Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Herbert« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 20. Juni 2005, 14:24

Hallo,

das aktuelle Wetter veranlasst mich zu der \"Umfrage\".

Hat jemand so ein Ding von Waeco, Blizzard, Elektrolux und wie sie alle heißen und wie sind die Erfahrungen damit. Bringen die überhaupt was?

Dass die Dinger einen enormen Stromhunger haben, ist mir bekannt. Da ist wohl während der Fahrt eine zweite Lima notwendig und mind. 300 AH Batterien.
Dass die einen recht kleinen \"Wirkungsgrad\" haben sollen, ist mir mehr fach gesagt worden, jedoch auch das Gegenteil.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

2

Montag, 20. Juni 2005, 16:54

Hatte eine amerikanische auf dem Dach, lief auf 12 Volt und war ein Verdunster.
Das Prinzip war nicht schlecht, doch der Wirkungsgrad war nicht gerade prickelnd.
Folge war leider eine enorme Feuchtigkeit im Auto. Den Stromverbrauch habe ich dann mit Pabst-Lüftern minimiert.
Brachte außer weniger Stromverbrauch nichts.
PS.: Verdunster haben leider die Angewohnheit zu müffeln.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Survivor

unregistriert

3

Montag, 20. Juni 2005, 18:50

Es gibt auch Anlagen die die Luft im Wagen trocken halten. Trockene Hitze ist
etwas leichter zu ertragen. Die sind zwar etwas teurer aber bringen sicherlich
einiges mehr.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 20. Juni 2005, 20:37

HABE EINE ELEKTROLUX 1100 AUF DEN DACH die hat einen stromverbrauch von 500 watt bei 220 volt :die ist in der mitte etwas weiter hinten montiert und bläst ganz anständig die luft dis zum fürehaus das ist sehr angenehm.die kühlt so von ausen 35gratd auf 24 grad innen runter in stand wen die rollos runter sind und die alunoppenmatte in führerhaus und seitenscheiben zumacht.
ich möchte nicht mehr darauf verzichten den werend der fahrt macht sie von einen spannungswandler angetrieben ein angenehmes raumklima!!habe für den wohnteil 2 180 amperbatterien die in stand von einen großen 35 amper geräht geladen werden werend der fahrt macht das die lichtmaschiene die 115 amper leistet habe die original 20 amper dafür raussgeschmissen!achtun ganz dieke fingerdicke kabel zu den batterien legen auch das ladekabel von der lichtmaschiene beim tauschen austauschen.und wen alle strieke reißen dan schmeiße ich den generator an das geräusch ist werend der fahrt sowie so nicht zu hören.
mfg
rüdiger
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Survivor

unregistriert

5

Montag, 20. Juni 2005, 21:19

Ich glaub ich besorg mir irgentwann auch mal ne schön starke Lichtmaschine.

@Rüdiger: Das 35 Ampere-Gerät, ist das ein Ladegerät dass Du dann auf dem Campingplatz ans Netz anschließt?

Josh´74

unregistriert

6

Montag, 20. Juni 2005, 21:30

Moin!
Ellifan hat so ein Ding auf dem Dach...was er verachtent \"Luftbefeuchter\" nennt... Ich hab da keine Erfahrungen mit...
UUUULLLLIIIIIII!!!! Sach mal wat dazu!

7

Dienstag, 21. Juni 2005, 09:32

Hoiy

Ne Klima während der Fahr,bei 30 Grad,oder mehr,würd ich auch schon janz geil finden:-P

aber an einem Standplatz,immer die Kiste dichtzuhalten,damit bloß die Wärme draußen bleibt?

nee,also ich hab es dann schon lieber warm,offen und luftig

kommt aber sicher auch darauf an,wo man ist,und wie man/frau die Wärme erträgt

kalt wird es eh wieder früh genug8o)

:)sitt

8

Dienstag, 21. Juni 2005, 09:41

@ Sitt
Wenn Du über einen langen Zetraum die Kiste auch nachts nucht unter 35° kühlen kannst, ist der Urlaub auch nicht mehr so prickelnd. Jeder empfindet da ja anders.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Survivor

unregistriert

9

Dienstag, 21. Juni 2005, 10:40

Ja, man muss die Kühlanlage ja nicht einschalten. Aber für den Fall dass man se doch braucht hätte ich auch gerne sowas. Vor allem wenn man mal, aus welchem Grunde auch immer, in einer heißen Innenstadt steht. Aber das kommt weniger im Urlaub vor als bei Geschäftsreisen.

