Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tauchteddy

unregistriert

1

Donnerstag, 12. Januar 2006, 21:49

Ich war vorhin bei einer Firma, die nichts weiter macht, als Autobatterien zu verkaufen. Ja, natürlich, Akku, ich weiß. Dort fragte ich nach Batterien für mein Womo und der Mitarbeiter riet mir dringend, so genannte Verbraucherbatterien zu nehmen, keine Starterbatterien. Auf meinen Einwand, dass viele Leute mit Starterbatterien als Wohnraumbatterien sehr zufrieden sind, sagte er, die seien dann schon älter als 2 Jahre. Ungefähr vor zwei Jahren hätten die Hersteller begonnen, statt der bis dahin üblichen relativ dicken Platten sehr dünne Platten einzubauen. Und die seien auch noch aus Streckmetall. Damit erreichen sie eine besonders große Fläche und dadurch eine sehr hohe Kaltstartfähigkeit. Dadurch nehmen diese Batterien es aber sehr übel, wenn sie mal etwas tiefer entladen werden. Das, was heutzutage als Verbraucherbatterie verkauft wird, sei nichts anderes als die früher üblichen Starterbatterien. Nur leider wesentlich teurer. Kann da jemand was zu sagen?

2

Freitag, 13. Januar 2006, 00:10

Ne die Bezeichnung kenn ich nicht

ABER

bei www.pollin.de

gibts gerade Blei/Gel Akkus 12V/92 AH für 69 Euro

Bestellnummer 270504

zahny

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 13. Januar 2006, 08:44

Moin,

die Platten waren immer schon aus einem Bleigitter, das mit Paste als aktiver Masse bestrichen war. Der Unterschied zwischen Starter und Antriebsbatt liegt meines Wissens nach in der Geometrie der Gitteranordnung, in der Form der Separatoren (Ionendurchgäniger Isolator zwischen den positiven und negativen Platten), vielleicht auch in der Art der Paste und der Säuredichte.

Aber ich habe nichts davon gehört, dass das Grundprinzip des Akkus außer in minimalen Details verändert wurde. Mit der von Deinem Verköäufer genannten Änderung müsste ja auch eine Änderung der Kapazität pro Volumeneinheit passiert sein, also die Akkus müssten bei gleicher Kapazität kleiner geworden sein. Oder bei gleicher Kastengröße mehr Kapazität haben. Das ist mir aber eigenlich auch noch nicht aufgefallen.

Ich glaube, der Verkäufer ist ein guter Verkäufer, der einem Glatzkopf Kämme verkauft... :-O

Ich bin bisher immer gut mit Akkus von ATU gefahren, auch im Bordbereich. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, und Lebensdauer 4-5 Jahre. Übrigens halte ich ansonsten nicht viel von diesem Händler.


Gruß
Andi