Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Ingo-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 20. März 2005, 10:02

Hallo liebe Leute, ich mache gerade den Bodenaufbau für meine Leerkabine
Im Moment ist der Plan wie folgt
30 mm Styrodur, in das Styrdur werden Kunststoff Alu Wasserleitungen Durchmesser 10 mm für die Fußbodenheizung gelegt.
Dann 6 mm Sperholz
Dann 4 mm Bodenbelag z. B. Kork
Der Boden scheint mir mit diesem Aufbau stabil genung zu sein um die punktuell hohen Belastungen eines Rollstuhls zu tragen

Nun ist meine Frage, wie kann ich es leichter machen
PU Platten mit 2 mm Glasfaser kleben oder ?

Gruß Ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Limeskiste

unregistriert

2

Sonntag, 20. März 2005, 15:38

Hallo Ingo,

Nein, du gewinnst nix dadurch.
Bei PU-Platte brauchst du mind. 3mm Polyester mit einem Gewicht von 4-4,5 KG/m²
um ausreichend punktuell druckstabil zu sein.
Mein Aufbau wäre :
30mm XPS-Schaumplatte mit 900gr/m² (Styrodur oder Jackodur)
4mm Sperrholz mit 2600gr/m² (kein Multiplex oder Siebdruck)
0,5mm Glasgewebe und Epoxy mit Laminatgewicht von 700gr/m².
Kosten pro m² max. 30 EUR
Natürlich gehts auch leichter mit Aramid und Kohlefaser nur
musst du dann mit Kosten jenseits der 150 EUR/m² Marke rechnen :)


Gruß

Limeskiste

  • »Ingo-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 20. März 2005, 19:02

Aha Limeskiste liest sich sehr interessant, meinst du, dass das Glasgewebe und Epoxy die Temperatur der Fußbodenheizung verträgt?
Weisst du ob man das Epoxy einfärben kann.

Soweit vielen Dank Ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Limeskiste

unregistriert

4

Sonntag, 20. März 2005, 22:12

[cite]Ingo- schrieb:[br]Aha Limeskiste liest sich sehr interessant, meinst du, dass das Glasgewebe und Epoxy die Temperatur der Fußbodenheizung verträgt?
Weisst du ob man das Epoxy einfärben kann.

Soweit vielen Dank Ingo[/cite]

Hallo Ingo,

Da die meisten Epoxyharze mind. 65°C abkönnen auf dauer und 90-140°C
mit entsprechendem Harz leicht möglich sind sollte die Bodenheizung kein Problem sein.
Du kannst Epoxy in jeder Farbe bekommen oder dir mit Farbkonzentrat anmischen.


Gruß

Limeskiste