Eine Klimaanlage ist in Verbindung mit einem Pollenfilter für Allergiker ne gute Sache. Ich selbst bin Pollenalergiker.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 21. Juni 2005, 13:35

Survivor 308 D
Das ladegeräht ist fest eingebaut und sobald ich ans 220 voltnetz anschließe läd es automatisch die batterien auf mit kenlinie und den ganzen zeug zum dauerbetrie gedacht.
GAST. das reicht wen man auf den platz das ding mitags und abens anmacht.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Pendagon

unregistriert

11

Dienstag, 21. Juni 2005, 13:56

Hallo,
ich glaube, es kommt darauf an, wo, wann und in welcher Art man campiert. Wenn man eine Dachklima hat, dann ist es meistens nötig, einen 220V Stromanschluss zu haben, damit man über genug Strom für die Klima verfügt. Alternativ geht ja auch ein Stromerzeuger, aber den Lärm-Macher (ausser Gasbetriebene Erzeuger, kosten aber ein Vermögen...) möchte keiner als Nachbarn haben. Wenn man also gerne irgendwo campt, ohne Stromanschluss zu haben, bringt das nix.
Wenn man dann doch sein WoMo kühlt, muss man alle Fenster und Türen geschlossen halten. Der gesundheitliche Aspekt ist noch ein ganz anderer. Stell Dir vor, draussen hat es 35 Grad und in deiner Kiste 24 Grad (die einem übrigens auf Dauer auch nicht angenehm kühl vorkommen). Jetzt bleibt man ja nicht den ganzen Tag in der Kiste, sondern geht mal rein (leicht verschwitzt) oder raus... Und immer hat man den Temp.unterschied. Das kann eine heftige Erkältung werden...
Ich bevorzuge ein gut durchlüftetes WoMo, Schatten und ab und zu nen Tee. Aber das ist eine rein subjektive Betrachtung.

Grüße

Alex

Ellifan

unregistriert

12

Dienstag, 21. Juni 2005, 20:18

Moin moin

Ja, Josh` hat recht, ich hab` son Teil von Coleman auf`m Dach.
Nur kann ich dazu nicht wirklich was sagen, weil das Ding nämlich
bei mir noch nicht gelaufen ist ! Da das Gerät aber ein Luftbefeuchter
ist, werde ich von der Inbetriebnahme auch Abstand nehmen, hab` so
gar keine Lust auf einen feuchten Innenraum ;-)

Außerdem wohne ich in Hamburg und nicht in Togo :-O:-O

Schönen Gruß --> uli

Survivor

unregistriert

13

Dienstag, 21. Juni 2005, 21:24

Für Wohnmobile sind Klimaanlagen vielleicht, solange man nicht in extrem heissen Ecken unterwegs ist, vieleicht gar nicht mal soooo wichtig.

Viel sinnvoller in engen Pkws mit denen man geschäftlich unterwegs ist, also NICHT im Urlaub und somit auch keine Pause machen kann wenn man will.
Aber \"Geschäftswagenausstattung\" ist natürlich ein ganz anderes Thema als Ausstattung für den Urlaub.
Deswegen will ich diese Themen auch hier jetzt nicht vermischen und zu sehr auswalzen.

