Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Ingo-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. März 2005, 13:03

Hallo,
ich würde mir gerne einen Wallas Dieslkocher einbauen, wohl wissend, dass der keine ABE für das Auto hat.
Der Wallasverkäufer sagte mir zum einen, dass es ab 500 m Höhe Schwierigkeiten mit dem Sauerstoffgehalt der Luft gibt, und das der Kocher sehr empfindlich auf Zugluft reagiert. Also wenn bei geöffneter Tür Zugluft vorbeistreicht und Unterdruck erzeugen würde springt der Kocher nicht an.
Und überhaupt bräuchte man mit Gas für 1 L wasser 3 min und mit dem Wallas 13 min.
Der Verkäufer empfahl mir diesen Kocher nicht zu kaufen.
Hat von Euch einer einen drin und könnte mir seine Erfahrung mitteilen

Ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

rossi-mike

unregistriert

2

Donnerstag, 10. März 2005, 13:08

erfahrung damit hab ich keine kann nur sagen das ich mit gas koche schon 7jahre und da gabs nie schwierigkeiten :-|

3

Donnerstag, 10. März 2005, 14:04

Hallo,
hatte bei mir einen Wallas Dieselkocher drin. Wenn der Brenner läuft ist das Kochen sehr angenehm. Probleme mit der Höhe (Galibier)oder Zugluft hatte ich nicht. Der Kocher reagiert auf zu wenig Spannung jedoch sehr empfindlich. Gerade der Anlaufstrom ist sehr hoch. Sobald die Spannung unter 12V geht wirds kritisch. Nachdem ein fliegender Topf das Ceranfeld zerstört hatte (der Kocher funktionierte den Rest des Urlaubs noch) habe ich wieder auf Gas umgestellt. Da braucht man keinen Strom.
Grüße
Uli

PS: Einloggen hat irgendwie nicht funktioniert

Limeskiste

unregistriert

4

Donnerstag, 10. März 2005, 15:59

Hallo Ingo,

Das war bestimmt kein Wallasverkäufer der so ein Unsinn erzählt :-(
Der war nur Verkäufer ;-)
Die Kocher/Heizungen sind für Boote und Schiff gebaut und bestimmt nicht
Windempfindlich und überall wo Diesel oder Petroleum brennt
funktioniert auch ein Wallaskocher, auch über 500m.
1 Liter Wasser bekommst du im Edelstahltopf in max. 6 Min. zum kochen,
im dünnen Camping-Alutopf gehts noch schneller.
Gibt wirklich nur ein Nachteil an den Wallaskocher und das ist der Preis,
sind einfach Schw.. teuer.
Der Preis relativiert sich wenn man den Heizdeckel (Zubehör) verwendet
und dadurch eine Dieselheizung ersetzt.
Die Wallas-Kocher sind ideal bei kleinen WoMo\'s die
kein Gas wollen wegen Gewicht und Platzbedarf.
Wenn es nur ums Kochen geht und eine Alternative zu Gas gesucht wird
ist ein Origo Spirituskocher besser und günstiger.
Eine ABE gibts für beides nicht und ist zumindest in Deutschland nicht zulässig.

@Uli

Wenn eine Batterie nur noch 11,xx Volt hat ist sie sogut wie leer,
mit sowenig Volt funktionieren nur wenige Stromverbraucher ;-):-O
Die Webasto Dieselheizung oder Truma Gasheizung tun es dann auch nicht mehr :)
Eine Wallas-Kocher zieht wenige Sekunden 12A beim Start (für Vorwärmung, Zündung)
danach liegt der Stromverbrauch bei 0,15-0,4A je nach Modell
Strom hat man im WoMo immer, zur not lässt man den Motor laufen.
Mit Gas, sonntags irgendwo in der Pampa und nix mehr in der Gas-Flasche da
heisst es kalte Küche oder Holz sammeln für Lagerfeuer :)



Gruß

Limeskiste



- Editiert von Limeskiste am 12.03.2005, 11:52 -

Survivor

unregistriert

5

Donnerstag, 10. März 2005, 22:37

Ich glaub son Wallas-Kocher mit \"Heizungs-Aufsatz\" wäre für mich interessant. Hab zwar ne Dieselstandheizung... aber trotzdem....

