Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 12. Januar 2006, 05:49

Endlich ist es soweit und der bus bekommt den neuen krümmer verpasst. Nu hat mir gestern ein nachbar erzählt das man unbedingt die stehbolzen gleich mit erneuern sollte, er meint wenn der krümmer hin ist sei es mit den bolzen auch nicht mehr weit (halt ich persönlich für quatsch oder ist da was drann?). Was sagen die experten, ist es von nöten diese gleich mit zu wechseln oder genügt es wenn ich da neue muttern und scheiben raufmache?
gruß hirnke

2

Donnerstag, 12. Januar 2006, 08:00

Hallo Hirnke.
Grundsätzlich ist diese Aussage nicht richtig. Du kannst Deine Stehbolzen mal einer deutlichen Sichtprüfung unterstellen. Sehen sie verrostet aus und die Gewindegänge nur nuch halblebig? Ist es bei Dir ein großer zusätzlicher Aufwand diese gleich mitzuwechseln?
Oder brechen die vielleicht sogar ab? Dann laß sie lieber drin.
Gruß Monte

3

Donnerstag, 12. Januar 2006, 08:10

Morgen Monte,
jetzt wo der alte krümmer noch drinne ist sehen sie ziemlich angegammelt aus, kann aber auch nur oberflächlich sein. Werd jetzt mal ne runde mit dem hund gehen und die dinger dann schön mit wd40 einjauchen. Werd ja sehen wie es aussieht wenn der krümmer runter ist. Ich besorg mir erstmal nur neue muttern, unterlegscheiben und sprengringe, glaub auch das dass genügt.
Gruß hirnke

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Januar 2006, 09:14

...grundsätzlich sollte im Rahmen des Wechsels eine Sichtprüfung vorgenommen werden.

Dann sollten aber solche Teile, die am Ansatz schon deutlich Materialverlußt durch Rost haben, ersetzt werden. Stehbolzen sind Centartikel...

Neue Dichting nicht vergessen... %-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

5

Donnerstag, 12. Januar 2006, 10:03

Hab soeben neue stehbolzen, scheiben und muttern bei mb geordert, kann ich aber erst morgen früh abholen ;-(. Die muttern lösen sich bei drei bolzen gar nicht mehr, da kommt dann halt der bolzen mit raus, siehe bild. Werden die neuen bolzen mit gekonterten muttern fest in den motorblock geschraubt (wie fest)? Oder einfach nur mit der hand bis zum anschlag? Mit kleber sichern oder nicht, sieht nicht so aus als wären sie von haus aus mit kleber gesichert gewesen.
@ bobby: Neue dichtung hab ich natürlich da!

6

Donnerstag, 12. Januar 2006, 10:59

Lass bloß den Kleber weg!
Die setzen sich von ganz alleine fest.
Ich schmier sie sogar immer mit Kupferpaste ein bevor ich sie montier.
Das erhöht die Chance, dass man sie später mal wieder rausbekommt.
Schmiermetallspray ist auch nicht schlecht.

Gruss, Charly :-)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 12. Januar 2006, 12:21


"...es wohnen zwei Seelen ach in meiner Brust" -

Die eine sagt: Nimm Schraubenfest, dann kann sich nix losvibrieren.

Die andere sagt: Um gotteswillen, die bekommst Du niiiiiiie wieder raus.

Ha, wattnu? - Ich würd sie trotzdem einkleben...

Wenn Dir irgendwo im "Outback" die Bolzen seegeln , haste die "Arschkarte"
%-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Beruf: Kfz Elektriker

Fahrzeug: L 608 D Alkoven mit -H- , MAN 25.372 U mit Womo Zulassung , Honda XL 500 R

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Januar 2006, 13:06

Sagt doch schon der Name "Stehbolzen".
Ohne kleben werden die Dinger flüchtig.
Der Kleber verhindert auch das die Bolzen festkorrodieren.
Gruss
Günter

9

Donnerstag, 12. Januar 2006, 13:12

@carly: wie oft wechselst du denn deinen krümmer? oder bist du aus der branche und machst das beruflich? reicht es die bolzen per hand einzudrehen?
das mit der kuppapaste hab ich auch schon überlegt. wenn ich die muttern dann mit 30 nm festziehe sollte da genug zug drauf sein und sich nix mehr lösen. werd morgen mal bei onkel benz nachfragen.

10

Donnerstag, 12. Januar 2006, 13:27

Scheint ja heiß diskutiert zu werden ob kleben oder nicht. Hab gerade bei onkel benz angerufen und der meint nur per hand einschrauben und gut ist. Da sei dann wie ich schon vermutet habe genug zug durch die muttern drauf.

11

Donnerstag, 12. Januar 2006, 13:29

[cite]hirnke schrieb:
@carly: wie oft wechselst du denn deinen krümmer? oder bist du aus der branche und machst das beruflich? reicht es die bolzen per hand einzudrehen?
das mit der kuppapaste hab ich auch schon überlegt. wenn ich die muttern dann mit 30 nm festziehe sollte da genug zug drauf sein und sich nix mehr lösen. werd morgen mal bei onkel benz nachfragen.[/cite]

Nein, ich selbst mach das nicht beruflich.
Aber mein Chefschrauber.