14

Donnerstag, 23. Juni 2005, 23:48

[cite]Ellifan schrieb:[br]Da das Gerät aber ein Luftbefeuchter ist, [...][/cite]

Moin uli,

ich weiß ja nicht, wie das bei den Coleman-Teilen ist, z.B. Waeco CoolBreeze arbeiten über einen indirekten Verdunster. Da wird die warme Abluft befeuchtet und gekühlt, die dann über einen Wärmetauscher die trockene Zufulft von außen abkühlt. Nicht riesig, aber keine feuchte Innenluft und halbwegs vom Strom noch okay. Nachteil: Zieht \'nen Liter Wasser pro Stunde. :)

Grüße und so,
Pooky

Ellifan

unregistriert

15

Freitag, 24. Juni 2005, 01:10

Moin Pooky

Dann werd` ich der Sache wohl mal auf den Grund gehen müssen !


Gruß --> uli

  • »Herbert« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 24. Juni 2005, 11:42

[cite]Waeco CoolBreeze arbeiten über einen indirekten Verdunster. Da wird die warme Abluft befeuchtet und gekühlt, die dann über einen Wärmetauscher die trockene Zufulft von außen abkühlt. Nicht riesig, aber keine feuchte Innenluft und halbwegs vom Strom noch okay. Nachteil: Zieht \'nen Liter Wasser pro Stunde.
[/cite]

Hallo,
ich habe mich inzwischen schlau gemacht. Die Waeco CollBreeze (gibt es erst seit ca. 2 Jahren) ist wohl derzeit die einzige Möglichkeit Kühle mit einigermaßen erträglichen Investitionen zu schaffen und ohne das Womo mit feuchter Luft voll zu laden.
Bei den anderen Verdunstergeräten passiert nämlich genau das.
Die wesentlichen teureren Geräte sind Kompressoren. Diese haben einen hohen Strombedarf insbesondere beim Anlauf. Dazu hat Rüdiger ja bereits ausführlich was gesagt. Mir ist die Investition dafür (Stärkere Lima, mehr AH bei den Batterien, etv. fest einbebauter Jockel usw) sowohl vom Installationsaufwand als auch vom finanziellen her einfach zu hoch.
WaecoBreeze kost allerdings auch zusammen um die 1000 Teuros. Gebraucht nicht zu bekommen, weil neues Produkt.
Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Ellifan

unregistriert

17

Sonntag, 26. Juni 2005, 18:16

Ich nochmal

Also, hab` nochmal in der Betriebsanleitung nachgesehen wie das so
ist mit meiner \"Klimaanlage\".

Dort steht:

Die Umwälzpumpe fördert das Wasser vom Wassertank zum Wasserverteilungssytem.
Das Wasser fließt dann durch den Filterköroer zurück in den Wassertank. Ein
Ventilator in dem Kühler saugt Luft durch den Holzfaserfilter und befördert
diese gekühlte Luft in den Wohnraum.
! Luftkühlung nach dem Verdunstungsprinzip bedeutet, das Wasser in einen Luft-
strom hinein verdunstet und dadurch die Temperatur dieser Luft verringert wird !
Die Verdunstung findet statt, wenn die Luft durch die Espenholzfasern und Wasser
gesaugt wird. Die Holzfasern helfen bei der Verdunstung, indem sie die Kontakt-
fläche zwischen Wasser und Luft vergrößern und so eine höhere Kühlleistung
erzielen.

Das klingt für mich dann doch irgendwie nach feuchtem Innenraum, indirekt ist
da nur die Tatsache, das das Wasser nicht direkt in den Wohnraum läuft, sondern
nur die durch Wasser gewonnene feuchte Luft !
Der Wasserverbrauch liegt bei \" Volle Pulle \" 20L/Tag, wobei man den Tank nur
mit Wasserdruck auffüllen kann ( Garenschlauch oder Handpumpe )
Der Energieverbrauch bei 4,5A bei 600 Kubikmeter Fördermenge/h ( Volle Pulle )
Ab 60 % relativer Luftfeuchtigkeit macht er schlapp, also wenn`s schwül wird.

