Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 2. Dezember 2005, 14:23

Ausbaufragen:
Für Decke und Wände verwende ich 4 mm Sperrholz Buche. Offensichtlich ist es nach Aussage von 2 versch. und unabhängigen Schreinern zwar wasserfest verleimt, aber deshalb noch lange nicht wasserfest, nimmt Feuchtigkeit auf und kann sich wellen.

Deshalb habe ich die Rückseite 3x und die Vorderseite 2x (mit Zwischenschliff) mit widerstandsfähigem Parkettlack matt versiegelt.

Ist das so korrekt oder soll ich (nun nachträglich) noch mehr tun?

Wie geht ihr mit Schrankwänden/Türen aus Tischlerplatten im Oberflächenschutz um?

LG
Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

blaues Wunder

unregistriert

2

Freitag, 2. Dezember 2005, 15:22

Hallo Ophorus,

wir haben bei unserem Ausbau das Holz lediglich mit einem ÖL/Wachs-Gemisch behandelt. Sowohl das zur Wandvekleidung genutzte Pappelsperrholz als auch die (teilweise) für den Möbelbau genutzte Multiplex.

So brauchen wir uns keine all zu großen Sorgen wegen irgendwelchen Ausdünstungen machen.

Einen Nachteil hat dieses Wachsen jedoch: Die Oberflächen sind etwas kratzempfindlich, da wir aber keine Kinder haben, ist das für uns kein Problem.

Außerdem können die Hölzer mal eben mit nem Lappen nachgewachst werden. Wenn man von beiden Seiten behandelt, dürfte sich auch nichts verziehen.

Viel Erfolg
Thomas

Limeskiste

unregistriert

3

Freitag, 2. Dezember 2005, 15:59

[cite]ophorus schrieb:
Ausbaufragen:
Für Decke und Wände verwende ich 4 mm Sperrholz Buche. Offensichtlich ist es nach Aussage von 2 versch. und unabhängigen Schreinern zwar wasserfest verleimt, aber deshalb noch lange nicht wasserfest, nimmt Feuchtigkeit auf und kann sich wellen. [/cite]

Wasserfest verleimt nach AW100 (DIN 68763) heisst bei Sperrholzplatten, ist beständig gegen hohe Luftfeuchtigkeit
und begrenzt Wetterbeständig nicht mehr und nicht weniger.
Eine wirklich Wasserfestes Sperrholz wie zB. Bootsbausperrholz muss mit Epoxid, PU oder mind. mit
Phenol-Resorcin Harz verleimt sein und kostet ein vielfaches des AW100 Sperrholz.
[cite]
Deshalb habe ich die Rückseite 3x und die Vorderseite 2x (mit Zwischenschliff) mit widerstandsfähigem Parkettlack matt versiegelt. [/cite]

Warum nicht Vorderseite 3mal !? :-)

[cite]
Ist das so korrekt oder soll ich (nun nachträglich) noch mehr tun? [/cite]

Na ja, Pakettlack ist ja jetzt drauf :-O
[cite]
Wie geht ihr mit Schrankwänden/Türen aus Tischlerplatten im Oberflächenschutz um? [/cite]

Gut Ölen oder Lackieren :-)

Gruß

Limeskiste

4

Freitag, 2. Dezember 2005, 18:44

@Thomas - genau, die Kratzempfindlichkeit war für mich ein Grund, weil man als Kajaker viel am rein-raus machen ist.

@Limeskiste - danke dann liege ich einigermassen richtig.
Die Vorderseite hat nicht nur nach dem 1. Anstrich nen Zwischenschliff bekommen, sondern auch nach dem 2. einen ganz zarten. Dies deshalb, weil so dieser Parkettlack auch als Grundierung für andere Farben genutzt werden kann, falls ich doch noch Buntfarbe haben möchte.
Tja, dann mach ich bei den Möbeln mal so weiter.

LG
Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!