  • »Ingo-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 11. März 2005, 09:07

Na dann schaue ich mal wo ich den günstigsten finde. Zur Zeit gehen die Preise von 950 - 1200 Euro.
Den Heizungsaufsatz könnte man leicht selber bauen aus Blech und PC Lüftern.
Wenn das Womo endlich fertig ist berichte ich mal

Ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Limeskiste

unregistriert

7

Montag, 14. März 2005, 15:14

[cite]Ingo- schrieb:[br]Na dann schaue ich mal wo ich den günstigsten finde. Zur Zeit gehen die Preise von 950 - 1200 Euro.
Den Heizungsaufsatz könnte man leicht selber bauen aus Blech und PC Lüftern.
Wenn das Womo endlich fertig ist berichte ich mal

Ingo[/cite]

Hallo Ingo,

Den Lüfter der im Wallas Heizdeckel verwendet wird ist von AEG
und den bekommt man auch einzel für 30 EUR ;-)
Bei 950-1200 geht noch was am Preis ;-)
Lass mal von dir hören wenn es soweit ist :)

Gruß

Limeskiste

8

Montag, 28. März 2005, 13:25

Moin,moin
ich würde mir auch gerne einen Wallas Dieselkocher zulegen.
Kennt jemand eine günstige Bezugsquelle???
Ein Bekannter hat für viel Geld einen gekauft , ist schon ein geiles Gerät.

Grüße
Ralf

Limeskiste

unregistriert

9

Mittwoch, 30. März 2005, 17:22

Hallo ekorre,

Wenn du keine über eBay bekommen kannst
dann melde dich einfach mal bei mir.
Die 950 sollten kein Problem sein :)

Gruß

Limeskiste

10

Samstag, 14. Mai 2005, 16:04

hallo Ingo,
diese Deine Auskünfte habe ich auch von Wallas-Verkäufern auf der Boot und auf der Caravan in Düsseldorf bekommen !! Wallas empfiehlt definitiv nicht, Wallas Dieselkochfelder in Wohnmobile einzubauen ! Ich wundere mich über den anderslautenden Beitrag, der wohl nicht ganz uneigennützig ist...
Ralf

Limeskiste

unregistriert

11

Samstag, 14. Mai 2005, 19:03

[cite]Gast schrieb:[br]hallo Ingo,
diese Deine Auskünfte habe ich auch von Wallas-Verkäufern auf der Boot und auf der Caravan in Düsseldorf bekommen !! [/cite]
Was für Wallas-Verkäufer ?
Wallas ist auf keine dieser Messen vertreten sondern NUR
Händler die Wallas verkaufen und die haben garkein Intresse Wallas zu verkaufen
wenn sie doch am Gaskocher das vielfache verdienen. ;-)

[cite]
Wallas empfiehlt definitiv nicht, Wallas Dieselkochfelder in Wohnmobile einzubauen ![/cite]
Natürlich wird sich Wallas nicht in die Nessel setzen und die Kocher für WoMo empfehlen solang kein ABE dafür besteht. Auch ein Grund mehr für Händler Wallas nicht zu verkaufen ;-)

[cite]
Ich wundere mich über den anderslautenden Beitrag, der wohl nicht ganz uneigennützig ist...
Ralf[/cite]

Genau wegen solchen beiträgen von Anonymus die weder von Wallas
noch von der Funktiosweise der Dieselkocher eine Ahung haben und dann
noch Unwahrheiten verbreiten hab ich meinen Beitrag geschrieben :=(
Und uneigennützig ist mein Beitrag bestimmt nicht, dann hätte ich Ingo seinem Beitrag zugestimmt
und wärmstens meine Cramer, SMEV oder ENO Gaskocher empfohlen, mit ABE und mit viel mehr Euro
für mein Geldbeutel. ;-):-O

Gruß

Limeskiste



- Editiert von Limeskiste am 15.05.2005, 14:43 -

12

Sonntag, 11. Dezember 2005, 15:40

Hallo,habe die interessanten Beiträge gelesen.Wie sieht es aber mit der Geruchs-
beläs
tigung durch den verbrannten Diesel aus?
Gruß Lothar

Limeskiste

unregistriert

13

Montag, 12. Dezember 2005, 00:24

[cite]Gast schrieb:
Hallo,habe die interessanten Beiträge gelesen.Wie sieht es aber mit der Geruchs-
beläs
tigung durch den verbrannten Diesel aus?
Gruß Lothar[/cite]

Hallo Lotar

Die Wallas-Kocher haben ein geschlossen System (Verbrennung) und ein Kamin
da gibts keine Geruchsbelästigung. :=(
Vereinzelt ist es vorgekommen das kurzzeitig leicher Geruch entsteht beim starten des Kochers.
Meist durch undichtigkeit am Kamin oder Brenner.

Gruß

Limeskiste



- Editiert von Limeskiste am 12.12.2005, 01:10 -