Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Juli 2005, 19:49

Hi Freaks,

ich muss demnächst die Gasleitungen (von Flaschen zu Kühli, Truma, usw.) neu verlegen um überlege nun ob ich die üblichen starren Metall-Gasleitungen oder flexible Leitungen nehmen soll.
Ich denke die flexiblen Gasleitungen sind einfacher zu verlegen.

Eure Meinung dazu büdde !!!

Grüße, Robert.
Signatur von »Rob« bus-community.de

2

Mittwoch, 6. Juli 2005, 20:17

Hallo Robert,

dafür gibts richtige Spielregeln und das nicht ohne Grund.

Den klappbaren Kocher mal ausgenommen:

der einzig zugelassene Schlauch mit max 40 cm geht vom Regler der Gasflache zum ersten festverlegten Gasrohr,danach ist die ganze Anlage mit rostgeschützten Stahlrohren oder Kuperrohren auszuführen die Verbindungen werden Hartgelötet oder mit Schneideringverschraubungen ausgeführt.

Frag einfach den der die die Gasabnahme macht ist besser für deine Gesundheit.

B U M M


zahny

Tauchteddy

unregistriert

3

Mittwoch, 6. Juli 2005, 23:45

[cite]zahny schrieb:zum ersten festverlegten Gasrohr,danach ist die ganze Anlage mit rostgeschützten Stahlrohren oder Kuperrohren auszuführen die Verbindungen werden Hartgelötet oder mit Schneideringverschraubungen ausgeführt.
[/cite]

Das ist ja interessant ... weil, für Heizungen wurden hier irgendwo flexible Leitungen empfohlen, wegen der schingungsbedingten bruchgefahr. Das kann dann ja wohl nicht so schlimm sein, sonst würden ja auch die Gasleitungen brechen, oder?

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. Juli 2005, 10:00

[cite] weil, für Heizungen wurden hier irgendwo flexible Leitungen empfohlen [/cite]

Vielleicht wurden die hier empfohlen (weiss ich nicht), aber flexible Leitungen sind als Gasanlage nicht zulässig!
In der Gasanlage sind nur nahtlose Präzisionsstahlrohre, geschweisste Präzisionsstahlrohre oder Leitungsrohre aus Kupfer erlaubt, sonst nichts[/]. Ausnahme bildet der Anlschß des Reglers an die Rohrleitung sowie der der Anschluß eines schwenk- oder ausziehbaren Kochers mit jeweils max. 40cm Gasschlauch).

Das steht alles in DVGW G607

Gruss
Andi

Tauchteddy

unregistriert

5

Donnerstag, 7. Juli 2005, 18:13

[cite]AndiP schrieb:[br][cite] weil, für Heizungen wurden hier irgendwo flexible Leitungen empfohlen [/cite]

Vielleicht wurden die hier empfohlen (weiss ich nicht), aber flexible Leitungen sind als Gasanlage nicht zulässig![/cite]

Schönen Dank, aber Gas interessiert mich nicht, ich fragte nach Heizung und meinte damit die Wasserrohre der Zentralheizung im Bus. Dazu hieß es hier irgendwo, starre Rohre würden brechen. Wenn für Gas starre vorgeschrieben sind, kann ich für meine Heizung auch starre nehmen und brauche keine Verrenkungen zu machen.

6

Donnerstag, 7. Juli 2005, 19:28

Hallo nochmal!

Zahni schrieb:
[cite]B U M M[/cite]

nee,nee dat wolln wa nich!!!

Also starre Leitungen. Musste ja irgendein Haken dran sein. Danke für die Warnung!

Grüße, Robert.
Signatur von »Rob« bus-community.de

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 8. Juli 2005, 09:31

[cite] aber Gas interessiert mich nicht[/cite]

OK, dann hatte ich Dich falsch verstanden. Unsprünglich fragte Robert nach Gas, deshalb mein Kommentar...
Aber was für Gas richtig und vorgeschrieben ist, kann für Wasser nicht ganz verkehrt sein, oder? Wichtig ist halt ausreichende Wandstärke der Rohre und gute Befestigung der Rohre. Bitte diese Gedanken mit Vorsicht geniessen, sind nur "laienhafte" Überlegungen ohne genaues Wissen.

Andi
- Editiert von AndiP am 08.07.2005, 10:55 -
- Editiert von AndiP am 08.07.2005, 10:56 -

Limeskiste

unregistriert

8

Freitag, 8. Juli 2005, 13:58

@Tauchteddy

Die Rohre brechen nicht die rütteln sich an den Anschlüssen (Muffe,Winkel,T-Stück)
frei und werden undicht wenn Heizkörper und Rohr nicht ausreichend befestigt sind.

Starre Rohre für die Heizung im Bus haben nur ein Vorteil, das ist der Preis.
Wenn dann noch Steckverbindung verwendet werden weil löten nicht geht und man die Muffen und Winkel noch alle dazu zählt ist der Preisvortei ganz schnell weg ;-)

Dafür hat man dann nur Nachteile durch mehr arbeit, mehr Anschlüsse die undicht werden können, höheres Gewicht, ein nachträgliches verändern oder tauschen der Rohre wird
wird aufwändiger oder unmöglich ohne das Wand oder Einbauten abmontiert werden müssen
usw... usw...

Ich seh kein Vorteil in starren Rohren
und vergleichen mit Gas kann man es auch nicht
da dicke und gewicht der Rohre viel größer sind als bei Gas ;-)


Gruß

Limeskiste

Tauchteddy

unregistriert

9

Freitag, 8. Juli 2005, 14:46

Ich dachte nur, ein starres Rohr ließe sich besser befestigen. Klemmschelle an die Wand und gut is´ ... Bei Schläuchen stelle ich mir immer sowas rumeierndes vor. Wie verlegt man flexible Leitungen so, dass es ansprechend aussieht? Und wie werden die miteinander verbunden?

Limeskiste

unregistriert

10

Freitag, 8. Juli 2005, 15:11

Hallo Holger,

Das ist kein Schlauch !
es ist meist ein PE-Alu-PE Verbundrohr was sich leicht von Hand biegen lässt ;-)
Befestigung wird genauso gemacht wie bei Kupferrohr auch und die Anschlüsse
werden über Klemmanschluss gemacht.
Alles wie bei Fussbodenheizung eben auch

Manjo hat seine Heizung auch flexibel verbaut und ist recht zufrieden glaub ich ;-)

Gruß

Limes