Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

blackeye

unregistriert

1

Montag, 17. Oktober 2005, 11:30

hallo, wollte mal in die runde fragen, was denn die genauen bestimmungen für die kochgelegenheit sind.

habe einen 508, der schon als wohnmobil eingetragen ist. jedoch habe ich ihn leer gekauft und er wird jetzt wieder neu ausgebaut.

muß man den Kocher/ herd fest einbauen, oder nimmt der tüv auch einen mobilen/ tragbaren gaskocher ab?

gibts irgendwo die kriterien für einen womo zulassung nachzulesen?


danke für die info


kai

blaues Wunder

unregistriert

2

Montag, 17. Oktober 2005, 11:44

Hallo,

Infos findest Du z.B. hier:

http://www.tuev-nord.de/23595.asp

Grüße
Thomas

Uwe / 2

unregistriert

3

Montag, 17. Oktober 2005, 13:00

Fest eingebaut wird in der Regel schon verlangt. Das kann aber auch eine mit dem Womo verschraubte Mikrowelle, eine 230V Kochplatte etc. sein - der Campingkocher reicht nur dann aus, wenn Dein Prüfer es nicht so genau nimmt... Dabei ist die 230V Betriebsart am einfachsten einzubauen: Die Vorschriften sind dabei überschaubar: CEE-Steckanschluß, FI-Schalter, Sicherung und sauber verlegte, flexible 3-adrige Kabel - das war's!

Notfalls würde ich einfach mal vorher bei dem Prüfer anrufen, der nachher die Abnahme machen wird (das ist eh vor dem Ausbau mal sinnvoll.

4

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 08:34

Moin,

wenn es schon als Womo eingetragen ist, dann ist es dem Prüfer doch egal, ob u. wie das da drin ist, bei mir hat in 10 Jahren noch nie ein Prüfer in den Innenraum geschaut.

Gruß, Stefan

diehoelle

unregistriert

5

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 12:33

Hey,
habe bei mir damals die elektrische Doppelkochplatte provisorisch für den TÜV befestigt.
Hat Ihn aber wie die gesamte Elektrik nicht interessiert.
Jetzt habe ich die immer lose dabe, um draußen zusäztlich zum befestigten Kartuschengaskocher zu kochen!

Ciao
Ingo

6

Samstag, 7. Januar 2006, 04:30

Wie ist das eigentlich mit den Kartuschen-Gas-Kochern? Also die ganz kleinen meine ich. Muss man sowas schon abnehmen lassen? Da gibt es doch so was wie ne Gasprüfung... hab ich gehört.
Einen Gaskocher hab ich. Aber der ist schon sehr sehr uralt. Glaub älter als ich *grins* noch von den Campingzeiten meiner Eltern.
Der ist eigentlich super, zweiflammig und man schließt ne Gasflache über nen Schauch an. Aber den müsste ich wohl komplett überarbeiten, damit der einigermaßen sicher ist. Ich glaube, ich schaue mich auch mal nach nem Stromkocher um *überleg*...

Uwe / 2

unregistriert

7

Samstag, 7. Januar 2006, 06:32

[cite]Chrisy schrieb:
Wie ist das eigentlich mit den Kartuschen-Gas-Kochern? Also [/cite]

Gucksu Bedienungsanleitung: "Nur im Freien verwenden!" Gasprüfung? Vergiss es!

Einfachste "Kochstelle": CE-Steckdose, FI-Schalter, Mikrowelle! > Easy Einbau, ob durch Techniker muß nicht nachgewiesen werden.

Tauchteddy

unregistriert

8

Samstag, 7. Januar 2006, 10:49

Auch schön und einfach: CE-Steckdose, FI, Induktionskochplatte. Habe gerade zwei Stück für je 23,20€ in der Metro gekauft. Bei dem Preis kann man wohl nichts verkehrt machen, oder? ;-)

9

Sonntag, 8. Januar 2006, 11:07

Was heißt FI????
Stehe grad aufm Schlauch....

10

Sonntag, 8. Januar 2006, 11:46

[cite]Chrisy schrieb:
Was heißt FI????
Moin Chrisy,
FI sind Fehlerstromschalter, sowas wie gaaanz hoch empfindliche Sicherungen. Lösen schon aus wenn sie nur den Verdacht haben es könnte nen Kurzen geben.(frei übersetzt)Iss so das sicherste was man sich einbauen kann und allemal sinnvoll.
Gruß
Heinz

11

Sonntag, 8. Januar 2006, 12:23

Danke Heinz :-)
Also ne Art Sicherung...
Ich benutze hier ja fleißig die Suchfunktion *watbinichbrav* und hab zu FI grad diesen Tread hier gefunden http://www.busfreaks.de/strohrum/showthread.php?id=966
Und hab da nur Bahnhof verstanden :O

Eigentlich wollte ich ja Stromunabhängig sein. Hab weder ne Batterie noch ein Ladegerät dafür und das ist mir jetzt erst mal auch echt zu teuer. Da muss ich jetzt am Anfang wichtigere Dinge kaufen erst mal für den Bus. Aber das wird bestimmt eh ne ewige Baustelle. Ich liebäugele mit Solarzeugs. Oder so ner Aussensteckdose, mit der ich dann aufm Campingplatz Strom reinbekomme in das Busle.

