Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Uwe / 2

unregistriert

1

Dienstag, 22. März 2005, 09:45

Hallo Ihr \"Gasbastler\" da draussen... Wie auf meiner Homepage ersichtlich, habe ich (aufgrund eines blöden Planungsfehlers...) inzwischen den Gastank zum Heck meines 508 verlegt.

Die neue Planung sieht vor, die Gasleitung im Bereich der Hecktür zur anderen Fahrzeugseite und von dort aus vor die Hinterachse zum Küchenblock zu verlegen. Das wäre eine Leitungslänge von ca. 6m. Ich würde dafür gern (wie für den Rest der Gasanlage) 8mm Stahlrohr verwenden. Hat jemand Erfahrung mit einer so langen Gasleitung in dieser Materialstärke?. Sollte man (wegen eventuellen Druckabfalls...) eher eine 10mm Zuleitung verwenden? Theoretisch hätte man dann zwar eine größere Querschnittsfläche für \"satteren Durchfluss\" - aber doch auch ein noch größeres Leitungsvolumen (und damit noch größeren Druckabfall), oder irre ich mich da?

Danke schon mal für Eure Tipps...

Gruß,

Uwe / 2

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 22. März 2005, 10:13

Moin,
mach dir mal keine Sorgen,soviel Durchfluß haste ja gar nich.Warum sollte ´ne dicke Leitung mehr Druckabfall erzeugen?Das regelt der Regler,deshalb heißt der so;-)
Außerdem,wie willst du die dickere Leitung in die Armaturen kriegen?

Gruß Rainer

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 22. März 2005, 10:42

moin,
mach dir keinen kopp, ich hab bei mir eine leitung(die zur heizung)von vorne nach hinten,dann quer rüber, dann wieder nach vorne(ich wollt nich unter dem fußboden)verlegt,sind ca. 9mtr.-kein problem.
gruß,gromo
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 22. März 2005, 11:08

Moin,

bei 30mbar-Anlagen (ist für Neuanlagen inzwischen vorschrift) wird empfohlen, die Hauptzuleitung in 10mm zu verlegen, besonders wenn auch noch eine Heizung dran hängt. Dafür gibt es spezielle Absperr-Verteiler, die den Durchmesser von 10mm Eingang auf 8mm Ausgang reduzieren.

Übrigens: Ein größerer Querschnitt erzeugt nicht mehr, sondern weniger Druckabfall pro Meter. Der Querschnitt und damit der Durchfluss ist ja größer.

@Rainer:
klar regelt der Regler den Druck. Er erfasst aber nur den Druck am Anfang der Leitung. Druckabfall auf der Leitung kann er nicht erfassen.



Gruss
Andi

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 22. März 2005, 11:13

Nagut,
mit 30mbar kenn ich mich nich aus,neumodischer Krams;-)

Gruß Rainer

Uwe / 2

unregistriert

6

Dienstag, 22. März 2005, 11:38

Hallo,

danke schon mal für Eure Antworten.

@ AndiP: Ja, bei mir ist alles in 30mbar ausgeführt - eben wegen der Neuzulassung.
Gasverbraucher sind: ein Dreiflammenherd von Cramer (EK2000) , eine Truma C3402 (Heizung und Warmwasser) und ein Dometic RM7365L Kühlschrank (letzterer mit 260g Gasverbrauch).

Der Hauptgasverteiler ist dummerweise bereits installiert und nur noch recht schwer zugänglich. Ich hatte jetzt vor, an geeigneter Stelle mit einem T-Stück an die ursprünglich geplante Zuleitung (welche bereits unterflur einen Anschluss an der alten Tankposition besitzt...) zu gehen - an den (\"alten\") Unterfluranschluss käme dann eine zusätzliche Gassteckdose für\'s Vorzelt(mit Schnellschlussventil - klaro).

Meine Regleranlage hat aber einen 8mm Ausgang - und die \"alte\" Leitung hat 8mm. Meinst Du, ich sollte jetzt wirklich (mit Adaptern???) die Zuleitung auf 10mm auslegen) Gibt es auch denn T-Stücke von 10mm auf 2x8mm bzw. Adapter von 1x8mm auf 1x10mm? Oder ist es doch sinnvoller es mit 8mm zuprobieren?

In keinem Fall möchte ich (bloß wegen des kürzeren Leitungsweges) komplett unterflur verlegen. Das ist mit zu unsicher (Korrosion, Steinschlag etc.) und auch schlecht unterzubringen...

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 22. März 2005, 12:18

Moin Uwe,

Wenn Du die Teile da hast, und teilweise schon montiert hast, würde ich das erst mal ausprobieren mit 8mm. Wenn Der Durchfluss nicht ausreicht, kannst Du immer noch provisorisch auf gleichzeitigen Betrieb von allen drei Gasgeräte verzichten. Und dann irgendwann auf 10mm umrüsten. Ich würde es jedenfalls erst mal probieren, aber im Hinterkopf behalten, dass es Probleme geben kann. Oder kanst Du die Anlage versuchsweise in Betrieb nehmen? Probeweise zusammensschrauben, und mal alle Geräte einschalten... Ist vielleicht einfacher als später im eingebauten Zustand was zu ändern. Immerhin brauch diet Gasheizung mit 280g/h ne Menge, und der Herd ist auch nicht ohne.
Gib mir doch mal den Gasverbrauch des Herdes rüber. Vielleicht krieg ich ja was gerechnet...

