar 2005, 23:26

Servus, qwer.

[cite]...mal sehn was Megapulse bringt aber ich glaube da ist das gleiche drin nur paar schöne eloxierte Kühlrippen und ein stolzer Preis[/cite]

Ich bin gespannt auf dein Ergebnis - ich halte den Zauber auch für, nun ja, irritierend. Dass es dazu aber ein offizielles Gutachten der Uni Wien gibt, macht die Geschichte noch spannender. Die würden lautstark protestieren, wenn in der Werbung der Name fälschlich benutzt würde. Trotzdem, probieren macht schlau :)
- Editiert von nofue am 19.02.2005, 10:33 -

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 19. Februar 2005, 01:12

Hi Norbert,

hätte das Gutachten auch gern gelesen, aber bei mir funzt der link nicht.

Könntest Du den mal gegenchecken(?)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 19. Februar 2005, 01:34

Moin Helmut,

[cite]Bobby schrieb:[br]Hi Norbert,

hätte das Gutachten auch gern gelesen, aber bei mir funzt der link nicht.

Könntest Du den mal gegenchecken(?)
[/cite]

nimmst Du den hier: Gutachten PDF (224 KB) - dann klappt datt :-)

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

8

Samstag, 19. Februar 2005, 07:36

Hallo Fido,Is natürlich ein 12V Bordnetz aber mit 2 Batterien.Ich habe eben von Elektrik null Ahnung.MFG.Henne

Tauchteddy

unregistriert

9

Samstag, 19. Februar 2005, 08:37

Dann sind sie parallel, nicht in Reihe.

10

Samstag, 19. Februar 2005, 10:34

Servus, Helmut.

Oops, habe ich korrigiert. Dank an Josch, der noch schneller korrigiert hat :)

11

Samstag, 19. Februar 2005, 11:42

Hallo Henne,

[cite]henne schrieb:[br]Hallo Fido,Is natürlich ein 12V Bordnetz aber mit 2 Batterien.
[/cite]

ja, dann werden sie, wie Tauchteddy schon sagt (um die Kapazität zu erhöhen) parallel geschaltet sein, also Plus an Plus und Minus an Minus.


[cite]
Ich habe eben von Elektrik null Ahnung. [/cite]

Das ist gut dann bist du hier in der richtigen Runde, wir haben alle keine Ahnung :-) :-)

Hast du denn Probleme mit deiner Energieversorgung oder ist es mehr etwas Vorbeugendes ? Wenn du mit den Akkus mal an einen Tester willst oder sonst was ist, sollten wir als direkte Nachbarn eigentlich einen Termin finden können ;-)


#Norbert ich finde das Gutachten interessant wir hatten es hier schon einmal. Ich habe damals versucht das Kpl. zu bekommen (hat mich einfach nur so interessiert, wollte die Messreihen mal sehen) bin aber nicht dranngekommen. BTW die eingesetzten Ladegeräte Stecamat 202 sind echt gute Dinger. Ich habe das 302 im Auto. Mit den Geräten kannste wirklich schonend auch tiefentladene Akkus wieder hochziehen ;-)


Cu Fido

12

Samstag, 19. Februar 2005, 16:33

Hallo Fido, Vielen Dank füe dein Angebot,mir zu helfen.Ich glaube die Batterien sind noch in Ordnung,ich hätte son Teil zur Vorbeugung eingebaut.Aber wie viele von den Dingern brauch ich denn dann?1 oder 2?

13

Samstag, 19. Februar 2005, 18:36

Hallo Fido,

cih ahbe mir eben mal die Ladegeräte von Steca angeschaut, machen wirklich einen prima Eindruck. Nicht \"Billig\" sondern eben \"Preiswert\".
Kannst du mir sagen was dein Gerät gekostet hat und ob die auch direkt an den Endkunden verkaufen.

Gruß
Sambo

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 19. Februar 2005, 21:51

Hi Josch,

schönen Dank fürs \"Linkrichten\"...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

15

Samstag, 19. Februar 2005, 22:24

[cite]henne schrieb:[br]Hallo Fido, Vielen Dank füe dein Angebot,mir zu helfen.Ich glaube die Batterien sind noch in Ordnung,ich hätte son Teil zur Vorbeugung eingebaut.Aber wie viele von den Dingern brauch ich denn dann?1 oder 2?
[/cite]



Hi,

nix zu danken !

Wenn ich mir die Beschreibung der Arbeitsweise auf Olivers Seite angucke denke ich ein Gerät sollte eigentlich ausreichen. Um ganz sicher zu gehen kannst du aber auch Oliver info@camptronic.de ruhig einfach einmal fragen. Er kennt die Geräte die er vertreibt und ist auch immmer hilfsbereit.