Wie auch immer - für die Abnahme muss ja dieser Kocher irgendwie versorgt werden...
Ich habe so eine Kühlbox für den Zigarettenanzünder. Und da ist auch so ein Spannungsumwandler dabei, damit wir die Kühlbox auch mit dem normalen Strom (230V glaub) benutzen können.
Vielleicht kann ich diesen Umwandler erst mal für die Kochplatte nehmen. Also nur so zum zum Testen... Weil ich will die Autobatterie eigentlich nicht belasten mit so Stromfressern. Und das Wandelteil kann ich für so eine Herdplatte bestimmt eigentlich gar nicht verwenden. Weil so eine Herdplatte bestimmt gaaaaaaaaaaanz viel und schnell Strom frisst.

So einen FI-Schalter brauche ich dann nur, wenn ich auch Elektrik einbaue in Form von ner Batterie usw, oder?

Tauchteddy

unregistriert

12

Sonntag, 8. Januar 2006, 13:04

[cite]Chrisy schrieb:
Ich liebäugele mit Solarzeugs. Oder so ner Aussensteckdose, mit der ich dann aufm Campingplatz Strom reinbekomme in das Busle.[/cite]
Solarzeugs ist zwar extrem pc, aber nicht so unglaublich ökonomisch in unseren Breiten. Und die vorgeschlagene CE-Steckdose ist nichts anderes als die von dir angesprochene Außensteckdose, nur eben eine spezielle für Campinfahrzeuge. Insofern bist du also auf dem selben Pfad ...

[cite]Wie auch immer - für die Abnahme muss ja dieser Kocher irgendwie versorgt werden...[/cite]
Nö, denn du willst ja nicht während der Fahrt kochen. Du erklärst dem Prüfer, dass du über die Außensteckdose auf dem CP den Strom zum Kochen bekommst.

Der Spannungswandler, den du zu deiner Kühlbox hast, kann nicht funktionieren, wenn du das probierst, was du da ansprichst. Der ist "andersrum", also 230V rein, 12V raus. Für den umgekehrten Weg gibt es natürlich auch Geräte, die aber nicht ganz billig sind. Dass du deine Batterie nicht mit solchen Stromfressern belasten willst, ist ok. Ist ja auch gar nicht nötig, der Vorschlag bezog sich ja nur darauf, wie du am billgsten eine Kochgelegenheit in den Wagen baust, damit er als Womo zugelassen werden kann. Ob und wie du dann tatsächlich kochst, ist eine ganz andere Sache. Viellcht willst du ja sowieso immer nur grillen? Oder essen gehen? :-)

[cite]So einen FI-Schalter brauche ich dann nur, wenn ich auch Elektrik einbaue in Form von ner Batterie usw, oder?[/cite]
Nein, im Gegenteil, den brauchst du dann, wenn du mit 230V im Bus hantierst. Z.B. über eine Außensteckdose ... oder über einen Spannungswandler. Dann aber nicht auf der Batterieseite, sondern am Wandlerausgang, wo ja wieder 230V anliegen.
- Editiert von Tauchteddy am 08.01.2006, 13:09 -

13

Sonntag, 8. Januar 2006, 13:38

Hi Chrisy
nu haste ja schon ne Menge erfahren. Da du gerade anfängst mit Ausbau, ein Vorschlag von mir. Installier als erstes ne 2. Batt. mit Trennrelais. Dann hast du im Stand 12V und deine Startbatt ist nicht gefährdet. Du kannst auch später diese 220V Außensteckdose montieren und die 220v über einen "Wandler" (220-12V) in dein Bordnetz einspeisen. Eben wenn du auf einem CP bist oder so. Solltest du dich irgenwann für Solar entscheiden ist das dann auch kein Prob.Ich hab nen Schaltplan für WoMos im PC, den mailen ich dir, denn wie ich den hier reinkriege weiss ich noch nicht. Vieleicht kann da jemand helfen dann hätten ihn alle. Mglw. kennst du ja jemand der den lesen kann, da wärste wieder ein Stück weiter.
Gruß
Heinz