Wie es der Teufel will muss der Krümmer ja vielleicht doch aus irgend einem Grund mal wieder raus.
Die Muttern oxidieren unter der Hitzeeinwirkung zwangsläufig fest.
Da freut man sich dann wenn man wenigstens den ganzen Stehbolzen wieder rausbringt ohne den abzureissen.
Da der Stehbolzen ja nach dem festziehen ziemlich unter Zug steht, wird er sich sicherlich nicht losvibrieren.

Die Stehbolzen hab ich mit zwei gegenseitig gekonterten Muttern auf dem Stehbolzen eingeschraubt.
Von Hand wird das sicherlich nicht gehen (vielleicht bei einem neuen Block)!

Gruss, Charly

Wohnort: hannover

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. Januar 2006, 15:23

Moin !
Die Stehbolzen nur mit der Hand eindrehen,nicht kleben .Die Krümmerschrauben
auf Drehmoment anziehen ! Da geht nix los und rosten tun nur die Muttern und
der teil vom Bolzen der Rausguckt.Zumindest beim 407 oder ähnlichen Modellen.

Gruß micha xxx.
Signatur von »grüner_pirat« The most beautiful thing we can experience is the mysterious. It is the source of all true art and science.

Albert Einstein

Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Beruf: Kfz Elektriker

Fahrzeug: L 608 D Alkoven mit -H- , MAN 25.372 U mit Womo Zulassung , Honda XL 500 R

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Januar 2006, 16:59

Nichts spricht dagegen,die Stehbolzen mit einem Sicherungsmittel zu fixieren.Dann können sie sich auch nicht losschütteln.Du hast es mit zwei unterschiedlichen Werkstoffen zu tun,Grauguss und Stahl.Die Dichtung sorgt auch noch für Bewegung.Materialdehnung auf Grund von Wärme hast Du auch noch.Da kann es sein das sich der Bolzen aus der schon benutzten Gewindebohrung verdünnisieren will.Falls Du mal eine festgerostete Mutter lösen willst,gibt es sogenannte Mutternsprenger.Und knall die Dinger nicht zu sehr an .Nach fest kommt ganz ab.

14

Donnerstag, 12. Januar 2006, 17:33

Mutternsprenger hab ich da, damtit würde ich beim krümmer aber nicht rannkommen. Rechtzeitig mit wd40 o.ä. einjauchen, ein schlag mit dem hammer und alles geht lose. Wie schon erwähnt, bei mercedes hat man mir am telefon gesagt einfach lose reindrehen. Und an dem originalen stehbolzen sind keine rückstände von kleber zu sehen.

Onkel Benz

unregistriert

15

Donnerstag, 12. Januar 2006, 19:16

Hi hirnke,
ich weiß ja nicht ob es hier noch einen Onkel Benz gibt außer mir aber ich vermute mal das
Du beim Sternenhersteller angerufen hast.
Ich klebe Stehbolzen grundsätzlich ein ,nachdem sich meine mitsamt Anlasser aus dem Getriebegehäuse
verabschiedet hatten.
Gruß
HOTTE ;-)

16

Freitag, 13. Januar 2006, 11:24

[cite]Bobby schrieb:
...

Stehbolzen sind Centartikel...

[/cite]
Centartikel ist gut, für jeweils 6 bolzen, muttern und u-scheiben 20,80€ :-(....

17

Freitag, 13. Januar 2006, 19:39

Ich habe fertig. Fazit: Zwei mal in den baumarkt gerannt; neue schrauben für den flansch, 16 steckaufsatz (voriges jahr verbummelt). Ein stehbolzen, der kurze ganz vorn am z-kopf wollte nicht raus, den hab ich drinn gelassen weil mir das risiko den abzuwürgen einfach zu groß war. Die restlichen fünf hab ich nicht eingeklebt, nur "handwarm" angezogen.Komischer weise sind die neuen muttern schlüsselweite 16 anstatt wie die alten 17! Die probefahrt war ein traum, endlich wieder ruhe unter der haube :-O . So und jetzt ab in die wanne, ich seh aus wie ein neger ;-) .

18

Montag, 16. Januar 2006, 12:58

Nur nicht Festkleben , wenn einer der Bolzen Abbricht , dann ist Holland in Not ! , wenn andere die Bolzen Einkleben
dann lass die das machen , nur wenn du denen es gleichtun willst , dann frohes fest beim Ausbohren und nachschneiden und nicht vergessen mittig Ankörnen vor dem Bohren .

Wahnsinn , keiner klebt so teile ein .

Lessybande

unregistriert

19

Montag, 16. Januar 2006, 22:06

Hallo hirnke habe bei meinem auch das gefühl, das die dichtung durch ist, klinkt beim beschleunigen auf der rechten seite vom motor wie ein zwitschern, war es bei dier auch der fall?
frage mal nach ob ich demnächst auch wie ein "neger" aussehen werde.
gruss thorsten

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 16. Januar 2006, 23:48

Hi Gast,

doch ich.... :-O :-O :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda