Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 12. September 2005, 10:07

Hallo Leute,

ich habe am Wochenende mal wieder etwas Zeit mit der schönsten Nebensache der Welt verbracht :-O

Meine Seitenwände haben in Höhe des Bodens kleine Rostlöcher, an typischer Stelle.
Bei meiner alten Kiste hatte ich diese Roststellen nur notdürftig versorgt und später das ganze Seitenblech erneuert. Jetzt würde ich aber ungerne warten, bis alles weg ist, sondern vorher schonmal etwas tun.
Offensichtlich hat der Vorbesitzer da schon mal gespachtelt, aber weil der Bus jetzt immer draussen steht und jeden Tag im Einsatz ist, kommt der Rost von hinten wieder durch.

Meine Frage:
Wenn ich ein neues Blech einsetze, komme ich ja gut an alles dran zum Entrosten, aber wie komme ich jetzt, bei nur kleinen Löchern (3 cm) zwischen die Seitenwand und den äusseren Träger vom Hilfsrahmen, der auch die Bodenbretter trägt? Ich würde gerne von hinten ein Blech mit PU-Kleber aufkleben.

Viele Grüße,
Martin

Uwe / 2

unregistriert

2

Montag, 12. September 2005, 12:13

Hallo Martin,

bei meinem Ausbau habe ich an der selben Stelle Rost gefunden (siehe Bilder auf meiner HP). Schlechte Nachricht: Da kommst Du nicht dran - ausser du flext (so wie ich...) das komplette Blech von aussen weg - um dann später eine neues einzuschweissen. Alternativ könnte man natürlich auch den Hilfsrahmen wegflexen und erneuern - doch ich glaube, das wird in Deinem Fall keinen Vorteil bringen. Bei mir war jedenfalls der Hilfsrahmen noch ganz ok, während das Aussenblech an einer Stelle total verrostet war - genau dort war nämlich das Bodenbrett hochgebogen, so dass Wasser von unten eindringen konnte...

3

Montag, 12. September 2005, 17:11

Hallo Uwe,

der Hilfsrahmen ist sehr gut in Schuss und das soll auch so bleiben, deshalb will ich so früh wie möglich den Rost bekämpfen. Aber die Seitenwand rausflexen ist wirklich übertrieben für ein Loch von 2 x 3 cm Größe.

Ist die Seitenwand eigentlich am Hilfsrahmen angeschweisst?

Viele Grüße,
Martin

Uwe / 2

unregistriert

4

Dienstag, 13. September 2005, 08:46

Hallo Martin,

also bei mir war das Loch auch erst 2-3cm groß. Dann fing ich an, alles, was rostig war wegzuflexen... Ergebnis siehe Bilder...

Das Problem scheint zu sein, dass zwischen Hilfsrahmen und Sicke immer noch ein leichter Holraum ist. Dazwischen war bei mir der Rost (insbesondere am Aussenblech), obwohl von aussen alles prima aussah und auch stabil war. Beim Wegflexen hatte ich den Eindruck, das wäre gepunktet - ich bin aber nicht sicher - der Bereich war (von innen - also dem Bereich an dem theoretisch die Schweisspunkte wären) ziemlich morsch...

Limeskiste

unregistriert

5

Dienstag, 13. September 2005, 10:18

Denke in der Sicke wird es immer Wasser geben durch Kondenswasser usw..
Da hilft nur für guten ablauf sorgen und ordentlich mit Mike Sanders oder FluidFilm
hohlraumversiegeln und jedes Jahr mal nachsprühen.
Sonst hat man jedes Jahr an einer andern Ecke was zu ersetzen :-/

Gruß

Limeskiste

6

Mittwoch, 14. September 2005, 16:53

Hallo Limes,

danke für deine Einschätzung.
Ich habe mich mal schlau gemacht, wie die Seitenwand bei Benz erneuert wird:
- Schweisspunkte von innen nach aussen ausbeulen und von aussen abschleifen
- Blech rausschneiden
- Träger verarzten
- neues Blech ausrichten und anpunkten
- den Spalt zwischen unterstem Träger und Seitenwand mit Regenleistenzement abdichten

Ich habe die Innenverkleidung rausgerissen und alles untersucht.
Der Grund für den Rost ist wirklich Kondenswasser von innen.
Die Sicke ist (beim Ausbau??) von innen mit Silikon nachträglich abgedichtet worden. Beim Rauspulen habe ich auch Reste von diesem Zement gefunden. Das Silikon hatte sich abgelösst und das Schwitzwasser, welches an dem senkrecht stehenden Träger nach unten läuft, konnte in den Spalt zwischen Seitenwand und Längsträger eindringen. Die Durchrostung ist genau unterhalb von dem senkrechten Träger.

Jetzt meine neuen Fragen:
Die Behandlung mit Mike Sanders Fett werde ich auf jeden Fall machen, kann man das nur bei ihm direkt bestellen?
Wie macht ihr das mit dem Spritzen? 100°C? ist ganz schön warm. Und reicht da ein ganz normaler Spritzbecher?

Was haltet ihr davon, die Fuge von oben, so wie DC das auch macht, abzudichten, z.B. mit Sikkaflex?

Wie kann ich das Kondenswasser ablaufen lassen, ohne das es neuen Schaden anrichtet?

Viele Grüße,
Martin

Uwe / 2

unregistriert

7

Montag, 19. September 2005, 10:57

Hallo Martin,

na - bis auf den Regenleistenzement habe ich meine Reparatur auch so gemacht. Habe stattdessen Sikaflex 252 genommen, um alles abzudichten. Wenn dabei alles schön glatt verarbeitet wird, kann das Spritzwasser immer ablaufen.

Mein Fahrzeug (von der Bundeswehr) war beim Kauf von unten ziemlich verdreckt. Dieser Dreck hat das Ablaufen des Wassers von den Hilfsrahmenelementen verhindert. Also habe ich erst mal alles entfernt und die Roststellen behandelt. Unabhängig davon muss man natürlich immer peinlich genau darauf achten, dass die Ablauflöcher der Holme frei bleiben, damit auch das Kondenswasser von den oberen bereichen seinen Weg nach unten finden kann.

In meine Isolierungsplatten (5cm Trocellen) habe ich deshalb vor dem Einsetzen "Ablaufkanäle" geschnitzt - so kann sich sammelndes Wasser durch die Holme abfliessen. Wenn Du Dir die Konstruktion der Holme und Streben genau anschaust, wirst Du die Löcher und Börtelungen entdecken, die ein Ablaufen des Kondesnswassers in die Holme ermöglichen sollen.

Unter dem Fahrzeugboden sollten halt möglichst keine Stellen übrig bleiben, an denen sich Wasser dauerhaft sammeln kann, denn spätestens jetzt im Herbst kommt mehr Wasser dran, als überhaupt verdunsten kann - von dem Salzwasser mit dem wir hier in ein paar Monaten wieder konfrontiert werden schütze ich mich dann aber doch lieber per Saisonkennzeichen... :-O