Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 10:15

tag busfreaks,

aus gegebenem anlass beginne ich mich für die unterbringung eines kindersitzes in meinem james zu interessieren. hat da wer erfahrungen ?? in frage kommt ja nur nach vorne auf den beifahrersitz oder auf einen der verschiebbaren sitze nach hinten......problem ist da aber der nicht vorhandene dreipunkt-gurt. so wie ich das sehe, gibt es nur kindersitze für 3 punkt gurte,.....deswegen die fragen, hat jemand da bus-spezifische erfahrungen, kann man 3 punkt gurte nachrüsten und und und

danke im voraus für eure comments,

schönen tag zusammen

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 10:45

Moin,

vor dem Problem der Kindersitze stand ich vor einiger Zeit auch. Wir haben das wie folgt gelöst:

- als Säugling lagen beide Kinder (jetzt 5 und 8) in dem Kinderwagenaufsatz, mit einer entsprechenden (natürlich zugelassenen) Halterung am Beckengurt der 1. Rücksitzbank in Fahrtrichtung.
- Dann kam er in den "Römer King", das ist einer der wenigen (oder sogar der einzige?) Kindersitz mit Zulassung für Beckengurte
- Danach gabs vom Römer eine "Brücke", die vor dem Bauch über dem Schoß des Kindes liegt, gesichert wie? ... natürlich mit dem Beckengurt.
- Und ab 25KG (Körpergewicht des Kindes) gibts keine Rückhaltesysteme mehr mit Beckegurtzulassung, da reicht der normale Beckengurt.

Sitzerhöhungen (diese einfachen Kissen) sind für Beckengurte VERBOTEN und gefährlich!
Bei allen Sitzen unbedingt auf die Zulassung mit Beckengurt achten!

Nachrüstung von Dreipunktgurten halte ich für ziemlich schwierig, weil der James sehr kompakt und platzsparend gebaut ist. Da könnte eine Gurthalterung schon mal zugebaut worden sein.

Aber wie gesagt, es geht auch ohne Bauerei, wenn, wie bei meinem James, Beckengurte vorhanden sind. Meine Informationen habe ich damals erst im Internet recherchiert und dann u.a. vom ADAC und von Römer bestätigen lassen. Die sollten also nicht ganz falsch sein.

Gruß
Andi

3

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 11:02

moin andi,

danke für die tipps, erstmal ists eh noch gaaaaaaaaaaanz klein, also gehts in richtung ki-wagenaufsatz und römer king......
werd mich da mal schlau machen..

guten rutsch & danke nochmal

4

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 13:40

Moin moin
schau mal hier da steht noch mehr über Kindersitze http://www.busfreaks.de/strohrum/showthread.php?id=9625&highlight=baby

gruß aus Lübeck Moses

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 14:06

:O uiuiui, das ist ja schon sooo lange her bei uns. Aber zwischen Kinderwagenaufsatz und Römer King muss noch ein Sitz gewesen sein, wahrscheinlich so eine Babyschale. Für den Römer King muss das Kind gut! sitzen können. Das ist in der Schale nicht nötig. Aber mit Sicherheit war die Schale auch beckengurttauglich.
Schau mal in verschiedenen Babyläden, oder im guten Autozubehör. Dazu zähle ich gerad mal nicht ATU :-O

Gruß
Andi

6

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 16:53

Hallo Arne,

vor dem selben Problem standen wir vor ein paar Jahren auch, da unser Bulli hinten auch nur Beckengurte hatte. Zuindest auf der Beifahrerseite konnte ich einen 3-Punkt Gurt nachrüsten, was zumindest so lange in Ordung war wie meine Tochter noch alleine war. Als dann ihre Schwester dazu kam haben wir dann einen Sitz grfunden, der auch für Beckengurte zugelassenw ar, da er einen eigenen Gurt hat (Maxi Cosi Priori). Als dann die nächst größere Variante an der Reihe war standen wir vor dem Problem, daß nach einer neuen Norm auch die Sitze mit eigenem Gurtsystem nur mehr eine Zuzlassung für 3-Punkt Gurte hatten. Somit war auch der neue Priori nicht mehr für Beckenguirte zugelassen, obwohl er immer noch Baugleich mit der alten Ausführung war, und somit auch mit einem Beckengurt noch sicher zu fixieren ist.
Mittlerweile ist der bullli Geschichte, der Daily hat 3-Punkt Gurte, weshalb sich das Thema für uns erledigt hat. Bedarf ist sicherlich bei etlichen Besitzern älterer WoMos auf Kastenwagenbasis gegeben.

Gruß
Christoph

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 20:15

Hi Arne!

Erstmal Glückwunsch zum Nachwuchs (!)