Gruß Fido

16

Samstag, 19. Februar 2005, 22:44

[cite]Sambo schrieb:[br]Hallo Fido,

cih ahbe mir eben mal die Ladegeräte von Steca angeschaut, machen wirklich einen prima Eindruck. Nicht \"Billig\" sondern eben \"Preiswert\".
Kannst du mir sagen was dein Gerät gekostet hat und ob die auch direkt an den Endkunden verkaufen.

Gruß
Sambo[/cite]

Hi Sambo,

die Geräte sind wirklich gut, sind sehr robust, auch vom \"Innenleben\" her gebaut, allerdings auch nicht leicht das 302 hat locker 15 Kg.

Ich weiß über den Vertrieb und Preise nichts. Wir haben unsere Geräte über einen Großhändler, der in die Insolvenz gegangen ist bekommen. Ich kann nicht einmal sagen was wir genau bezahlt haben, die Dinger waren aber laut Listenpreis sehr teuer unter normalen Umständen hätte ich so ein Gerät nie gekauft. Wir haben damals etliche Lieferungen und Leistungen gegen einander aufgerechnet dabei haben wir die Geräte in Zahlung genommen.

Den regulären Listenpreis kann ich aber in Erfahrung bringen, ich hole ihn ein.

Gruß Fido

marc210D

unregistriert

17

Montag, 21. Februar 2005, 09:06

Hallo Henne,
deine Idee läuft bei unserem Testfahrzeug schon länger. Der Erfolg ist nur wenn Du eine neue Batterie nimmst und von anfangan den Megapulser anschliest. Alternativ kannst Du auch ein CTEK XS 3600 oder XS 7000 nehmen. Die Preiswerte Variante für 19,95€ hängt seit ca. 3Wochen an einer 60AH Batterie. Die Spannung hat sich noch nicht geändert. Gruß Marc

Miracolix

unregistriert

18

Dienstag, 22. Februar 2005, 15:50

Moin Leuts,
so ein Teil hatten wir mal aus dem Internet bestellt. Wenn ich mich recht erinnere war, genau das, in einem Testbericht im Fernsehn als gut getestet worden. Lag so um die 80 €.
Die Batterie fing da grad so langsam an ihre Schwächen zu zeigen. Darum hatten wir das gekauft.
Nu bin ich mir nicht sicher ob es an den Teil oder daran gelegen hat, daß keine Langstrecken gefahren wurde.
Jedenfalls hatte es nur eins gebracht. Die Batterie dauernd leer und das in immer kürzeren Abständen. Nach 4 Monaten wars dann essig mit der Batterie und wir mußten eine neue kaufen. Wobei ich mir sicher bin, daß wir, ohne das Zaubergerät, noch lange Zeit gehabt hätten mit dem kauf.

Gruß Maic

19

Samstag, 26. Februar 2005, 14:12

Hallo!

Hmmmm.... bevor ich so einen Megapulser bei mir einbaue, investiere ich lieber in einen gescheiten Laderegler, dicke Kabel von der LiMa zu den Batterien und in ein gutes Ladegerät. Einige Ladegeräte kochen die Batterie in regelmäßigen Abständen auf (Gasen). Ein guter Laderegler macht die Batterien wirklich voll, so dass die Kapazität besser ausgenutzt werden kann bzw. die Batterien nicht so weit entladen werden müssen. Und die dicken Kabel sorgen dafür, dass der Strom aus der LiMa nicht schon im Kabel verbraten wird.

Bei den Megapulsern ist es wichtig, dass die Anschlußkabel nicht verlängert werden, sonst bringen die Dinger garnix. Die hochfrequenten Impulse kommen sonst garnicht in der Batterie an! Daraus folgt auch, dass man im Prinzip für jede Batterie einen eigenen Megapulser braucht... oder man das Teil regelmäßig umklemmt.

Ich bin mal gespannt, auf die Erfahrungsberichte der Leute hier!

Viele Grüße,

Manjo.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 26. Februar 2005, 20:07

kann mich manjo nur anschließen ! ordentliche dieke kabel jelänger je dieker.
zu den gutachten aus wien:::wen du ordentlich bezahlst bekommste auc von diversen deutschen tüv stellen plaketten für dieversen schrott werkzeug heimtrainer und und und schaut mal die bunten aufkleber an wen ihr gerade mal wieder was wegschmeist was nach kurzer benutzung den geist aufgegeben hat !tüv baern tüv badenwürtenberg und so weiter ......
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!