Das Coleman POLAR-AIRE 6255-707 ist nu kein modernes Gerät, sondern vermutlich
Mitte der Achziger, als der Bus zum Wohnmobil umgebaut wurde, eingebaut worden !

Aber wenn ich, wie Herbert sagt, mindestens 1000.- Euronen für ein vernünftiges
Gerät hinblättern muß, fallen mir auch ein paar Alternativen dazu ein...prost !

Ich geh erstmal`n Eis essen --> uli

Survivor

unregistriert

18

Sonntag, 26. Juni 2005, 19:45

Wie wäre es mit gebrauchten Kompressoranlagen aus PKWs. OK, die brauchen nen Motor als Antrieb aber das lässt sich bewerkstelligen.

Die Klimaanlagen in PKWs sind doch mit Kompressortechnik, oder?

Uwe / 2

unregistriert

19

Montag, 27. Juni 2005, 08:50

Also ich habe für meine (gebrauchte) Electrolux Blizzard 2000 Kompressoranlage 362€ bezahlt (e-bay). Meiner Meinung nach eine gute Investition - in der letzten Woche machte das Ding jedenfalls meinen Endspurt beim Ausbau deutlich angenehmer. Und ich denke, während der Fahrt werde ich wohl ohne Klimaanlage auskommen - dank des Fahrtwindes leben ja auch mehr als die Hälfte aller PKW-Fahrer damit. Doch wer einmal versucht hat, auf einem Campingplatz in Südspanien in der Mittagshitze sexuellen (...oder von mir aus auch anderen - falls jetzt jemand daran nix findet...) Bedürfnissen in seinem \"Häuschen\" nachzukommen, der will wohl nie mehr auf eine Standklimaanlage verzichten!

:-O

Die alten Kompressoranlagen werden offenbar alle etwa in dieser Preisklasse gehandelt. Allerdings haben sie dann meist (so wie meine auch...) nur einen Kolbenkompressor (sind also etwas lauter als die Modelle mit Kreiselkompressor...) besitzen keine Regelelektronik, sondern nur eine Dreistufenschaltung für Lüfter und den Kompressor - und man muss mit 10A träge (Automat mit \"C\" -Charakteristik) absichern - benötigt also mindestens auch einen entsprechenden Stromanschluss (der 16A \"B\" -Charakteristik Standard für Hausanschlüsse tut\'s auch...). Der Anlaufstrom (in meinem Fall 21A) tritt nämlich nur für den Bruchteil einer Sekunde auf - daher muß man nicht unbedingt mit mehr als 20A absichern, wenn die Sicherung träge genug reagiert. (Bei der Berechnung aber weitere Verbraucher berücksichtigen!) Die Verwendung träger Sicherungen ist übrigens sicherheitstechnisch absolut unproblematisch - da ja im Womo ohnehin noch ein FI-Schalter installiert wird, weshalb immer mehr Campingplatzbesitzer auf träge Automaten umrüsten.

Doch auch eine \"veraltete\" Klimaanlage wie z.B. die Blizzard 2000 ist meiner Meinung nach ein echter (und bei Gebrauchtkauf sogar bezahlbarer...) Luxus - auf den ich aus o.a. Gründen nicht verzichten möchte... :o)

Und bei Bedarf werde ich schon irgendeinen Klimatechniker finden, der mir erklärt, wie man in das Ding einen Softstart einbaut - dann ist der Anlaufstrom auch kein Problem mehr...

20

Donnerstag, 30. Juni 2005, 18:08

@ Uwe
Hallöchen,
nur um beim Poppen nicht zu schwitzen is´ mir die Kohle aber zu schade.
TIPP: Verleg die Ferkeleien auf die Nacht. Dann sieht auch keiner wie das "Häuschen" wackelt:-O
Wie kommt man bei so `ner Hitze überhaupt auf Kopulation???
Da is mir höchstens nach lutschen, und zwar ´n dickes Eis.

Gruß Micha