Gruss
Andi

Uwe / 2

unregistriert

8

Dienstag, 22. März 2005, 13:07

Hmmm... ich denke, dann probier\' ich erst mal 8mm - eine \"Vorinstallation\" ist nicht möglich, denn ich will erst die Gasprüfung hinter mich bringen, bevor ich Gas in den Tank fülle (Fahrzeug ist nicht angemeldet...).

Für den Herd habe ich nur eine Brennerleistung von 2kW pro Flamme in der Bedienungsanleitung gefunden. Blöd - der Gasverbrauch steht da nicht drin, auch nicht in den Installationshinweisen - das kann man wahrscheinlich irgendwie ausrechnen.

Ich sollte ohnehin mal nachsehen, welchen Durchfluss der Regler überhaupt macht - der war direkt von Reimo beim Tank dabei...

In jedem Fall herzlichen Dank für Dein Engagement!




Uwe / 2

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 22. März 2005, 15:15

Hi Uwe,

ich hab das mal gerade über ein Berechnungsprogramm geschoben:
Herd 470g/h, Heizung 280g/h Kühli 10g/h, Gesamt 760g/h Propan.
Bei 6m Rohrlänge ergibt sich bei 30mbar ein Druckverlust bei 8mm Rohr (innen 6mm) von 9mbar, und bei 10mm Rohr (innen 8mm) von 1,9mbar.

Das dürfte also bei 8mm-Rohr schon reichlich knapp werden. Das ist immerhin ein Druckverlust von fast 30%! Und das nnur auf der Hauptleitung, von Bögen mal ganz abgesehen.
Ich würde Dir fast empfehlen in den sauren Apfel zu beissen und die Hauptleitung möglichst großzügig in 10mm zu verlegen. Möglichst keine Red-Stücke verwenden, die geben auch wieder Druckverlust. Also auch raus mit dem Verteilerblock, und wenns geht auch den Regler austauschen, vielleicht kannst Du die Teile ja zurückgeben. Ich hätte das ja auch nicht gedacht, aber 30mbar scheint ziemlich kritisch zu sein was den Druckverlust angeht. Sorry für die schlecht Info...

Gruss
Andi

Uwe / 2

unregistriert

10

Dienstag, 22. März 2005, 15:26

Wahnsinn - für was es so alles Berchnungsprogramme gibt! Das hört sich ja so an, als sei meine Frage durchaus berechtigt gewesen. Mal gucken, ob ich das hinbekomme mit einem Umtausch der Teile...

Andererseits werde ich als Sommercamper die Heizung wohl auch selten nutzen - und schon gar nicht zusammen mit den drei Kochstellen (eine hätte mir eh gereicht - aber wer sagt bei 20 Euro für \'nen niegelnagelneuen Cramer-Herd schon \"nein\"?). Und: Meine Gasrohre werden so verlegt, dass ich immer noch mal dran komme, falls es Probleme geben sollte...- wenn\'s also mit der Rückgabe der Teile nicht klappen sollte bleibe ich bei 8mm - das ist dann vermutlich auch nicht ganz so schlimm für mich.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 22. März 2005, 16:15

Naja, der Appetit kommt beim Essen, sagt man so schön. Vielleicht brauchst Du demnächst ja doch mal 3 Kochstellen, wiel Du etwas aufwändiger kochst als nur ne Konseve warmzumachen, und willst gleichzeitig warmes Wasser bereiten. Dann wirds eng. Und wenn Du an die Gasanlage wiedeer drankommst, kannst Du ach den Praxistest machen. Aber jetzt wäre es ein tun, die fraglichen Teile auszutauschen. Dein Weg ist schon richtig. Versuchs umzutauschen. Wenns geht, ist optimal, wenn nicht ist auch gut. Viel Erfolg

Andi

12

Mittwoch, 23. März 2005, 11:49

Ciao Uwe

Wie Andi sagt, mach\\\'s mit mehr Aufwand von Anfang an richtig, nimm für die Hauptleitung 10mm, ab Verteiler 8mm. Ich hab mit kurzen Leitungswegen als Hauptleitung 8mm verbaut. Folge: Wenn ich die C 6002 laufen lasse, gibts für\\\'s Kramer Glaskeramik- Gaskochfeld zu wenig Gas. Auch wenn ich nur eine Platte benutze. Ich weiss schon, dass das Ding mehr Gas braucht, aber damit hab ich nicht gerechnet 8-(8-( Also Heizung aus wenn kochen. Ist nicht sooo schlimm, aber eben ein Mangel der nervt, nur weil ich\\\'s schon weiss 8(8(8(

Gruss Manfred

Uwe / 2

unregistriert

13

Donnerstag, 24. März 2005, 11:07

Hallo Manfred und Ihr alle,

also - ich habe mir alles noch einmal genau angesehen, das Internet und diverse Aufkleber auf den Teilen befragt, und folgendes festgestellt:

Mein Gasregler hat eh schon einen 10mm Ausgang - und macht 1kg/h Gasdurchfluss... 8o).

Meine Geräte haben einen Gasverbrauch von:

350g/h Kocher
285g/h Heizung
260g/h Kühlschrank


Der Regler ist also ausreichend - und ich nehme also 10\'er Gasrohr und baue einen neuen Gasverteiler mit 10mm auf 3x 8mm ein, für die Abzweigung zur Gassteckdose nehme ich dann ein 10/8/10\'er T-Stück...

Danke nochmal für die ausführlichen Tipps -

Gruß,

Uwe / 2