Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 20. Juni 2005, 21:14

Hallo zusammen,

mein Name ist Ralf. Ich habe mir vor einiger Zeit einen Sprinter zum Surfmobil umgebaut. Hatte jetzt die erste längere Fahrt. Ich mußte dabei feststellen das meine 12V Versorgung für längere freie Standzeiten nicht ausreicht. Ich nutze einen Kompressorkühlschrank, der bei den höheren Temperaturen die Versorgerbatterie (100AH - normale Starterbatterie) schon nach 1,5 Tagen geleert hat.
Ich bitte daher die Elektrikexperten dieses Forums um Rat.
Ich habe verbaut:
100AH Starterbatterie
Reimo Energiezentrale EBL 162 mit integriertem Ladegerät (welches nicht Gel tauglich ist)
Batterieladung natürlich auch über die Lichtmaschine
Als Verbraucher nutze ich den erwähnten Kompressorkühlschrank, einen 12 V Sat -Reciever u. einen LCD Flachmonitor 12V. Ab und an noch eine Wasserpumpe um Wasser für den überlebenswichtigen Kaffee zu zapfen.
Mein Wunsch:
Einbindung einer Solaranlage unter Beibehaltung der bisherigen Elektrik.
Eine Gelbatterie habe ich noch in der Ecke stehen.
Am liebsten wäre mir eine Lösung, bei der ich mittels Schalter die Verbraucher über die jetzige Stromversorgung oder bei Umschalten über die Solarbatterie bzw. Versorgung bestromen kann.

Ist so etwas realisierbar und wenn ja wie?
Was muß ich alles anschaffen und was muß man in etwa ausgeben?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Ralf

Pendagon

unregistriert

2

Montag, 20. Juni 2005, 23:46

Hallo Ralf,

ein Solarmodul wird nur parallel an die Batterie angeschlossen. Also Kabel von Solarmodul(e) geht in einen Laderegler (der Über- oder Unterspannung der batterie verhindert) und von dort dann direkt an die Batterie. So brauchst Du an der vorhandenen Elektrik nichts ändern. Es gibt Solar-Komplettanlagen bei z.B. www.camper.de oder www.reimo.de Du solltest aber mind. 75 Wp verbauen, wegen Deinem Kühlschrank.

Viele Grüße

ALex

lorian 809D

unregistriert

3

Dienstag, 21. Juni 2005, 06:33

Hallo

Ich würde sogar 2 Panele a 75Wp nehmen. Mehr Panele = schnellere Ladung der Batterien. Evtl. darauf achten, dass die Panele bei Teilbeschattung auch noch funktionieren, resp. wenigstens nicht zerstört werden.

Solarbauteile gibt es z.B. auch bei http://www.solara.de/

Ich würde einen Regler einbauen bei dem Du später evtl. sogar eine zweite Batterie dranhängen kannst (Trennung Fahrzeug/Wohnbereich), damit immer wieder gut wegkommst.

Gute Kabel verwenden wg. Leitungsinnenwiederstand.

Gruss

Lorian

4

Dienstag, 21. Juni 2005, 09:44

[cite]lorian 809D schrieb:[br]Hallo

Ich würde einen Regler einbauen bei dem Du später evtl. sogar eine zweite Batterie dranhängen kannst (Trennung Fahrzeug/Wohnbereich), damit immer wieder gut wegkommst.

Gute Kabel verwenden wg. Leitungsinnenwiederstand.

Gruss

Lorian[/cite]

Sehr richtig und sehr wichtig.
Brauchstrom von Solar speisen und Starterbatterie nur als solche verwenden.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

5

Mittwoch, 22. Juni 2005, 07:01

Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.

Dazu noch eine Frage. Kann ich mit einem solchen Laderegler die Gelbatterie auch an mein Energiepanel von Reimo hängen ohne das sie schaden nimmt? Hab mal irgendwas von einer Kennlinie gehört, die ein Ladegerät für Gelbatterien haben muß.

Viele Grüße
Ralf

lorian 809D

unregistriert

6

Mittwoch, 22. Juni 2005, 07:47

Hallo

Ich habe bei mir den http://www.europasolar.info/id156.htm verbaut.

Es gibt auch noch andere welche für zwei Batteriekreise geeignet sind.

http://www.iwssolar.ch/pages/photovoltaik/laderegler/sunware/fox-350.html

Beide sind (gem. Anbieter) Gel, wie auch Säure Akku tauglich. Die Kennlinien weiss ich nicht. Werde ich mal nachfragen und dann hier posten. In D sind beide bei www.solara.de und sicher vielen anderen auch erhältlich.

Gruss

Lorian

lorian 809D

unregistriert

7

Mittwoch, 22. Juni 2005, 09:15

Hallo

Also das LR122430 lädt nach einer WU-Kennlinie also reine Spannungsbegrenzung.

Bei diesem Ladeverfahren sinkt der Ladestrom bei steigender Zellenspannung. Die Ladespannung ist begrenzt. Erreicht der Akku die Ladeschlussspannung, schaltet der Regler ab. Der Akku kann bis zum nächsten Gebrauch am Ladegerät angeschlossen bleiben.

Vom Fox weiss ich es nicht.

Gruss

8

Mittwoch, 20. Juli 2005, 10:10

Solarbauteile gibt es z.B. auch bei www.esomatic.de

Es gibt sogar auf der Seite eine Möglichkeit für die Berechnung der Anlagengröße.

Speedy46

unregistriert

9

Mittwoch, 20. Juli 2005, 14:21

hab mir bie Conrad zwei Bausätze für soalrmodule besorgt und selber gelötet, hatten damals so rund 15,-- DM gekostet.

Max Solarstrom 7 Ah, kannst die Batt anschließen und gleichzeitig bereits laufende Verbraucher bis zu 150 Watt mit Flachsicherung. (alles pro stück). hat einen Tiefentladeschutz, den du einstellen kannst. bin sehr zufrieden!

Speedy46

unregistriert

10

Mittwoch, 20. Juli 2005, 14:23

nachtrag:

Wenn Du auch nur anhähernd weißt, was ein Löätkolben ist und damit nicht grad die Tischplatte versengst, ist das zusammenbauen eine Sache von max einer Stunde!

Matthias

unregistriert

11

Mittwoch, 20. Juli 2005, 15:26

Hallo Speedy!
Könntest du mir nen Schaltplan und ne Teileliste mailen?
Würde mir auch gerne so einen Regler bauen.

Gruß
Matthias

m-laferi ät gmx.de