14

Sonntag, 8. Januar 2006, 13:49

Versuch macht kluch

und siehe da...
Gruß
Heinz

15

Sonntag, 8. Januar 2006, 14:04

Schöne Zeichnung Heinz. :-)
Danke... aber das ist mir jetzt natürlich erst mal zu hoch.
Haben diese Aussensteckdosen einen bestimmten Namen? So eine würde ich nämlich dann gleich als erstes mit einbauen. Und ich hab danach gegoogelt und nichts gefunden.
Wenn ich eh schon ein Loch für das Dachfenster in den Bus sägen muss, dann kann ich ja gleich noch an der Seite ein weiteres Loch für die Steckdose bohren :-O
Ich seh mich schon, wie ich einen schweizer Käse aus meinem Bus mache *lach*
Ich schau mich morgen mal bei Fellbacher Boots- und Campingmarkt um. Vielleicht haben die ja so einen Stecker mit Montageanleitung.
Ach ich hab soooooooooooo viele Fragen... und ich finde es so toll, wie geduldig ihr hier antwortet. Danke :D

16

Sonntag, 8. Januar 2006, 14:25

Hi,
Schau mal hier, hab ich grad beim Auktionshaus gefunden.
Artikelnummer: 4602541607
Artikelnummer: 8025374855
Artikelnummer: 8026331200
Artikelnummer: 8026331237
Die braune längliche Ds. ist m.E. besser weil das Kabel von unten kommt.
Die anderen Teile brauchst du um die Verbindung zur örtlichen Stromquelle herzustellen.
Ob die Preise so O.K. sind kann ich nich sagen.
Nur, in dem Moment wo du Strom drauf gibst, sollte auch abgesichert sei(FI).
Soweit alles unklar??
Gruß
Heinz

17

Sonntag, 8. Januar 2006, 14:43

So ein Kabel haben wir sogar - noch aus Campingzeiten :-)
Fi-Schalter ist schon auf meiner Liste...
Ich mach mal nen neuen Beitrag auf für so ne Aussensteckdose und FI-Schalter....
Weil hier gehts ja eigentlich ums Kochen :-O
- Editiert von Chrisy am 08.01.2006, 15:58 -

18

Freitag, 20. Januar 2006, 10:09

[cite]Gast schrieb:
Moin,

wenn es schon als Womo eingetragen ist, dann ist es dem Prüfer doch egal, ob u. wie das da drin ist, bei mir hat in 10 Jahren noch nie ein Prüfer in den Innenraum geschaut.

Gruß, Stefan[/cite]

Moinmoin,
Auch nicht bei einer Gasprüfung?

Gruß Hannes

Honeydragon

unregistriert

19

Mittwoch, 25. Januar 2006, 14:30

Kocht hier eigentlich jemand mit Spiritus? (Ich meine, zum heizen, nicht als Suppengrundlage ... :-O)

Hab mir jetzt einen Origo 1500 gekauft, das ist mein herzallerliebster Kocher.
Den hat mein damaliger Freund nämlich auch, und ich find das Ding einfach nur goil.
Gas ist mir echt zu unheimlich irgendwie, und den Stauraum für'ne große Flasche kann ich dann lieber anderweitig
nutzen (für etliche Spiritusflaschen z.B., hihi)

Viele Grüße
Honeydragon

flatuscerebri

unregistriert

20

Mittwoch, 25. Januar 2006, 14:51

[cite]Honeydragon schrieb:
Kocht hier eigentlich jemand mit Spiritus? (Ich meine, zum heizen, nicht als Suppengrundlage ... :-O)

Hab mir jetzt einen Origo 1500 gekauft, das ist mein herzallerliebster Kocher.
Den hat mein damaliger Freund nämlich auch, und ich find das Ding einfach nur goil.
Gas ist mir echt zu unheimlich irgendwie, und den Stauraum für'ne große Flasche kann ich dann lieber anderweitig
nutzen (für etliche Spiritusflaschen z.B., hihi)

Viele Grüße
Honeydragon[/cite]


Hi Honey,
das ist bei mir genau anders rum...ich hab höchsten Respekt vor den Spritteilen die mir noch vom segeln in guter Erinnerung sind (laut Anweisung nur im äusseren verwendbar)
Mit Gas hatte ich immer nur gute Erfahrungen ausser bei-10° in der Nacht wenn dann die Flasche gewechselt werden wollte...aber jetzt habe ich eine Fußbodenheizung mit Diesel betrieben, der Tank wird nich so schnell leer!
Gas benutze ich für meinen 4Platten Standherd und mit Gas kochen ist sowieso das beste :-O
LiGru Otto