Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 21:29

Hi Leutz,
habe mal eine Frage.
Ich habe meine Berta direkt nach dem Kauf auf 3,5t abgelastet und als LKW zugelassen.
Damals waren die 6 Sitze und die Trennwand noch drin.
Jetzt is´ die Kiste fertig ausgebaut und ich überlege an einer Umschreibung und an der Rücklastung auf 4,6t. Ich habe die Geschichte aufgeschoben um erstmal abzuwarten was mit der sch... Hubraumsteuer kommt.
Durch den TÜV habe ich das Bussi trotz der "falschen" Zulassung mit dem Ausbau ohne Probleme durchbekommen. Ich bezahle ja im Moment noch etwas mehr Versicherung und Steuer, als wenn der Dicke als Womo zugelassen wäre. Zumindest aus Steuergründen kann mir doch eigentlich keiner ans Bein Pinkeln, oder.
Würde halt gerne noch ´n bischen warten wegen der Steuerreform.

Gruß Micha

2

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 21:55

In jedem Fall abwarten

Survivor

unregistriert

3

Donnerstag, 27. Oktober 2005, 07:07

Die Steuer ist bei Womos anders als bei LKW? Interessant.

Tauchteddy

unregistriert

4

Donnerstag, 27. Oktober 2005, 08:28

[cite]Survivor 308 D schrieb:[br]Die Steuer ist bei Womos anders als bei LKW? Interessant.[/cite]

Naja, glücklicherweise noch nicht, aber wenn die viel diskutierten Steuerpläne umgesetzt werden, dann doch. Und zwar rückwirkend zum 1.5.05 :=(

5

Donnerstag, 27. Oktober 2005, 13:08

Hossa,
ich dachte der Dicke würde billiger wenn der als Womo läuft:T.
Dann eben net, hauptsache bei der Versicherung lohnt sich wat.

Gruß der Unwissende

6

Freitag, 28. Oktober 2005, 14:51

Hallo,

zur Frage, !!!ans Bein pinckeln!!!
Der Versicherung muß du jede Änderung der Verwendungsart mitteilen!
ABER der Beitrag für die Versicherung wird aus den Angaben des KFZ-Scheines abgeleitet!
Die Angaben des Scheins bekommt die Versicherung von der Zulassungsstelle mitgeteilt.
Zulassungstelle trägt LKW ein, Versicherung macht Beitrag für LKW und du zahlst LKW.
Die Versicherung pinkelt dir also nicht ans Bein, wenn du dein WoMo als LKW fährst.
Ob LKW oder WoMo teurer ist, hängt von deiner Versicherung ab, i.d.R. dürfte WoMo etwas billiger sein.
Die Steuerkasse ist an die Eintragung der Zulassungsstelle nicht gebunden. Die können im Prinzip nach der !!!offensichtlichen Verwendungsart!!! versteuern. I.d.R. nehmen Sie aber die Angaben aus dem Schein und machen WoMo über 2,8 Tonnen und LKW nach Gewicht 3500 kg = 210,- Euronen, ab 3501 kg gibt's nochmal Rabatt für die Schadstoffklassen (Z.Zt. nur unter 2,8 Tonnen nach Hubraum 100 ccm = 15,- Euronen)
Nachdem die ihre !!!offensichtliche Verwendungsart!!! festgelegt haben, ist es furzegal was du mit der Kiste machst.
Die Polizei schaut nur auf den Fahrzeugschein und du darfst am Wochenende keinen Anhänger an deinen LKW hängen, hinters WoMo schon.
Der TÜV prüft deinen LKW und du darft auch beladen vorbeikommen, z.B. mit einer WoMo Einrichtung!!! Soll er dein WoMo prüfen, muß es auch ein der Vorschrift entsprechendes WoMo sein!

Deinem LKW WoMO pinkelt also max. die Polizei ans Bein, wenn du am Wochenende mit dem Bootstrailer am LKW an den Baggersee fährts.

Gruß aus Hamburg