Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Juni 2005, 21:59

Hallo,
durch Änderung der Reifengröße von 6.00 R16C auf 6.50 R16C und andere Achsübersetzung (von i=6,5 auf i=5,857) zeigt mein Tacho nur noch Unsinn an.

Die bisherigen Angebote von Firmen zum Einstellen schwanken zwischen 175.-€ (MB) und 80.-€ (freie Werkstatt). Gibt es andere Möglichkeiten?

Zur Not habe ich es mit einer Tabelle probiert (gerechnet und mit GPS-Empfänger verglichen), aber so richtig praktisch ist das nicht.

Hat jemand damit Erfahrung?

Gruß Tori

(Wollte das eigentlich bei "Technik allgemein" einstellen, sorry)
- Editiert von Tori am 30.06.2005, 22:05 -

[#note#]Hab ich dann mal verschoben ... Gruss Dieter [/#note#]
- Editiert von zimmi am 30.06.2005, 22:17 -

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 1. Juli 2005, 08:07

Moin Tori,
schau mal
[cite]Auch schon mal gesehen...Digitaler Fahradtacho. Geber an die Schwungscheibe geklebt, Nehmer ins Abdeckblech der Kupplungsglocke. Unkonventionell, hat die Drehzahl als km/h angezeigt, aber funktionierte. Frag mich aber bitte nicht was der Bursche bei dem Tacho als Raddurchmesser eingestellt hat damit die "Abrollgeschwindigkeit" der Schwungscheibe analog zur Drehzahl gerechnet wurde. Es war auf alle Fälle ein Tacho von Sigma der bis 350km/h rechnen konnte. Also, 250 aufm tacho = 2500 Upm.[/cite]
oder aber hier
Grüße Herbert

Tauchteddy

unregistriert

3

Freitag, 1. Juli 2005, 10:26

[cite]Elk schrieb:[br]Moin Tori,
schau mal
[cite]Auch schon mal gesehen...Digitaler Fahradtacho. Geber an die Schwungscheibe geklebt, Nehmer ins Abdeckblech der Kupplungsglocke. Unkonventionell, hat die Drehzahl als km/h angezeigt, aber funktionierte. Frag mich aber bitte nicht was der Bursche bei dem Tacho als Raddurchmesser eingestellt hat damit die "Abrollgeschwindigkeit" der Schwungscheibe analog zur Drehzahl gerechnet wurde. Es war auf alle Fälle ein Tacho von Sigma der bis 350km/h rechnen konnte. Also, 250 aufm tacho = 2500 Upm.[/cite]
oder aber hier
Grüße Herbert[/cite]

Kann so nicht funktionieren, oder wenn, dann nur für einen bestimmten Gang. Denn 1500 U/min sind im 1. eine andere Geschwindigkeit als im 2./3./4. Gang ...

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 1. Juli 2005, 10:59

Nach ganz kurzer Überlegung wohl wahr und logisch.
Aber die Sache (s. Link) mit der Kardanwelle muß funktionieren.
Wenn man das richtig liest ist es ja auch als Drehzahlmesser gedacht.
Herbert

Tauchteddy

unregistriert

5

Freitag, 1. Juli 2005, 11:44

Den Link habe ich mir nicht angesehen. Zu faul 8o)

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 1. Juli 2005, 16:34

Danke für den Tip.

Die Lösung mit der Kardanwelle müsste funktionieren. Ein Problem habe ich bei der Beschreibung: die Welle dreht sich doch schneller als das Rad, oder? Egal, einfach ausprobieren und weitersehen.

Werde mich mal nach einem Modell umsehen. Funkgesteuert ist nicht unbedingt zu empfehlen, eigentlich nicht so sehr wegen der unsicheren Funkstrecke, sondern weil auch am Geber Batterien benötigt werden. Nach einiger Zeit dürfte das Gerät reichlich verkeimt sein und ob man dann beim Wechsel alles wieder dicht (Wasser, Dreck, aber auch Kontakt!) zusammenbekommt usw. ist fraglich.

Grüße Tori

7

Samstag, 2. Juli 2005, 18:10

Hi Tori

Verstehe dich nicht. Keine Lust 80€ der Werkstatt zugeben die dann den Tacho richtig justiert, aber im gleichen zuge 30-50€ für so einen Digitacho.

Zumal das Rechtliche Konsequentsen haben kann wenn Du wissentlich die Kilometerleistung des Fahrzeugs herabsetzt, Manipulation des Kilometerzählers.

Gruß Jörg

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 2. Juli 2005, 19:10

Also, mal ein kurzer Zwischenbericht:
Einen kleinen Fahrradtacho für 6.-€ erworben und entsprechend der Methode (wie im link weiter oben beschrieben)angebaut. Vorher habe ich noch den Radumfang bestimmt (5 Umdrehungen zur Fehlerminimierung)und durch den Wert der Übersetzung Kardan/Achse geteilt. Den Wert habe ich im Tacho eingegeben.
Hat sofort funktioniert, nur ab 22 km/h ging die Anzeige auf "0" zurück. Nach mehreren Versuchen blieb das auch so. Nun bin ich am überlegen, ob evtl. der Tacho die Ursache ist. Da die Kardanwelle einen sehr kleinen Umfang hat und sich entsprechend schnell dreht, kommen die Impulse in schneller Folge. Vielleicht kann er ab einer bestimmten Geschwindigkeit diese nicht mehr auseinanderhalten. Werde mir das mal mit einem Scope anschauen.
Wenn das zutreffen sollte, war's umsonst und man muss doch das Rad wählen als Montagepunkt.

@Jörg: Es ging mir hier nicht um Manipulation, sondern zunächst mal um Ideen. Hätte ja auch sein können, irgendwo gibt's die Einstellung preiswerter. An der Idee mit dem Fahrradtacho reizte mich die Bastelei, nichts weiter. Wenn ich zu keinem brauchbaren Ergebnis komme, muss ich wohl oder übel sowieso hin.

Gruß Tori

fegerle

unregistriert

9

Sonntag, 3. Juli 2005, 06:27

soweit mir bekannt ist muß das winkelstück am getriebe an der die tachowelle dranhängt getauscht werden (andere übersetzung)
das nach deinen preisen nicht teuer sein darf wenn man die kfz-stundensätze berücksichtigt!
fegerle

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juli 2005, 23:00

So, nun war ich in der Werkstatt.
Ich brauche nach deren Angaben zwecks Anpassung der Übersetzung zur richtigen Geschwindigkeitsanzeige ein kleines Ausgleichsgetriebe (@fegerle: ist das evtl. das was du als Winkelstück bezeichnet hast?) mit der Bezeichnung 1032-01 und einer Übersetzung von 1.189:1
Nun werde ich mich mal auf die Suche danach begeben, eine Tachofirma habe ich schon ausfindig gemacht.

Schönen Abend noch
Gruß Tori

11

Donnerstag, 14. Juli 2005, 13:49

Glück gehabt. Deine Kiste wiegt unter 7,5t. Da ist ein Fahrtenschreiber bei privater Nutzung nicht vorgeschrieben, muss also auch nicht geeicht sein. Ansonsten hättest Du doch in Werkstatt gemußt!

Gruss,

Manjo.