Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

redcubus

unregistriert

1

Montag, 21. Februar 2005, 13:21

hallo busfahrer,
ich bin seit ca einem halben jahr mit einem ehemaligen ups- bus unterwegs (die kleine variante ohne zwillingsreifen).
bisher läuft das fahrzeug auf meinen bruder und ist sehr teuer in der versicherung (ca 850€ 1/2 jahr).
ich würde das auto jetzt im frühling gerne als wohnmobil zulassen und ausbauen. allerdings möchte ich keinen perfekten ausbau, sondern etwas sehr einfaches was sich schnell rückgängig machen lässt oder so angelegt ist das ich den bus auch noch gut als transportfahrzeug nutzen kann.
nun meine frage: was genau muss ich um/ einbauen um die wohnmobil versicherung abschliessen zu können?
hat jemand erfahrung mit mit so einem \"minimalistischen\" wohnmobil- umbau?
vielen dank!

Hardy 77

unregistriert

2

Montag, 21. Februar 2005, 14:06

Hallo,

also das Fahrzeug muss umtypisiert werden auf So.KFZ Wohnmobil, um bei der Versicherung als solches versichert zu werden. Diese Abnahme macht der TÜV. Dabei muss der Prüfer ein wohnliches Ambiente erkennen können (Auslegungssache). Zur Mindestanforderung laut TÜV gehören

1. Sitzgelegenheit mit Tisch (auch zum Bett umbaubar)
2. Schlafgelegenheit
3. Stauraum
4. Kochgelegenheit
5. Waschgelegenheit

Wenn ich was vergessen habe melden sich bestimmt noch die anderen Freaks....;-)
An deiner Stelle würde ich beim TÜV-Prüfer vorsprechen und deinen Sachverhalt vortragen, dann siehst du ja was er wie haben möchte. Anschließend beim selben Prüfer die Abnahme machen lassen!!!

MfG

Hardy 77

3

Montag, 21. Februar 2005, 15:28

Hallo und herzlich willkommen,

ich würde mal auf den web-Seiten vom Tüv nachschauen...
da gibt es ein Merkblatt mit mindest-Anforderungen zum runterladen.
Ansonsten einfach mal die Suche-Funktion im Forum ausprobieren -
wurde schon mehrfach diskutiert.

Beim Tüv-Prüfer drauf achten, daß er das auch eintragen kann und darf.
Der muss auch Baurat-Abnahmen machen dürfen.
Manche labern Dich ewig voll, was Du machen darfst und mußt -
und am Ende erklären sie trocken, daß sie da einen Sachverständigen
holen müssen, weil sie leider das nicht eintragen können.
(Am besten direkt zum TÜV und nicht in irgendeine Werkstatt, außer die dürfen auch eintragen)

Wenn Du nichts findest, melde Dich einfach noch mal.

Dürfte aber auch bei google genug an Merkblätter direkt vom TÜV zu finden sein.

Viel Erfolg, mfg Jesus