Meines Wissens wird es ohne Dreipunktgurt schwierig! Außerdem finde ich Beckengurte sowieso eine Krücke... ist zwar besser als gar kein Gurt, aber eben nicht das Optimale Rückhaltesystem. An sowas dann auch noch das Leben meines Kindes zu hängen würde mir ein wirklich ungutes Gefühl geben.
Frag mal beim TÜV (!) wie eine 3-Punkt-Gurtkonstruktion für Deinen Bus aussehen muß. Evtl. kann man sowas mit relativ wenig Aufwand nachrüsten. Z.B. aus Vierkantrohr einen Träger für den oberen Gurtpunkt vom Schlosser schweißen lassen...
Ich habe im 406 eine Doppelsitzbank nachgerüstet. War leider nur mit Beckengurt in der Mitte möglich, dafür sitzt der Kleine jetzt außen mit Dreipunktgurt.

Gruß Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. Dezember 2005, 09:50

Moin Markus,

solche Dinge zurchtzuschweissen bieten -auch wenn sie gut gemacht sind- immer ein mindestens juristisches Risiko. Wenn beim Crash Deine Konstruktion nicht so ganz hält, und dem Kind (oder ganz allgemein einer Person) was passiert, dann haftest Du persönlich! (Natürlich ist die Haftung nur ein Aspekt der Sache!)
Ich finde das Risiko viel zu hoch. Wenn originale Gurtpunkte nutzbar sind, ist die Nachrüstung von Dreipunktgurten unter Umständen eine gute Sache, dann müssen aber auch Kopfstützen vorhanden sein.

Übrigens halte ich die für Beckengurt zugelassenen Kindersitze für nicht schlechter als die Dreipunktvarianten und nicht für eine Krücke. Es geht doch nur darum, den Kindersitz unter allen Umständen in seiner Position auf zu halten. Und warum sollte das mit einem statischen Beckengurt schlechter gelingen als mit einem Dreipunktgurt, bei dem erst noch die Sperre einrasten muss? Im Gegenteil: Beim statischen Gurt entfällt die Vorverlegung des Kindersitzes, weil die Länge voreinem Unfall fest eingestellt ist.

Ganz abgesehen von solchen Gurtüberlegungen möchte ich in unseren alten Kisten eh keinen Crash erleben und fahre dementsprechend umsichtig (Ich weiss, ist kein Allheilmittel). Wie ein Hochdach nach einem Überschlag aussieht? Naja... Airbag? Naja... Wie verhalten sich die Einbauten und die Klamotten in den SChränken? Naja...
Unser einziger Vorteil ist die Physik in Form der Impulserhaltung und damit die Nutzung der gegnerischen Knautschzone.


nachdenklichen Gruß
Andi

Der sich auch schon ausgiebig mit dem Thema beschäftigt hat.

9

Mittwoch, 4. Januar 2006, 10:25

allerdings....wenn ich mir auch nur vage vorstelle, wie es nach einem standard "vonderstrasseabgekonmmenundeinmalüberschlagen"-unfall in unserem james aussehen würde....brrrrrrr. da braucht man über dreipunkt oder beckengurt glaube ich nicht mehr viele worte machen.

:O

Julie-Marie

unregistriert

10

Donnerstag, 30. März 2006, 14:13

Hallo,

wir hatten auch das Problem.

Die Babyschale kann man ja (ohne Airbag)auch auf den Beifahrersitz schnallen.

Und für den Beckengurt zugelassen gibt es den "Concord Fixmax" und den "Römer Quickfix".
Letzeren habe ich vor kurzem bei ebay ersteigert,denn die gibt es nicht mehr neu zu kaufen,da mittlerweile alle Sitze nurnoch auf 3-Punkt Gurte zugelassen werden.

Ich finde,der Quickfix hält ganz gut - der Concord (haben wir auch ausprobiert) war viel wackeliger.

Mal sehen,ob wir vielleicht doch noch den 3-Punkt Gurt nachrüsten lassen.

Gerhard (FFB)

unregistriert

11

Freitag, 31. März 2006, 07:44

Hallo Zusammen!

Ich habe das gleiche Problem letzten Herbst auch lösen müssen. Unsere beiden Kinder sitzen vorne auf der Doppelbank. Bisher ging das mit dem Priori in der Mitte mit dem Beckengurt. Jetzt brauchen wir auch dort den größeren Sitz und der geht nur noch mit Dreipunkt.

Ich hab mit dem TÜV gesprochen und ihm meine Vorstellung dargelegt. Damit war er einverstanden.

Unser Womo ist ein Alkovenmobil. Ich habe ein Vierkantrohr vom Beckengurtaufnahmepunkt unten bis zum Alkovenquerträger am Fahrzeugdach angebracht. Das Rohr stützt sich somit oben am Dach und unten am Boden ab. Es steht rechts von der mittleren Sitzposition und trägt die obere Umlenkung und den unteren Fixpunkt. Die Gurtpeitsche ist am anderen Bodenpunkt des Beckengurts fixiert.

Eine ähnliche Lösung werde ich auch noch für die hintere Bank bauen. Auch dort sind nur Beckengurte verbaut und die fertigen Gurtböcke sind zum einen teuer und zum andern bei mir wegen Einbauten nicht montierbar.

Gruß
Gerhard

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 31. März 2006, 08:46

Hi Gerhard,

wenn das so abgenommen wurde, wäre es als Muster für andere "Umbauer" hilfreich.

Würdest Du dann eine Briefkopie oder anderes Schriftstück, welches sich andere Freaks kopieren können, zur Verfügung stellen? -

So könnten andere hier auch von Deinem Einfall profitieren...
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

nunmachabermal

unregistriert

13

Freitag, 31. März 2006, 19:36

Wir hatten damals einen Kindersitz Marke Storchenmühle.
Der hatte ein Metallgestell, das entweder mit mitgelieferten, etwas schmäleren, Gurten an den Beckengurtschrauben befestigt wurde, oder direkt mit dem Beckengurt.
Für den Zwerg war dann in der gut verstellbaren Sitzschale ein Hosenträger (5 Punkt) drin, oder ein Strampelsack.
Anfangs stand der Sitz mit normalem Beckengurt auf der mitteren Sitzbank.
Für Afrika wurde vom vorderen Klapp/Notsitz die Lehne entfernt und der Sitz, etwas zurück gesetzt, dort montiert.
Der Vorteil des Storchenmühlesitzes war der extra Gurt. So mußte ich nur den Sitz sicher befestigen.

Hat dem Kleinen damals gut gefallen. Ohne murren saß er in seinem Sitz und erst am späten Nachmittag kann der Satz: "Papa Zelt bauen."
Viel Spass mit dem Zwerg. Geniese die Zeit!!!!

Gruß aus Bietigheim

Nunmachmal

schwestery

unregistriert

14

Freitag, 31. März 2006, 21:42

Wir hatten als Babyschale die von Graco mit Basis.Kann man mit 3-Punkt und mit Beckengurt befestigen.Ging wunderbar.Jetzt haben wir den Maxi Cosi Priori.Geht auch mit Beckengurt zu befestigen.Und wenn der dann auch nicht mehr reicht gibts noch den Römer Vario Fangkörper bis 25kg.

Mike308

unregistriert

15

Freitag, 31. März 2006, 23:40

geb ich auch noch meinen senf dazu:

der von gerhard erwähnte Priori ist für einen 2 punkt gurt wirklich zu empfehlen. der ist zwar jtzt nicht mehr für zweipunktgurte zugelassen, ist aber daür konzipiert.
das schöne an dem sitz ist auch das er eine rel. hohe eigensicherheit bietet und viele gute tests nachweisen kann.

(!) Modell: Priori von MaxiCosi
geht so ab 8 monate bis rel. lang

fegerle

unregistriert

16

Samstag, 1. April 2006, 06:59

wir hatten das problem mit schwerspanngurten gelöst was auch immer gut funktionierte!
und von den freundlichen helfern auch nie beanstandet wurde!
fegerle

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 1. April 2006, 12:41

Ich hatte mir zu dem Zweck einen drehbaren Sitz aus einem Funkmesswagen (T3) besorgt. Daran iat ein Dreipunktgurt befestigt, mit dem man die Kindersitze gut festbekommt. Außerdem ist die Sitzfläche klappbar - schafft Platz, wenn man den Sitz nicht braucht.

18

Dienstag, 4. April 2006, 00:08

hoi,
also ich hab anfangs unser butzi im tragekorb auf die,hinter den sitzen befindliche kiste gelegt und mit einem spanngurt fixiert, so konnte es ihren schlafplatz nicht wirklich mehr im flug verlassen.
später hab ich den kindersitz, der mit dem eigenen hosenträgergurt, mit einem kletterseil gegen das zurückfliegen gesichert, während von dem klapptisch im heck, wiederum ein spanngurt, den sitz an seiner evtl. vorwärtsbewegung hinderte. sah vogelwild aus, war aber saustabil.

19

Donnerstag, 6. April 2006, 13:20

danke danke für all die guten tipps und erfahrungen....schaun´ mer mal. erstmal musser raus !!

;-)

und dann wird er erstmal ein bißchen schonend vorbereitet und dann auf bus-festigkeit getestet.